Ich hab schlechte Laune weil...

  • Ich hab mal zwei Flaschen Rotwein zerdeppert(ganz hinten war noch eine Flasche mit älterem Jg. zum gleichen Preis...). Ich sag Euch, das gibt eine Sauerei..

    Leicht hysterisch eine Mitarbeiterin des Supermarkt nach einem Wischmopp gebeten. Die voll tiefenentspannt (wohl eben Oxycodon) " nei nei, das mach ich schon :) "

    Also es gibt noch Hoffnung an der Supermarkt Front :prosit:


    Gruess

    hitch

    bang that head that doesn't bang :teufelgri

  • Also sorry aber wenn ich einen Yoghurt zum testen ob der dicht ist dermassen zusammendrücke daß ich danachdie ganze Jacke voll hab wär mir das dermassen peinlich da würde ich den Ball ganz flach halten .


    Im übrigen sind das Probleme über die man im Südsudan , ner brasilainischen Favela oder den Slums von Kalkutta realtiv wenig hört .

    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

  • Stefan16 : Bist nicht in Lika?


    So, jetzt geselle ich mich auch mal ins kollektive Ausheulen:


    1: Letztes Jahr hatte ich mit dem Strompreis, durch einen Jahresvertrag noch Glück mit 12C/kWh. Zum Jahresende kam dann der Hammer mit 0,49C. Natürlich den Stromliefervertrag gekündigt. Jetzt mussten sie noch 4 Monate, bis zum 30.04.23 zum alten Preis weiter liefern.

    Inzwischen fiel der Strompreis, im März um ein neues Angebot angefragt. 3 Wochen keine Antwort, telefonisch nach gefragt, immer noch mit ca. 30C zu teuer. Inzwischen gibt es Angebote, die pro Jahr ca. 1000,- günstiger sind. z.B. bei er EON. Dort am 13.04. angemeldet, eine Mail geschrieben, ob eine fristgerechte Einrichtung bis zum 01.05. möglich sei. Telefonisch versucht zu erreichen. 60min. Warteschleife, dann unterbricht automatisch die Verbindung.

    Netzbetreiber kontaktiert, am 14.04, bei denen einen Antrag auf Anbieterwechsel gestellt. Der Netzbetreiber hat eine Lieferanforderung an EON gestellt. Darauf müssen die Stromanbieter innerhalb von 10 Tagen reagieren. Also eine Woche Luft, alles OK............nicht wirklich:

    Letzte Woche in Primosten eine SMS bekommen, dass ein Vertragsloser Zustand droht und der Netzbetreiber verpflichtet ist, am 1.5. den Strom ab zu stellen!

    Angerufen, ja sie geben mir etwas Aufschub, derzeit dauert es etwas länger bis sich die Anbieter melden.


    Am Mittwoch, ich bin schon wieder in RO, kam dann das nächste SMS, wegen Stromabschaltung. Aufschub gab es nur bis zum 3.5.......

    Wieder telefoniert, es kann ja nicht sein, dass man, ohne eigene Schuld, in Österreich, auf einmal ohne Stromversorgung da steht.

    Netzbetreiber meint, ich soll einen anderen Lieferanten probieren, nochmal Aufschub bis Montag 12:00. Also nur mehr 2 Werktage für eine Lösung.

    E-Controll gab den gleichen Tipp. Sie können auch nicht mehr machen. Es gibt zwar ein Recht auf Grundversorgung, aber damit ist gemeint, dass ein Stromlieferant liefern muss, zur Not gegen Vorkasse. Aber nicht, wie schnell die Anmeldung bearbeitet werden muss.

    Zwar noch bei einem weiteren Stromanbieter angemeldet, aber am Donnerstag früh telefonisch auch nicht erreicht, wieder 60min. in der Warteschlange........

    Siehe dann Punkt 2: Ich hatte dann sowieso keinen Bock mehr zu fahren und bin heim gefahren.

    Gestern noch mit der Gemeinde gesprochen, mit einer Schlichtungsstelle telefoniert. Diese hat mir erklärt: Ein Schlichtungsverfahren hat derzeit eine Bearbeitungszeit von 2-3 Wochen und ja, auch in Österreich kann es passieren, wenn sich der neue Stromanbieter nicht rechtzeitig meldet, kann man ohne Strom da stehen....... Bleibt nur versuchen einen Anbieter zu finden, der schneller reagiert. Er gab mir dann noch einen Tipp eines Anbieters mit Floating Tarif (dafür nur 30 Tage Bindung), der normalerweise gut erreichbar ist, es kaum Beschwerden gibt.

    Und Heureka, 2min und schon einen Sachbearbeiter am Telefon. Angemeldet, Netzbetreiber auch nochmal angerufen, 2h. später war Alles erledigt.


    Das Ganze hat mir schon richtig Nerven gekostet. Unglaublich find ich noch immer, dass man in so einem Fall paar Tage bis Wochen ohne Strom dar stehen kann.


    2: Was mich noch mehr schlechte Laune bereitet: Scheinbar hab ich irgendwie den Bock aufs Mopedfahren verloren. Die 2 Discovery Tage bei der KRKA waren noch OK, erster Endurotag auch noch halbwegs, aber der zweite Endurotag war auch schon eher "Ok, fahren wir den Tag noch runter".

    Das Enduro Panorama hat mir letzes Jahr richtig Spaß gemacht. Diesmal war schon der erste Tag, obwohl eine schöne Strecke, gut zu fahren, war es nur ein KM runter zählen, endlich ins Ziel zu kommen.

    Die Stromgeschichte war nur der letzte Funken, ich hatte sowieso keinen Bock zu fahren.

    Fing schon letztes Jahr an, dass ich mich öfters fragte: Soll ich noch eine Runde fahren oder gleich zusammen packen (obwohl der Tag noch nicht vorüber war), da ich keinen Bock mehr hab.


    Keine Ahnung was derzeit los ist.

  • Daß man keinen Bock aufs fahren hat und im Grunde nur noch draufsitzt und wartet bis es vorbei ist kenn ich auch.

    Bei mir war es so daß das wieder weg geht . Blöd allerdings daß diese Phasen immer häufiger kamen und auch länger dauerten.

    Ich hab Angst daß es irgendwann mal bleibt ! ;(

    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

  • Jeder tag an dem man auf ein mopped kommt zum fahren., ist ein guter Tag.

    Ob man dann am morgigen Tag davon überhaupt noch erzählen kann, steht auf einem anderen Blatt

    Und die verlorene Zeit , an denen man nicht aufgestiegen ist, also verloren ist, bringt einem keiner mehr zurück :/


    So meine Gedanken bei ner Zwangsunterkunft in einer Klinik =O

    Froh muss man sein, wenn man sich noch selber den Arsch abwischen kann :(


    Mankra
    Zumindest hab ich auch das Gefühl das die Welt immer bekloppter wird, und alles ohne Motvation nur noch abgearbeitet wird.

    Und genau da sollte man nicht immer so genau hinschauen. Besser wäre es sich dem, zuzuwenden die eben gut laufen, und die gibt es, um für die schlechteren Sachen noch Hoffnung zu haben :thumbup:

    spitz rein und unter zuch wieder raus


    Diese Nachricht wurde mit Hilfe einer Taschenlampe, in das Ende eines offenliegenden Glasfaserkabel gemurkst

  • Jeder tag an dem man auf ein mopped kommt zum fahren., ist ein guter Tag.

    Aber nur, wenns auch Spaß macht. Das fehlt derzeit bißerl.

    ch hab Angst daß es irgendwann mal bleibt !

    Ja, richtig, um dies gehts. Zeitweise gabs das auch mal früher. Oder auf Strecken, wo ich einfach zu oft schon gefahren bin.

    Aber jetzt gibt es einige Parallelen zum Downhillfahren: Nach ca. 10 Jahren gabs nur mehr wenige Strecken, die noch Spaß machten, im Prinzip war es immer Dasselbe. Alle Technik-Gespräche wurden schon zigmal geführt. Ausschlaggebend war jedoch, dass von der alten Clique Keiner mehr übrig war. Selbst die DH-Kumpels, die später dazu kamen, haben Alle aufgehört.

    Hier ähnlich: Die Partie, bei der ich mich zum Beginn ran gehängt hab, größere Gruppe, sehr aktiv (Erzberg Trainings organisiert, laufend Ausflüge nach HR und HU, bei allen Rennen mit dabei) ist noch genau Einer übrig geblieben.......


    Ich glaub, ich werde bis zum Herbst eher nutzten zum Radl fahren und endlich mal mit der 790er TET Strecken fahren und fürn Herbst entweder mal eine 125er oder nochmal eine 250er 4T (hatte ich kurz vor meinem Schlüsselbeinbruch, hat mir schon richtig Spaß gemacht) holen. Um andere Fahreindrücke zu bekommen.

  • Überall sonst, gerne. TET SLO bin ich letztes Jahr mit dadüadada gefahren. Das ist mir dann doch zuviel Straße und Schotterautobahn.


    Eher zuerst nach HR und von dort los.

  • .... ich mir heute am falschen Ort zur falschen Zeit die falsche Spurrille beim MXen ausgesucht habe....


    Mit Verdacht auf Schlüsselbein-, Rippen- und Armbruch sowie stechenden Schmerzen in der Wirbelsäule ins UKh.

    GsD nur die 7. Rippe gebrochen und der Rest sind nur Quetschungen, Prellungen und Stauchungen.


    Trotzdem übelst kacke.....

  • Gute Besserung!

  • .... ich mir heute am falschen Ort zur falschen Zeit die falsche Spurrille beim MXen ausgesucht habe....

    Wird Zeit, dass wieder auf Enduro umsteigst......


    Ebenfalls gute Besserung.

  • Enduro kann ich halt nicht so oft fahren wie MX 😅

    Was halt echt nervt ist das sich RedStag jetzt whs nicht ausgeht....

    In 3 Wochen is da noch nix verwachsen.....


    Danke für die Genesungswünsche!

  • Geh leck Oida! || Das ist ja zum Schweißen! Grad mit Rippen hab ich viele ungute Erfahrung, speziell weil's da auch nix dagegen gibt außer Schmerzmittel. ich hab insgesamt schon 4 mal Rippen gebrochen und öfter geprellt. Das tut sau weh und ich bin sicher nicht wehleidig.

    Werd bald gesund, wir teln next Week.


    Gruß Doc


    PS wie geht's der Diva?

  • Bei mir ist aktuell ähnlich, ich glaube bei mir ist es einfach durch Stress der durch berufliche Arbeit und Aufgaben die zuhause anstehen bedingt ist.
    Das schlimme ist, ich habe weder auf das eine noch das andere Bock.

    Für die berufliche Arbeit kann ich mich noch aufraffen, schliesslich bin ich ja auch selbstständig und habe Verantwortung gegenüber Kunden und Angestellten.

    Komme ich Abends nach Hause habe ich kein Bock irgendnwas zu machen, kommt nicht selten vor das ich um 20:00 im Bett liege mit Rollo runter!

    Endurofahren am Wochenende, ich müsste mich echt überwinden!

    Ist echt zum kotzen! :(

    Dieses Posting entspricht der EU Directive 2002/75/EC !!!
    Jegliche Interpunktion, Grammatik und Orthographie ist frei erfunden.
    Kein Nörgeln, Kritisieren oder Belehren ohne mein Einverständnis!



    HUSABERG TE300 2013
    HONDA CR500R 1998
    YAMAHA FZR1000 3LE 1992

  • Also mir ging es in 2022 ähnlich:


    Job, Familienzuwachs und Haus und Hof wollen auch betreut werden.

    Habe dann, einfach weil ich das Geld auch gut anderweitig gebrauchen konnte „alles“ verkauft, sprich Motorrad und alles was dazu gepasst hat weg, hatte nur noch n Oldie in der Scheune und n zweiten Radsatz stehen.


    Hat genau 6 Monate gehalten, irgendwann habe ich dann angefangen wieder Veranstaltungen zu besuchen, dann dachte ich mir: ach das würde ich besser hinbekommen, und dann gabs was neues.


    War aber ein schönes halbes Jahr, Frauchen hat sich gefreut, am Haus ist so viel passiert wie in den 5 Jahren vorher nicht, und ich konnte auch mal andere Sachen probieren.

  • Ging mir nach 15 jahren auch so, das ich teils beim fahren schon keine lust mehr hatte. Hab das moped seit dem stehen, werd es irgendwann verkaufen. Fahr dafuer gern mal reiseenduro. Hab damals die meinung von ktmcharly gut gefunden:



    Die erde und man selbst dreht sich weiter, warum ewig das selbe machen? Langfristig sollte man das nicht so negativ sehen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!