Twenty Luftfilter

  • Kann man aber,wenn es als undefinierbare Mischbrühe so zur Entsorgung gegeben wird


    Jo mei wie wolln mer dann den Blaneden redden .... :whistling::D


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • beim thema fränkisch und waschmaschine fällt mir da was ein....



    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

  • Kann man aber,wenn es als undefinierbare Mischbrühe so zur Entsorgung gegeben wird


    Richtig, hat mir sogar der Entsorger gesagt, dass ich das zusammenschütten kann, denn sie können ohnehin nicht verifizieren was da wirklich drinnen ist.



    Ich spanne den Filter vorher schon auf die Filterträger, pinsle dann den Filter vollflächig ein. Drück dann mit der Hand nochmal paarmal drauf, damit das Öl schneller ins Gewebe geht.


    Ja das geht natürlich auch. Ich tupfe den Filter ab, dann verreibe ich das Öl und knete es ein, so lange bis eine gleichmäßige Färbung erreicht ist. Gelgentlich sprühe ich noch mit dem Spray nach.


    mit deiner Methode bekommst aber das Überschüssige ÖL nicht ausgedrückt :whistling:


    Hauptsächlich deswegen weil es kein überschüssiges Öl gibt. Das ist ja genau der Vorteil dieser Methode(n).

  • Kann man aber,wenn es als undefinierbare Mischbrühe so zur Entsorgung gegeben wird


    und dann ist es sondermüll der der hochtemperatur verbrennung zugeführt wird.
    reines altöl kann recycled werden.
    mit einer kleinen menge bremsflüssigkeit kann man etliche liter altöl versauen die dann nur noch energieintensiv entsorgt werden können.


  • und dann ist es sondermüll der der hochtemperatur verbrennung zugeführt wird.
    reines altöl kann recycled werden.
    mit einer kleinen menge bremsflüssigkeit kann man etliche liter altöl versauen die dann nur noch energieintensiv entsorgt werden können.


    Da kommt doch am Ende Energie raus die verstromt oder als Fernwärme genutzt wird.
    Die Verbrennungsanlagen sind doch froh über alles was gut brennt und das andere schlecht brennbare Zeug mit verbrennt.
    Ansonsten heizen die Kunststoffe zu.
    Unsere Entsorgungsstelle verdient auf jeden Fall immer noch ein paar Cent pro Liter "Brühe zur thermischen Verwertung" bei "reinem" Altöl ist der Marktpreis natürlich etwas höher.


  • Ich spanne den Filter vorher schon auf die Filterträger, pinsle dann den Filter vollflächig ein. Drück dann mit der Hand nochmal paarmal drauf, damit das Öl schneller ins Gewebe geht.


    Interessant. Ich gebe Filteröl (das von Twinair ist sehr dünflüssig im Kanister) in nen Eimer, Filter rein, durchkneten, überschüssiges Öl ausdrücken, fertig. Dauert pro Filter etwa 10 Sekunden, und das Öl ist sehr gleichmäßig verteilt.


  • Da kommt doch am Ende Energie raus die verstromt oder als Fernwärme genutzt wird.
    Die Verbrennungsanlagen sind doch froh über alles was gut brennt und das andere schlecht brennbare Zeug mit verbrennt.
    Ansonsten heizen die Kunststoffe zu.
    Unsere Entsorgungsstelle verdient auf jeden Fall immer noch ein paar Cent pro Liter "Brühe zur thermischen Verwertung" bei "reinem" Altöl ist der Marktpreis natürlich etwas höher.


    bei normalem müll ist das so wie du es beschreibst. dort werden aber nicht die temperaturen erreicht um solchen chemischen sondermüll unschädlich zu machen.
    also werden solche stoffe in einer separaten hochtemperatur verbrennungsanlage mit zusätzlicher befeuerung verbrannt. natürlich wird auch da die abwärme genutzt.

  • Gestern 3 Filter mit der Tauchmethode mit Twinair BioÖl eingeölt.
    Ich tauche den Luftzilter nicht komplett ins öl damit er nicht so viel aufsaugt.


    Dabei ist mir aufgefallen das der ZAP Luftfilter innen Trocken blieb.
    Bei den beiden Twenty war innen sofort das grüne Öl zu sehen.


    Scheinen also das Öl leichter durch zu lassen wie der von ZAP.

  • Normaler Hausmüll (Restmüll) wird thermisch verwertet.
    Sondermüll der für die Verbrennung bestimmt ist, geht in die thermische Beseitigung.


    Moin,
    was meint ihr was alles in so einem Zementwerk Thermisch verwertet und entsorgt wird, das sind oft eigentlich Müllverbrennungsanlagen die noch Zement produzieren. Da geht alles rein was irgendwie brennt, Reifen, Kunstsoff, Altöl und noch etliches anderes. Eigentlich waren die Öfen mal mit Kohle befeuert, die macht heute immer weniger am Brennstoffeinsatz aus.
    Filter nehme ich seit Jahren Twin Air mit dem Bio Öl und nach dem Vorwaschen gehen die Filter in die Waschmaschine. Das Öl ist auch bei KTM seit Jahren auf den Originalen Filtern.

    MFG MS
    ps bin bekennender Warmduscher ;)
    pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

  • Man sollte wirklich mal den "Ökologischen Fußabdruck" eines Tesla ernsthaft und unvoreingenommen ganzheitlich und nachhaltig ermitteln inclusive der Produktion aller Komponenten, der Beschaffung des benötigten Stroms, der Errichtung notwendiger Infrastrukturen und des Erwirtschaften des Kaufpreises...
    Dann sollte man dies in Relation zur Lebensdauer setzen und die ökologisch korrekte Entsorgung ebenso berechnen.


    Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass die globale Umweltbilanz besser wäre, selbst wenn wir alle olle T4 fahren, das Altöl in den Boden laufen lassen und die alten Reifen verbrennen...

  • Man sollte wirklich mal den "Ökologischen Fußabdruck" eines Tesla ernsthaft und unvoreingenommen ganzheitlich und nachhaltig ermitteln inclusive der Produktion aller Komponenten, der Beschaffung des benötigten Stroms, der Errichtung notwendiger Infrastrukturen und des Erwirtschaften des Kaufpreises...
    Dann sollte man dies in Relation zur Lebensdauer setzen und die ökologisch korrekte Entsorgung ebenso berechnen.


    Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass die globale Umweltbilanz besser wäre, selbst wenn wir alle olle T4 fahren, das Altöl in den Boden laufen lassen und die alten Reifen verbrennen...


    Dementsprechend sollte man die aufgeführten Punkte gleichermaßen beim Verbrenner ansetzen...
    Treibstoff wächst auch nicht in der Tankstelle, das Fahrzeug muss ebenso gefertigt und entsorgt werden, auch eine Infrastruktur war dafür nötig... Die sachen existieren halt schon so lange, dass sie als selbstverständlich angesehen werden.
    Die meisten t4 werden allerdings wirklich eine gute Billanz durch die lange Lebensdauer und hohe km-leistung haben.


    VG Michael

  • Moin dann bitte die " Bio Alternative " wie zB. Pferd mit Wagen gegen rechnen . :D


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • Man sollte wirklich mal den "Ökologischen Fußabdruck" eines Tesla ernsthaft und unvoreingenommen ganzheitlich und nachhaltig ermitteln inclusive der Produktion aller Komponenten, der Beschaffung des benötigten Stroms, der Errichtung notwendiger Infrastrukturen und des Erwirtschaften des Kaufpreises...
    Dann sollte man dies in Relation zur Lebensdauer setzen und die ökologisch korrekte Entsorgung ebenso berechnen.


    Nicht notwendig, IVA (The Royal Swedish Academy of Engineering Sciences) in Schweden hat genau das gemacht und dabei einen Tesla und den neuesten Dieselpassat (Euro 6) verglichen. Das Ergebnis war eindeutig zu Gunsten des Passat, der mit einer durchschnittlichen Kilometerleistung von XXkm (weiß ich nicht mehr, sorry) 8 Jahre lang gefahren werden kann bevor er die gleichen Umweltschäden hinterlässt wie der Tesla.



    Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass die globale Umweltbilanz besser wäre, selbst wenn wir alle olle T4 fahren, das Altöl in den Boden laufen lassen und die alten Reifen verbrennen...


    In dem Fall wärst du bereits auf dem Weg nach unten, weil aus dem Fenster gefallen ;-)

  • Nicht notwendig, IVA (The Royal Swedish Academy of Engineering Sciences) in Schweden hat genau das gemacht und dabei einen Tesla und den neuesten Dieselpassat (Euro 6) verglichen. Das Ergebnis war eindeutig zu Gunsten des Passat, der mit einer durchschnittlichen Kilometerleistung von XXkm (weiß ich nicht mehr, sorry) 8 Jahre lang gefahren werden kann bevor er die gleichen Umweltschäden hinterlässt wie der Tesla.



    In dem Fall wärst du bereits auf dem Weg nach unten, weil aus dem Fenster gefallen ;-)


    Naja, bei Studien und Untersuchungen kommt's auch immer darauf an, wer sie bezahlt oder "unterstützt"... ;)

    ...du hast mir mein Orange verpatzt,
    hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
    in mein Orange...
    [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

  • Was halt eher unberücksichtigt bleibt, ist die Tatsache, dass die Produktionsbedingte Umweltbelastung bei Altfahrzeugen halt durch ist während diese bei den vermeibtlich "sauberen" Autos erst noch entsteht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!