GG 125 Big Bore Kit auf 144

  • Papst ... das war mir auch schon in den Sinn gekommen . Die Grundplatte muß ich ja dann drehen und neue Befestigungslöcher setzen . Da könnte ich ja einstellen .


    Danny das ist auch mein Bedenken , hätte zwar 19 ccm mehr aber die reißen das jetzt nicht raus .


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • Ich glaube kaum das die 19 ccm das, doch erhebliche, Mehrgewicht rausreißen werden.....


    ... sagte ich doch ... :whistling:


    Die große Zündung war auch auf einem 125er GG Motor aus der Super Moto drauf , bzw hab ich den ganzen Motor hier .


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • Kannst du das polrad auf seiner Nabe verdrehen, um nicht an die KW ran zu müssen? Sowas hab ich bei ner PW50 schon recht erfolgreich gemacht.
    VG Michael


    Das ist vernietet ich glaub aber nicht das ich da im Versatz genau 180° hin komme . Es sind eher 160° was ich drehen müßte .

    Dateien

    • P1040151.JPG

      (253,56 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1040175.JPG

      (261,54 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1040176.JPG

      (260,94 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von leislauer ()

  • Hab mal wieder ein wenig weiter gemacht . Ich habe wegens dem Platz für den Hallgeber die Zündung um 180° gedreht . Ging als ich die Kabelage ein wenig anders verlegt habe . Nun muß ich irgendwie die Keilnut auf die andere Seite bekommen . Gehärtet ist das ja an der Stelle nicht mehr wirklich , oder ? Ein kurzer Feilentest ergab Abrieb .
    dann hab ich lange hin und her überlegt wie ich am besten auf die Höhenmaße mit dem E-Starterdeckel und dem Zahnrad + Adapterplatte komme . Die Paltte hatte ich 10mm dick geplant . Somit hätte ich auch 10mm vom Deckel abnehmen müssen was aber nicht geht . Dann dachte ich mir so das ich einfach vom Motorgehäuse was weg nehmen könnte . Hab dann ausgemessen und gesehen das der Originale Plaste Deckel mehr als 7 mm weit weg vom Zündungsrotor steht . Also hab ich die Platte auf 7 mm abgefräst und 7 mm vom Motorgegäuse weg genommen . Der Originale Deckel passt immer noch , also kann ich immer wieder auf Original zurück . Also die Adapterplatte drauf , das Zahnrad auf dem Rotor fixiert , den neuen Deckel drauf und die Höhen ausgemessen . Einen passenden Abstandsring zwischen Rotor und Zahnrad angefertigt und das Ganze mit einer Spezialmutter auf der KW verschraubt . Nun erst mal den alten Zylinder mit Kolben drauf gesteckt damit das Pleuel bei ersten Startversuch nicht wild rum zappelt Den Anlasser dran und der erste Test . Der Kolben hat sich kurz bewegt , dann nur noch klirr blng . Deckel wieder ab und das Zahnrad war lose und die Mutter locker . Der Anlasser hat soviel Bums das es mit die Mutter lose dreht . Das Zahnrad hab ich erst mal nur mit der Mutter " angepresst " . Durch das rechts Gewinde hats mir das aber lose . Also muß ich da wohl was festeres bauen . Am einfachsten wäre es das Zahnrad mit dem Abstandsring zu verschrauben der sich unten an den 6 Nieten vom Rotor gegenhalten könnte . Aber das Zahnrad ist gehärtet . Wie bohre ich da kleine 4 oder 5 mm Löcher rein ?
    Ich könnte auch einen größeren Abstandsring drehen um an die originalen 3 Löcher zu gehen , was aber wieder extra Mehrgewicht als Schwungmasse bedeutet was ich nicht wirklich will .
    Eine weiter Möglichkeit wäre Ausfräsungen im Abstandsring wo sich das Zahnrad einlegen läst . Das ist aber mit meiner alten Fräsemaschine etwas mühsam . Zumal ich ja auch ein wenig auf Rundlauf achten muß .

  • Eine Gute " alte " Sälenbormaschine ist vorhanden . Könnte es ja auch auf der Fräse machen . Wenn ich nur schon einen gescheiten Teileapparat da hätte , könnte ich das auch ordentlich symetrisch machen . Dann schau ich mal wo ich passendes Boherer Material bekomme .


    Sowas hier zB. ? Oder gleich so was hier ?


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

    4 Mal editiert, zuletzt von leislauer ()

  • Eine Gute " alte " Sälenbormaschine ist vorhanden . Könnte es ja auch auf der Fräse machen . Wenn ich nur schon einen gescheiten Teileapparat da hätte , könnte ich das auch ordentlich symetrisch machen . Dann schau ich mal wo ich passendes Boherer Material bekomme .


    Sowas hier zB. ? Oder gleich so was hier ?


    Das erste eignet sich nicht wirklich, das ist ja ein Fräser, der hat zwar auch eine Schneide die über die Mitte geht, aber eigener sich zum senkrechten eintauchen eher weniger.
    Der zweite NC Anbohrer ist da schon eher geeignet.
    Je nachdem wie gebau der Durchmesser werden soll, kannst du auch einen guten Steinbohrer nehmen, diesen Scharf schleifen und damit Bohren.
    Also einen Steinbohrer mit aufgelöteten Hartmetall Schneiden, diese sind ja von Natur aus stumpf ... da musst du die schneiden scharf schleifen. Benötigst im Idealfall aber eine Diamant Schleifscheibe.
    !!Achtung, den Hartmetall schleifstaub nicht einatmen da sehr giftig!!


    Habe ich selbst schon gemacht und funktioniert sehr gut. Drehzahl lieber langsam wählen...


    Oder eben einen richtigen Vollhartmetallbohrer kaufen, geb dazu einfach "VHM Bohrer" ein.
    Dann würde ich einen Bohrer eines namhaften Herstellers nehmen.
    Führung, Titex, WNT, Kennametal, Garant...


    Hier mal als Beispiel... gibt's da in 4 und 5 mm


    https://www.ebay.de/itm/Garant…0Ytr47ONtmsQZn3Q&LH_BIN=1


    Und hier findest du Daten zum verlinkten Bohrer...


    https://www.hoffmann-group.com…schichtet/p/122250-4?tId=

  • Moin und danke für die Tips . Ich schau heut mal beim örtlichen Werkzeughändler vorbei und schau was er so am Lager hat . Das mit dem Steinbohrer hab ich mir auch schon gedacht . Da braucht es aber wirklich was ordentliches und nicht das Baumarkt Zeugs was eiert wie ein Lämmerschwanz . Größentechnisch hätte ich an 4 oder 5mm gedacht . Ich kann ja nur Bolzen setzen und das Zahnrad drauf stecken . Von oben verschrauben geht wegen der Mutter nicht . Von unten verschrauben hieße Gewinde ins Hartmetall zu machen , geht auch nicht wirklich .


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • Moin und danke für die Tips . Ich schau heut mal beim örtlichen Werkzeughändler vorbei und schau was er so am Lager hat . Das mit dem Steinbohrer hab ich mir auch schon gedacht . Da braucht es aber wirklich was ordentliches und nicht das Baumarkt Zeugs was eiert wie ein Lämmerschwanz . Größentechnisch hätte ich an 4 oder 5mm gedacht . Ich kann ja nur Bolzen setzen und das Zahnrad drauf stecken . Von oben verschrauben geht wegen der Mutter nicht . Von unten verschrauben hieße Gewinde ins Hartmetall zu machen , geht auch nicht wirklich .


    Du meinst wahrscheinlich Gewinde ins gehärtete oder zumindest randschicht gehärtete Zahnrand.
    Hartmetall und gehärtet ist ein großer Unterschied. ;)


    Und wo ich es schon erwähnt habe jetzt, deine Hürde wird wohl sein die gehärtete Randschicht zu durchdringen, danach sollte es sich besser bohren lassen.


    Falls du nicht zurecht kommst, melde dich mal per PN bei mir, habe entsprechende VHM Bohrer in 4mm da und könnte das für dich machen. Aber zufälligerweise nur in 4mm... sollte es doch größer werden dann würde ich zum Steinbohrer Trick greifen wie oben erwähnt.
    Gasgas Fahrer unterstütze ich gerne, vor allen weil mir das Projekt auch an sich gefällt, es bei meiner 19er aber nicht von Nöten ist. :D


    Gruß
    Simon

  • Erhard ist mir bekannt , je härter und dünner das Werkzeug desto empfindlicher wird es . Das macht halt schnell mal " bing " und weg ist er .


    Simpson richtig ins gehärtete Metall , nicht nur hartes Metall . Komme grad vom Werkzeug Fuzzi . Hab dem mein Vorhaben geschildert und auch das Worte gehärtet und VHM Bohrer etc. verwendet . Er hat mir einen Kobalt beschichten Bohrer empfohlen . Hab dann mal einen in 4 und 5 mm gekauft . Dazu noch einen Senkersatz mit gleicher Güte + extra Bohrkühlschmiermittel Sprühdose . Mal sehen was das wird . Hab aber bedenken das ich die doch langen Bohrer eher abbreche wie das Loch durch bringe . Muß aber erst mal sehen wie ich die Löcher symetrisch anreisen kann damit ich nicht unwuchtig werde .


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • Alles klar, dann hat er dir bestimmt HSS-Co Bohrer verkauft. Also HSS mit 5 % Kobaltanteil.
    Die sind nicht so empfindlich wie VHM Bohrer, da zäher.
    Achte auf ausreichende Kühlung beim Bohren, aber da hat er dir ja Mittel mitgegeben ;)


    Bin gespannt obs funktioniert. Bitte berichten :D

  • Genau ein HSS-CO hat er gesagt . Ich bin auch gespannt und werde bildlich berichten . Zur KW und deren Keilnut nochmal , habe versucht einen T-Nuten Fräser in ca. 14 mm x 3 breit zu bekommen . Nix gefunden . ;(


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • Du wolltest eine neue Passfedernut in die Kurbelwelle Fräsen oder wie war das?


    Denke nicht dass du da bei der gehärteten Welle mit einem HSS Fräser was ausrichten könntest... wenn dann hättest du einen aus Hartmetall gebraucht.


    Und eine neue Passfedernut in das Gegenstück stoßen/feilen kommt nicht in Frage?

  • Ein kurzer Test mit einer Feile an der Keilnut Stelle ergab Späne . Somit denke ich mal das da nix mehr Einsatzgehärtet ist . Die Nut im Rotor neu setzen wäre noch viel aufwändiger und würde auch eine Unwucht rein bringen da dort viel mehr Materil raus müßte . Bei der KW kann ich ja in die alte Nut einen gekürzten Keil einsetzen . Der Keil wiegt aber nicht mal 1 Gramm . Somit wohl nicht wirklich ein Problem .


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)

  • Vielleicht kannst du etwas improvisieren?
    Kurbelwelle auf die Fräsmaschine, irgendwie einen Dremel Adaptieren mit kleinen Trennscheiben und damit eine Nut rausschleifen? ;)
    Ich hab Scheibenfräser da, müsste mal sehen welche Größen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!