Enttäuscht von Fahrerlehrgang bei Kiedrowski

  • Du siehst das falsch.
    Der Händler bereichert sich da auf jeden Fall extrem. Ich denke er wird von dem Geld seinen Jahresurlaub machen; mit Koks, Hummer und leichten Damen.
    Machen ja alle Händler so, die ihre Teile nicht verschenken oder zum EK verkaufen.


    Das ist halt wie mit den Kunden, die alle alles zum EK haben wollen, bei jedem Mopped erst mal nen Tausi weghandeln. Die Rechnung sowieso erst nach Monaten zahlen, wenn überhaupt.
    Sich stundenlang beraten lassen und dann im Internetz einkaufen. Bei jeder Kleinigkeit wird Garantie verlangt und wenn der Händler nicht sofort nachgibt kommt ein Schreiben vom Anwalt oder noch schlimmer, man wird in irgend einem Forum angeschwärzt.


    Ich find das natürlich klasse, weil seit das so ist, kostet das Moppedhoby so gut wie gar nix mehr, weil ja quasi der "Händler" alles bezahlt. -- Ironie [OFF]


    Beide Seiten haben halt so ihre Tücken und das "Lehrgangsbusiness" scheint ja grad zu boomen (was man vom Moppedverkaufen nicht unbedingt sagen kann).
    Könnte es evtl. sein dass auch das Anbieten von Fahrkursen, Enduroreisen etc. ein Geschäft ist, dass auch erst gelernt sein will? Es gibt ja doch einige, die das seit Jahren erfolgreich und mit vielen zufriedenen Kunden betreiben. Und da haben sich, wie in jeder Branche gewisse Gepflogenheiten herausgebildet, die sowohl Anbieter wie Kunden einigermaßen zufriedenstellen. Ob da jetzt das konsequente Herstellen des Neuzustandes einer Leihmaschine dazugehört? Hmm. :|

  • Moin!
    Danke an den TE!
    Alle, fast alle Leser haben sein Anliegen verstanden.
    Ich finde, dass es auch sehr gute weitere Ergänzungen dazu gab.
    Ich werde auf jeden Fall die Mietvereinbarungen besser als vorher lesen und auch nachfragen!


    Was jetzt noch dazu geschrieben werden könnte, verwäscht, finde ich,
    den wesentlichen Inhalt.
    Qualitätsmerkmale dieses Forums sind doch
    angemessener Ton, Sachlichkeit und Informationsgewinn
    für uns.


    Wieder Mal geschafft!
    Danke OF!


    Hatte ich eigentlich schon geschrieben, dass ich eine AJP in Irland
    gemietet hatte. Bin sogar damit gefahren und hab nix verbogen.
    Ist ja auch weich, dort im Torf.


    mike

  • off Topic,


    wieviele Motorräder schon verkauft worden sind, weil Sie der Besitzter einmal weggelegt aka umgefallt hatte und sich danach nicht mehr fahren traute.......

    Praktisch werden ist schwierig, wir sind hier in einem Internetforum!!! :teufelgri

    Handwerker bauten die Arche Noah, Ingenieure die Titanic!

  • Bis jetzt sind alles Vermutungen. Keiner hat ein Bild gesehen vom Schaden ect. Vielleicht war wirklich alles kaputt und für den Mieter war´s nicht so schlimm, kann ja alles sein.
    Er soll´s doch mal klären bitte was da heraus kommt.
    Sehr cool wäre eine Stellungnahme vom Vermieter, damit man mal die andere Seite hört.
    Mich würde das echt interessieren.
    Verteufeln würde ich den Händler nicht, ebenso den Kursteilnehmer.
    Hat von dem Kurs noch jemand ein Motorrad geliehen gehabt und wie erging es dem?


    PS: Auch früher hat es Kurse gegeben. Arno Drechsel , Rolf Diefenbach hatten schon vor über 40 Jahren das gemacht. Nur hatte da jeder von uns sein eigenes Motorrad dabei!

  • off Topic,


    wieviele Motorräder schon verkauft worden sind, weil Sie der Besitzter einmal weggelegt aka umgefallt hatte und sich danach nicht mehr fahren traute.......


    oder Späne gefunden hat,.. von den angeschrammten Verkleidungen usw

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Moin,
    also schlauer wäre es sicher gewesen das ganze bevor man es Öffentlich mit Nennung den Namens schreibt, mit dem Anbieter zu klären. Ich denke Sven ist hier im Norden kein unbekannter und sicher kennen ihn etliche mehr oder weniger gut.
    Einen krummen Kühler kann man sicher berechnen, aber abgenutzte Griffe, was kommt dann als nächstes , abgefahrene Reifen oder was. Ich halte so ein vorgehen von Seiten des Händlers nicht unbedingt für die Kundenbindung und neu Gewinnung förderlich. Aber das ist ja seine Entscheidung. Jeder Händler muss sich halt entscheiden wie er mit seinen Kunden umgeht. Sicher sind einige Kunden auch nicht einfach und bei manchen fällt einem nichts mehr ein.


    Was den Lehrgang betrifft, ich habe in den ganzen Jahren auch schon den einen oder anderen gemacht. Auch schon bei Sven. Allerdings war ich leider bei keinen mehr Anfänger. Nee ich hatte mir in den Jahren davor schon genug Mist angewöhnt und konnte mich halbwegs auf dem Moped halten.
    Es ist natürlich auch immer etwas Glückssache bei einem Lehrgang der für Anfänger und Fortgeschrittene sein soll. Der eine wird unterfordert, der andere überfordert. Halt je nach Zusammensetzung der Gruppe. Passe ich gut rein wird es sicher besser wie wenn ich der einzige wirkliche Anfänger bin und keiner da ist der mir die Grundlagen richtig zeigt.
    Ist auch immer schwer vorher genau abzuschätzen. Zumal der TE ja wohl schon mal ein Moped hatte und damit gefahren ist. Das wird im Gespräch ja wohl vorher auch mal genannt worden sein.


    Ich fand das damals bei Sven ganz in Ordnung. Bin aber schon länger nicht mehr dort gewesen. Meine Letzten Lehrgänge wahren beim Jens Scheffler. BVZ wahr auch sehr gut, das war aber noch zu Zeiten von Marco und Marco.


    Wie auch immer, das ganze ist passiert, jetzt hilft nur mit dem Händler reden und das ganze unter Erfahrung abzulegen und beim Nächsten Training mit den gewonnenen Erfahrungen einen geeigneten Anbieter zu wählen. Es gibt ja etliche Anbieter und über einige finden sich sicher auch Erfahrungsberichte im Forum.

    MFG MS
    ps bin bekennender Warmduscher ;)
    pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

  • Naja das erinnert mich irgenwie ein meine schlechteste erfahrung mit einem Training...
    war damals bei nem Schweizer Anbieter, wo ich mit meinem Neffen nen Training gebucht habe damit er mal ne erste Erfahrung machen kann. ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt schon gut nen Halbes Dutzend Fahrertrainings absolviert.
    Davon 3 ebenfalls bei nem Anbieter mit gestellten Motorrädern.
    naja zur schlechten Erfahrung habe knapp 400 Fr.- für ein Training inkl Mopped bezahlt. (3 h also einen Morgen)
    naja Motocross Strecke war noch nass, weswegen wir zuerst 1.5 auf ner kleinen wiese nen kleinen Runkurs gefahren sind (4 kurven und ne kleine gerade um zu bescleunigen und Bremsen üben...)
    dass heisst ein Trainer stand da und hatt ab und zu einen Rausgenommen und Korrigiert.


    danach gings dann die restlichen 1.5 auf die Strecke. aber die einzige korrektur die bei mir gemacht wurde war ellbogen hoch!!! stimmt ja ... aber für dass kann ich auch meine Freundin an den Rand stellen und ihr nen Foto in die hand drücken wie es aussehen sollte, und sie mir bescheid sagt wenn ich sie unten hab.


    Naja bei den Moppets wars so dass alle zur Freien Verfügung standen, und man einfach 2 runden gefahren ist und sie dann weiter gegeben hatt. Man kann ja ehh nicht 3 h am stück fahren.
    hab mich dann aus lauter Frust auf der Cross Strecke noch hingelegt, war übrigens auch mit ner neuen Werksmaschine die zum ersten mal im Einsatz stand. Ebenfalls kühler verbogen, aber dazu kann ich mich net beklagen, 120.- und gut war, ist ja wahrscheinlich der Preis für so einen Kühler.


    der Punkt war der hatte auch noch seine Ambitionierten Fahrer dabei welche den ganzen Morgen auf der Cross Strecke am Trainiren waren. Hatt für mich den eindruck gemacht dass er dass einfach macht dass alles andere Finanziert ist. Hab auf der wiese den Trainer 2 mal gefragt wenns den entlich ans Richtige Training geht aber wurde nur abgewimmelt von wegen Strecke ist noch zu nass.... dazu muss ich sagen ich war vermutlich einfach zu wenig Hartnäckig / Deutlich.
    Naja fazit war, selten für so wenig soo Viel Bezahlt. Ideal ist wenn man soviel verschiedene Leitungsstufen hatt zuerst mal auf ner Wiese 15 min Fahren und dann grob nach Können einteilen.


    Naja bei dem GUTEN Fahrtraining (Cornu Moto) hat mich ein ganzer Tag inkl Mitaggessen 360 Fr.- Gekostet.
    Gefahren wurde en verschiedenen Kiesgruben wie auf Waldwegen in der Westschweiz. Alles für Ihn Legal da der gute Kontakte hatt. Zur verfügung standen von c.a 6 Trialer über nen paar fortbewegungsbikes .. (um von A nach B zu kommen) bis zu div modellen aus der EXC klasse. alle Bikes sahen gebraucht aus, aber alles Funktionstüchtig. naja da sind wir in 3 Gruppen gefahren. die einen Feldwege die andern Trial, und letztere Enduro Übungen mit EXC`s, und dann wurde gewechselt. am nachmittag dann 2 Gruppen, 1 Fährt ne kleine Enduro Runde und 1 Gruppe macht pause. fand ich aber auch in ordnung soo. Hab Richtig was gelernt und hatt auch Spass gemacht, da immer wieder das Gelände wechselte. dazu die Erfahrung mit div Bikes bis zur 525.


    da Merkt man eben wers aus freude, und wer es wegen der Kohle macht. Denn um mit Freude etwas beizubringen da brauchts keine Werksneuen Bikes!
    und wieso man im Training TOP Bikes braucht verstehe ich auch nicht, solange man nicht gerade nen Hardenduro Training mit Jarvis macht ... !
    wen man es auf ner gebrauchten 3 Järigen EXC lernt kann mans nachhher ja auch auf den andern ...
    Lg Sam


    naja sowie ich es vertanden habe, war dass Training vom Thread Ersteller ähnlich meiner Schlechten Erfahrung .... ich weiss nicht ob dass auch nen Cross Trainig wie meines war... und diese einfach soo anders sind alls ein enduro Training ... wo man viele verschieden Aspekte Trainiert, anstatt nur im kreis rumzufahren und alle 30 min wieder mal gesagt bekommt man soll die ellbogen Hochnehmen.


    Ich bin aber schon auch der Meinung dass bevor man damit an die Öffentlichkeit geht sich mit dem Veranstalter in Verbindung setzt und dass klärt, wenn man den Namen des Veranstalters nennt.
    Lg Sam

  • Also die 400.- waren für 2 Personen, oder?


    Das bringt mich auf eine Idee:


    Machen wir doch eine Liste mit "guten" Kursen,
    um ein Bisschen von dieser negativ Spirale raus zu kommen!

  • Ich denke Sven ist hier im Norden kein unbekannter und sicher kennen ihn etliche mehr oder weniger gut.


    Deswegen wundert mich die Beschreibung und das erlebte des Te nicht.
    Klingt eigentlich nach dem was man schon immer gehört und erlebt hat und nach dem allgemeinen Ruf den er sich über die Jahre hart erarbeitet hat.
    Man muss gut aufpassen das Geschäfte hier nicht nur zum einseitigen Vorteil ablaufen.


    Als Anekdote am Rande war ich mal bei einer frei Fahren Veranstaltung in Wesendorf von Fa. Kidrowski organisiert.
    Es wurde morgens auf einer technischen Abnahme bestanden, bei der bei mir und anderen vollkommen intakte Teile am Moped bemängelt wurden wie Bremsbeläge, Griffe, Hebel und Radlager di ezu fällig alle im LKW vorrätig waren und an alle dirket vor Ort zu gesalzenen Preisen verkauft wurden die sonts nicht die ABnahme bestanden hätten.
    Musste auch noch gute Bremsbeläge mit mindestens der halben stärke vorne wie hinten ersetzen mit dee Begründung die würden im Sandboden ja keine Stunde mehr halten.
    Was die den Leuten da an Teilen aufgeschwatzt haben war unglaublich.
    Übrigens waren die neuen Beläge nach dem Tag fahren kaum sichtbar verschlissen.
    Mit den halben die ich austauschen musste bin ich hier zu Hause im nassen Lehm und Sand noch etliche Stunden gefahren bis die runter waren.
    Verkaufen konnte der schon immer zu seinem Vorteil.
    Oder die vielen gebraucht Mopeds die immer mit ach so wenigen Stunden bei ihm angeboten werden, ein Schelm der böses dabei denkt.

  • Ne das war pro Person! Klar waren Schweizer Preise gelle, verpflegung hätte man separat bezahlen müssen. Aber genau wegen dem Preis hätte ich einfach viel mehr erwartet.
    Die 360.- vom Cornu Moto fand ich aber gerechtfertigt für das 1 Tages Training.
    Gute idee
    Meine Emphelung
    1. http://www.cornu-moto.ch/de/kurse/b3/
    4 kurse ...
    - sliding kurs im gelände 1/ 2
    - einführung in Enduro
    - Kurs für Reiseenduros


    2. Insbesondere für Rallye einsteiger und Schweres gerät
    http://dr-big-shop.de/HRT_Trainings.html
    Einfach mal alles durchscrollen ;-)
    Lg sam

  • danach gings dann die restlichen 1.5 auf die Strecke. aber die einzige korrektur die bei mir gemacht wurde war ellbogen hoch!!! stimmt ja ... aber für dass kann ich auch meine Freundin an den Rand stellen und ihr nen Foto in die hand drücken wie es aussehen sollte, und sie mir bescheid sagt wenn ich sie unten hab.


    Genau dafür ist der Trainer da. Na klar kann das deine Freundin auch machen. Sie kann dich auch filmen und du schaust es dir danach an ! :thumbsup:


    Aber ein Trainer sieht die Sachen halt OHNE das man ihm das vorher sagt. Es ist recht einfach im Nachgang dann zusagen ... na DAS hätte ich auch gekonnt.



    Der Fred hier geht in die Richtung böse böse Anbieter... Ich habe schon Teilnehmer erlebt die an VÖLLIGER Selbstüberschätzung gelitten haben. (kennt man ja hier im Forum auch ;-) technisch ala "LC4 kann alles" oder körperlich/fahrtechnisch "ich kann das alles schon eigentlich fahr ich WM") am Ende liegt die Wahrheit hier im Forum immer irgendwo dazwischen. Ich finde den Thread interessant um zu lesen, auf was man achten sollte.


    Kiedrowski hat aus meinem Empfinden/lesen im Netz einen guten Ruf (ich habe noch nie was dort gekauft oder Verbindungen dahin) und ich würde das initiale Thema eher als Missverständnis und ärgerlich "einordnen". Ja es ist ärgerlich, ja ein neues oder fast neues Bike ist eigentlich zu Schade um es einem Anfänger an die Hand zu geben ABER nen Kühler muss man erstmal krumm bekommen. Ich für meinen Teil wäre z.B. recht angetan von einer neuen oder fast neuen Enduro :-) So einfach kommt man nicht zu einem Testtag! Manchmal passt es aber einfach menschlich nicht, auch sowas soll schon vorgekommen sein.


    Ich erwarte bei einem Standardendurotraining KEINE "Schutzparts", das sollte einfach nicht notwendig sein. Bei einem Extrem-Endurotraining würde ich sofort davon ausgehen (vorausgesetzt es macht Sinn sich ein Leihbike bei einem "Spezialtraining" zu nehmen)... :mx:


    @an den Ersteller lass dir den Spaß am Enduro nicht nehmen - schau das du schnell eine eigene bekommst, dann ärgert man sich nur über seine EIGENE BLÖDHEIT !! :thumbup::rolling:

  • Genau dafür ist der Trainer da. Na klar kann das deine Freundin auch machen. Sie kann dich auch filmen und du schaust es dir danach an ! Aber ein Trainer sieht die Sachen halt OHNE das man ihm das vorher sagt. Es ist recht einfach im Nachgang dann zusagen ... na DAS hätte ich auch gekonnt.


    Da gebe ich dir schon Recht, ;-) im nachhinein kann man (ich)alles Behaupten... dass "Ellbogen Hoch" sehr wichtig ist iss klar ... aber wenn dass mit den Ellbogen das einzige ist was man Lernt, und das mit dem Preis des Trainings Relativiert, naja dann stimmt einfach was nicht ... !


    Wichtig ist eben in soo einem Fahrtraining die Abwechslung der Übungrunde/GeländeD.h alle h oder soo entweder nen zusätliches Element in die Runde einfügen oder das gelände wechseln, und wenn in einem Wald nur 100 meter weiter ist, kann die Strecke schon komplett anders sein.


    Wenn ich mich in den Veranstalter hineinsetze gebe ich dir Recht, er hatt eigentlich alles Richtig gemacht, für mich war es einfach Frustrierend (umso mehr des Preises wegen... ) weil ich in der falschen Leistungsklasse gelandet bin ... !



    Der Fred hier geht in die Richtung böse böse Anbieter... Ich habe schon Teilnehmer erlebt die an VÖLLIGER Selbstüberschätzung gelitten haben. (kennt man ja hier im Forum auch ;-) technisch ala "LC4 kann alles" oder körperlich/fahrtechnisch "ich kann das alles schon eigentlich fahr ich WM") am Ende liegt die Wahrheit hier im Forum immer irgendwo dazwischen. Ich finde den Thread interessant um zu lesen, auf was man achten sollte.


    Hier musste ich schon Schmunzeln ...
    Gerade weil das einzige Mopped das ich besitze ne LC4 Adventure ist .... woher wusstest du das ? ?(
    Vieleicht war dass ein weiterer Grund dass der Frust des Trainings soo gross war, naja Mit der LC4 krieg ich vieles hin...
    Aber auf leichten Bikes ist eben alles bissel anders und wenn mans net gewohnt ist ....
    und sone 250 Motocross war eben sogar gegen ne 250 EXC was ganz anderes, und sich in 3 h an ein komplett anderes Bike zu gewöhnen fällt Schwer. Evtl hätte es besser geklappt wenn ich das Training mit der LC4 gemacht hätte. da ich mich an diese nicht zu erst gewöhnen hätte müssen.


    und schluss endlich geht mit ner LC4 vieles (solange man Rollt).. aber klar mit ner EXC geht mehr.
    Dazu kann ich einfach sagen war dieses Jahr im MOTORRAD Offroad-Camp Villars mit 2 Tage Training mit der LC4. am einen Tag hatten wir den Didi Lacher als Trainer, und selbst der hat zu mir gesagt, er hätte nicht gedacht dass das mit der LC4@ überhaupt geht. ( aussage sinngemäss, evtl von meinem ego bissel ausgeschmückt :rolleyes::whistling: )


    Ich hatte in Villars auch Teilweise ein guten einblick in die schwierigkeit des Trainers, mit zunehmendem Level der Leistungsklasse, fangen die Diskussionen an, wieso man dies und das nun anders machen soll, ging ja auch soo immer... :P
    aber dass man es bis jetzt einfach immer nur geschafft hatt weill mann es mit viel Gas irgendwie machen konnte aber eigentlich die Technik dahinter fehlt ist für manche schwer einzusehen ... !


    ach übrigens:
    https://www.motorradonline.de/…rs/trainingsprofile/45226
    ist natürlich auch empfehlenswert ... 2 Tage Training und danach 2 Tage Freies fahren möglich zum fairen Preis.
    Die Trainings finden alle mit Top Fahrern statt .. das Tiefste war denke ich mind 1 x Europameister seiner Klasse.


    Schönen Tach


  • Die Trainings finden alle mit Top Fahrern statt .. das Tiefste war denke ich mind 1 x Europameister seiner Klasse.


    Was über die Befähigung zum Trainer erstmal gar nix aussagt.


    Ohne damit jemandem was absprechen zu wollen (der Didi Lacher, der da m.W. auch ab und an dabei ist, ist z.B ein sehr guter Trainer),
    aber ich habe im Lauf meines Daseins schon öfter feststellen müssen (nicht nur beim Mopedfahren), daß Personen, die ein Metier sehr gut beherrschen,
    deswegen noch lange nicht fähig sind, ihr Wissen/Können auch anderen zu vermitteln.

  • https://www.motorradonline.de/…rs/trainingsprofile/45226[/url]
    ist natürlich auch empfehlenswert ... 2 Tage Training und danach 2 Tage Freies fahren möglich zum fairen Preis.
    Die Trainings finden alle mit Top Fahrern statt .. das Tiefste war denke ich mind 1 x Europameister seiner Klasse.


    Schönen Tach


    n empfehlenswertes Training mit bis zu15 Teilnehmern, echt ? Stell dir vor die sind alle da , und es Fragestellungen, und dann ... ?

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • naja ein gutes Training hängt von vielen Faktoren ab ...
    Klar ein Privates Training ist am besten, aber wer Zahlt das ?
    und nur weils 15 Leute sind kann man genau gleich viel Lernen wie wenns 8 sind.
    und 290 .- für 2 Tage auf dem Abwechslungsreichen Gelände in Villars find ich fair.
    aber jedem seine Meinung ...

  • da bin ich deiner Meinung, mit meiner Meinung


    nur ich kenne/kannte
    1 Tages Training, 49.-€ ,
    6-7 dauer, ( Wer hält das eigentlich durch ohne Muskelmietze)
    Aufwärmtraining,
    fahren gezeigt bekommen, und erklärt, Haltung usw und warum man das so macht
    ums Mopped wurde sich auch gekümmert, die einstellungen + Betriebssicherheit (ohne Reparaturen)
    ne min Teilnehmerzahl gab es auch , 7
    ne höchst Teilnehmerzahl auch , 10 - 12 (Du weißt ja die vielen Fragen)
    freies fahren zum Abschluss, für die, die noch konnten


    nur um dann festzustellen daß die Kiddies , das nach 4 Wochen so pö apö wieder vergessen




    das waren aber und sind gut investierte 49.-€ , oder ?

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!