• Hallo zusammen,


    bin jetzt schon eine Weile am Suche, komme aber nicht wirklich voran.
    Zu mir: bin 23 und mache zurzeit den A2 Führerschein, hatte A1 Vorbesitz und schon Erfahrung mit ein paar 125er Enduros.
    Möchte einfach legal fahren, also eingetragene 12 PS bei 45 PS Realleistung kommen nicht in Frage (;
    Jetzt suche ich ein passendes Bike, was allerdings wegen der 0,2kw/kg ziemlich schwierig und untransparent ist.
    Welche Maschine ist den jetzt mit dem A2 fahrbar?
    Und wieso sind viele 450er etc teilweise so stark gedrosselt? Beim Gewicht einer Enduro sollten doch knapp 30 PS drin sein.


    Am besten gefallen mir KTM EXCs und die Husaberg Modelle.


    Möchte Mischbetrieb fahren, also so 50/50 Gelände/Straße. Beim Budget möchte ich jetzt Anfangs nicht über 3000 - 4000€ gehen...


    Wär klasse wenn mich jemand mal aufklären kann :)



    Gruß

  • Am besten gefallen mir KTM EXCs und die Husaberg Modelle.


    Wenn man etwas in diesem Forum stöbert, stößt man schnell auf den Begriff "Sportenduro" das ist ein reines Sportgerät, das aufgrund von Vorschriften bei bestimmten Rennveranstaltungen , der Tradition und weils halt zumindest beim Fahren in Ländern wo man das noch kann bzw. darf notwendig ist eine Zulassung zu haben.
    Man kann es auch quasi als Verkehrsmittel benutzen aber...


    Wenn es um die Optik geht kann sich eine AlltagsEnduro suchen, die von der Optik nahe an an eine Sportenduro kommt und die Nachteile vermeiden (Legalität, Wartung)
    Mein Favorit für Leute die nicht das Geld für ne KTM 690/Husky701 ausgeben können oder wollen ist die (Italo)Husky 630/610 mit E-Starter.
    Steht zufällig grad eine bei mir :D

  • Hallo Einsatzfahrer,


    dein Anfrage ist nicht neu - wie du dir vielleicht vorstellen kannst. Wenn du die "Kaufberatung" etwas durchstöberst wirst du auf viele Beiträge stoßen und auch auf viele Empfehlungen und Erklärungen wie das so ist mit A2, Drosselung, Leistungsgewicht, Sportenduro...
    Schau dir mal die Themen an:
    Umstieg von 690 Enduro auf EXC ! Welche EXC empfehlt ihr mir ?
    KTM 540 SXC


    Für den A2 Schein gibt es kaum Enduros, außer den japanischen 250er KLX, CRF, WR-R und einer KTM/HSQ 690, über die DRZ wirst du wohl eh gestolpert sein - Kauftipp!
    Die Sportenduros ala EXC und Husaberg haben eine andere Zielgruppe als Führerscheinneulinge: Zielgruppe Sportfahrer, Höchstleistung und niedriges Gewicht wichtig - Zuverlässigkeit und Legalität nebensächlich.


    Gruß Crawlers

  • Danke für die Antworten! Susi und Husky hört sich interessant an, hatte ich bisher nicht auf dem Schirm . Machen auf jeden fall einen vernünftigen Eindruck. Denke das sind gute Möglichkeiten zum Einstieg.


    Wie siehts den mit der WR 426 aus ?
    Ist zwar auch auf Wettbewerb ausgelegt aber Leistungsdaten würden passen...


    Früher war ich öfter mit einen geliehenen TM 250 auf der Strecke unterwegs. Sogar mit der DT war ich drauf und hab sogar Sprünge hinbekommen :D Hat mir immer Spaß gemacht, war hald nur hobbymässig.

  • Wie siehts den mit der WR 426 aus ?


    Da reden wir auch von ner Sportenduro - auch wenn die Yamahas einen guten Ruf haben muss man sich trotzdem um sie kümmern.
    Zudem ist die 426 nur mit Kickstarter, das kann nerven - andererseits, wenn Du ne TM 250 - MX? kennst dann weißt Du evtl. wie das kicken geht.

  • @ Einsatzfahrer


    Wie soll Dein Einsatz auf der Strasse aussehen, wie im Gelände ?

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    " Hier geschieht ein Menschheitsverbrechen. " Dr. Wodarg , Mai 2020

  • Moin,
    einfach wie schon geraten im Forum mal suchen, das ganze wurde schon x mal besprochen.
    Kauf dir was billiges für die Straße und wenn du wirklich in Gelände mochtest etwas für das Gelände. Die ganzen Kisten für beides sind immer eine Kompromiss mit Vorteilen im einen oder anderen Bereich. Alleine schon beim Reifen scheitert man dabei einen zu finden der gut auf der Straße und im Gelände zu fahren ist.
    Bei 50% Straße und dem Wunsch legal auf der Straße zu fahren streiche einfach mal sämtliche Sportenduros aus deiner Überlegung. Alle zu leicht für die offene aber sowieso nicht zugelassene Leistung und nicht für den Einsatz auf der Straße zu gebrauchen.

    MFG MS
    ps bin bekennender Warmduscher ;)
    pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

  • Mit den Leistungsdaten der WR 426 kommst du nie hin für den A2 Schein....
    Die hat zu wenig Gewicht, da dürfte sie höchstens 25kw haben, hat aber selbst gedrosselt so um die 27kw - passt also nicht.
    Wenn du mit A2 gut Leistung haben willst musst du mit dem Gewicht rauf, also weg von den sportlichen Enduros. Wenn dir niedriges Gewicht wichtig ist, musst halt beim Hubraum und Leistung Abstriche machen, beides geht leider nicht.
    Der A2 scheint mehr für Straßenfahrer gemacht worden zu sein, da findet man dann sehr leicht ein passendes Modell, an die Geländefahrer hat dabei aber keiner gedacht.
    Aber auch ohne reinrassiges Sportgerät lässt es sich prima Endurofahren und im Gelände ist oft gar nicht so viel Motorpower gefragt wie manche meinen....


    Gruß Crawlers

  • Wenn man nicht unbedingt so Graham Jarvis Zeugs machen will, funktionieren "Soft-Enduros" erstaunlich gut im Gelände. Das Problem ist nur der Fahrer, der mit wachsendem Können auch schneller wird und dann schnell an die Grenzen des Fahrwerkes stösst. Dann wird der Moment der Entscheidung kommen, ob man sich nach einem anderen Töff umschauen will.

  • Der Einsatz des Einsatzfahrers scheint ein bisschen nachzulassen.

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    " Hier geschieht ein Menschheitsverbrechen. " Dr. Wodarg , Mai 2020

  • Servus zusammen,


    danke für die vielen Antworten! War nur ein paar Tage "offline" ;-)


    Hab jetzt folgenden Plan: für die Straße wird die Chopper von meinem Vater reaktiviert. Für mich werde ich in eine Husky/Suzuki oder sowas ähnliches investieren.
    Geländeverhältnis ändert sich somit auf 80/20 :rolleyes:
    Nächstes Jahr gehe ich dann auf A unbeschränkt und dann kommt irgendwas in Richtung Sportenduro ins Haus.

  • Servus zusammen,
    Nächstes Jahr gehe ich dann auf A unbeschränkt und dann kommt irgendwas in Richtung Sportenduro ins Haus.


    Was absolut nichts daran ändern wird, dass die Sportenduro nicht offen zugelassen werden kann. Kannst sie also auch jetzt schon fahren - illegal bist du sowieso unterwegs.
    Ich garantiere dir du wirst schnell merken wie nervig so eine nervöse Kiste auf der Straße ist, wenns nicht gerade eine 450er SM mit hartem Fahrwerk ist.


    Fahr den Chopper auf der Straße und versuch dich mal im richtigen Gelände inkl. Veranstaltungen, Trainingsgeländen usw. nicht nur Wald & Wiese. Ich bin mir sicher, du wirst dabei bleiben wollen und dich ärgern, warum du dein Leben lang noch nicht damit angefangen hast.

  • Moin,
    na ja, klar ist er mit einer Sportenduro nicht unbedingt legal unterwegs, selbst bei offener Zulassung und dem Passenden Fuhrerschein. Aber aktuell ist er halt mit einem Offenen Moped ohne Führerschein unterwegs und das kann recht teuer werden und einiges an Ärger geben. Passt der Führerschein ist es dann nur fahren ohne Betriebserlaubnis, Kostet etwas Strafe, früher gab es auch einen Punkt glaube ich, ob das heute noch so ist weis ich nicht, meine aber nicht. Aber auf alle fälle ist der Passende Führerschein der Unterschied zwischen der Ordnungswidrigkeit mit erloschener BE und der Straftat fahren ohne Führerschein.
    Aber ansonsten ist es schon mal gut ein Moped für die Straße und eines für das Gelände zu haben.
    Ach der Plan gleich eine Sportenduro zu nehmen und dann damit auf entsprechenden Geländer Trainings zu fahren und an Veranstaltungen teilzunehmen ist gut. Das ist wesentlich stressfreier da zu fahren wo man es darf und die Wahrscheinlichkeit das bei einer Veranstaltung auf der es eine Etappe auf Öffentlichen Straßen gibt mal kontrolliert zu werden ist doch ziemlich klein. Ich selber habe es noch nie erlebt und habe nur von einem Fall mal gehört. Da ist am ende aber nichts passiert wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
    Wenn du in den Sport wirklich einsteigen möchtest, dann schau nach Anbietern von Einsteiger Trainings und lerne von Anfang an wie man richtig steht und fährt im Gelände. Gibt auch welche mit Leihmoped, da kannst du dann gleich herausfinden welches Moped gut zu dir passt.

    MFG MS
    ps bin bekennender Warmduscher ;)
    pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

  • Alles klar. Danke für eure Antworten. Hilft mir schon weiter!


    Nur bei den DRZ ist die Auswahl momentan nicht groß...
    Wie siehts den mit den KTM LC Modellen aus? Grade die aus den 90ern sind relativ günstig zu haben und fürn Anfang würds auch reichen.

  • Moin,
    wie soll es da aussehen, die LC4 gibt es aus der zeit in etlichen Varianten, manche haben Offiziell und legal ca. 50ps und 135- 140 kg eingetragen, andere deutlich weniger Leistung. Auch gab es varianten für den damaligen Stufenführerschein. In wie weit das Ding zu den heutigen regeln passt musst du selber durchrechnen.
    Aber die Dinger sind halt wie du sagst aus den 90ern und somit schon ziemlich alt und entsprechend gebraucht. Dafür finde ich etliche Angebote nicht unbedingt günstig.
    Auch darf man nicht vergessen das die LC mal als das Sportmodell von KTM für den Geländesport geboren wurde und die Haltbarkeit und Alltags Tauglichkeit erst über die Jahre und etliche Verbesserungen gekommen ist. Das Ding war also mal das was heute die EXC ist, ein Sportmoped was nicht unbedingt für die Straße gedacht war.


    Wie auch immer, im Forum findest du sicher auch einiges zur LC4

    MFG MS
    ps bin bekennender Warmduscher ;)
    pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

  • 625 SXC mit eingetragenen 33 PS

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    " Hier geschieht ein Menschheitsverbrechen. " Dr. Wodarg , Mai 2020

  • Bei den LC4 sollte man wenn möglich nach Modellen mit grossem Ölkreislauf schauen. Die hatten noch zusätzlich im Rahmen einen Zusatztank. Solche sind recht gut Strassentauglich. Für Schotter und einfache Single Trails tauglich, in schwererem Gelände etwas ungelenk. Zum starten aber sicher ein gutes Motorrad. Aja a propos Starten: alte LC 4 können manchmal etwas zickg sein zum kicken, vor allem wenn sie heiss sind. Motorisch ok, das Pleuellager kommt aber so bei ca. 25tkm ziemlich sicher. Also gut schauen, was alles so schon gemacht wurde.

  • Bei den Lc 4 sollen die 99-02 und die High Flows ab 05 gut sein. ( vom Hörensagen)
    Ein Kumpel von mir hat eine 01 Adventure mit über 50000 km, 30000 davon in Südamerika.

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    " Hier geschieht ein Menschheitsverbrechen. " Dr. Wodarg , Mai 2020

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!