RDKS-Reifendruckkontrollsystem Transporter, Ducato ´17

  • Hab mal ein paar Grundsätzliche Fragen zum Thema. 1. Wie wird der Druck erkannt ? Sitzt ein Sensor in jedem Rad ? Wie übermittelt er die erkannten Werte an den Empfänger ? Müssen die Sensoren eingelesen werden ? Was passiert bei Rädertausch ? Könnte mann das System falsche Werte vorgaukeln (erkläre ich später) .... Grundsätzlich geht es darum , nicht mit dem vorgeschriebenen Druck zu fahren, ohne das Permanent das System am Piepsen und Warnen ist (ohne den Rechner umzuprogrammieren)
    Und das alles bei einem Ducato Baujahr 17, wahrscheinlich ähnlich Peugot Boxer oder Citroen Jumper.... und Bitte keine Hinweise auf die Rechtslage, Hauptuntersuchung und so etwas..

  • Oder näher erklärt: Manche Systeme vergleichen die Raddrehzahlen. Manche Systeme haben Sensoren verbaut. Per Band an der Felge oder als Ventil-Block eingeschraubt.


    Willst mit Überdruck oder Unterdruck fahren?

  • Hmmm... Kann ich die Art der Sensoren von aussen erkennen ? Ich will mit Unterdruck fahren und bei Ducato 2017 kann mann nicht in das System eingreifen.
    THEORIE !!! Ich nehm eine Druckdose , baue die 4 Sensoren rein, setze sie unter Vorgeschriebenen Druck 4,5.5 bar und lege sie unter den Beifahrersitz :D
    Würde das Funktionieren...? ( Ich bin nicht aus der KFZ Branche, aber doch Handwerklich sehr geschickt )
    Alufelgen mit AT Reifen, war bisher möglich , aber ab 2017 fast unmöglich, deswegen diese Idee
    Wenn ich jetzt das Reserverad einbaue , woher erkennt das System das, am Empfänger in Radnähe ?

  • Wird der Reifendruck irgendwo für die einzelnen Reifen angezeigt?
    Oder nur, dass es einen Unterdruck gibt?


    Mit Unterdruck zu fahren, ist nicht empfehlenswert. Die Reifen erwärmen sich zu stärker, verschleißen schneller und können ev. auf der Autobahn platzen.

  • THEORIE !!! Ich nehm eine Druckdose , baue die 4 Sensoren rein, setze sie unter Vorgeschriebenen Druck 4,5.5 bar und lege sie unter den Beifahrersitz
    Würde das Funktionieren...?


    Glaub nicht: Die Felgensensoren die ich kenne, werden von ihrem Standby-Schlaf nur mittels bewegung ''aufgeweckt''. Ab da fangen sie an zu messen.
    Wird das Fahrzeug bewegt, ohne dass Sensoren ''aufgeweckt'' werden und damit ein Signal an das Steuergerät senden, hauts auch eine Fehlermeldung rein.
    Gibt auch Systeme da sind die Sensoren nicht den Positionen zugeordnet. (Vo.li, hi.re.....) Da wird einfach nur eine Fehlermeldung mit zuwenig druck ausgegeben, und man muss selber schauen wo die Luft fehlt.

  • einfache Reifendruckkontrollsysteme arbeiten mit den ABS-Sensoren und müssen nach Änderung des Reifendrucks initialisiert werden (Tastendruck -> aktueller Radabrollumfang wird nach einigen Metern Fahrt als IST gespeichert und überwacht, bei Abweichungen an einem oder mehreren Rädern geht die Lampe an ).


    Aufwändigere Systeme haben an jedem Radventil einen Sensor, die an ein Steuergerät den aktuellen Luftdruck melden. Für die örtliche Zuordnung des meldenden Sensors (vo/li, hi/re usw.) wird bei manchen Systemen die Entfernung des Radsensor zum Steuergerät genutzt. Austricksen in Form von "alle Sensoren in einen Druckbehälter" wird nicht funktionieren, daher meine Empfehlung: hat die RDKS im Sicherungskasten eine einzelne Sicherung, zieh sie raus und leg das ganze System lahm.

  • Unterdruck?!


    Aber egal, das RDKS hat ja keinen voreingestellten Druck. Das heißt, du gibst den "ÜBER"druck in die Reifen den du willst und bestätigst diesen Druck dann im System. Wie genau sollte deine Bedienungsanleitung wissen.


    Frank war schneller.

  • Schade... die Sicherung ziehen hätte mir am besten gefallen ;) Bei Fiat ist im System wohl bloss eine 10% Abweichung korrigierbar. Das reicht leider nicht. Ich habe Gestern mein Ducato zu Fiat gebracht, wegen eines Rückrufes, vorher stand er ca 3 Wochen an gleicher Stelle ohne Bewegung, beim Einsteigen und Schlüssel drehen kam OHNE eine Bewegung im Fahrzeug gleich ..Vorne Rechts 4,6 bar.. Also muss dieses System anders Funktionieren.
    Ich will auch nicht mit Unterdruck fahren, sondern mit Reifen die ein geringeren Druck brauchen... AT Reifen zBsp , das aber nur am Rande und fürs Thema auch nicht wichtig....

  • andere Schwellenwerte für die Warnungen lassen sich mit Sicherheit im Steuergerät hinterlegen. Dazu müsstest du dich mal mit deinem FIAT-Händler unterhalten und jemanden finden, der einen Diagnosetester richtig bedienen kann und Willens ist, die Einträge in deinem Strg. vorzunehmen.

  • Ja, denke auch das es nur so geht, mit dem jetzigen Wissen. Ist nur, erster Fiat im Haus, noch kein vertraulichen Kontakt mit der Werkstatt, ausser diesem Rückruf. Da tun sich die Beteiligten immer schwer, zumal sie auch dann nicht direkt davon Profitieren , ausser dem Eingriff in den Rechner.
    Danke erstmal :thumb:

  • Ja, der Reifendruck wird genau angezeigt im Bordcomputer zBsp Vorne Rechts 4,5bar


    Dann hast Du Drucksensoren in jedem Rad.


    Ich gehe davon aus, wenn der Reifen den Geschwindigkeits & Lastindex hat das er mit vorgeschriebenen Luftdruck nicht platzt...


    Wenn Reifen mit größerem Volumen, kleinerem Luftdruck für dieses Gewicht gefahren wird, OK
    Ich hab nachgefragt, da es schon einige Wohnmobilfahrer gab, denen das FW mit den Transporterreifen zu umkomfortabel ist und mit abgesenktem Luftdruck fahren.


    Unterdruck?!


    Unsaubere Bezeichnung, ob über oder unter dem empf. Luftdruck gefahren wird.

  • Mit Unterdruck fahren? Klingt interessant ;)


    Der Ducato hat je einen Ventilblocksensor in jedem Rad. Die Sensoren müssen nicht durch Raddrehung aufgeweckt werden. Das wäre auch nicht sinnvoll denn der Bordcomputer ließe dich mit einem Platten wegfahren. In dem Moment wo du die Zündung aufdrehst paged die Kontrolleinheit die Sensoren an und die übermitteln als "Antwort" den aktuellen Druck.

  • Danke Doc, hab grad den Ducato vom Rückruf abgeholt und nochmal nachgefragt, Ich müsste dann 4 neue Sensoren dazu kaufen, wurde mir gesagt, Kosten so ca 240€ etwa.... wäre bloss noch die Frage, wenn die neuen Sensoren dann evtl nur 3,5bar übermitteln, ob der Bordcomputer das dann als ,,Richtig" erkennt oder einen Fehler meldet

  • Neue Sensoren sind ja wohl Schmarrn. Die zeigen auch nur den aktuellen Druck an. Wichtig wie immer ist doch was hinten rauskommt.
    Sprich: wie das Steuergerät die Daten verarbeitet und was es für Drücke zulässt.


    Normalerweise, und da glaube ich nicht, dass es beim Fiat anders ist: Du füllst Deine Reifen mit einem bestimmten Druck und sagst dann dem Steuergerät durch eine Tastenkombination, dass der Druck in Ordnung ist. Das Steuergerät zeigt dann diesen Druck an und übernimmt ihn als gültigen Solldruck.


    Die 10 Prozent Abweichung sind in der Regel die Warnschwelle, also die Abweichung vom vorher konfigurierten Druck.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!