Tracktionscontroll

  • Ich hatte die Tage mit jemand ein Gespräch worin behauptet wurde, bei den MX-GP Rennern wären Tracktionscontroll verbaut. Ich möchte das mal nicht so glauben, da so ein Mechanismus ja eine Referenzgeschwindigkeit brauch um das Antriebsrad zu regeln. Wie soll das gehen wenn die Räder die meiste Zeit in der Luft sind. :(
    Damit ist nicht diese Launch control gemeint.
    Kann das mal jemand bestätigen oder das Thema erhellen?

  • Simpel gesagt erkenne die Systeme plötzliche nicht realistische Drehzahlsprünge und Regeln gegen.
    Beim echt cup wars an der Prüfung schon zu sehen wie überall die grünen Lämpchen an waren.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  • Wie jason richtig sagte erkennen die plötzliche drehzahlsprünge. Sehr Hilfreich wenns um eine steile Auffahrt mit nassen Wurzeln geht.
    Sensoren sind dafür nicht notwendig. Sonst wärs ja auch nicht erlaubt. ;)
    Dass die Mxer die auch schon benützen hab ich allerdings auch nicht gewusst.


    wie überall die grünen Lämpchen an waren.


    Also wennst die Ktm Modelljahr 2017 aufwärts meinst ist das grüne Lämpchen das ''scharfe'' 2er mapping. Weißes Lämpchen das ''softe'' 1er mapping und das orange Lämpchen ''TC'' ist die Traktionskontrolle!


    Ich persönlich find das ganze sehr hilfreich und nehme bei nassen bedingungen immer das softe mapping in kombination mit der Traktionskontrolle. Fährt sich einfach sehr schön einfach.



    grüße!

  • Es gibt Zündkurven,die sind etwas sanfter am Start,Kawa hat zumindest bei der 450 serienmäßig,aktiviert wird sie per Knopfdruck,deaktivieren tut sie sich selbst,wenn du in den 3 Gang schaltest,bei den GP Mopeds hat sowas jede dran

  • Danke für die Aufklärung!
    Das Lämpchen ist dann aber genau auf Höhe der "tc" beschriftung, kann das sein?


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  • Wie is' des mit einer laaaangen, tiiiefen Pfütze über die man mit viel Zug drüberballern will? Drehzahl geht hurtig nach oben, Leistung wird weggeregelt und Moped säuft ab :?:

    Ich mache keine Rechtschreibfehler.... Ich schreib' Freestyle!!:prosit:

  • Das ganze regelt sehr fein. Kaum spürbar.
    Lediglich die “spitzen“ werden geglättet. Wenn hinten das rad auf einer nassen wurzel bei gleichmäßigen gas auskeilt, wird die leistung blitzschnell ein klein wenig gekappt, sodass man zeit gewinnt um entweder schnell kupplung zu geben oder ein wenig vom gas zu gehen.
    Macht man das nicht liegt man trotzdem auf der nase. ;) man hat dadurch nur etwas länger zeit um zu reagieren.
    Mit vollgas und durchdrehenden rad kann man trotzdem noch prima quer fahren, durch pfützen drüberballern etc..
    Hatte mal mit einem anderen fahrer gesprochen der dieselbe hatte wie ich, der spürt mit/ohne traktionskontrolle keinen unterschied.
    Regelt wie gesagt auch kaum merkbar.


    Die lämpchen sind in einer linie angeordnet ja. Wenn die aber nicht leuchten sieht man diese aber auch fast nicht. (Siehe fotos)

  • D.h. man muß nicht schnell die TC abschalten, wenn man durch tiefes Schlammloch muß und Vollgas gibt, damit das HR damit das HR volle Drehzahl bekommt und einem durchschaufelt, da dreht dann der Motor trotzdem voll bis zum Begrenzer hoch.

  • D.h. man muß nicht schnell die TC abschalten, wenn man durch tiefes Schlammloch muß und Vollgas gibt, damit das HR damit das HR volle Drehzahl bekommt und einem durchschaufelt, da dreht dann der Motor trotzdem voll bis zum Begrenzer hoch.


    Ja, den motor kannst im Schlammloch auch in den Begrenzer drehen.
    Lediglich schnelles ausschlagen der Drehzahl (wie eben flotte fahrt über nasse Wurzeln mit oft auskeilenden Hinterrad) wird ein wenig geglättet.
    Eben so dass man mehr zeit hat um in die Kupplung zu gehen oder das gas zu zu machen, wie man es sonst auch machen würde.

  • Zumindest "eine Art" von Traktionskontrolle ist bei den gestiegenen Rechnerleistungen problemlos zu programmieren. Die verschidenen Mappings kombiniert mit der bereits vorhandenen "Launch-control" lässt da viel Spielraum für Dinge. Natürlich ist das weit entfernt von z.B. einem MotoGP-Mopped - dort gibts ja zig Sensoren incl. einprogrammierten Strecken.


    Aber mit den vorhandenen Daten kann man auch schon einiges anfangen.

  • Simpel gesagt erkenne die Systeme plötzliche nicht realistische Drehzahlsprünge und Regeln gegen.
    Beim echt cup wars an der Prüfung schon zu sehen wie überall die grünen Lämpchen an waren.


    Ist das denn jetzt auf KTM Enduros bezogen oder gibt es sowas auch bei den Japanischen MX-GP Crossern ?
    Mich würde nur mal Funktionsweise interessieren.


    Die "Launch-Control" bei meiner Kawa funktioniert ohne Funktion eigentlich viel besser. ;)

  • KTM
    Funktionsweise, wie oben beschrieben, wegen FIM Verbot von diversen Drehzahlsensoren, nur über den Motordrehzahlsensor
    so ein Computer kann nur vergleichen
    SOLL gegen IST
    als IST kann man nur die Motordrehzahl hernehmen, wobei mal interessant wäre, ob ein Getriebeausgangssensor erläubt wäre, glaub ich aber nicht
    ohne Kupplungsschalter kann man da auch nur mutmaßen, was das Hinterrad gerade macht
    wenn man dann in die Kupplung greift, dreht der Motor einfach weniger schnell hoch, was ich auch nicht für problematisch halte
    als SOLL kann man daher nur fest probgrammierte Werte in der ECU ablegen
    beim Straßenmotorrad gibt es die Möglichkeit die Raddrehzahen dirket zumessen und zu vergleichen
    wenn es teurer und schwerer werden darf, kommen noch ein paar Beschleunigungssensoren und Winkelsensoren zum Einsatz


    dann werden die Informationen mehr oder weniger kompliziert verarbeitet und eine Reaktion ausgelöst, mit Hilfe der Stelle auf die ECU Zugriff hat
    KTM: Zündwinkel (Einspritzung ist zu langsam (und hätte einen zu kleinen Stellbereich))
    Moped: ?keine Ahnung wie weit die sind? Motormoment über Zündwinkel, Einspritzung und eGas
    PKW (Benzin): Motormoment über Zündwinkel, Einspritzung und eGas, Bremseneingriff


    Ende vom Lied: das KTM System ist nicht zu verwechseln mit dem, was man von Strassenmopeds oder gar PKWs kennt
    hat aber auch ganz andere Ziele

  • Ist das denn jetzt auf KTM Enduros bezogen oder gibt es sowas auch bei den Japanischen MX-GP Crossern ?
    Mich würde nur mal Funktionsweise interessieren.


    Die "Launch-Control" bei meiner Kawa funktioniert ohne Funktion eigentlich viel besser.


    Verschiedene Quellen behaupten verschiedenes.
    Die Launchcontrol weiß ja auch bereits welcher Gang eingelegt ist.
    Aus den vorhandenen Daten kann man je nach Hirnschmalz und Testaufwand ein Mapping programmieren, das in Richtung Traktionskontrolle geht.
    Je nach Marketing ist das dann eben mehr "Fahrbarkeit" oder schon "Traction-control"

  • KTM 4T ab 17 haben zumindest auch einen Gang-Sensor. Laut Pressemeldungen letztem Jahr, ist ein gangabhängiges Mapping hinterlegt.

  • Es gibt solche Traktionskontrollen schon seit einiger Zeit im Zubehör und die wurden auch von manchen Fahrern im MX eingesetzt. Wie das beim MX-GP aussieht, weiß ich nicht.


    Beim KTM/HVA funktioniert das super. Auch auf sandigem Waldboden, auf dem das Rad ja immer ordentlich Schlupf hat und braucht. Am Kurvenausgang kann man das Gas tatsächlich voll aufklappen. Das Hinterrad dreht dann leicht durch, das Bike geht auch leicht in den Drift, aber läuft ziemlich optimal aus der Kurve raus. Für mein Gefühl erreicht die Traktionskontrolle da genau das perfekte Maß an Schlupf.
    Für den Fahrer fühlt sich das unspektakulär an - in etwa so, als habe man den perfekten Gang drin, der gerade eben noch aus der Kurve rauszieht und das Bike optimal und kontrollierbar beschleunigt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!