2017 Gabel WP XPlor 48

  • heute die komplett zerlegte Gabel (2017 XPLOR) wieder zusammengebaut und mit Öl befüllt.

    bei ca. 635 ml waren die 110 mm Luftkammer erreicht.

    635ml erscheint mir ein bisserl viel. Die 600ml/110mm sind die KTM Angaben ohne Öl zwischen den Gabelrohren. Hast du die Holme vor dem Messen auseinander gezogen, Kolbenstange wirklich ganz hineingedrückt?


    Die 635ml sind jetzt keine Tragik, ich bin bei der 2020 bei 630ml, aber zusammen mit meinem Konus, dem fetten Mitas Vorderreifen und dem hohen Ölstand wird deine Front schon recht hoch ...


    Michael

  • 635ml erscheint mir ein bisserl viel. Die 600ml/110mm sind die KTM Angaben ohne Öl zwischen den Gabelrohren. Hast du die Holme vor dem Messen auseinander gezogen, Kolbenstange wirklich ganz hineingedrückt?


    Die 635ml sind jetzt keine Tragik, ich bin bei der 2020 bei 630ml, aber zusammen mit meinem Konus, dem fetten Mitas Vorderreifen und dem hohen Ölstand wird deine Front schon recht hoch ...


    Michael

    11 cm gemessen MIT Öl zwischen den Holmen.wahscheinlich.Wahrscheinlich liege ich jetzt ohne Öl zwischen den Holmen bei ca. 10 cm....

    Enduro has many paths. Which one do you choose?


    Das Leben ist zu kurz für später.

    Einmal editiert, zuletzt von Moonlight ()

  • Hi,

    Kennt jemand die Maße sprich Durchmesser der WP xplor 48mm? Oder hat zufällig jemand ein 3d cad model? ich bräuchte es, da ich vorhabe eine Gabelbrücke zu fertigen und zu berechnen (Projektarbeit)

  • Kleine Verständnisfrage an drehwurm68 :


    Dein selbstentwickelter Kegel hat ja die Federn auf der anderen Seite als Original.

    Verstehe ich das richtig, dass dann die Stange vom Einsteller immer Spiel hat?


    Jein! Im Ausgangszustand ist zwischen Kegelschaft und Einstellnadel ein Abstand - kannst du Spiel nennen, obwohl die Einstellnadel nicht frei beweglich ist da sie von einem O-Ring in Position gehalten wird. Bei steigendem Druck bewegt sich dann der Kegel bis er am Endanschlag, also der über die Clicks definierten Position der Einstellnadel, ansteht. Das wäre dann identisch mit der fixen Position die der Einstellkegel im originalen Setup einnimmt.


    Michael

  • Ok danke, verstanden. Aber die einstellnadel sitzt ja im Deckel und der Kegel Recht weit unten in der Gabel. Verbunden sind die beiden mit dem dünnen Aluröhrchen. Die Position von dem Röhrchen funktioniert dann quasi als maximal Begrenzung für den Hub oder?

  • Aber die einstellnadel sitzt ja im Deckel und der Kegel Recht weit unten in der Gabel. Verbunden sind die beiden mit dem dünnen Aluröhrchen.

    Der ganze Einstellmechanismus ist mehrteilig. Das Alurohr hat keinen direkten Kontakt mit dem Konus sondern wirkt auf eine "Einstellnadel" die in der Aufnahme für das MV sitzt. Es gibt in dem Fall also zwei "Einstellnadeln" - eine im Deckel und eine in der MV-Aufnahme welche durch das dünne Alurohr verbunden sind. Sinn der Sache ist zu verhindern, daß Öl ins innere der Kolbenstange eindringt.

    Die Position von dem Röhrchen funktioniert dann quasi als maximal Begrenzung für den Hub oder?

    Ja. Genau das ist ja die Idee von meinem Konzept. Während original "immer offen" ist, startet mein Konus immer von geschlossen und generiert Dämpfung von Anfang an bis zum Maximum welches vom Einsteller geregelt wird. Wobei das Maximum von meinem Konus aufgrund eines anderen Konuswinkels höher liegt als beim Original. Ich erzeuge also mehr Dämpfung bei niederen/mittleren Geschwindigkeiten, habe aber gleichzeitig die Möglichkeit bei harten Schlägen mehr Durchfluss zuzulassen. Die "13" Konusvariante vom Moonlight erzeugt sogar etwas zusätzliche Zugstufendämpfung was mit dem original Konuseinsteller auch nicht möglich ist.


    Michael

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!