Gebrauchtmarkt eingeschlafen?

  • Hallo Community


    Wollte mich mal erkundigen bzgl der aktuellen Lage am Gebrauchtmarkt der Enduros. Mir kommt es so vor als wäre der Markt eingeschlafen bzw sind seit Monaten die gleichen Modelle am Markt und mein Modell ist seit vorigen Jahr zum Verkauf angeschrieben, wobei nicht mal der Preis geholfen hat dass sie einen neuen Besitzer findet.


    Habt ihr eine Erklärung dafür? Liegt es vielleicht an den Aktionen aus dem Vorjahr bzgl Rabatt bei Neumodellen? Habt ihr selbst schon Erfahrung gemacht bzw von der aktuellen Lage gehört?


    Sg

  • Ja das ist richtig, manche haben wirklich utopische Vorstellungen beim Preis für ein gebrauchtes Modell. Ich glaube durch die ganze Aktionen voriges Jahr haben einfach die meisten gleich neu gekauft anstatt einem gebrauchten Modell

  • Das ist doch ein Zeichen von Wohlstand.


    Einerseits ständig neue Motorräder zu kaufen.


    Was den Boom bei den Herstellern erklärt.


    Andrerseits die gut funktionierenden Gebrauchten nach sehr kurzer
    Nutzung wegzugeben.


    Und das bei Sachen, die eigentlich niemand wirklich braucht.

  • Also meine Meinung bei den Preisen für noch relativ neue gebrauchte kann man auch ein neues Vorjahresmodell kaufen......

    Bei bestimmten Modellen auf jeden Fall.
    Am extremsten scheint es mir bei den 300 2-Taktern
    KTM/HVA/Beta gibts neu für 7.900 und gebraucht sollen sie dann immer noch 7.000 kosten.
    Der Sportenduromarkt ist halt wie jeder andere irgendwann gesättigt. Die Zweit-, Dritt- und Viertkäufer ersetzen ihre Moppeds langsamer als der Neukäufer.
    Das führt irgendwann zu nem Überangebot, dass dann die Preise unter Druck setzt.
    Der Straßenmotorradmarkt ist schon lange, bis auf einzelne besonders begehrte Modelle ein Käufermarkt.
    Vermutlich gehts bei den Offroadern in eine ähnliche Richtung.

  • Kann mich noch gut dran erinnern, dass vor wenigen Jahren die 300 EXC sofort ausverkauft waren.....so ändern sich die Zeiten...


    Die Listenpreise sind mittlerweile abartig. Mit Rabatt für Vorjahresmodell gehts meiner Meinung nach. Zumindest beim 2 Takter. Die Viertakter sind wirklich sau teuer geworden.

  • Das ist alles richtig!


    Ich habe schon 7 gebrauchte gekauft, immer top.


    Pech hatte ich bei 2 neuen.


    Im Zuge des IN Seins, kaufen doch viele die Motorräder, um
    die Midlife Krise oder andere Gelüste zu befriedigen.


    Richtig ran genommen wurden die Dinger selten.
    Weil Fehlkauf!


    Ich finde man merkt es, wenn man sich zur Kaufverhandlung trifft,
    ob man reelle Infos bekommt.


    Sicher ist man natürlich nie!


    Ich bin allerdings Schnellentscheider und brauch wenig Theorie vorher.
    Da zahlt man halt manchmal Lehrgeld!

  • Die Zweit-, Dritt- und Viertkäufer ersetzen ihre Moppeds langsamer als der Neukäufer.


    Das hat sich früher eher durch das Verhältnis Neu vs. Gebrauchtkäufer ausgeglichen.
    Ich bin zwar erst 9 Jahre in diesem Bereich richtig dabei, aber mir kommt schon vor, dass innerhalb dieses Jahrzehntes die Anzahl der Neumopedkäufer enorm gestiegen ist und merkbar weniger ältere Mopedn unterwegs sind.
    Btw. ne kleine Anekdote: Beim MTB Downhill gabs auch so eine Entwicklung. Als ich angefangen hab, sinds tw. noch mit Hardtails mitgefahren ;) und in der Sportklasse waren zu 90% gebrauchte Bikes unterwegs.
    Irgendwann machte ein Kumpel ne Beobachtung/Bemerkung: Ich als Shop-Besitzer war der Einzige in der Gruppe mit einem älteren Bike...........


    15 Jahre alt die Böcke und wollen immer noch 3.000 Euro oder mehr dafür.


    Das ist so ein Basispreis, wo man das Moped ansonsten auch schlachten könnte und 3k stellt bald mal jemand auf.
    Aber Inserieren und Verkaufen sind 2 Paar Schuhe.


    Ich finde man merkt es, wenn man sich zur Kaufverhandlung trifft,


    Absolut.
    Wie auch an der Garage, restlichen Fuhrpark, usw.

  • Meine 350 stand auch wie Blei.
    350er, SixDays, 17er Modell, also (damals) aktueller Rahmen und Motor, optisch fast perfekt......Um 5700 gings erst weg.


    Ja, wenn man sich so umschaut und umhört, kauft fast jeder Neu.......


    Deine hatte rund 200 std oben oder? Da finde ich 5700 eh ganz ok. Ich hab eine 18er 350 EXC inseriert mit ~90 std und bin aktuell bei 6000, hat sich noch nicht mal wer gemeldet.


    --


    Aber wie ihr bereits geschrieben habt. Der Anteil an neuen Modell bei diversen Veranstaltungen ist mittlerweile wirklich extrem hoch. Stellt sich nur die Frage wo die ganzen "alten" hinkommen ?(

  • Zitat

    Ganz extrem finde ich die Preise bei den zerschossenen KTM's. 15 Jahre alt die Böcke und wollen immer noch 3.000 Euro oder mehr dafür.


    Zitat

    Die Alten kommen ins Heim!


    Nein Scherz!


    Diese Frage Stelle ich mir schon seit einigen Jahren.
    Niemand konnte sie mir bisher beantworten.


    Die fahren großteils im Osten rum. Hab in RO schon öfter einheimische Fahrer getroffen mit zum Teil alten gelben Huskies. Kann man auch auf Videos bei Youtube schön sehen.

  • Wäre ja interessant, ob viele der neuen Enduros auch geleast bzw finanziert werden wie es bei den Autos der Fall ist.
    Bei Veranstaltungen ist s schon auffällig, dass da viel Geld ausgegeben wird für Moped, Transporter, Gwand.


    Zu den Preisen für Gebrauchte: Aus Sicht des Verkäufers klar, das er noch was bekommen will, nachdem er für die neue so viel ausgegeben hat.
    Da tun die Aktionen bei Vorjahresmodellen schon weh.


    Aus Sicht des Käufers klar, dass er so wenig wie möglich ausgeben möchte und wenn es sich nur um einen
    Tausender Unterschied zur Neuen handelt, greifen halt die meisten zur neuen. Verfügbar sind sie mittlerweile ja meist in ausreichender Stückzahl.


    Warum muss jedes Jahr ein neues Modell rauskommen? Fordert das der Markt unbedingt?
    Das gibt es ja bei den Autos auch ned...

    ...du hast mir mein Orange verpatzt,
    hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
    in mein Orange...
    [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

  • Deine hatte rund 200 std oben oder?


    150BH, eine SixDays und begann diese im Juni 2018, als ein 17er Modell anzubieten.


    Ich hab eine 18er 350 EXC inseriert mit ~90 std und bin aktuell bei 6000, hat sich noch nicht mal wer gemeldet.


    SD oder Normal?
    Wenns die um 5999,- aus NÖ ist:
    Scheint die Günstigste ab 18 zu sein (um 500,- mehr gibt's eien 18er mit nur 17BH, was natürlich ein Argument ist), am Preis sollte es nimmer liegen.


    Stellt sich nur die Frage wo die ganzen "alten" hinkommen


    Bleiben wohl tw. als 2. Moped länger stehen und viel geht ins Ausland.


    Wäre ja interessant, ob viele der neuen Enduros auch geleast bzw finanziert werden wie es bei den Autos der Fall ist.


    Ganz sicher, KTM forciert das seit einigen Jahren recht stark. Sogar mit Programmen, mit geringer bis keiner Anzahlung, höheren Restwert, so dann man eigentlich nur eine Miete zahlt und alle 2 Jahre durchtauschen könnte.
    Wird ein Grund sein, warum soviele Neue unterwegs sind.
    Meine 450er ist auch geleast. Hab ich in die FA genommen, da machte es Sinn. Und nicht mit oben genannten Programm, sondern mit einem geringen Restwert, im Mai kauf ichs dann raus.


    Da tun die Aktionen bei Vorjahresmodellen schon weh.


    Wenn man zum Normalpreis kauft: Auf alle Fälle.
    Aber es gibt ja auch den Fall, günstig in Aktion gekauft und bietens ein Jahr später fast zu den vorjährigen Aktionspreisen an......


    wenn es sich nur um einen
    Tausender Unterschied zur Neuen handelt, greifen halt die meisten zur neuen.


    Bei einem 1000er gibt's auch nix zu überlegen (Zumindest nach einem Jahr und > 50BH).


    Warum muss jedes Jahr ein neues Modell rauskommen? Fordert das der Markt unbedingt?


    Ja.
    Einerseits gibt's die engagierten Rennfahrer, welche sowieso jedes Jahr auf min. ein neues Moped wechseln.
    Und dann gibt's eben eine größere Käufermenge, welche, ohne Modelwechsel, länger fahren würde. D.h. der jährliche Modelwechsel bringt zusätzlichen Umsatz. Selbst bei den 2-Jahreswechslern wird das Spiel funktionieren: So kaufens jedes 2. Model, bei einem längeren Modelzyklus ev. nur jedes 3. Jahr.


    Das gibt es ja bei den Autos auch ned...


    Nicht vergleichbar, ganz andere Preisklasse.
    Hier gibt's nur eine sehr kleine Kundengruppe, welche jährlich neu kaufen würde, könnte (Die es können, kaufen trotzdem jährlich, verschiedene Fahrzeuge), es gibt eine breitere Modelpalette.
    Da die großen PKW Konzerne sicher die Modelzyklen nicht zufällig gewählt haben, wird sich der übliche 8 Jahre großer Modelwechsel, dazwischen nach 4 Jahren ein größeres Facelift, als die umsatzstärkste Variante rausgestellt.

  • Sagen wir mal so.
    Wenn sich die Hersteller einig wären daß z.b. alle 3 Jahre ein neues Modell rauskommt könnte man Kosten sparen und das Zeug wäre evtl. auch ausgereifter.
    Die Welt würde sich weiterdrehen.


    Sowas wird natürlich nie passieren weil immer einer auschert um sich einen Vorteil zu verschaffen.
    Ausserdem wäre der Absatz im jeweils dritten Jahr bevor die neuen kommen eher mau.

  • Wenn sich die Hersteller einig wären daß z.b. alle 3 Jahre ein neues Modell rauskommt könnte man Kosten sparen


    Na ja, echte Modelwechsel gibt's sowieso nur alle paar Jahr. Der Rest ist bißerl Kosmetik und Marketing.
    D.h. die Entwicklungskosten einer Generation werden sowieso auf mehrere Modeljahre aufgerechnet.


    IMHO ist die Ursache weniger der jährliche Modelwechsel, sondern der generelle Umsatzdruck vom Hersteller (Investoren, Banken, Lieferanten usw. wollen steigende Zahlen sehen) bis zum Händler (für gute Konditionen, um den Vertragshändlerstatus zu halten, sind Mindestmengen vorgeschrieben, oft sogar jährliche Steigerungen vereinbart, Zahlungsziele müssen bedient werden, wieder die Banken Geschichte).
    So entsteht mit der Zeit ein gewisser "Lagerdruck", der abgebaut werden muss.


    Zusätzlich: Es ging das Gerücht, schon im Herbst letzten Jahres herum, dass es eine gewisse 19er Überproduktion bei KTM gab. Ein Indiz dazu, dass es bereits im Oktober 500,- und 1000,- Gutscheinaktionen gab.


  • Das ist so ein Basispreis, wo man das Moped ansonsten auch schlachten könnte und 3k stellt bald mal jemand auf.
    Aber Inserieren und Verkaufen sind 2 Paar Schuhe.


    Die 10 Jahre alten Einzelteile muß man aber auch ersteinmal verkaufen, Motor, Fahrwerk und Räder wird man vielleicht los aber ob man dafür 3000 Euro bekommt, wohl eher nicht.


    Ich denke mir halt, wenn ich eh schon an die 1500 Euro oder mehr investieren muß um das Motorrad in einen ordentlichen Zustand zu versetzen, dann kann ich auch gleich was neueres kaufen und habe den ganzen Stress und Ärger nicht.


    Bei 20 oder 30 Jahre alten Mopeds sieht es dann schon wieder anders aus, sofern sie einen Raritätsstatus besitzen. Aber die SX oder LC4 um bei KTM zu bleiben gibt es auch noch haufenweise.


    Heruntergerockt können aber auch ein Jahr alte Mopeds sein, kommt wirklich darauf an wer der Vorbesitzer war.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!