KTM EXC 250/300, Husky TE250/300 ab 2017 Thread

  • Ktm hat doch nur den Mikuni eingebaut um den Vergaser richtig schlecht dastehen zu lassen, dass dann die kommende EFI mit Kusshand genommen wird.
    Leute...ganz ehrlich....das doch nicht mehr normal was hier niedergeschrieben wird. Bin ich da der einzige?


    Nein, bist Du nicht! :whistling:


    Aber jeder wie er möchte, das schlimme ist ja das es nächstes Jahr weitergeht wenn denn tatsächlich die EFI kommt!
    Glaubt ja wohl keiner das die auf Anhieb funktioniert, da werden dann auch die Kunden als Betatester missbraucht!


    Trotzdem lese ich hier gerne mit, ist doch insgesamt interessant! :thumb:

    Dieses Posting entspricht der EU Directive 2002/75/EC !!!
    Jegliche Interpunktion, Grammatik und Orthographie ist frei erfunden.
    Kein Nörgeln, Kritisieren oder Belehren ohne mein Einverständnis!



    HUSABERG TE300 2013
    HONDA CR500R 1998
    YAMAHA FZR1000 3LE 1992

  • Nein, bist Du nicht! :whistling:


    Aber jeder wie er möchte, das schlimme ist ja das es nächstes Jahr weitergeht wenn denn tatsächlich die EFI kommt!
    Glaubt ja wohl keiner das die auf Anhieb funktioniert, da werden dann auch die Kunden als Betatester missbraucht!


    Trotzdem lese ich hier gerne mit, ist doch insgesamt interessant! :thumb:


    Das würde ich schon so unterschreiben. Die mattighofener Arroganzler haben massive Probleme mit der Einspritzung und sind inzwischen von Keihin über Mikuni zu Dell'Orto gewechselt. Irgendwie werden sie das schon hin basteln und die restliche Entwicklung machen dann diejenigen die die Karren Kaufen und zum Dank werden sie von KTM im Regen stehen gelassen und verhöhnt. Parallelen zum von KTM als "unempfindlich gegen Höhen/Tempereaturunterschiede" bezeichneten Mikuni sind rein zufällig...

  • Nun melde ich mich auch mal zu Wort und hab nur eine Frage:
    Da ich meine neue 300 SD nächste Woche kriege und mir mächtig die Hose geht ob ich die Kiste sauber ans Laufen kriege möchte ich nur gerne wissen ob der JD Kit (bitte nur diejenigen antworten die ihn drin haben- kein Halbwissen verteilen) das Moped sauber zum Laufen bringt und sich die Anschaffung lohnt oder doch lieber original Rumtüfteln die bessere Alternative ist...


    Danke vorab

    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit... :thumbup:

  • Nun melde ich mich auch mal zu Wort und hab nur eine Frage:
    Da ich meine neue 300 SD nächste Woche kriege und mir mächtig die Hose geht ob ich die Kiste sauber ans Laufen kriege möchte ich nur gerne wissen ob der JD Kit (bitte nur diejenigen antworten die ihn drin haben- kein Halbwissen verteilen) das Moped sauber zum Laufen bringt und sich die Anschaffung lohnt oder doch lieber original Rumtüfteln die bessere Alternative ist...


    Danke vorab


    Ich hatte den JD Kit, habe die 300er aber mit den Seriennadeln für mein Gefühl besser hinbekommen wie mit den JD Teilen. Den Kit habe ich Mankra verkauft der gerade damit experimentiert, allerdings hat der eine 250er somit sind seine Ergebnisse nicht direkt auf die 300er anwendbar.


    Wenn du ein eher schneller Fahrer bist der diesen aller untersten Bereich von ganz geschlossenem Gasgriff bis 1/8 wenig braucht oder auch knifflige Stellen mit mehr Gas fährt als so Luschen wie ich, dann wirst du eine gute Abstimmung finden.

  • Na dann werde ich als Blumenpflücker mal testen wie ich es original hinkriege...
    @ Doc Brown: könntest Du bitte dein aktuelles Setting nochmal posten, damit ich einen Anfang kriege...
    Hat schon jemand das mit dem Verdrehen vom Vergaser getestet und wenn ja gab es Linderung bzgl. Verbrauch, oder ist es vergebene Liebesmüh?


    Thx

    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit... :thumbup:

  • Mein bestes Setup bei 26 bis 33 ° war:


    LLD: 35
    Nadel: 43-73
    Clip: 2
    HD: 440
    Höhe: 0 bis 300m
    Schwimmerniveau: 9,2mm
    Gemisch: 1:60


    Für die derzeitigen Temperaturen hätte ich in meinem Fall nur die HD auf 450 oder 460 geändert und die Leerlaufluft entsprechend neu einjustiert. Falls das nicht klappt würde ich die 37,5er LLD versuchen, ich glaube aber, dass sie nicht notwendig ist. Müsste man probieren. Vergaser gerade stellen soll etwas bringen, eventuell dazu eine Schlaufe in den Schwimmerkammerüberlaufschlauch legen (hat bei mir rein gar nichts gebracht).


    edit: was vergessen! Grundsätzlich passen die Vorschläge von KTM nicht so schlecht, wenn man die Nadel nicht höher als Clip 2 hängt, falls doch ist der bereich der Anfangsöffnung nicht sauber hinzubekommen, völlig egal welche Nadel du nimmst. Auf der Insel heben sie die Nadel zehntel Millimeter weise mit Hilfe von Präzisionsshims (Distanzscheiben). Die wirklich Schnellen dort haben mit dem Gbelubber unten überhaupt kein Problem...

    Einmal editiert, zuletzt von Doc Brown ()

  • Weil durch das Abdrehen ein längerer zylindrischer Teil entsteht bevor der getaperte Teil beginnt. Zu Deutsch, die abgedrehte Nadel ist dann zwar gleich dick, aber der zylindrische Teil ist länger.


    Für mich noch nicht nachvollziehbar: Damit startet er wie mit der 72er Nadel, ist aber ab da weg immer etwas magerer.
    Ist ihm die 72er Nadel generell zu fett, kann es nur um den kurzen Bereich gehen, wo die Nadel abgedreht wurde. Dies hätte er wohl auch mit der LLD anfetten können.


    Aber du hast doch gerade selbst weiter oben geschrieben, dass es mit Clip 1 "sehr schön und direkt" war.


    Direkt ja, aber mit spürbar weniger Drehmoment. War so stark merkbar, daß ich den verlinkten Thread gestartet hab.
    Wie schon mal geschrieben, ich vermute, da Du auf der Suche nach dem extrem direktem Ansprechverhalten bist, wir es vom JD Kit auch so gewohnt sind, Deine 300er sehr mager abgestimmt ist und deshalb nicht ganz das gewünschte Drehmoment bietet.


    Ktm hat doch nur den Mikuni eingebaut um den Vergaser richtig schlecht dastehen zu lassen, dass dann die kommende EFI mit Kusshand genommen wird.


    Hab ich auch schon mal geschrieben.
    Ich glaub aber eher daran, daß Keihin die Preisschraube für den kurzen PWK angezogen hat, bzw. Mikuni ein starkes Angebot gelegt hat, sprich war eine rein wirtschaftliche Überlegung.


    Leute...ganz ehrlich....das doch nicht mehr normal was hier niedergeschrieben wird. Bin ich da der einzige?


    Liegt in der Natur der Sache, daß über ein neues Model mit großer Verbreitung mehr geschrieben wird.
    Hinzu kommt, daß mit DocB, mir und noch ein paar Leuten, in diesem Thread mehrere PowerPoster vertreten sind.
    Inzwischen hat das Ganze eine gewisse Eigendynamik erhalten und wir sind auf der Suche nach der Perfektion.
    Wir sind ja nur ein paar Personen, welche immer wieder übern Vergaser schreiben, die Meisten fahren damit.
    Ich bin schon soviele 12-16er 2T probegefahren mit grausigen Abstimmungen, dagegen ist die 17er gleich mal deutlich schön er gelaufen.
    Bei den letzten 2 Mopedn hab ich einfach das JD Kit eingebaut und mich nimmer weiter damit beschäftigt, im Winter bißerl zu mager, im Sommer bißerl zu fett, egal, ev. bei Vollgas bißerl aufgepaßt, fertig.
    Wenn man sich aber mit dem Thema näher beschäftigt, dann wird man hellhöriger, empfindlicher.
    Wobei so schlimm, wie es hier klingt ist es auch bei der 17 nicht.
    Kurz nach Erhalt paar Tage diverse Settings herumprobiert, recht schnell meine Einstellung gefunden, welche ich bis letzte Woche gefahren bin.
    JD Nadel verbaut, läuft schon wieder.


    Also kann man schon davon ausgehen, dass KTM/Husqvarna da was verbockt hat oder?


    Das Membran und die fürn Sommer zu fette Abstimmungstabelle, ansonsten nix Grobes.


    das schlimme ist ja das es nächstes Jahr weitergeht wenn denn tatsächlich die EFI kommt!
    Glaubt ja wohl keiner das die auf Anhieb funktioniert


    Kann man nicht wissen, deshalb heuer noch das letzte Vergaser Modell gekauft. Daß mit dem Mikuni ev. bißerl zu spielen ist, war zu erwarten, zur Not Umbau auf Keihin (oder Lectron/SmartCarb) fertig.
    Hoffentlich wird die Efi eine BoltOn Geschichte, mit überschaubarem Aufwand auf Vergaser umrüstbar.


    Da ich meine neue 300 SD nächste Woche kriege und mir mächtig die Hose geht ob ich die Kiste sauber ans Laufen kriege möchte ich nur gerne wissen ob der JD Kit (bitte nur diejenigen antworten die ihn drin haben- kein Halbwissen verteilen) das Moped sauber zum Laufen bringt und sich die Anschaffung lohnt oder doch lieber original Rumtüfteln die bessere Alternative ist...


    Lass Dich nicht verrrückt machen, wie oben geschrieben, eine sehr gute Abstimmung läßt sich recht schnell finden.
    Fang mit DocBs Einstellung an (Schwimmerstand Vorgabe 8,7mm +/-1mm), für die jetztigen Temperaturen ev. LLD und HD eine Stufe fetter.
    Ich bin mit der OEM Nadel, ohne Nachjustierung sehr gut zwischen 15 und 35° bei 0 bis 2000m gefahren, also einen gewissen Bereich deckt es schon ab.
    Die JD Nadel fahr ich erst zu kurz, ob es einen größeren Temperaturbereich abdeckt oder nicht. Ganz ohne Tüfteln läuft das JD Kit auch nicht sauber, JD ist mit seinen Empfehlungen sehr mager.

  • Mein Topsetup ist im Moment:


    Husky TE 300
    LLD 37,5
    HD 440
    Nadel 44/73
    Clip 2
    Schwimmer wurde von meinem Händler eingestellt
    Höhe 650 m
    Gemisch 1:65


    Meine Membrane hab ich noch nicht nachgeschaut. Fahrtechnisch bin ich Hobbyklasse.


    Also die Fuhre läuft von kurz über Standgas bis Vollgas jetzt richtig geil. Super Gasannahme. Nur wenn ich an einem längeren Hang bei dreiviertel abbreche, dann tourt das Moped nicht gleich ab. Fällt mir aber nur bei dieser Gelegenheit auf, bei Vollgas über den Maisacker nicht. (vielleicht hat da einer einen Tip, stört mich aber im Moment nicht besonders)
    JD ist für mich im Moment keine Option (hatte ich bei meiner HSB)


    Spritverbrauch ist super, auch im Vergleich zu anderen Baujahren. Ich hab nur den Überlauschlauch etwas höher gelegt.

  • Interessant!


    Ich fahre genau die gleiche Abstimmung, auf Höhe zwischen 300 und 600 Meter, Temperatur etwa 12-17 Grad. Ist auch für meinen Geschmack das bisher beste Vergaser-Setup.


    Das Problem mit nicht-abtouren nach langen Hängen mit viel Gas hatte ich bisher noch nicht. Mal sehen wie es sich am kommenden Wochenende, bei 10 Grad weniger, verhält. Evtl. gehe ich dann mit der HD eine oder zwei Nummern fetter.


  • Für mich noch nicht nachvollziehbar: Damit startet er wie mit der 72er Nadel, ist aber ab da weg immer etwas magerer.
    Ist ihm die 72er Nadel generell zu fett, kann es nur um den kurzen Bereich gehen, wo die Nadel abgedreht wurde. Dies hätte er wohl auch mit der LLD anfetten können.


    Ich wollte mich damit nicht beschäftigen, ich gebe es nur so wieder wie ers im englischen Forum geschrieben hat. Der ist halt noch eine Ecke penibler unterwegs wie wir, ich käme nicht auf die Idee mir alle(!) nadeln zu besorgen und dann auch noch welche abzudrehen...



    Direkt ja, aber mit spürbar weniger Drehmoment. War so stark merkbar, daß ich den verlinkten Thread gestartet hab.
    Wie schon mal geschrieben, ich vermute, da Du auf der Suche nach dem extrem direktem Ansprechverhalten bist, wir es vom JD Kit auch so gewohnt sind, Deine 300er sehr mager abgestimmt ist und deshalb nicht ganz das gewünschte Drehmoment bietet.


    Alles klar, so klingt das plausibel. Ich habe über meine 300er nix mehr geschrieben, weil ich hier niemanden mit dem Keihin langweilen wollte, aber weil du es ansprichst. Die neue 300 braucht es unten mager, dann sehr fett und dann wieder weniger fett ganz oben. Schwierig das perfekt hin zu bekommen.
    Den Drehmomentverlust habe ich auch bemerkt, habe aber tatsächlich viel länger gebraucht als du um direkt zu merken, dass das mit dem Vergaser zusammenhängt. Also du hast da schon recht. Inzwischen fahre ich übrigens für meine Verhältnisse sogar recht fett und bin echt zufrieden wie mein Mopperl jetzt mittig anreisst.


    Nur für dich als Info, weil du ja auch mit 300er und JD gefahren bist. Ich hatte mein Vergaser Set up der 2015er übernommen, rote Nadel, Clip 3, 38LLD und 162er HD. Hat auch gut funktioniert bei der Affenhitze. In Rumänien wäre es aufgrund der Temperatur (zwischen 6 und 22 Grad) zu mager gewesen, das wurde aber durch die hohe Starthöhe (Unterkunft auf 1000m!) und bis rauf auf 1700m gut kaschiert und ist mir daher wirklich nicht aufgefallen. Erst danach, noch kälter und auf 200m wollte ich so wie immer in der Kühlen Jahreszeit die Nadel auf Clip 4 hängen. Bei der Probefahrt dann gleich gemerkt, dass es in der Mitte noch weniger Druck gab. Jetzt fahre ich die Nadel auf 4 aber mit der 165er HD. Nach einigem Geschwätz mit James höchstpersönlich weiß ich jetzt, dass das eigentlich schon eher auf der fetten Seite liegt und es klappt richtig gut, der Übergang ist jetzt angefettet und das merkt man enrom, auf einmal ist da ein Druck in der Mitte der echt Freude macht. James hat mir auch schriftlich bestätigt, dass die beiden Nadeln eigentlich gleich sind und sich nur im unteren Drittel unterscheiden um ganz unten und im Übergang verschiedene Abstimmungen hin zu bekommen. Bei Vollast (WOT) sidn beide Nadeln identisch.
    Was vielleicht erwähnenswert ist, KTM liefert die Mopeds mit völlig unterschiedlichen ALS Einstellungen aus. Während eine Mehrheit davon berichtet das sie 4 Umdrehungen bis zum Anschlag drehten, waren es bei mir nur 2,5. Die Meisten berichten von 3,5 bis 4. James hat mir dann geholfen die richtige Einstellung zu finden. Sein persönlicher Einsatz ist bemerkenswert. Und ich bin mit Keihin und meinen Einstellungen jetzt endlich sehr glücklich. Der größte Unterschied zwischen den beiden Vergasern ist der Pilot Circuit, das muss man behirnen. Während beim Keihin die Nadelposition so gut wie keinen Einfluss auf den Leerlaufkreislauf hat und die Gemischregulierschraube alleine das Leerlaufgemisch regelt ist es beim Mikuni zu mehr als 50% die Nadelposition und erst in zweiter Linie die Gemischschraube. Ich habe am Feiertag den Leerlauf justiert und eine Umdrehung an der Schraube hat dafür gesorgt, das ich nach nur 2km gemischt langsamer Fahrt mit einem Vollgasstück einen Tropfen am Auspuff hatte. Nur eine halbe Umdrehung weiter raus und der Auspuff war wieder trocken. Beim Mikuni geht das so schon mal gar nicht.



    So ist es. Wir beide, der Nick, stumo, Simon usw. sind echte Tüftler auf der Suche nach Perfektion. Die Meisten anderen merken kaum Unterschiede und fahren einfach. Mein Kumpel hat eine 2012er die läuft echt komplett beschissen, der hat seit 2012 noch nie den Vergaser auch nur angeschaut fährt immer mit der gleichen bescheidenen Abstimmung, im Winter OK im Sommer total fett mit bösen Hängern, ist ihm alles wurscht. Und der fährt um Welten besser als ich und schneller als die meisten Fahrer die ich kenne..... Dienstag einen netten Steirer kennengelernt, hab ihn meine 17er probieren lassen und ich bin mit seiner 2014 250er gefahren. Die Abstimmung ein Wahnsinn, der Auspuff komplett verölt, viel zu fett, grausamst sprunghafte Gasannahme, für ihn keinen Gedanken wert....
    So gesehen ist das alles relativ.

    Einmal editiert, zuletzt von Doc Brown ()

  • Was vielleicht erwähnenswert ist, KTM liefert die Mopeds mit völlig unterschiedlichen ALS Einstellungen aus. Während eine Mehrheit davon berichtet das sie 4 Umdrehungen bis zum Anschlag drehten, waren es bei mir nur 2,5. Die Meisten berichten von 3,5 bis 4. James hat mir dann geholfen die richtige Einstellung zu finden.


    Und wieviel Umdrehungen hast Du deine ALS raus gedreht?

  • Und wieviel Umdrehungen hast Du deine ALS raus gedreht?


    Gegenüber der originalen Einstellung 1 Umdrehung. Inzwischen hat sich eingebürgert, die Umdrehungen von ganz offen zu zählen, da es dort einen Anschlag gibt wohingegegn wenn du ganz hinein drehst die Einstellschraube aus ihrem Gewinde kommt. James Dean empfiehlt die Schraube ganz heraus zu drehen und dann (für die 300er) eine Umdrehung hinein zu drehen, dann sollte sie eben (flush sagen die Ami) mit dem Deckel sein, von dort dann noch eine Umdrehung hinein, dann sieht man einen Gewindegang. Kurz gesagt, ganz raus und zwei Umdrehungen rein.
    Warum? Nun weil zu weit raus das Drehmoment einbrechen lässt wie man anhand der Prüfstandskurven genau sehen kann.


    Grundsätzlich: weiter heraus, früheres Öffnen weicherer Übergang. Weiter drinnen, späteres Öffnen härterer Leistungseinsatz.

  • Der ist halt noch eine Ecke penibler unterwegs wie wir, ich käme nicht auf die Idee mir alle(!) nadeln zu besorgen und dann auch noch welche abzudrehen...


    Ich hab neben den beiden JD Nadeln noch 2 weitere OEM Nadeln, in mittlerer Position, nachbestellt, bis auf die 76er auch durchprobiert auf Clip #2 und bei der 74er geblieben.
    Aber mit dem Abdrehen ist eben nicht ganz nachvollziehbar, wie geschrieben, eigentlich eher Kontraproduktiv, wenn die Mitte fetter werden sollte......


    Die neue 300 braucht es unten mager, dann sehr fett und dann wieder weniger fett ganz oben. Schwierig das perfekt hin zu bekommen.


    Ganz unten magerer könnte am Membran liegen, undicht und somit geht ein Teil der Luft 3x durch den Vergaser.
    Ob nur in der Mitte Fett, weiß ich nicht, aber wenn die Abstimmung für kurzes Vollgas und mittlere bis hohe Drehzahl stimmt, magert es mit der Zeit doch ab. Hier dürfte die Benetzung der Birne mitspielen.


    Den Drehmomentverlust habe ich auch bemerkt, habe aber tatsächlich viel länger gebraucht als du um direkt zu merken, dass das mit dem Vergaser zusammenhängt


    Dabei hilf der Händlertipp, zuerst mit sehr groben Einstellungen zu probieren, nicht nur einen Clip.


    James hat mir dann geholfen die richtige Einstellung zu finden. Sein persönlicher Einsatz ist bemerkenswert


    Auch wenn ich inzwischen Einiges skeptisch sehe, was er so schreibt, oder ganz einfach falsch ist (Der gerade Teil der OEM Nadel geht nicht in den Düsenstock und es macht keinen Unterschied, welche Nadel man verwendet), sein Support ist vorbildlich.


    Während beim Keihin die Nadelposition so gut wie keinen Einfluss auf den Leerlaufkreislauf hat und die Gemischregulierschraube alleine das Leerlaufgemisch regelt ist es beim Mikuni zu mehr als 50% die Nadelposition und erst in zweiter Linie die Gemischschraube.


    Ob die Nadelposition so stark mitspielt, keine Ahnung, die LLD ist sicher sehr wichtig


    Wir beide, der Nick, stumo, Simon usw. sind echte Tüftler auf der Suche nach Perfektion


    Weiß zwar nicht genau, welcher von Denen, aber bei einem User im KTMTalk Forum ist die Abstimmung wohl zum Fetisch geworden, nicht erst seit der 17er, sondern seit je her stimmt er mit 0,1mm Shims aus dem Modellbau den Vergaser ab........
    Btw:
    Schieber auffeilen, wie von Ktm and Husky.com dürfte laut einigen US Jungs wirklich helfen. Selbst JD hat dies schon eingeräumt. 4mm Radius, 2mm tief.


    Mein Kumpel hat eine 2012er die läuft echt komplett beschissen, der hat seit 2012 noch nie den Vergaser auch nur angeschaut fährt immer mit der gleichen bescheidenen Abstimmung, im Winter OK im Sommer total fett mit bösen Hängern, ist ihm alles wurscht.


    Wie im 17er Thread übers Fahrwerk schon geschrieben, so einen Kumpel hab ich auch (Der in Aspang mit dem T5 Bus, der sich am Freitag Abend die neue Husky holte, hat vor 2 oder 3 Jahren in Aspang seine Klasse gewonnen)


  • Ganz unten magerer könnte am Membran liegen, undicht und somit geht ein Teil der Luft 3x durch den Vergaser.
    Ob nur in der Mitte Fett, weiß ich nicht, aber wenn die Abstimmung für kurzes Vollgas und mittlere bis hohe Drehzahl stimmt, magert es mit der Zeit doch ab. Hier dürfte die Benetzung der Birne mitspielen.


    Wahrscheinlich. Aber MT hat leider noch keine Membranen, ich warte schon sehr darauf...wird aber wohl Februar oder März werden.



    Dabei hilf der Händlertipp, zuerst mit sehr groben Einstellungen zu probieren, nicht nur einen Clip.


    Ja, war mein Fehler, dass ich dem nicht gefolgt bin :( Dabei sind das Basics... Hätte ich es gleich versucht wäre mir einiges an Versuchen erspart geblieben.



    Auch wenn ich inzwischen Einiges skeptisch sehe, was er so schreibt, oder ganz einfach falsch ist (Der gerade Teil der OEM Nadel geht nicht in den Düsenstock und es macht keinen Unterschied, welche Nadel man verwendet), sein Support ist vorbildlich.


    Ja er hat manchmal schom waghalsige Aussagen, aber bleibt wenigstens höflich. Der KTM&Husky_Com-Komiker schreibt unverblümt das er glaubt JD sei bescheuert. Auch nicht gerade die Art wie Händler miteinander umgehen sollten. Und das Geschichterl mit seinen Membranen ist auch eher zum Kopfschütteln, denn es würde mit den originalen Plättchen genauso funktionieren wenn man den Käfig entsprechend bearbeitet.



    Ob die Nadelposition so stark mitspielt, keine Ahnung, die LLD ist sicher sehr wichtig


    Ja, die Nadelposition ist beim Mikuni von weit höherem Einfluss auf das Verhalten ganz unten als beim Keihin.



    Weiß zwar nicht genau, welcher von Denen, aber bei einem User im KTMTalk Forum ist die Abstimmung wohl zum Fetisch geworden, nicht erst seit der 17er, sondern seit je her stimmt er mit 0,1mm Shims aus dem Modellbau den Vergaser ab........
    Btw:
    Schieber auffeilen, wie von Ktm and Husky.com dürfte laut einigen US Jungs wirklich helfen. Selbst JD hat dies schon eingeräumt. 4mm Radius, 2mm tief.


    Das ist der Stuart, der sich da recht still und leise zum Tüfteln mit der Nadelposition mit Shims hilft. Ich glaube die Theorie mit dem Auffeilen nicht, denn er könnte das Gleiche mit einem anderen Cutout erreichen, aber er hat es erst gar nicht versucht. Beim Keihin ist die Fräsung auch eckig. Ich weigere mich zu glauben das bei gleicher Cutout größe sich der Luftstrom durch die Feilerei wesentlich verändert...



    Wie im 17er Thread übers Fahrwerk schon geschrieben, so einen Kumpel hab ich auch (Der in Aspang mit dem T5 Bus, der sich am Freitag Abend die neue Husky holte, hat vor 2 oder 3 Jahren in Aspang seine Klasse gewonnen)


    Hab ich gelesen. Und, ich glaube es gibt sehr viele dei mit eher eigenartigen Abstimmungen herumfahren. In Nagy hat letztens einer vor mir voll beschleunigt (alte 300er), da hatte ich Ölspritzer auf der Brille und am Helm, das hat geraucht wie Sau und da hört man ja auch beim Gasgeben wie das vor lauter Überfettung gurgelt.


    Ich bin vielleicht etwas übertrieben was Wartung usw, angeht. Aber ich hasse Überraschungen. Und aus dem heraus bin ich da eher genau. Die Jungen in unserer Truppe (ich bin ja der Allerälteste) lachen immer über mich. Kleines Beispiel, ich wechsle den Luftfilter fast nach jeder Fahrt, wenn es nicht sehr staubt dann aber spätestens nach der Zweiten. Junger Kollege fragt mich beim Kaolinwerkrennen ob er den Filter wechseln soll, der ist extrem verdreckt und ich meine ja. Er meint dann egal er lässt ihn, fährt damit zwei Tage Kaolinwerk und 4 Wochen später ist der Filter noch immer drinnen und die nächsten 3 Tage Rumänien fährt er auch noch damit. Lenker steht schief und die Kette hat die Kettenführung komplett durchgeschliffen und hängt unten raus. Alles egal, der fährt so weiter...reagiert wird dann wenn absolut nichts mehr geht. Aber jeder wie er mag.

  • Erstmal Danke für eure Antworten zum Thema.
    Im Bezug auf das um 4 mm Verdrehen vom Vergaser hat sich noch niemand gemeldet, also anscheinend noch nicht probiert - ich werde erstmal sehen wie der Verbrauch bei adäquater Bedüsung ist und dann ggf. das mal testen...
    Ps. Da mein Moped lt. KTM erst gestern gebaut wurde kann ich vielleicht auf eine dichte Membran hoffen oder beim Bedüsen lieber gleich mal ausbauen und kontrollieren, ggf. reklamieren?Ich weiß ich nerve, aber bei der 12-16er war das einfacher JD Kit rein und gut...


    Greetz


    Christian

    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit... :thumbup:

  • Erstmal Danke für eure Antworten zum Thema.
    Im Bezug auf das um 4 mm Verdrehen vom Vergaser hat sich noch niemand gemeldet, also anscheinend noch nicht probiert - ich werde erstmal sehen wie der Verbrauch bei adäquater Bedüsung ist und dann ggf. das mal testen...
    Ps. Da mein Moped lt. KTM erst gestern gebaut wurde kann ich vielleicht auf eine dichte Membran hoffen oder beim Bedüsen lieber gleich mal ausbauen und kontrollieren, ggf. reklamieren?Ich weiß ich nerve, aber bei der 12-16er war das einfacher JD Kit rein und gut...


    Greetz


    Christian


    Du nervst nicht. Wozu gibt es denn dieses Forum? Mach dich nicht verrückt, teste erstmal wie das Motorrad läuft wenn du es bekommst und lass dir vom Händler auch gleich sagen wie er das Moped bedüst hat. Vielleicht läuft es ja durchaus zufriedenstellend.

  • Aber MT hat leider noch keine Membranen, ich warte schon sehr darauf...wird aber wohl Februar oder März werden.


    Heißt zwar aktuell Jänner, aber so oft wie es nun schon verschoben wurde, fürchte, es wird wirklich so spät werden.....


    Der KTM&Husky_Com-Komiker schreibt unverblümt das er glaubt JD sei bescheuert.


    Hab ich auch gelesen, mein Englisch ist zuwenig aus der Praxis, um ein Sprachgefühl zu haben, wie Native Speaker dies verstehen, für mich las es sich auch sehr tief......


    Und das Geschichterl mit seinen Membranen ist auch eher zum Kopfschütteln, denn es würde mit den originalen Plättchen genauso funktionieren wenn man den Käfig entsprechend bearbeitet.


    Nicht ganz: Seine Membrane (scheinen aus einem Boyesen Block zu stammen) sind ne Spur größer, decken den Käfig besser ab. Die orig. Membranplättchen sind ja grenzwertig klein. Wahrscheinlich ist es mit den größeren Plättchen nicht so schlimm, wenn der Käfig vollflächig plan geschliffen wird und dabei auch die Zapfen weggeschliffen werden.
    Obs wirklich steifer=besser sind, keine Ahnung


    Ja, die Nadelposition ist beim Mikuni von weit höherem Einfluss auf das Verhalten ganz unten als beim Keihin.


    Und ich glaub, der Choke wirkt weniger stark, wie beim Keihin. Ok, mit zu magerer Abstimmung, sprang das Moped kalt mit Choke auch schon schwer an, beim Kehin ist auch mit der mageren Abstimmung der Choke immer wirksam gewesen.


    Ich glaube die Theorie mit dem Auffeilen nicht, denn er könnte das Gleiche mit einem anderen Cutout erreichen, aber er hat es erst gar nicht versucht.


    Einer von uns steht auf den Schlauch (Naturgemäß, glaub/hoffe ich, daß ich es nicht bin):
    Unabhängig, daß es derzeit keinen anderen Schieber gibt:
    Auf der Filterseite dient der CutOut wohl hauptsächlich, um die Luft zu kanalisieren, in die Nähe des Düsenstocks zu bringen.
    filterseite.jpg


    Der Leerlauf wird über die Luftmenge, sprich um den offenen Querschnitt geregelt.
    Ohne diese kleine Kerbe, müßte der Schieber ein paar Zehntel höher, der Querschnitt wäre ein schmales (niedrig, aber sehr breites) Kreissegment.
    Geht sicher auch, aber jedes 1/10mm in der Höhe wirkt sich auf den Querschnitt stark aus.
    Leichter ist es, mit dem kleinen Luftschlitz in der Mitte, den gewünschten Querschnitt zu erreichen und die ersten 1/10mm Schieberhub wirken sich prozentual weniger aus (da schon durch den Schlitz eine Fläche vorhanden ist).


    JD schrieb schon irgendwo, für einen schönen Leerlauf, Abtouren darf der Schieber über die Standgasschraube nicht zu sehr aufgehoben werden (in diesem Zusammenhang schrieb er schon vor dem KTMHusky Typen, ein anderer Schieber wäre vorteilhaft) und dies wird durch das auffeilen auf einem größeren Querschnitt erreicht: Der Schieber steht für Leerlauf tiefer, das offene Kreissegment kleiner und die Luft muß zentraler um den Düsenstock herum.
    Motorseite.jpg


    Die Fotos zeigen zwar den Keihin, den hab ich noch ausgebaut liegen, das Prinzip ist das selbe.


    Ich weigere mich zu glauben das bei gleicher Cutout größe sich der Luftstrom durch die Feilerei wesentlich verändert...


    Meinst Du mit CutOut auf der LuFi Seite die Schräge?
    Auf der Motorseite wird natürlich durch feilen=Material Wegnahme, der Schlitz (CutOut) größer.


    Aber ich hasse Überraschungen


    Dito. Für das ist mir meine Freizeit zu kostbar, bzw. wenn ich hunderte KM wohin fahre, würds mich nerven, wegen Faulheit oder paar Euro auszufallen und den Anderen zuzuschauen......
    Inzwischen hab ich gelernt, entweder noch am Abend, spätestens am nächsten Tag wird die Karre geputzt, durchgesehen und eventuelle Reparaturteile bestellt. Brauch den Streß Donnerstag/Freitags nicht, noch irgendwelche RepTeile kurzfristig besorgen zu müssen.


    ich werde erstmal sehen wie der Verbrauch bei adäquater Bedüsung ist und dann ggf. das mal testen...
    Ps. Da mein Moped lt. KTM erst gestern gebaut wurde kann ich vielleicht auf eine dichte Membran hoffen oder beim Bedüsen lieber gleich mal ausbauen und kontrollieren, ggf. reklamieren?Ich weiß ich nerve, aber bei der 12-16er war das einfacher JD Kit rein und gut...


    Investier die halbe Stunde, bau den Vergaser ab (ESD die 2 Schrauben raus, Sitzbank runter, die unteren 2 Heckrahmenschrauben raus und bißerl aufheben, dann geht der Vergaser schnell heraus), stelle den Schwimmerstand ein, leg die Schlaufe im Überlaufschlauch, siehe erste Seite in diesem Thread und nimm dabei das Membran heraus, blase es trocken und halte es gegen das Licht. Fotografiere dies und gegebenfalls reklamiere es beim Händler. Damit ist dies dokumentiert und es heißt nicht später: Normaler Verschleiß.

  • Aja: Mit der 35er LLD ist mir das Moped in Cazin öfters ausgeploppt.


    Da es noch kälter werden wird bin ich gleich um 2 Stufen, sprich auf 40er LLD gegangen (obwohl JD nur eine 30er für die 250er vorschreibt).
    Bin jetzt am späten Nachmittag nur mehr kurz daheim bißerl herumgerollt um zu sehen, obs überhaupt läuft.


    Ich hab jetzt einen Leerlauf, welcher sehr stabil und stark läuft. Ich kann im ersten Gang auf 5 Km/h (Rechnerisch 1000rpm) runter bremsen, voll eingekuppelt, ohne Gasgeben, beschleunigt es sofort wieder auf 7km/h hoch (mein Leerlauf dürfte bei ca. 1400rpm eingestellt sein), diese 7Kmh hält es recht stabil.
    Geil ist aber, im 6. Gang kann ich jetzt ab ca. 15km/h voll einkuppeln, also ab 1000rpm und sogar ne leichte Steigung damit fahren.
    Noch tiefer ginge ev. auch, aber dann fängt der Motor sehr unrund zu laufen an und die Verzahnung der AGW schlägt sehr laut.


    Scheinbar hätte ich mit der Reparatur des Membran die LLD fetter eindüsen können, bzw. hab jetzt ne Abstimmung, womit die Drehzahl noch weiter abgesenkt werden kann.


    Aktuell hab ich also: LLD 40, JD Blue #3,5, HD450.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!