Projekt XT500 Zylinderkopf 3D / CAD / Optimierung / Neufertigung

  • ich schaue da auf Erfahrungen eines erfolgreichen Sportwagenherstellers.......und bei den Ventilschäften

    habe ich eine Reduzierung des Schaftdurchmessers um 1 mm im Auge. Das Ventildesign ist aber in Abhängigkeit

    des Bohrungsdurchmessers noch wichtiger. Für Originalbohrung sind die Originalventile allerdings sehr gut ;-)

    Aber bei größerem Ventilhub sollte der Schaft etwas länger sein. Das Thema ist aber schon gelöst. da gibt es so schöne

    Kappen eines sehr sportlichen italienischen Motorradherstellers ;-)schützt das Schaftende vor Verschleiß und kann

    bei Wartungsarbeiten regelmäßig getauscht werden. Das ist aber ein anderes Thema. da kommen wir später dazu.

    Der Weg ist noch verdammt lang.......


    Gruß Kuntzinger

  • Denk immer dran - es gibt auch Leute die können mit dem Handschleifer

    umgehen - bis jetzt sehe ich nichts was einen neuen Zylinderkopf rechtfertigt....und Al-Schweißer gibts auch viele.........

  • hehe, zwei doofe...

    bei meinem ausflug ins 2V land habe ich mich bei BMW(automotive) bedient.

    der E30 M3 hat Kappen unter den stößeln. die gibts(gabs) von 1-2mm in 5/100 schritten zum shimmen von BMW Motorsport.

    bei SCHRICK hast du den kompletten satz aus titan bekommen, der hält sogar. da gibt es sehr gut gemachte ventilrohlinge zum selbstablängen, die muß du anschließend noch nitrieren.

    ich habe einen kopf mit Aprillia(Rotax) ventilen gemacht (4,5mm schaft!) da ist mir aber bei 'nem verschalter eins abgerissen.


    BTW. kennst du einen Swen aus München, der ist mit einer gelben XT/SR Grab The Flag gefahren

  • sorry, war länger abwesend hier.....

    hardy72 & mork

    ja, Sven und ich kennen uns ;-) . Sven hat auch einen CNC Zylinder von mir.


    Aber ich war nicht untätig, was das Projekt Zylinderkopf betrifft. Und natürlich ist mir bewußt,

    dass ich hier Bilder und Vorgehensweisen zum Besten gebe, die man eventuell auch durch mechanisches Bearbeiten

    und Auftragsschweißen hinbekommen könnte.......lieber Gottfried, für diese Hinweise mag ich Dich und bin Dir für die vielen anderen

    kleinen Ratschläge in unseren pers. Gesprächen sehr dankbar.


    Diese individuellen mehr oder weniger künstlerischen Arbeiten reizen mich nicht besonders. beim schweißen bringt man oft viel Temperatur ins Gefüge und die wenigsten bedenken die Folgen. Und wer von den "Künstlern" kennt sich denn mit der Rekristallisation aus? Das Risiko von Rissbildung ist immer gegeben. Verzug kann man beheben, OK. ich habe an vielen Stellen etwas mehr Wandstärke vorgesehen, um mögliche individuelle Variationen ohne Schwächung des Bauteiles an neuralgischen Stellen zu ermöglichen. Und ich kann den Einlasskanal durch Einsatz verschiedener Kerne variieren. Einfach so! Auch verschiedene Brennräume

    kann ich realisieren (Austausch der Kernkalotte ) .Ich habe das Ölhaltevolumen unter der Nockenwelle vergrößert und auch für

    Nockenwellen mit mehr Platzbedarf unter den Nocken (da gab es in der Vergangenheit immermal Probleme ) habe ich im Modell vorgesorgt.


    Schöne Spielerei.......mein eigenes Motoren-Lego....aber "Lego" hieß jenseits der Mauer "PEPE"....dann sprechen wir hier auch besser von "Motoren-PEPE"......:-))

    Ihr seht, ich habe meine Freude dran und versuche das Beste zu geben. Mal sehen, was dann rauskommt.


    In der Folge werde ich CAD Bilder der genannten Bauteile und deren erste Umsetzung im 3D Print zur Herrstellung von Kernseelen

    einstellen. Diese sind notwendig um die Kernkästen zu bauen. In diesen Kernkästen werden dann die Sandkerne für das Gießen hergestellt. Diese Kerne werden wiederum in die Kernmarken der Formkästen eingelegt. Dafür braucht man das eigentliche Modell.


    ich hoffe, Ihr habt Eure Freude......Ich zahle;-)

    Gruß und Blues vom Kuntzinger

  • CAD / 3D Print

  • CAD / 3D Print Teil2

  • Und hier noch der sehr komplizierte, für den zwischen Brennraum und Rockerbox verlaufenden

    Luftraumkern als CAD. Das gibt noch eine kleine Herausforderung beim Kernschießen und auch

    für das Gießen selbst. Allerdings bin ich da sehr zuversichtlich. wir haben schon schwierigere

    Gießkerne entwickelt.

  • Und hier noch der sehr komplizierte, für den zwischen Brennraum und Rockerbox verlaufenden

    Luftraumkern als CAD. Das gibt noch eine kleine Herausforderung beim Kernschießen und auch

    für das Gießen selbst. Allerdings bin ich da sehr zuversichtlich. wir haben schon schwierigere

    Gießkerne entwickelt.

    an allen Fronten wird gekämpft :)

    Gruß Michael

  • ca.390 h Druckzeit......fehlt noch der Luftraumkern...macht nochmal zwei Tage..

    morgen fange ich mit dem Bau der Gießeinrichtung an... mal sehen wie ich vorankomme...die nächsten Wochen sind beruflich bis an die Belastungsgrenze ausgefüllt.

    ich weiß genau, was jetzt viele denken werden......: Der spinnt und wozu das ganze.......

    Man muß tun, was Mann tun muß! Und am WE werden wir mit den Moto Trophy Maschinen die Flatt-Track Szene aufmischen....

    andereer lenker, 19" Räder, Bremse vorne weg, Fußrasten 12 cm nach vorn und bis unterstes Rahmenrohr runter (tiefer gehr nach Reglement nicht).......fertig :-)


    SR/XT500 Rennbaukasten......und wenn der Kopf fertig ist ....dann ....dann geht's weiter....

    www.Krowdrace.de in Parchim :-))

    Gruß Kuntzinger

    Kuntzinger hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!