Lebenslängliche Haft für illegales Rennen

  • Ja, meine Meinung ist auch, selbst wenn hier massiv gegen Verkehrsrichtlinien verstoßen wurde, war es immer noch ein Unfall und keine beabsichtigte Tötung. Man wünschte sich es gäbe ähnlich harte Urteile bei tatsächlich beabsichtigten Gewaltdelikten. Wie oft hat man gehört, daß Jugendliche teilweise für brutalste Angriffe nur ein paar Sozialstunden bekommen haben oder mit einer geringen Strafe davongekommen sind. Hier passt das Verhältnis überhaupt nicht.

  • Oder einer der nachweislich ein minderjähriges Mädchen begrabscht hat bekommt eine bedingte Strafe (jedenfalls hier bei uns im Reich). Es gibt an die hundert Fälle allein 2016 die nicht korrekt behandelt wurden und wo echte Straftäter vom Gesetz mehr als nur freundlich behandelt wurden.


    Ich habe das Gefühl, dass man in vielen Ländern Europas vergessen hat, dass es zwischen schwarz und weiß jede Menge Grautöne gibt....

  • Hier war ein unprofessioneller Richter am Werk


    Ist in diesem Thread überhaupt jemand mit Jura Studium aktiv?
    Hat jemand den Akt gelesen?


    Es werden hier Meinungen, Vorwürfe, Behauptungen aufgestellt, wobei die Meisten wohl nur ein paar Zeilen aus der Presse kennen, welche A extremst gekürzt und B ev. von der pers. Meinung des Redakteurs eingefärbt wurde.

  • Meine Meinung .... wie das Ganze nun auf dem Papier betitelt wird ist doch eigentlich wurscht . 2 Volldeppen haben ohne jegliches Hirn eine Straftat begangen und das war nicht mit 60 kmh über eine rote Ampel . Bei diesen Geschwindigkeiten an diesem Ort weis jeder halbwegs normaler Mensch das das nicht gut gehen kann . Es hätte auch eine Kindergarten Gruppe oder Schulkinder oder Touristen den Weg kreuzen können . Nicht auszudenken wie das ausgesehen hätte . Und jetzt stellt euch mal vor ein Kind davon wäre eures ! Also bei mir wäre in dem Fall Lebenslang nicht genug und ich würde für nix garantieren .

    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbup:

    Kangoo-Center-TML die Adresse für den Kangoo Fahrer good2.gif

    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;)

    Ist der Keil auch noch so klein , muß er in die Nut hinein . Sollte das mal nicht so sein ...... :whistling:  :saint:

    • Offizieller Beitrag

    Erstens mal hab ich natürlich kein Problem damit wenn die Typen lebenslänglich weggesperrt werden.


    Aber zweitens sehe ich das nicht als Mord an. Nach meinem Verständnis hätte er für einen Mord wissen müssen daß der Jeep genau in dem Moment aus der Seitenstrasse kommt, konnte er aber nicht wissen. Die extremste Form von Totschlag, das Staßmaß voll ausnützen hätte wahrscheinlich dasselbe Urteil ergeben ohne daß man öffentlichkeitswirksam ne Mordanklage hätte machen müssen , nach dem Motto " schaut mal her die Justiz tut was.


    Das Urteil wird in der nächsten Instanz ziemlich sicher einkassiert werden.

  • Ich bin auch kein Jurist und kann hier nur die einschlägige Presse zitieren. Was dort aber klar geschrieben ist das zu der Verurteilung nach Mord nicht zwingen der Vorsatz da sein muss und so hatte es der Richter auch argumentiert. Was auch geschrieben wurde, dass Maximalstrafe bei Totschlag 5 Jahre sind, heißt bei guter Führung kann nach spätestens 3 Jahren Haftentlassung beantragt werden, was ich gefühlt als zu wenig empfinde. Auch bisherige Urteile bei solchen Rennen mit Todesfolge, fast alles auf Bewährung, nur einmal 2 Jahre weil Wiederholungsfall, empfinde ich alles als zu wenig. Aber wie gesagt alles nur meine Laienhafte Meinung und wir werden ja sehen wie die nächste Instanz entscheidet.


    Was ich aber in jedem Fall denke ist das es definitiv abschreckend ist. Wenn du bisher in 99% der Fälle maximal eine Bewährungsstrafe bekommen hast bedeutet das für diese Jungs gar nichts....müsssen ja noch nicht mal in den Bau dafür. Sieht man ja auch an dem Vorstrafenregister des einen. Aber Lebenslang (also maximal 15 Jahre) ist schon etwas was die Jungs spüren, also abschreckend für Nachahmer. Meine Meinung.


    Greets Kai

  • Hab mal allein (ohne Jurastudium) einen Prozess gegen 2 Polizeibeamte gewonnen. Obwohl mir ein Anwalt (mit Jurastudium) mir abgeraten hat ( " Gegen 2 Polizeibeamte haben Sie keine Chance"). Unprofessionalität gibt's auch bei Juristen.


    Nicht mal das lebenslange Fahrverbot im obigen Fall wird wahrscheinlich aufrecht erhalten bleiben,leider. Wenn ich nur schon sehe,wie schwierig es ist ,die Hannibal Lectors lebenslang in Gewahrsam zu halten.


    Es kann aber auch sein, das sich der Richter sich durchaus bewusst war, dass sein Urteil wieder kassiert wird. Und bis dahin die Täter hadern lässt.

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    " Hier geschieht ein Menschheitsverbrechen. " Dr. Wodarg , Mai 2020


  • Ist in diesem Thread überhaupt jemand mit Jura Studium aktiv?
    Hat jemand den Akt gelesen?

    Ein Jurist wird derzeit kaum eine ernsthafte Einschätzung abgeben können, das Urteil gibt es noch gar nicht schriftlich. Es würde wie üblich nur verkündet, alle Berichte sind also nur bestenfalls Wiedergaben von Zuhörern, Aufnahmen gibt es keine.


    Das was man in halbwegs seriösen Quellen (die nicht nur verkürzen und auch den Einzelfall herausstellen) als Urteilsbegründung ließt klingt für mich aber nicht so, dass man pauschal von einem "wird eh aufgehoben" ausgehen kann. Da gleich von einem unprofessionellen Richter (war ohnehin nicht nur einer) zu reden finde ich zumindest gewagt...


    VG Stefan

    • Offizieller Beitrag

    .............
    Nicht mal das lebenslange Fahrverbot im obigen Fall wird wahrscheinlich aufrecht erhalten bleiben,leider. ............


    Falls sie irgendwann wieder rauskommen dürfen sie von mir aus gerne mit so einem 45km/h Autochen rumgurken.
    Damit kommen sie auch von A nach B und das dürfte für diese Typen fast schlimmer sein als ne Freiheitsstrafe.

  • Das ist das Gleiche,wie wenn ich mit ner Pistole ungezielt in die Menge schiesse,ich muss wissen das einer tödlich getroffen werden kann,genau so bei einem Rennen mitten


    in der Stadt.Sie haben ganz genau gewusst,das beim Durchfahren einer roten Ampel,bei der Geschwindigkeit,jemand in die Quere kommen kann und nehmen es billigend und vorsätzlich in Kauf,


    für mich eindeutig Mord.Ich hoffe ganz stark,dass die nächste Instanz dies bestätigen wird.

    Wo ich bin ist vorne,bin ich hinten,ist hinten vorne


    Weich ist weich und hart ist hart,aber zuviel weich ist auch hart

    • Offizieller Beitrag

    ........... Was auch geschrieben wurde, dass Maximalstrafe bei Totschlag 5 Jahre sind, heißt bei guter Führung kann nach spätestens 3 Jahren Haftentlassung beantragt werden, was ich gefühlt als zu wenig empfinde...........


    Bei besonders schweren Fällen von Totschlag kann genauso lebenslang verhängt werden.
    Aber im Grunde diskutieren wir nur über Diskussionen. Die Typen gehören weg und zwar so lange wie möglich.

  • Ich denke das Urteil ist in erster Linie dazu gedacht die Diskussion über das Thema "Rasen" in der Öffentlichkeit nochmal anzufachen. Bei einem weniger harten Urteil hätte es nicht so viel Resonanz in der Presse gegeben.
    Zurzeit wird ja seitens der Politik über das Strafmaß solcher Aktionen diskutiert. Für alle "Nachahmer" ist es, auch wenn es angefochten wird, zunächst eine gute Abschreckung und festigt die Meinung der Bürger, daß harte Urteile hier angemessen sind.
    Auch ich finde das Urteil durchaus gerechtfertigt, glaube aber auch, dass es später nochmal nach unten korrigiert werden wird.

    Gas geben löst Probleme!

    Einmal editiert, zuletzt von nowayray ()

  • Heute ist eine Journalistin bei Lanz, die beim Prozess mit dabei war. Vielleicht erfährt man ja da noch mehr über die genauen Hintergründe.


    Edit: habe Lanz verpennt.


    Mord ist nicht nur,wenn ich jemanden absteche oder so,in nem Bericht im Fernsehen haben sie gesagt,das 2 Mordmerkmale erfüllt sind : niedere Beweggründe (gewinnen des Rennens) und gemeingefährliche Mittel (Auto mit 170kmh in der Innenstadt)


    Also bei der Argumentation ist ja jeder der zu schnell fährt und einen Unfall mit Todesfolge verursacht ein Mörder. Wer zu schnell fährt um eher am Ziel zu sein hätte ja frühzeitiger losfahren können.

  • Hier sind die Mordmerkmale mal gelistet.
    Kann zu meiner eigenen Überraschung durchaus auf die beiden Raser angewendet werden:


    http://www.123recht.net/Die-Mordmerkmale-__a362__p4.html


    Wurde auch hier bei der WhatsApp Userin mit Todesfolge angewandt:


    http://www.t-online.de/auto/ne…n-bekommt-bewaehrung.html


    Jugendstrafe auf Bewährung.


    Für mich irgendwie schon komisch wenn einer tot ist und niemand rückt ein ............
    Wie aber oben schon gesagt: Recht vs. Gerechtigkeit

    2004er Yamaha YZ 250 F

    2023er Triumph SpeedTwin 900 Silver Ice

    • Offizieller Beitrag

    mmmhh... das WhatsAppTipperinnenUrteil im Vergleich zu den Ampelrasern... grübel grübel
    In beiden Fällen ging man vorsätzlich ein grosses Unfallrisiko ein, in beiden Fällen wurde ein Unschuldiger getötet.


    Natürlich ist es ein Unterschied ob man bewusst als Rambo durch die Stadt rast oder bescheuert auf dem Handy tippt. Aber das dann so grosse Unterschiede im Strafmaß herauskommen? Warten wir mal auf die nächsten Instanzen im Fall der Raser

  • ich war vor Karneval Fr Abends mit der Familie in Köln am Ring zum Burger Essen direkt am showdown. Fazit die Raserszene in Köln drangsaliert und gefährdet die Passanten , selbst die Gaststättenbetreiber rufen schon nach drastischen Massnahmen , besonders nach vielen Unfällen und auch Todesfällen in den letzten 3 Jahren .
    Die Kripo hat reagiert und eine Soko Raser eingesetzt kontrollieren sofort alle Eintragungen Lautstärke und Leistung in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland und das zeigt Wirkung, nebenbei sobald das Anhaltesignal missachtet wird gilt alles Nachfolgende als Vorsatz und da ist eigentlich immer der Lappen futsch.
    Vor 15 Jahren wurde auf diese Weise die Raserszene am Fühlinger See neben den Ford Werken in Köln pulverisiert, es geht also mit Einsatz.
    Mein persönliches Fazit die blöde hirnlose Raserei in den Innenstädten (grade hier in Köln) nervt total, ist supergefährlich unnötig unökologisch und sollte hart bekämpft und bestraft werden und das schlimme ist leider, es bestätigt wieder einmal alle Vorurteile bzgl der Teilnehmer, deren IQ , etnische Zugehörigkeit und sozialer Verantwortung.
    Eskalation ist da durchaus zu befürchten : z. B. genervter Anwohner schiesst mit Jagtgewehr auf Raser usw, die haben echt die Schna....e gestrichen voll.
    Hoffen wir das das Problem in den Griff kommt ohne Sippenhaftung für alle Autofahrer die sich korrekt verhalten. Wenns ne blaue Plakette für Dieselautos geben sollte, dann vielleicht ja auch eine Schwarze für Raser mit Innenstadtverbot für registrierte bereits kontrollierte Autos und deren Halter :) ????

  • Ich wäre für eine lebenslange Führerscheinsperre in der ganzen EU und wenn das nicht geht dann eine Leistungsbegrenzung lebenslang. Motorrad 48 PS und Auto maximal 100 PS.

    __________________


    Downhill - because golf and football only require one ball.
    Wenn Motocross einfach und langweilig wäre würde es Fussball heissen.



    Feuerwerk ist Freude. Feuerwerk ist friedlich. Feuerwerk ist tradition. An alle Chaoten, die Feuerwerk missbrauchen wollen: Bleibt einfach zu Hause!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!