4x4 down under - was würdet ihr empfehlen?

  • Richtig geile Fotos! Das motiviert noch mehr endlich loszulegen. Einen Haufen Anregungen hab ich mir noch aus dem YT Chanel, den Sitting Bull gepostet hat, geholt. Hammer Zeug dabei!



    Gefahren durch lokale Fauna sind total uebertrieben


    Freut mich zu hören. Ich springt sonst auch immer überall rein, lauf barfuß durch die Gegend und mach mir keine Sorgen. Hier drüben muss ich gestehen bin ich aber noch ein bisschen voreingenommen, wegen fehlender Erfahrung.



    Sag mal, du bist in Brisbane ? Da lag bis vor ein paar Jahren noch unser Werkzeug bei meinem Cousin in Cleveland...müsste ihn mal anmailen, ob er die Werkzeugbox (die auf dem Dach) incl.Werkzeug noch hat.


    Jawoll ich bin in Brisbane noch bis Ende July befürchte ich. Das mit dem Werkzeug & Kiste wär natürlich der Hammer :) - Cleveland ist ja quasi um die Ecke. Hab die Karre heute mal 60km bewegt und bin schwer am stauen, wie einfach nichts knartzt, klappert, wackelt oder schwammig ist. Das ganze Auto ist so dermaßen steif und das komplette Gegenteil von meinem ehemaligen Ramcharger (der auch etwa nur 20% der Kilometer drauf hatte und trotzdem alles scheisse und klapprig war - NIE WIEDER so einem Ami Müll). Kanns kaum erwarten mal den Allrad und DiffLock zu testen.


    der beste Tipp den ich dir jetzt noch geben kann: die Firma Terrain Tamer. Leider hab ich das erst viel zu spät rausgefunden. Vergiss den Toyota Händler. Alles was du brauchst bekommst du schneller und günstiger dort.


    Ansonsten.... steck die Kohle lieber in Wartung und technischen Zustand statt Dachzelt oder comfort zeugs. Aus remote-regions abschleppen lassen kostet mehr als deine Karre wert ist. Ganz davon abgesehen, dass auch heute noch regelmäßig Leute im Busch verdursten...


    Ersatzteile? Dachte bei Toyota braucht man sowas nicht :D - danke für den Tipp!
    Werd auch erstmal alles checken, wobei ich mich heut nochmal mit dem Vorbesitzer unterhalten hab was und wann alles gemacht wurde und gemacht werden muss und erstmal alles im grünen Bereich ist. Die Karre war gestern nochmal auf der Bühne (fürs RoadWorthy Certificate - Urkunde damit man die Regristireunsg ändern darf) und da war und alles iO. Leichtes, sich anbahnendes Spiel ist an einem Teil der Aufhängung unten ('left lower bushing") aber das ist kein Problem. Lastwechselspiel ist mit Fettpresse behoben worden. Da sind überall Schmiernippel unten dran. Der Wahnsinn :thumbup:



    Man kann mit sehr wenig Geld und etwas Geschick ein Haufen Geld sparen. Aber auf ein Dachzelt würde ich nicht verzichten wollen. Ein altes Teil bekommst Du ja auch für wenig Geld.


    Auf ein Dachzelt werd ich auch nicht verzichten wollen. Bin grad dabei mir alle möglichen Suchagenten auf Gumtree zu erstellen um die teuren, essentiellen Sachen wie Dachtzelt, Roofrack, Kompressorkühlbox, (vllt Winch - je nach Budget) und Solarsystem günstig zu bekommen und dann peu-a-peu einzubauen. Bevor es Innendrin losgeht, werd ich erstmal alles vermessen und mir ein paar Gedanken machen, wie ich das überhaupt haben will und mit wieviel Wasser und sowas mitgeführt werden muss. Sprit sind knapp 140L an Board. Denke das reicht und zur Not kommt noch ein 20L Kanister aufs Dach oder an die Heckklappe.


    Ich meld mich die Tage nochmal mit ein paar Detailfotos und weiteren Infos. Am WE ist erstmal ein Beachtrip angesagt und ein Test ob die Karre überhaupt noch fährt mit 8 Leuten drin.


    Beste Grüße

  • Wenn Du kein gebrauchtes Dachzelt bekommst, kannst Du Dir auch ein neues von HornTools kaufen. Die sind nicht wirklich teuer und man bekommt ja wieder beim Verkauf viel Geld zurück. Man muss schon ein bisschen drauf aufpassen und nicht alle Details sind so richtig fein gelöst, aber es geht. Gut ist auf jeden Fall das doppelte Dach und die mannigfaltigen Belüftungsmöglichkeiten (alle vier Seiten).


    Aber wie gesagt...wenn es irgendwie geht, finde ich Schlafen im Auto wesentlich besser. Klar, weniger Platz und man muss sich in heißen Gegenden was mit der Belüftung und Moskitonetzen überlegen. Aber halt auch weniger Dreck, unkomplizierter und bei einem verregneten Morgen hast Du eigentlich schon keinen Bock mehr.


    Und querfeldein barfuß durchs Gras laufen würde ich mir in einigen Regionen auf jeden Fall sparen. Kann natürlich jeder machen, wie er will. Hatte da bei so Aktionen immer nen Stock dabei, um vorher rumzurascheln im Gras und hab auch genug Schlangen und Viecher gesehen, von denen ich keinen Stich oder Biss haben möchte.

    Zitat von donktm

    Der Graf ist mir schon immer wieder als jemand aufgefallen der irgendwie rumstänkert und sich versucht durch Klugscheißerei, Halbwissen und leere Floskeln wichtig zu tun.

  • Wir hatten die Rücksitzbank in unserem HJ60 rausgenommen. Dann ein System aus verschiebbaren platten eingebaut, so dass man bei Bedarf im Auto schlafen konnte. Das war auch extrem praktisch um ein bisschen System ins Gepäck zu bekommen. Im Endeffekt haben wir aber fast ausschließlich im Dachzelt geschlafen.
    und ein Bild weils so schön ist. Nicht Australien, aber trotzdem:

  • :D Wir haben nach eineinhalb Stunden Fourwheel-Track nach Abzweigung von der Rüttelpiste an ner Gorge jemanden aus dem Nachbarort getroffen...am Dialekt erkannt...


    Ist zwar groß, aber die Standards fährt ja eh jeder ab und somit trifft man schon ziemlich viele Touris. Da ist es vermutlich unwahrscheinlicher, sich während eines Aufenthalt von sechs Wochen in Berlin mal über den Weg zu laufen.

    Zitat von donktm

    Der Graf ist mir schon immer wieder als jemand aufgefallen der irgendwie rumstänkert und sich versucht durch Klugscheißerei, Halbwissen und leere Floskeln wichtig zu tun.

  • @ AmK,


    hab meinen Cousin mal angemailt, mal sehen, ob das Zeug noch da ist.


    Fürs Testen haben wir damals North Stradbroke Island benutzt, das ist vor der Tür und diente uns als Testground....war auch gut so, da haben wir festgestellt, dass jemand die PTO Winch mit einem Nagel statt einem Scherstift gesichert hatte....

    "Racing is life.Anything before or after is just waiting"
    Steve McQueen , LeMans 1971

  • Servus zusammen,


    Projekt Holzwagen kann nun endlich beginnen.


    Wollte eigentlich nur ein bisschen das Auto ausmessen heute Vormittag und hab beim Kaffe trinken leider zu intensiv in die Kleinanzeigen geschaut :(
    Leider waren auch noch ein paar Angebote dabei, die musste man einfach kaufen.


    Werkzeug Set für den Ausbau (2nd Hand) mit fast allem elektrischem was ich brauche:


    Werkzeug.jpg


    Und dazu ist mir noch ein Dachzelt, eine 2,5mx3m Markise, eine 300W LED Leiste, eine 125Ah Batterie, ein Drucklufttank (ausm Schrott...) und ein 180W Panel mit Ladegerät zugelaufen.


    Equipment.jpgIMG_8207 copy.jpg


    Das Auto muss immer noch ausgemessen und geplant werden, aber es liegt immerhin schonmal ein wenig gebrauchter Schrott vom Flohmarkt hier rum.
    An teuren Sachen sind somit nur noch der Dachgepäckträger, die Kühlbox, mind. 2 Reifen und eine Winch zu besorgen. Der ganze andere Kleinkram und Kabel kommen jetzt so nach und nach und werden auch nochmal einen guten Batzen kosten. Mein Ziel ist es im Moment komplett ausgestattet unter 5000€ zu bleiben. Mit etwas Geduld könnte das klappen.
    Ich meld mich wenns was Neues gibt! Anregungen und Kritik sind sehr willkommen.


    Grüße aus Brisbane,


    Daniel

  • schau mal, ob du ein kinetisches seil bekommst
    (hashi-ken ist der berühmteste vertreter)


    die funktionieren extrem gut, wenn man mit einem anderen fahrzeug
    "anrucken" kann. bei der verwendung gibts ein paar dinge auf die man
    achten muss, aber die haben sich bestens bewährt.

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

  • So zwei Snap Straps hab ich schon hier liegen. Der Vorbesitzer hat mir ganze Kiste mit Recovery Gear mitgegeben, die er nie gebraucht hat. Leider ohne Winch :).


    Die Dinger sind wirklich Gold wert, wenn man feststeckt. Auch wenns ziemlich heftig aussieht da mit Anlauf jemanden rauszuwuchten. Wenn die Ankerpunkte da nicht gut gewählt sitzen wird's teuer und gefährlich...


    Hier ganz gut zu sehen - echt witzige Jungs:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Grüße

  • ja, korrekt. die befestigungspunkte sind das a und o.


    schliesslich wird die ganze energie in dem seil gespeichert.
    wenn da was abreisst, flitzt das wie vom sprichwörtlichen gummiband
    geschosssen durch die gegend.


    ich kann aus eingener erfahrung sagen: eine kugelkopf anhängerkupplung
    reicht nicht aus, die wird krumm !!


    da die aussies aber in aller regel nicht so ein windiges zeug verbauen
    wie wir europäer, hast du gute chancen an dem auto was stabiles zu finden.
    auch die länge von dem seil hilft: je länger, desto weicher wird der "ruck".


    btw: die beiden kollegen in dem video haben mal richtig schwein gehabt.... :thumbup:

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

    Einmal editiert, zuletzt von heiopei ()

  • Servus,


    gibt mal wieder ein kleines Update. War sehr viel am recherchieren, Teile bestellen und so weiter, sodass es leider kaum was zu sehen gibt für euch.


    Was es allerdings zu sehen gibt ist der Dachgepäckträger. Gabs auch für en Appel und en Ei. 2 1/2 Dosen schwarz matt drüber und gut ist. Halterungen fürs Dachzelt sind auch schon dran. Das kommt auch zeitnah drauf, muss nur noch Gummiblöcke/Unterlegmatten zum ausleveln besorgen. Zur Zeit tendiere ich zu nem alten Moppedreifen, der mit der Flex bearbeitet wird.





    Was ich noch hier liegen hab bzw. die auch noch per Post kommt die nächsten Tage ist die Elektronik für die 2. Batterie und die Solaranlage. Musste leider ein neues Panel bestellen, da das erste einfach zu groß war. Sobald die Elektronik verlegt ist wird der Innenausbau in Angriff genommen und alles sinnvoll gestaltet.


    Mal eure Meinung dazu bitte:


    Notbett innen ja/nein?
    Würde viel Platz wegnehmen und in nem engen Auto pennen ist aus eigener Erfahrung ziemlich beschissen. Dachte wegen schlechtem Wetter, dass man ein Dach überm Kopf hat oder mal einen Nothalt einlegen muss. Tendiere zur Zeit aber eher zu nein und falls alle stricke reissen muss man halt die Sitze vorne nach hinten kurbeln.


    Sitzbank hinten raus oder drin lassen
    Dritte Sitzreihe ist schon draussen. Die 2. Sitzreihe raus würde auch nochmal deutlich mehr Platz schaffen. Allerdings bräuchte ich dann eine "Mod-Plate" - ähnlich TÜV Gutachten, dass es zugelassen ist und ich kann keine Leute mehr mitnehmen. Zur Zeit tendiere ich zu Sitzbank drinlassen & umklappen und alles so zu bauen, dass man zur Not mit ein bisschen stapeln auch zu 5. fahren kann.


    Reifen
    Zur Zeit sind 265/70/16 (31") montiert. Hinten die sind gut. Vorne die sind absolut Müll, sprich ich bräuchte eh 2 neue. Jetzt ist die Frage ob ich 2 neue für vorne kaufe (400$) oder einen kompletten Satz gebrauchte 285/75/16 (33") - 600-800$. Die 33er haben den Vorteil von mehr Bodenfreiheit und mehr Grip im Gelände (und sehen natürlich besser aus :D ) - brauchen aber leider etwas mehr Sprit.



    Ansonsten hier noch ein kleiner Spoiler für was morgen oder nächstes Wochenende passiert. Diff-breathers sind auch in Planung.



    Achja: Irgendwie wars klar aber ich wollts mal ausprobieren. Niemals China "HSS - Titan" Bohrer kaufen. Lohnt nicht.



    Beste Grüße,


    Daniel

  • wenn die 33er rein passen, nimm die. hohe flanke am reifen ist immer gut.
    aber 285er.... das ist schon bannig breit. gibts da unten keine 255/85-16?


    das ist ziemlich idealbereifung für 16". breite reifen sind im gelände kein vorteil.
    ich würde nach 255/85-16 BFG mud terrain ausschau halten. besorg dir gleich 6 stück.
    mit 4 kommste nicht weit. und besorg dir einen passenden schlauch. nicht immer schafft man
    es die pellen auf die schlauchfelgen im busch drauf zu machen. mit schlauch geht das .

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

  • Bin nicht mehr so ueberzeugt von den Bridgestone Dueller-hab die jahrelang gefahren und immer wieder platten, meist mulga sticks durch die seite oder auch direkt ins profil.
    Hab dann auf Goodyear Duratec Kevlar gewechselt und seither war ruhe-nicht mal auf der Canning gabs auch nur einen Platten.
    Pannensicherheit ist auch ne ueberlegung wert denke ich....

  • Lass die Bank hinten drin!
    Penn auf der bank wenn es Mal sein muss. (Geht im 80 mit angewinkelten Beinen. Hab so auch ein paar Wochen gelebt :D )
    Reifen hätte ich 285er drauf.


    Ich würde nach meinem jetzigen wissen eher so nem schmalen und hohen reifen tendieren.


    Ein breiter reifen auf nem 4wd hat in 90% der Fälle deutlich mehr Nachteile als Vorteile. Das Gegenteil vom üblichen glauben "je fetter der Gummi, je besser die Traktion"

  • +1 Für die Bank
    Zum schlafen im Auto. Ich habe das super selten gebraucht und wenn ich den Umbau nicht gehabt hätte, dann hätte ich auch irgendwie ins Auto gepasst für eine Nacht. Ich würds mir also auch sparen.

  • Ohh fuck - is das schon wieder so lange her. Zeit verfliegt wie sau und ich sitz so viel auf der Arbeit am Rechner, dass ich privat meistens andere Dinge zu tun habe wie am Rechner zu sitzen - sorry :D


    besorg dir einen passenden schlauch. nicht immer schafft man
    es die pellen auf die schlauchfelgen im busch drauf zu machen. mit schlauch geht das .


    Kannst du da nochmal ins Details gehen bitte? Zur Zeit sind - wenn mich nicht alles völlig irrt- ganz normale Tubeless reifen verbaut. Ich schau aber nochmal nach!


    Bin nicht mehr so ueberzeugt von den Bridgestone Dueller-hab die jahrelang gefahren und immer wieder platten, meist mulga sticks durch die seite oder auch direkt ins profil.
    Hab dann auf Goodyear Duratec Kevlar gewechselt und seither war ruhe-nicht mal auf der Canning gabs auch nur einen Platten.
    Pannensicherheit ist auch ne ueberlegung wert denke ich....


    Pannensicherheit bin ich ganz bei dir. Zur Zeit ist mein Favorit ein 33er BFG M/T . Ich schau ständig was es gebraucht gibt. Ab und an gibts ganze Sätze in gutem Zustand für unter 1000. Neu liegen die bei 350 pro Reifen. Das find ich arg heftig.


    Lass die Bank hinten drin!
    Penn auf der bank wenn es Mal sein muss.


    +1 Für die Bank
    Zum schlafen im Auto. Ich habe das super selten gebraucht und wenn ich den Umbau nicht gehabt hätte, dann hätte ich auch irgendwie ins Auto gepasst für eine Nacht. Ich würds mir also auch sparen.


    Bank bleibt auf jeden Fall drin! Wegen Notbett schau ich nochmal wenns der Umbau weiter is.


    Bin endliche dazu gekommen den Schnorchel mal zu verbauen und ein paar Kabel zu ziehen. Luftfilterbox wird noch bearbeitet, damit das alles Wasserdings ist. Wegen Wasserablauf unten muss ich nochmal schauen wie das am sinnvollsten gelöst wird (Membran oder sowas).




    Zur Zeit ist das 2. Batterie System verbaut und eine FridgeSlide für die Kühlbox. Möbel sind noch sehr sehr spartanisch und sind auch schon wieder ausgebaut zum anmalen & nochmal umbauen (Fotos vergessen...).




    Ich schick demnächst nochmal ein paar Updates mit mehr Fotos. Hoffe die Elektrik wird fertig die nächsten Wochen!


    Achja: Heute hab ich mal die LED Leiste angeschlossen. Sie macht hell :D



    Beste Grüße,


    Daniel

  • Das mit dem Schlauch :


    Nimm zum Ersatz einen passenden Schlauch mit. Ein tubeless Schlauch kann auch mit Schlauch montiert werden. Manchmal gehen
    Die tubeless Reifen nicht richtig ins felgenbett
    und dann braucht man ordentlich Luft um den
    Reifen auf die felge zu bringen. Hast du
    Im busch aber nicht. Daher der Schlauch.
    und ein Loch in der Seitenwand lässt sich
    nur schwer flicken. Auch da: Schlauch einziehen, fertig. Du kannst mit Schlauch die Luft
    halt nicht mehr so weit ablassen. Das kann man
    aber verschmerzen.

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

  • Mühsam nährt sich das Eichhörnchen...




    Also nur zum Verständnis:


    Ich soll einen Schlauch für Tubeless Felgen + Reifen als Ersatz mitnehmen, falls ich einen unflickbaren Platten habe unterwegs?
    Die Felgen vom 80 Series sind, im Gegensatz zu den Standart vom 75 Series, einteilig. Meinst du dann kann ich einen Schlauch inkl. Ventil einziehen, falls ich einen Platten habe unterwegs? Ich weiß wie ätzend das bei Enduroreifen schon ist und will mir nicht vorstellen wie das bei den dreifach verstärken Seitenwänden von A/T oder M/T Reifen gehen soll. Ich mach mich nochmal schlau dazu aber bisher sieht die Strategie aus 5x Reifen + Flickzeug. Das Flickzeug haben wir bei der Hellas auch benutzt und ich war begeistert wie gut das in der Seitenwand bei dem Reifen funktioniert hat.


    Anbei gibts nochmal ein paar Fotos.


    Innen ist ein bisschen Farbe reingekommen und ein Schrank mit durchsichtigen Kisten für Kochzeug und Essen. Kabelführung für den Kühlschrank an der FridgeSlide und ein provisorisch ein Teil der Elektronik.
    Ber der Elektrik muss ich nochmal ein bisschen Zeit und Hirnschmalz investieren. Fotos folgen.


    Hier nur mal ein kleiner Zwischenstand.





    Reifen hab ich ein paar 265/75/16 (32") gefunden. 33" brauchen wohl einfach zu viel Sprit und bringen kaum Vorteile was ich so gelesen habe. Und nur der Optik wegen seh ich es nicht ein. Naja um ehrlich sein sind die einem zugelaufen. Hätte wohl auch die anderen genommen... :D




    Die Alus auf den Fotos kommen noch runter und die Reifen werden auf die originalen Stahlfelgen gezogen, damit mal mal ne Delle mit dem Hammer raushauen kann. Weitere Infos folgen, sobald was interessantes gibt.
    Motoröl (fast 10L!), Filter und Dieselfilter hab ich auch gewechselt heute. Was noch gemacht wird ist ein neuer Luftfilter, Diff und Getriebeöl. Und die Swivel Hub Dichtungen darf ich auch noch wechseln, da kommt das Fett raus.



    Hat jemand Erfahrung mit der Abdichtung des Luftfilterkastens? Die Verbindungen zum Schnorchel hab ich alle mit Sikaflex + Schlauchschelle gesichert. Die sind Wasserdicht. Aber was ist mit dem Deckel des Luffis und der Membran des Wasserablaufs an der Unterseite?


    Beste Grüße von hier unten,


    Daniel


    Achja; Zwei Strandfotos sind vom Double Island Point. Unfassbar chilliges campen am Strand - da waren auch viele mit Enduros unterwegs!!!



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!