49. ADAC Klassik-Zuverlässigkeitsfahrt "Rund um die Hohe Aßlitz" am 22. Juli 2018 in Sonnefeld

  • Was ich auch schon festgestellt habe ist, dass bei Motocrossreifen (z.B. Michelin AC 10) die angegebene Reifenbreite ,die Breite der Karkasse ist. Da kommt jeweils rechts und links noch ca.1 cm Profil drauf.
    Da wird dann schnell aus einem 110er Reifen eine Gesamtbreite von 130mm.


    Dagegen ist zum Beispiel beim Metzeler SixDays das angegebene Maß, die Breite des kompletten Reifens inkl. Profil. Also ein 120er reifen ist auch wirklich 120mm breit.


    Deshalb einfach mal Messen, wie Breit dein Reifen inkl. Profil wirklich ist und wieviel Platz du hast.

  • ich hatte das schonmal geschrieben:


    also der kleinste Metzler SixDays 110/80/18 baut 105-108mm breit im montierten Zustand, ich habe das jetzt mal auf 4 verschiedene Motorrädern gemessen, wie gesagt im Notfall könnte man die Stollen Kettenseitig 2mm abschneiden, das tut dem Halt keinerlei Abbruch.


    Reifen montieren und von einem Sachverständigen eintragen lassen, fertig. Ich sehe da kein Problem.
    Habe diesen Reifen in all meinen Motorrädern von 50-80cc eintragen lassen.


  • Der Mefo hat 105mm.


    Bei den Hercules-Modellen bis 1973 einschließlich ist bei 105 mm Schluß (3.50-18 auf 1,85-18). Kann man natürlich für den TÜV schief einbauen, damit es nicht am Kettenschutz schleift. Später gerade stellen und Stollen kettenseitig kappen.
    Oder weiter mit den 3.50-18 mit Straßenzulassung (Mefo-Stonemaster, Shinko SR-248) ohne das FIM-Gedöns :rolleyes: fahren. Deren Stollen sind auch mit dem bösen Unwort "Moto-Cross" in der Modellbezeichnung kürzer als das
    FIM-Limit, aber in fast allen Veranstalterausschreibungen werden ja straßenzugelassene Reifen gefordert :thumb: und nicht explizit FIM-Reifen.

  • Bei den Hercules-Modellen bis 1973 einschließlich ist bei 105 mm Schluß (3.50-18 auf 1,85-18). Kann man natürlich für den TÜV schief einbauen, damit es nicht am Kettenschutz schleift. Später gerade stellen und Stollen kettenseitig kappen.
    Oder weiter mit den 3.50-18 mit Straßenzulassung (Mefo-Stonemaster, Shinko SR-248) ohne das FIM-Gedöns :rolleyes: fahren. Deren Stollen sind auch mit dem bösen Unwort "Moto-Cross" in der Modellbezeichnung kürzer als das
    FIM-Limit, aber in fast allen Veranstalterausschreibungen werden ja straßenzugelassene Reifen gefordert :thumb: und nicht explizit FIM-Reifen.


    3 Möglichkeiten:


    1. Felge von der Kette weg speichen
    2. Kettenschutz demontieren
    3. Felge auf 1,6 ändern, sollte auch etwas schmäler bauen
    4. Punkt 1.-3. ausführen


    ich sag mal das funzt bei jedem Moped, die Frage ist, willst du fahren oder diskutieren?

  • Ich hab mich für Möglichkeit 4 entschieden und mir die K257D Klassic Tires 350-18 und 3.00-21 bestellt.
    Damit hab ich vorne und hinten gleichen Hersteller und ein schönes Klassik Profil. Laut Helmut ist es genauso wie die ganz altzen Metzeler Six Days Reifen. Der Neue FIM Metzeler mag irgendwie reinpassen, der vordere gefällt mir aber überhaupt nicht für ein altes Moped.
    Beim Mefo mit 105 mm hab ich noch 3mm zum Kettenschutz, das geht gerade noch. Noch weniger will ich nicht haben.
    Ein 3.50-18 Metzeler Trial hat 95mm Breite, z.b.
    Bis ich in Schimmeldewog antrete muss ich noch ein paar Klöße essen, bzw heutzutage ein paar abtrainieren ;)
    Ich vermute die Kenda haben auch nicht mehr als 13mm. Wenn sie da sind werd ich berichten.
    Ich hoffe die gibt es bald in Deutschland-Europa. Auch die Hercules Fahrer würden sich freuen denk ich. Strassenzulassung haben sie.
    Tut mir leid wenn ich den Thread hier mißbraucht habe, aber da das Reifenproblem hier angesprochen wurde dachte ich es passt dazu.


    Old skool design ads flavor to Vintage Motorcycles :)

  • Damit hab ich vorne und hinten gleichen Hersteller und ein schönes Klassik Profil. Laut Helmut ist es genauso wie die ganz altzen Metzeler Six Days Reifen. Der Neue FIM Metzeler mag irgendwie reinpassen, der vordere gefällt mir aber überhaupt nicht für ein altes Moped.


    sorry...aber mit dieser Aussage bin ich jetzt raus, ich hab wirklich mehrfach versucht euch eine vernünftigen, extra für kleine Mopeds hergestellten Reifen mit FIM Zulassung schmackhaft zu machen, aber wenns dir um die Optik geht...ok...


    Wenn du aber zu einer Veranstaltung kommst und wieder weg geschickt wirst, tu mir einen Gefallen: "Heul leise..."


    nix für ungut...manche Sachen muss ich nicht verstehen...

  • Hier noch mal die Regelung aus dem aktuellen DMSB Enduro Reglement 2019:


    “5.4 Reifen
    Die Reifen müssen den Technischen Bestimmungen der FIM für Enduro, Art. 01.51, entsprechen. Für Klassik Motorräder sind auch Reifen zugelassen, die keine „DOT“ oder „E“ Kennzeichnung besitzen, aber in den Fahrzeugpapieren eingetragen sein müssen.“

  • Hallo Kalli,
    im Prinzip hast Du recht. Aber die genannte Regelung kommt uns doch zugute! Auch bein den lizenzfreien Veranstaltungen verlangen viele Veranstalter in der Ausschreibung die Einhaltung der Regeln des DMSB. Und da haben wir dann ein gutes Argument, warum es gerade weder FIM-Reifen sein müssen noch solche mit E-Kennzeichen oder DOT-Nummer. Wobei letztere nach der StVZO schon erforderlich ist.


    Aber das Reifenthema wird immer ein Aufreger sein und bleiben... :D


    So, und nun ist die Saison auch mal zuende! :saint:

  • Mich würde intressieren was bei der Veranstaltung daraus geworden ist. Wurde bei der Abnahme und nachher darauf geachtet ob FIM Reifen aufgezogen waren?

  • Ich habe eine Nennungs Bestätigung für Südharz bekommen.

    Darin steht:

    Bitte beachtet unsere Ausschreibung insbesondere auch die STVO, Motorräder müssen den Vorschriften entsprechen (auch Reifen/FIM Zulassung!)

    In der Ausschreibung :

    Zur Teilnahme berechtigt ist jeder Führerscheininhaber mit einem klassischen, amtlich zugelassenen und versicherten Geländesportmotorrad ohne technische Mängel bis Baujahr 1990.

    Das heist doch E und oder DOT Bezeichnung.

  • Was ist denn bitte daran so schwer zu verstehen ???? wenn ein Veranstalter Reifen mit FIM Zulassung verlangt... dann meint er Reifen mit FIM Zulassung...Punkt und Ende der Diskusion!!


    Gruß Jens Z.

  • Was ist denn bitte daran so schwer zu verstehen ???? wenn ein Veranstalter Reifen mit FIM Zulassung verlangt... dann meint er Reifen mit FIM Zulassung...Punkt und Ende der Diskusion!!


    Gruß Jens Z.

    Ganz genau, es nervt das so etwas immer und immer wieder Diskussionen hervorruft. Wir fahren Enduro oder auch Geländesport Veranstaltungen, kein Motocross! Auch wenn es bei verschiedenen Veranstaltungen nicht explizit in der Ausschreibung steht und oft nicht kontrolliert wird, es sollte für uns alle selbstverständlich sein mit straßenzugelassenen Reifen und eben nicht mit MX Reifen zu fahren. Denkt was ihr wollt, für mich sind MX-Reifen Fahrer Bescheisser genau wie Abkürzer in der Sonderprüfung, brauch ich wie Bauchweh....PUNKT.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!