GPS Tracker fürs Motorrad

  • Hallo,


    ich habe bei mir so einen GPS-Tracker und wollte den gerne in mein Motorrad einbauen. Weiß jemand von euch, wo man diesen am besten verstecken kann, oder lohnt sich das ganze nur bei einem Auto?


    Grüße


    PS: Der Tracker sieht in etwa so aus:

  • Sitzbank scheint mir auch das beste Versteck zu sein.


    Neulich hat ein Bekannter seine beiden sauteuren schweizer S-Pedelecs vorgeführt.
    Frau: "Mit der App sehe ich jederzeit wo das Rad ist, falls es geklaut wird"
    Er: "Genau, ich sehe sofort, dass es jetzt in Kiew ist" - fieses Lachen

  • Ich verwende TK5000 Tracker mit externen Akkus in einer wasserdichten Box. Allerdings habe ich auch keinen am Moped, sondern nur an den Anhängern und Autos. Bei Autos wird der Tracker direkt an die Autobatterie angeschlossen, beim Moped wäre die Batterie dafür zu klein. Beim Auto mit direktem Batterieanschluss kann man natürlich auch mit Dauerverbindung und Onlineprogramm arbeiten, wo man dann rund um die Uhr immer sofort sieht, wo das Auto langgefahren ist, wo es sich gerade befindet und wie schnell es wann und wo war.


    Die Größe des Akkus hängt immer etwas davon ab, wie die Platzverhältnisse sind, am MX Moped geht da leider nicht so besonders viel. Mein kleinster Zusatzakku hat 11400mAh...und besteht aus 12 Stück der normalerweise integrierten Akkus. Der Akku ist also erheblich größer als das Gerät selbst. Verstaut ist das Ganze in einer Box, die ca. 115x115x25mm groß ist. Ist also nicht mehr sooo klein, aber auch noch nicht wirklich riesig.


    Lufikasten bietet sich beim MX Moped sicherlich an, bei einer Enduro geht auch der Platz hinter der Lampenmaske, wenn man es unauffällig zwischen den ganzen Kabelsalat tüddelt. Auf jeden Fall sollte man noch drankommen, denn das Ding muss OFT geladen werden...




    Vom Akkulaufzeit-Mythos kann sich jeder, der an den Kauf eines Trackers denkt, sofort verabschieden...auf die angegebenen Zahlen kann man einen Scheixx geben. Die maximalen Werte, die da angeblich erreicht werden können, sind absolut absurd und weltfremd. Die werden - wenn überhaupt - nur bei absolutem Stillstand im Super-Extrem-Energiesparmodus bei besten Witterungs- und Empfangsverhältnissen erreicht. Sobald das Fahrzeug öfter mal bewegt, der Status abgefragt wird, es kalt draußen oder miserabler Empfang ist, geht die Akkulaufzeit massiv in den Keller und macht den Tracker ohne Zusatzakku innerhalb weniger Stunden nutzlos. Ich brauche einen Tracker, der mit Geofencing, Bewegungssensor und durchschnittlich 10 SMS-Abfragen pro Tag auch bei teilweise schlechtem Empfang nicht nur ein paar Tage, sondern lieber einen Monat durchhält. Mit dem integrierten Akku schafft der TK5000 ("bis zu 300Std. Standby") das etwa 12-18 Stunden, dann ist der Akku tot...


    Beim Test mit dem 11400mAh Akku bin ich bei der Nutzung auf über 3 Wochen gekommen...damit kann ich gerade noch leben. Ich habe dafür deutlich über 10x am Tag die Position abgefragt, was ich natürlich so im Normalfall nicht mache. Außerdem wurde das Fahrzeug natürlich auch bewegt, also wird der Tracker regelmäßig aus dem Energiesparmodus geholt. Es ist schwachsinnig, einen Tracker mit dem Gedanken zu verbauen, dass man ihn nie abfragen wird. Wenn so ein Ding vorhanden ist, muss der Akku eben in der Lage sein, auch extrem viele Abfragen zu bewältigen, weil man das Fahrzeug im Fall der Fälle nur dann finden kann.


    In einer Garage oder sonstigen Orten mit miesem Empfang versucht das Gerät übrigens dauerhaft, Satelliten zu finden und ist ruckzuck leer.


    Wer das Gerät alle paar Tage laden muss, macht das vielleicht ein paar Mal und hat dann keinen Bock mehr drauf. 1-2x im Monat geht aber gerade noch so, wobei man immer laden sollte, wenn die zu erwartende Laufzeit unter 5 Tage fällt...sonst ist das Ding nämlich genau dann leer, wenn man es möglicherweise benötigen würde.



    Man sollte aber auch bedenken, dass professionelle Diebe ziemlich weit entwickelt sind und ggfs. nach Trackern suchen oder gar Jammer benutzen, um Funksignale zu unterdrücken.


    Es würde mich auch nicht wundern, wenn es Geräte gäbe, die eine Suche überflüssig machen, weil sie direkt anzeigen, ob das betreffende Objekt über irgendeine Verbindung Daten sendet oder empfängt.

  • War es schon gestohlen oder stand es in der Garage ohne GPS Empfang?


    Die Aussage war eher hypothetisch - wir leben in einer Gegend mit sehr geringer Kriminalität (;
    Er meinte das eher ironisch - von wg. sinnloses Feature.
    Profis haben abgeschirmte Transporter - aber den Gelegenheitsdieb kann an damit schon erwischen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!