Husqvarna 701 LongRange

  • Endlich wiedermal eine Einzylinder-Reiseenduro mit 170-175 kg vollgetankt als Serienmodell.

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    Es ist leichter die Menschen zu täuschen , als davon zu überzeugen , dass sie getäuscht worden sind. ( M. Twain )

  • Ist schon Online: https://www.husqvarna-motorcyc…/at/enduro/701-enduro-lr/


    Warum auch immer, ist das Leergewicht um 10kg höher angegeben (145 vs 155kg), zur Enduro. So schwer kann der Tank nicht sein.
    +25l Sprit und paar Anbauteilen wären wir bei 180kg.


    +10kg, damit hätte sich auch ein großer Verbau, mit festem Turm ausgehen können (siehe Rallye Raid). Imho wäre das wohl eher gefragt neben der normalen 701er.

  • Geil...!
    Vl fang ich in pension zum mopedfahren auf der straße an. Ist mir zu gefährlich.. wahrscheinlich meinem leichtsinn geschuldet.


    Aber einsicht ist der erste weg zur besserung :)

  • Zweite Benzinpumpe, ein paar Kabel und Schläuche, das Y-Stück (bestimmt ein high-quailty CNC Frästeil), bei der 'normalen' bereits ein paar Gramm zu optimistisch angegeben
    Leergewicht kann, je nach Norm, ein bischen Kraftstoff enthalten
    wenn z.B. KTM eine Methode bemüht, bei der 10 % Füllstand enthalten sind


    reine Mutmußung



    50 kg zur Ténéré 700 sind aber ein Wort

  • Sind die 205kg der Teneree nicht schon vollgetankt?


    Die 690er KTM wurde 2015 von der Enduro vollgetankt mit 157kg gewogen, die 701er von 2016 bis 2017 mit 157 bis 158kg gewogen.
    D.h. die 145kg der normalen 701er dürften stimmen.


    Da wäre ich wohl eher beim Rade Umbau.

  • Wenn die Long Range gedrosselt bis 47 ps zugelassen wird, muss sie laut Vorschrift mindestens 175 Kg wiegen, glaub ich.

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    Es ist leichter die Menschen zu täuschen , als davon zu überzeugen , dass sie getäuscht worden sind. ( M. Twain )

  • Als ich das Bild gesehen habe, dachte ich das wäre ein Witz. Das Ding sieht ja aus wie aus einem Joe Bar Comic. Aber immerhin haben sie Humor bei Husqvarna bzw KTM.


    Also mir gefällt sie einigermassen, bin ja aber auch Comic-Nerd.-)
    Erinnert mich ein bisschen an die End-80er Huskys.

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    Es ist leichter die Menschen zu täuschen , als davon zu überzeugen , dass sie getäuscht worden sind. ( M. Twain )

  • Find ich schon nicht schlecht.
    Mir gefällt die Idee mit einem Zylinder und 700 kubik längere Strecken auf Schotterwegen zu ''richtigen'' Geländesektionen zu tuckern.. :love:
    Was gibts denn vergleichbares? (Außer unhandliche Eisenhaufen, und veraltete Mopeds ohne Leistung)

  • Als ich das Bild gesehen habe, dachte ich das wäre ein Witz. Das Ding sieht ja aus wie aus einem Joe Bar Comic. Aber immerhin haben sie Humor bei Husqvarna bzw KTM.


    Ja, guter Vergleich. Ich bin kein Rallyefahrer und das Ding mag gut funktionieren. Aber so ne Brummer-Tonne wie das adipöse Ding kommt mir nicht in die Garage. Irgendwann muss mal Schluss sein mit hässlich :-).

    Enduro has many paths. Which one do you choose?


    Das Leben ist zu kurz für später.

  • Find ich schon nicht schlecht.
    Mir gefällt die Idee mit einem Zylinder und 700 kubik längere Strecken auf Schotterwegen zu ''richtigen'' Geländesektionen zu tuckern.. :love:
    Was gibts denn vergleichbares? (Außer unhandliche Eisenhaufen, und veraltete Mopeds ohne Leistung)


    Nachdem KTM im Jahr 2007 die Produktion der LC4 640 Adventure eingestellt hat, ist die 701 Enduro LR seit 12 Jahren die erste Allround-Einzylinder-Enduro aus dem Haus
    KTM/Husqvarna mit einem großen Tank (25 Liter). Sozusagen die Enkelin der LC4 640 Adventure :D


    Im Top-Test der MOTORRAD hat die 701 SM bei Landstraßentempo nur 3,8 Liter / 100 km verbraucht. D.h. mit 25 Liter kommt man 657 km (!) weit - da muss die aktuell über den Klee gelobte Ténéré 700 mit ihrem 16 Liter Tank und einem höheren Verbrauch fast schon zweimal tanken. Im Vergleich zur Yamaha wiegt die Husky bei ungefähr gleicher Leistung (ca. 73 PS) vollgetankt ca. 30 kg weniger (175kg vs. 204kg) :thumbsup:

  • Schöner ist, für mich, sicher eine 690/701er mit RallyRaid Aufbau.


    Natürlich irgendwo muss der Tank hin, schaut nicht viel anders aus, als ne EXC mit 25l Tank.
    Find ich nicht sooo schlimm.


    Im Gelände und zügiger gefahren, wird's mehr als 3,8L Verbrauch und 600km Reichweite.
    Kumpel mit seiner RallyRaid meinte letztes Jahr auch, 300km müssen sich mit den 20 bis 25l (ich weiß es jetzt nicht auswendig) locker ausgehen..... Ich weiß es nimmer genau, sicher unter 300km, dürften um die 270 bis 280km gewesen sein, ich noch meinte, mit der 350er und 15L Tank hätte ich mehr Reichweite.

  • da bin ich bei Mankra.
    Gerade für die 701 gibt es schöne Umbauten, ob von Rade (eher für die Minimalisten) oder Aurora und Omega (eher Replica und High End), die auch deutlich weniger sturzgefährdet erscheinen.


    Warum kürzen sie den Federweg um 25mm?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!