Daten zu alter LC4 350 (1993), Drosselung, Leistung, Licht, Glühlampe

  • Hallo Zusammen,


    so schnell geht ein Jahr ins Land. Der neue Job hatte mich derart beansprucht, dass ich es vielleicht noch zwei mal auf die Straße geschafft habe, sonst war ich nur geschäftlich unterwegs.
    Ich bitte zu entschuldigen, dass ich mich hier einfach so ausgeklinkt habe.


    Nun bin ich aber wieder da und das Ganze mit mehr Freizeit!


    Freitag wurde die Karre aus dem Schlaf erweckt, Öl, Wasser usw. kontrolliert. Das Problem besteht weiterhin:
    Sie Ruckelt im mittleren bis oberen Drehzahlbereich stark.
    Wenn sie warm ist hält sie kaum Standgas, geht aus, obwohl die Leerlaufschraube auf Anschlag drin ist. Im kalten Zustand ist die Leerlaufdrehzahl entsprechend sehr hoch.


    Bisher ist getauscht:
    - Neue Kerze
    - Neuer Ansaugstutzen
    - Neue Hauptdüse getestet (170)


    Das hat keinen Unterschied gemacht.
    Ich habe den Vergaser nun zerlegt um Nadeldüse und Nadel zu tauschen


    Dazu einige Fragen:
    Mein Moped hat einen komplett offenen Luftfilterkasten. Oben offen (Rechteckiges Loch), links eine große Bohrung (~30mm) und hinten/oben zwei Bohrungen mit etwa 28-30mm.


    Der Vergaser ist ein Dellorto PHBE 36 HD
    Laut online-Rechner soll eine 168er Hauptdüse i.O. sein, die eingegebenen Eckdaten dazu sind: Hubraum 350ccm, Vergaserdurchmesser 36mm, Nenndrehzahl 8000u/min (aus Fzg.-Papieren)
    Passt das oder ist die für einen offenen Luftfilterkasten zu klein? Im Moment ist eine 170er verbaut, eine 180er habe ich auch. Macht gefühlt aber keinen Unterschied.


    Zu den übrigen Vergaserteilen:
    - Düsenstock (da wo die Nadel von oben reingeht): 270 DR
    - Nebendüse (die, neben der Hauptdüse montiert ist): 52
    - Leerlaufdüse: 45
    - Nadel 3. Kerbe von oben (Die Bezeichnung auf der Nadel kann ich leider nicht erkennen) EDIT: Könnte K52 sein.


    Passen diese Teile so und ich brauche sie einfach nur in neu oder soll ich lieber irgendwas anderes wählen? (Bei Stein-Dinse ist der Düsenstock in 270DR grad bei 8 Wochen Lieferzeit) :(


    EDIT2: Die Vergaserdaten für den 36er PHBE passen, haben sie in dem Datenblatt gefunden, welches auf Seite 1 verlinkt wurde. Wer lesen kann....
    Ich melde mich dann nochmal - hoffentlich mit positiven Neuigkeiten, sobald die Teile angekommen und verbaut sind.


    Vielen Dank!
    Gruß
    /Kevin

  • Ja, der rissige Ansaugstutzen ist gegen ein neues Originalteil getauscht.


    Wie kann ich das das Schwimmerventil überprüfen? Anhand der Menge an Benzin, die meine Werkbank überflutet hat möchte ich behaupten, dass der Füllstand "hoch" genug ist.
    Wenn ich den leeren Vergaser anbaue und den Bezinhahn öffne, fließt das Benzin auch schnell nach.


    Übergelaufen ist bisher nichts.


    Gruß
    Kevin

  • Hallo zusammen,


    Es gibt ein Update - auch wenn es momentan denkbar schwierig ist Vergaserteile aus Italien zu bekommen.


    Ausgetauscht/erneuert sind jetzt:
    - Nadel
    - Leerlaufdüse
    - Nebendüse
    - Dichtungen am/im Vergaser
    - Hauptdüse - Größe 200


    Der Düsenstock in der originalen Größe ist im Moment nirgends zu bekommen, da muss ich noch warten


    Im Teillast und Volllast-Bereich läuft sie jetzt sehr viel besser als vorher. Kein Geruckel mehr und gut Leistung übers gesamte Drehzahlband - ich bin positiv überrascht, wie gut die kleine vorwärts geht.


    Allerdings habe ich noch immer das Standgas Problem - nun Anscheinend auch im kalten Zustand.
    Die Einstellschraube fürs Standgas (Die, welche den Gasschieber leicht anhebt) ist schon ganz hereingeschraubt - trotzdem hat sie im kalten Zustand normales Standgas, im warmen Zustand geht sie aus, wenn ich nicht kontinuierlich am Gas spiele.


    Irgendwelche Vorschläge?
    Da die Hauptdüse nun deutlich größer ist, als der Standard-Wert - muss ich auch noch eine andere Düse anpassen?


    Vielen Dank und frohe Ostern vorab!


    UPDATE:
    Sie läuft endlich - und das Ganze auch fast vernünftig.


    Das Hauptprobleme waren - vermutlich - die beiden:
    Die Dichtung (O-Ring) und Unterlegscheibe an der Regulierschraube für das Gemisch haben gefehlt - hat der Vorbesitzer wohl mal auseinander genommen und nicht wieder verbaut. Clever
    Der Ansaugtrichter/Adapter (das Teil, welchen den 36mm Vergaserdurchmesser auf den ~70mm Ansaugstutzen Luftfilterseitig adaptiert. siehe Bilder) war verkehrtherum montiert. Somit waren Bohrungen verdeckt und auch ein Teil offen, an dem der Vergaser Luft ziehen kann.


    Nun springt sie gut an, zieht gut durch und hält warm sowie kalt ein gleichmäßiges, einstellbares Standgas :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Hauptdüse habe ich nun wieder die 180er eingesetzt, da diese dem originalen Wert entspricht.


    Das einzige Problem ist nun noch, wenn ich viel Neigung fahre, z.B. in sehr langsamen Wenden um das ausgestreckte bein oder beim langsamen Anfahren einer Steigung (Böschung, Knick) geht sie aus.
    Vermutlich wird das der Pegel in der Schwimmerkammer sein, welcher zu hoch ist und sie säuft dann ab, weil es "überschwappt"


    Am Schwimmer habe ich nun keine Möglichkeit gesehen das einzustellen - Vorschläge?


    Gruß
    Kevin

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!