e-auto fährt das wer?

  • tach auch! wie seht ihr das denn aktuell mit den Balkon anlagen? Muss ich die irgendwem anmelden? momentan geht es mir um meine ferienhütte

    Musst Du, leider, ist zwar kein großes Ding aber Du brauchst einen Zähler mit Rücklaufsperre.

    Den kriegt man aber meist kostenlos beim Netzbetreiber, kann halt dauern. Dann musst Du die Online Anmeldung machen.


    Ich gehe davon aus, dass die meisten ihre Anlage einfach in die Steckdose stöpseln und los geht's.

    Hat den angenehmen Nebeneffekt, dass man für den eingespeisten Strom den vollen Verkaufspreis bekommt.

    Wie immer: Nicht erwischen lassen

  • TTGeorg

    Du musst in D ALLES anmelden was in Richtung Sonne zeigt, Strom erzeugt und mit dem Netz verbunden ist.

    Oder du machst es einfach so! Nennt sich Guerilla Anlage und ist schwerst illegal! Sogar die Nutzung der falschen Steckdose macht dich zum Kriminellen.
    (nur teilweise ironisch formuliert, leider wahr)


    heiopei

    Ich bin mir sicher, dass die derzeitige Wirtschaftsform, wie immer man sie nennen will, alles ist aber NICHT nachhaltig.

    Dann funktioniert sie nämlich nicht mehr!


    Zu gebrauchten e Autos meine Geschichte.

    Habe 2019 einen eGolf gekauft. 4 Jahre alt 55tkm gelaufen.

    Habe nach einem Jahr bei Inzahlunggabe beim Hyundaihändler 4500€ beigegeben.


    Der hat ihn dann für 16500 auf den Hof gestellt. Da steht er seit 8/2020 noch immer,

    jetzt für das was ich bekommen hatte.


    Ich würde kein eAuto mehr kaufen. Geleast habe ich den Hyundai Kona nur, weil er ein tolles Auto ist und

    im Leasing für 3 Jahre 30000km sehr günstig.

  • Habe 2019 einen eGolf gekauft. 4 Jahre alt 55tkm gelaufen.

    Habe nach einem Jahr bei Inzahlunggabe beim Hyundaihändler 4500€ beigegeben.

    D.h. um 21.000,- gekauft?

    ~ 22% Wertverlust in einem Jahr?


    E-Golf hab ich mir auch kurz angesehen: Vorführer unter 10.000km für knapp über 20.000,-.

    bzw. einen schönen Gebrauchten mit 40.000km für 15000,- Abzüglich Steuern, Förderung, usw. netto 10.000,-

    Aber mit dem kleinen Akku sind die Akkus bei 100.000km bei 500+ Ladezyklen.....

  • 30000km pro Jahr?

    Sicher nicht, sondern wie bei mir 10.000 / Jahr

    aber ein neues Auto für 50 € / Monat bei Spritkosten unter 5€ / 100km und Kfz-steuerfrei + sehr billige Versicherung.

    Das ist mit einem Verbrenner unmöglich.


    Wertverlust ist immens, durch die hohe Förderung von Neuwagen. Daher kommt eigentlich nur Leasing in Frage.

    Das Renault-Modell mit der Mietbatterie hat sich auch überholt, gebrauchte Renaults ohne Batterie muss man daher verschenken.

  • So ein gebrauchtes E Auto ist wie ein gebrauchter 4 Takt Crosser,ein Schaden am Hauptbauteil ist schnell ein wirtschaftlicher Totalschaden


    Ich gucke gerade fürs Wohnmobil nach nem E Roller (sowas wie MZ Charly) die sind relativ teuer,es sei denn,der Akku ist defekt,dann sind die eigentlich nur noch den Schrottpreis Wert

  • Ich habe auch schon nach e Autos geguckt,auch welche mit MietAkku,wenn du da die Laufleistung erhöhst steigt die Batteriemiete extrem,wird beim Leasing nicht anders sein

  • So ein gebrauchtes E Auto ist wie ein gebrauchter 4 Takt Crosser,ein Schaden am Hauptbauteil ist schnell ein wirtschaftlicher Totalschaden


    Ich gucke gerade fürs Wohnmobil nach nem E Roller (sowas wie MZ Charly) die sind relativ teuer,es sei denn,der Akku ist defekt,dann sind die eigentlich nur noch den Schrottpreis Wert

    Daher geben die Autohersteller sehr lange Garantien auf die Akkus, anders ist das nicht machbar.

    Das bleibt auch das Problem aller Akkufahrzeuge, der Akku ist im Vergleich zum Rest abartig teuer.

    Der Rest ist im Vergleich zum Verbrenner simpelste Technik

  • Nur ist der AKKU eigentlich das Herz so eines E Autos,alleine das demontieren und montieren kostet nen Haufen Geld.Da darf auch kein normaler KFZ Mech dran bei dem die Stunde hier schon mal schnell 100-120€ Netto kostet.


    Diese Garantien,die meisten AKKUS gelten bei den meisten noch mit 80% Leistung als OK,wenn da also 300 km Reichweite angegeben sind,dann sind es reale 220-250,davon dann 80%,das ist nicht wirklich toll

  • Ich habe auch schon nach e Autos geguckt,auch welche mit MietAkku,wenn du da die Laufleistung erhöhst steigt die Batteriemiete extrem,wird beim Leasing nicht anders sein

    Absolut! Das Renault Mietmodell mit glaub 79€ / Monat bei 10000 km / Jahr ist selbst, wenn man einen gebrauchten

    Zoe für 1€ bekommen würdest uninteressant. Aber einen Neuen Twingo 36 Monate 20.000!! km / Jahr für 63€ / Monat:

    https://www.leasingmarkt.de/le…4?v=2&ym=15000&df=36&sfid[]=3&item=0&ins=1&sort=rate&adVariant=5834068


    Da musst man selbst mit einem gebrauchten Verbrenner viel selber schrauben und Glück haben um den Preis zu toppen.

  • 1900 sonnenstunden pro jahr x 600W = 1140 kWh

    1140 kWh x 0.3 € = 342 €


    allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die rechnung hin kommt.

    ich hab 6kWp auf dem dach, es werden aber nur 6800 kWh im jahr erzeugt.


    wäre also bei der o.g. rechnung über den daumen die hälfte.



    eine solche mikro-pv wäre sicher eine überlegung wert, zumal davon

    auszugehen ist, dass 100% des erzeugten Stromes selber verwertet werden kann.

    du also keinen Überschuss erzeugst, den du ins netz einspeist.


    anmelden musst du allerdings trotzdem und der wechselrichter muss phasenmoduliert

    arbeiten. sprich, der erzeugt die wechselspannung synchron zum hausnetz.


    mach mal, find ich gut.

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

  • Die Rechnung kommt gut hin, denn von deinen 1900 Sonnenstunden sind nur wenige wirklich peakpower. Im Schnitt kriegst du in einer Sonnenstunde eher halbe Peakpower. Passt also.

    Don´t ask what you can do for your suspension - ask what your suspension can do for you!

  • grob rechnet man 1000 Sonnenstunden also einfach eine 5KWpeak Anlage sollte im Jahr 5000KWh produzieren


    Bei den modernen Stromzählern kann man sehr genau den aktuellen Verbrach sehen. Das ist dann ungefähr der KWPeak Wert für die Balkon-Anlage. So mit Kühlschrank, Gefrierschrank, Heizung (läuft ja auch im Sommer fürs Warmwasser) DSL-Router incl. allem Klimbim und noch ein wenig Standby kommt man da schnell auf ein paar hundert Watt. Wenn man die schon mal tagsüber "eliminiert" ist so ne Anlage ruckzuck bezahlt.

    Never forget: You Meet The Nicest People on A Honda :)


    Kontrolle ist eine Illusion, man hat genau solange die Kontrolle, bis man sie verliert !


    David Bailey wrote: If you don't have a Honda ... well, you don't have a Honda! :teufelgri


    Wer später bremst, fährt länger schnell !
    Hubraum statt Wohnraum und PS statt Ventile

  • inspiriert durch die idee mit der "balkon-pv" hab ich mal ein wenig gesucht.

    was ist denn mit mikro-windanlagen? das müsste doch ergänzend zu einer

    pv auch interessant sein. speziell nachts und im winter.


    hat da jemand erfahrung mit?

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

  • Mein Nachbar hat so eine WKA auf dem Hof.

    Irgendwo im 2KW Bereich ich glaube 3m Rotordurchmesser.

    Den Mast hat er immer weiter erhöht. Ich schätze jetzt so 15m.

    Mit hydraulischer Klappvorrichtung, die mit Radlader unterstützt werden muss.
    Kein Schnäppchen im Vergleich zu den 250€ für 2 PV Module + Miniwechselrichter für unter 100€


    Der ist 80 und Hobbybastler hat auch 2 PVs auf Stelzen mit Sonnennachführung.

    Anfangs ein paar Jahre alles unangemeldet. Jetzt haben sie ihm vor 2 Jahren erst einen

    digitalen Zähler mit Rücklaufsperre eingebaut.

    Keine Ahnung, ob der schon irgendwas angemeldet hat.

    Im Knast ist er noch nicht;-)


    Bedenke bei der WKA, dass du dann sofort mit mechanischen Problemen konfrontiert wirst.

    Mast, WKA, WKA - Wechselrichter etc. (Fehlerquellen, fast wie am Geländemotorrad)


    Genehmigung für Mast bei der Gemeinde und wahrscheinlich bei der Flugsicherung,
    schlimmstenfalls Ärger mit den Nachbarn.


    Der Ertrag ist mäßig, wenn du nicht in Cuxhafen oder auf der Zugspitze wohnst!

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!