49. ADAC Klassik-Zuverlässigkeitsfahrt "Rund um die Hohe Aßlitz" am 22. Juli 2018 in Sonnefeld

  • MEIN SENF DAZU...ich verstehe das garnicht, wo ist denn das Problem mit den FIM Reifen, sind die zu teuer oder was...? Gibts bei Butzner auch für einen erschwinglichen Preis, jeder alte und neue Weltmeister fährt mit FIM Reifen...die werden wohl für uns Hobby Futzis auch gut sein und man hat niemals Stress bei der Abnahme...ich würde das Grundsätzlich bei allen Veranstaltungen zur Auflage machen...dann muss man nichts mehr überlegen und die Chancengleichheit bleibt gewahrt...!

  • Wenn der Veranstalter FIM Reifen fordert ist das sein gutes Recht. Das einzige Problem könnte in Ausnahmefall sein das es für das ein oder andere Klassik Motorrad keinen FIM Reifen gibt (selten, aber möglich). Deshalb wäre es gut wenn die Veranstalter in diesen Fällen Reifen mit Straßenzulassung akzeptieren würden.

    FIM Reifen sind heutzutage echt gut.

  • Sehe ich genauso, denke ist eher schwieriger einen MX Reifen für die 18 Zoll Felge zu bekommen, als direkt nen guten FIM Pneu drauf zu ziehen :)

  • ich würde das generell in jede Ausschreibung einer Klassik Geländefahrt mit aufnehmen. Wichtig wär es nicht nur bei der Abnahme am Tag vor dem Rennen zu kontrollieren sondern am Start in der Startaufstellung. Und dann aber auch konsequent und trocken 10 Minuten vor dem Start nach Hause schicken. das bei 2-3 Veranstaltungen und die Diskussion ist durch. Lernen durch Schmerzen, hat schon immer funktioniert.


    Hintergrund: bei der besagten Veranstaltung in Sonnefeld gab es nicht wenige Spezialisten, ich sage bewusst nicht Sportsmänner, die, nachdem sie bei der Abnahme nicht durch kamen den Reifen gewechselt haben und für das Rennen am nächsten Tag wieder umgewechselt hatten....

  • Meine letzte Veranstaltung wo ich teilgenommen habe, war 1978.

    Eine Diskusion über den Sinn oder Unsinn wollte ich nicht lostreten.

    Wenn der Veranstalter es vorschreibt, soll es auch so durchgeführt werden. Flurschaden usw.

    Ich wollte nur wissen, ob die Reifen eine FIM Kennung haben oder nur für die Straße zugelassen sein müssen, DOT oder E Nummer.

  • Hintergrund: bei der besagten Veranstaltung in Sonnefeld gab es nicht wenige Spezialisten, ich sage bewusst nicht Sportsmänner, die, nachdem sie bei der Abnahme nicht durch kamen den Reifen gewechselt haben und für das Rennen am nächsten Tag wieder umgewechselt hatten....

    eh völliger schwachsinn, FIM reifen können mehr als was da auf ner klassikveranstaltung von denen verlangt wird.

    sollte man doch irgendwo nicht hoch kommen liegt das idr nicht am reifen. 8o

  • ich würde das generell in jede Ausschreibung einer Klassik Geländefahrt mit aufnehmen. Wichtig wär es nicht nur bei der Abnahme am Tag vor dem Rennen zu kontrollieren sondern am Start in der Startaufstellung. Und dann aber auch konsequent und trocken 10 Minuten vor dem Start nach Hause schicken. das bei 2-3 Veranstaltungen und die Diskussion ist durch. Lernen durch Schmerzen, hat schon immer funktioniert.


    Hintergrund: bei der besagten Veranstaltung in Sonnefeld gab es nicht wenige Spezialisten, ich sage bewusst nicht Sportsmänner, die, nachdem sie bei der Abnahme nicht durch kamen den Reifen gewechselt haben und für das Rennen am nächsten Tag wieder umgewechselt hatten....

    Genau so gehört das gemacht , kontrollieren und notfalls sanktionieren !!

    Vorausgesetzt es ist natürlich in der Ausschreibung klar geregelt.

  • Meine letzte Veranstaltung wo ich teilgenommen habe, war 1978.

    Eine Diskusion über den Sinn oder Unsinn wollte ich nicht lostreten.

    Wenn der Veranstalter es vorschreibt, soll es auch so durchgeführt werden. Flurschaden usw.

    Ich wollte nur wissen, ob die Reifen eine FIM Kennung haben oder nur für die Straße zugelassen sein müssen, DOT oder E Nummer.

    Wenn in der Ausschreibung und in der Nennbestätigung per E-Mail verwirrende und widersprüchliche Aussagen stehen, kannst du nur beim Veranstalter anfragen, was nun bindend ist. Er sollte es dann mit einer Info an alle Fahrer richtig stellen.


    Obwohl du natürlich mit FIM Kennung immer auf der sicheren Seite bist und es gibt keinen Spielraum für Diskussionen.

  • Anstelle der morgigen stattgefundenen Klassikgeländefahrt haben die Jungs der Hohen Aßlitz Freitag und Samstag ein Klassiktrainingstreffen auf die Beine gestellt, was wie immer supertoll war und die meisten ja kennen wie das Trainingswochenende jedes Jahr.


    Danke an euch :prosit::prosit::prosit::prosit::yeah::yeah::yeah:


    Was etwas schade war, das zu wenige das Angebot genutzt haben oder haben können, heute waren ca. 30 Klassiker da, hätte einen Schwung mehr vertragen, hätte ich den Verein gewünscht, da sie sich viel Arbeit gemacht haben.


    Es war jedenfalls wieder klasse und hat Spass gemacht und war Superstrecke mit 2 verschiedenen Schwierigkeitsgraden.


    Hier ein paar Eindrücke aus dem Fahrerlager und kommen noch von Bilder von Franz "Crossoldy" auf seiner Seite und Fa. Schlosser, die beiden waren "on stage". Ich war echt zu faul.



































  • Schön war´s. Vielen Dank an den Veranstalter.

    Schade daß nicht mehr Teilnehmer da waren.


    Die nächsten Trainingstage in Sonnefeld sind laut HP immer noch am 05.u06.September.

    Da sollte man Klarheit schaffen ob der Termin jetzt verschoben wird oder bleibt wie angekündigt.

    Mit sportlichem Gruß

    Harald

  • Das ist nicht Covid bezogen Friedrich, man hört , das der Sonnefeldtrainigstermin wegen CrossCountry am selben Wochenende "Auf der Biene" evtl. verschoben wird--das meinte Harald oben

  • Ich denke die die da waren haben wieder mal eine abwechslungsreiche traumhafte Strecke und unkomplizierte und trotzdem regelkonforme Organisation erlebt! Tolle Arbeit und super Engagement der freiwilligen Helfer und Verantwortlichen des AMC Sonnefeld! Und wir haben endlich mal wieder bekannte und vermisste Gleichgesinnte wieder getroffen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!