Neuanfang C&J Restaurierung

  • ... habe ich es doch gewusst. Immer wieder erstaunlich was man hier an Infos bekommt. Kann mich nur bedanken für die Tipps.


    Bei dem unbeleuchteten Tacho hatte ich auch Bedenken wegen der nicht möglichen Ablesung bei Dunkelheit. Der schwarze SW Motech Tacho
    ist schon mein Favorit. Gibt es auch in Alufarben, ist mir aber zu dominant am Lenker.


    Der MMB Tacho passt aber sicher besser an ein Offroad Moped. Und die Größe ist einfach der Knaller. Fällt kaum auf, was man auch an dem
    " übergewichtigen leichten Kraftrad " bewundern kann. Bis alles komplett ist, und der Tacho auch das macht was er soll kommt natürlich schon
    ein recht hoher Betrag zustande.


    Das ist ja nicht mein erstes Projekt das ich restauriere, werde aber IMMER wieder schmerzhaft eines Besseren belehrt wenn ich die geschätzten
    mit den tatsächlichen Kosten vergleiche.


    Dirty Harry, würdest Du den schwarzen Motech Tacho evtl. verkaufen ?

  • Die MMB Instrumente finde ich schön und passen gut an einen Klassiker (-Umbau). Aber sofern sie komplett elektronisch funktionieren, brauchen sie mW eine Bordbatterie. Für Moppeds die keine Batterie haben funktioniert zB der Koso db ex 02 (der hat auch ne ABE, auf dem Foto an meinem Yamaha TT600R-Umbau) kompakt aber hässlich, wenn auch nicht viel schlimmer als ein Fahrradtacho mit zyklopischer Beleuchtungseinheit.

  • Ich würde den Tacho empfehlen:


    https://www.ebay.de/itm/LED-An…-Signallampe/273860765618


    Den habe ich an meiner KDX montiert. Hat Beleuchtung (LED) und bei Bedarf kann man auch die übrigen Signallampen (LED) nutzen. Verarbeitungsqualität finde ich gut. Hat sogar Tageskilometerzähler! Funktioniert einwandfrei und er ist schön klein!


    Man muss halt mit Tachowelle arbeiten, d.h. es kann sein, dass man erst mal wegen des Anschlusses die richtige finden muss. Geht aber!


  • Werde den bestellen und sehen was kommt. Für 13 € incl. Versand bin ich skeptisch das er was taugt ? Lasse mich überraschen
    und wenn er nix taugt kommt er ins Regal wo die ganzen anderen Teile lagern die ich gekauft habe und nicht brauchen konnte.


    Harald, könntest Du Deinen Fundus untersuchen ob der MOtech Tacho noch da ist. Den würde ich lieber ans Moped schrauben.



    GRuß


    Thomas

  • [quote='bohl1964','https://www.offroadforen.de/index.php/Thread/127887-Neuanfang-C-J-Restaurierung/?postID=1650291#post1650291'] Lasse mich überraschen
    und wenn er nix taugt kommt er ins Regal wo die ganzen anderen Teile lagern die ich gekauft habe und nicht brauchen konnte.


    Tja, da habe ich auch manches im Regal liegen, was sich nur schleppend bis gar nicht weiterverkaufen lässt... ;(

  • Melde mich mal wieder mit einer Frage bzgl. meiner Bremsankerplatte vorn die von einer frühen TT 600 kommt. Die 6 mm Bohrungen in den Anlenkhebeln sind total ausgeschlagen ( bis fast 7 mm ) und müssten zugeschweißt oder mit einer kleinen VA Buchse versehen werden. Da die Ankerplatte aus Magnesium ist, bin ich mir nicht sicher ob auch die Hebel aus Magnesium bestehen ? Alu schweißen = kein Problem , Magnesium für mich schon. Kann mir da jemand sagen aus welchem Material die Hebel sind ?



    Beste Grüße


    Thomas


    ?thumbnail=1



  • Hallo Hardy , habe schon befürchtet das sowas in der Art kommt. Zum Glück bin ich nicht schon mit dem WIG Gerät an die Arbeit gegangen. Aber Nippel und Teflonhülse ? Reden wir von den gleichen Bohrungen ?

    Ich meinte die 6 mm Bohrungen wo die Schubstange in die Hebel angreift. Hier wollte ich auf 8 mm aufreiben und eine Edelstahlbuchse mit einen 6,1 mm Innendurchmesser einpressen um die 6er Bundstifte wieder spielfrei einzusetzen .

  • das ist eine geschmiedete alulegierung. da würde ich nicht dran rumschweißen.

    die kann man schon schweissen. möglichst hochwertigen zusatz wählen, zb 3.3546, damit es nicht schneller verschleisst als original.

    andererseits ist das spiel egal da man eh immer zug drauf hat und beim bremsen nicht erst das spiel "rausbewegen" muss.

    beim ensetzen von buchsen sollte man keinen edelstahl verwenden, das ist ein schlechter reibpartner. ptfe beschichtete DU-buchsen oder sinterbronzebuchsen sind hier das mittel der wahl.

  • ..stimmt schon, den Gefallen tun sie mir nur nicht. Alle beweglichen Teile laufen wie geschmiert, nichts klemmt oder hakelt und trotzdem bleibt der kleine Querulant hängen. Ausgebaut aus der Trommel funktioniert es allerdings ?


    Zerlege dann alles nochmals solange bis es klappt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!