neue eierlegendewollmilchsau ..... CRF 450 L

  • Der Punkt war nicht, dass 70PS schaden, sondern das man man sich auch mit 45 PS zufrieden gibt sofern der Preis stimmt.
    Und der Preis ist beim Kauf nunnmal bei vielen eine Anforderung. Wohl dir wenn es bei dir anders ist.
    Für 5000 würden sicher so einige die CRF450L kaufen- ich definitiv.
    Und das die DUKE 390 kein Müll ist zeigt, dass es grundsätzlich möglich ist in dem Preissegnent brauchbare Motorräder am
    Markt zu platzieren.
    KTM verdient mit anderen Modellen zu gut, um eine 399 ccm Enduro für kleines Geld zu verkaufen- sollte jedem klar sein.
    Das hat nichts mit der Marktlage zu tun.

  • Und der Preis ist beim Kauf nunnmal bei vielen eine Anforderung.


    Natürlich.
    Aber mit 32kw wäre die 450er Honda, trotz recht ähnlichem UVP schon wieder Ok.


    Für 5000 würden sicher so einige die CRF450L kaufen- ich definitiv.


    You get, what you pay.
    Um 5k darfst nicht zuviel erwarten. Irgendwo müssen der halbe Preis eingespart werden. Für 5k VKP darf das Moped keine 2k in der Herstellung kosten (20% MwSt, ~ 15-20% fürn Händler, ~ 10-15% fürn Importeur, Zoll (weil wir bei Honda sind), Verschiffung + Transport bis zum Händler wird in Summe min. 300,- ausmachen und fürn Hersteller soll, nach Entwicklung, Werbung, etc. auch noch Etwas übrig bleiben).
    Um diesen Preis wird's nur ein Moped geben, womit jemand, der SportEnduros und deren Fahrwerke gewohnt ist, eher nicht glücklich wird.
    Oder warum hast noch keine Beta Alp 4.0 ;)

  • Ich liebäugel tatsächlich länger- schwanke zwischen Beta Alp und DR-Z.
    Du beurteilst das grundsätzlich aus einer wesentlich professionelleren/ambitionierten Sicht.
    Ich fahr primär Fahrrad (MTB und gelegentlich Rennrad) und nebenbei Motorrad bevorzugt mit Offroadpassagen.
    Da käme mir ein 5000euro Mopet gerade recht.
    Du hast aber völlig Recht: mit 32kw
    würde man mehr fürs Geld bekommen als mit 25 PS, aber 10.000 wären mir trotzdem zu viel- da ist die 701 fürs gleiche Geld natürlich ansprechender.
    Das kostengünstige Konzept ist halt für Hobbypiloten, Langstrecken Enduristen,
    ggf. Fahranfänger, Sonntagsfahrer, deppen wie mich :)

  • Die 690er Enduro ist ein geiles Moped, das der ELWMS schon sehr nahe kommt. Aber wenn ich die Wahl hätte zwischen dieser und einer "Dual-Sport-Enduro" auf Basis der 390er Duke würde ich letztere wohl vorziehen.


    Warum?


    Weil die 690er in der Tat fürs Gelände zuviel Dampf hat, und zwar in jeder Lebenslage, ausser im Rallyemodus. Sobald es in den Bereich Erster/Zweiter Gang geht, macht sich das sehr deutlich bemerkbar. Da muss man schon sehr gut mit der Kupplung umgehen können, um das in den Griff zu bekommen und zu behalten. Dazu kommt ein unmöglicher Lenkeinschlag/Wendekreis und die gigantische Sitzhöhe.


    Und die 390er Duke ist beileibe kein Billig-Moped, obwohl sie nur knapp über 5k€ kostet.

  • ...
    Die 401/390er Enduro wurde bereits gebaut und getestet und ein Hacken am Thema gemacht, ist derzeit absolut nicht in Planung.


    :( *schnief*


    Würde einer der hier anwesenden wirklich ein ~40 PS Moped mit 130kg und billigem Fahrwerk sowie billigem Motor (nix anderes wäre ein ~5k€ Dualmoped) kaufen?


    *meld* :)


    Ich glaub, ich kauf mir ne 390er Duke und bastel mir selbst was schönes draus. :saint:

  • Ich schließe mich an, würde ich auch kaufen.


    Wenn ich mir überlege, was wir früher in Italien (lang ists her, heute alles gesperrt) mit unseren XT600 und XL 500 unter die Räder genommen haben....
    Da gings nicht um Tempo und Gebolze, sondern oft allein um durchkommen. Dafür brauchte es keine Super Federung.
    40 PS hatten wir auch, 130kg wären ein Traum gewesen.


    Dafür konnte auch problemlos Asphalt unter die Räder genommen werden.

  • Eine kleine, günstige, leichte Universalenduro von einem renomierten Hersteller würde ich mir auch hin stellen, früher standen XT, XL und DR an jeder Ecke rum und wurden für alles genutzt, Arbeitsweg, Urlaubsreise oder rumbolzen in der Kiesgrube....

  • Also hätte ich die Kohle, würde ich mir die neue 701 in die Garage stellen..


    Find ich sowas von geil das ding. :love:


    Federweg hätts auch genug, wenns dich mal ins gröbere Gelände verschlägt und mit der Leistung machts auch auf der Straße Spaß. :thumbsup:

  • Also hätte ich die Kohle, würde ich mir die neue 701 in die Garage stellen..


    Dito. Obwohl ich die kommende KTM 790er ADV noch abwarte. Auf Strecke ist ein 2 Zylinder doch angenehmer und für die Schotterwege reichts sicher.
    Bei der Croatia Rallye sind viele größere Bikes (also über Sportenduro) mitgefahren, 690/701 sowieso, aber auch einige dicke Dinger, bis zur 1290er ADV. Schon erstaunlich wo und wie gut die überall mitgefahren ist.

  • Grad den Single find ich bei der 701er recht geil.. :D


    2 Zylinder hat dann wieder so was Touringmäßiges..
    Klar vernünftiger ists schon. Aber wer will schon was vernünftiges. (;

  • Ist hier etwa Offtopic, deshalb nur kurz:
    Zum richtig Endurofahren hab ich ja meine 2 Enduros, deshalb etwas weiter weg davon. Etwas, womit man auch auf der AB schnell nach HR fährt und dann diverse Schotterpisten abfährt. 1500km Strecke in Damaltien hätte ich ja schon wieder aufgezeichnet ;)

  • Neben der L, kommt auch eine neue 450X:
    http://magazine.cyclenews.com/…le-news-issue-21-may-30/0
    Seite 60-61


    Laut Seite 58-59 ist die L auf Basis der MX aufgebaut und für den US-Markt gegen die EXC aufgestellt.
    D.h. die L ist eher kein Alltags-Touren-Langstrecken Offroader. Dafür wird der Motor weniger ausgelegt sein, mit zuwenig Ölmenge für längere Service-Intervalle.

  • Neben der L, kommt auch eine neue 450X:


    Wie sagte meine Ex immer bei japanischen Modellbezeichnungen: "Hauptsach viel X und viel R" :P


    Der Interpretation der cycle-news kann ich nicht ganz folgen.


    Wie schon erwähnt gibts nach gefühlten 100 Jahren eine neue "X" auf aktuellem Stand der Honda-Technik, nicht zu verwechseln mit der "RX" die es bisher schon gibt.
    Das ganze also neben der "R" als reinem MXer und der künftigen "L" als was nun genau?.
    Jemand noch nicht verwirrt?


    Ich würde eher die "X" als EXC-Schreck bezeichnen, schließlich bügelt ein Bekannter von mit seiner anscheinend unkaputtbaren 2004er regelmäßig ebendie.
    Nach allem was bisher über die "L" bekannt ist ist sie IMHO dann doch eher ein Braverl. Aber hey - was weiß ich schon im Vergleich zur Marketingabteilung von Honda USA. :D

  • R = MX
    X soll wohl das Gegenstück zu den XC und XCW Modellen sein (US-XCW ist mit unseren EXC Modellen vergleichbar)
    L das Gegenstück zu den US-EXC Modellen, welche in US mehr Richtung DualSport, Alltag positioniert ist, auf der Website mit voller Straßenausrüstung abgebildet ist, mit Straßenorienrtieren Reifen ausgeliefert wird und der Motor durch zusätzliche Massnahmen US-Schadstoff-Legal gemacht wurde. z.B. haben die 4T im Ansaugkanal ein 2T Membrankasten verbaut, beim ESD ein zusätzliches Sieb verbaut und noch ein paar Modifikationen.
    Siehe http://ktmtalk.com/showthread.…-Closed-Course-Race-Setup


    Somit paßt der Artikel schon, bißerl zu schnell scharf geschossen gegen die Honda PR Abteilung.

  • bißerl zu schnell scharf geschossen gegen die Honda PR Abteilung.

    Nicht alles so ernst nehmen. ;-)


    Mir gings vor allem um die Typenvielfalt. Trotzdem wöllte ich gegen eine EXC nicht mit der L antreten - mit der X schon eher.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!