Namibia, irgendwelche Empfehlungen?

  • Zur Abwechselung würde ich gerne mal im südlichen Afrika endurieren. Man hört von traumhaft bis unglaublich Scheisse so ziemlich jedes Niveau dazwischen. Kommt wohl sehr auf den Veranstalter an und Enduro beschränkt doch sehr auf einfache Schotterstrecken. Finde unter anderem Gravel Travel und Dirk Trümmer. Gibt´s da Erfahrungen? Danke

  • Also ich war mal beim Ralf von Gravel Travel. Der macht die Sache wirklich sehr gut. War damals die Kaokoveld Tour. Werd ich nie vergessen. Leider alles sehr teuer dafür für mich nicht so einfach zu machen. Würde ich jederzeit wieder machen.


    Gruß Michael

  • Wenn ich Geld für eine Tour in Namibia ausgeben würde, würd ich schaun, daß es ins Kaokoveld geht. Für den Rest braucht man nichts organisiertes, außer man bekommt halt das Moped von denen. Reiseveranstalter kenn ich keine, mach sowas nicht organisiert.

  • Ich war letzten Juni dort. Mit ner gekauften XT660 von Gravel Travel, auf eigene Faust. Viel mit Zelt.
    Ist dort eher eine turistische Angelegenheit. Ist abseits der Wege nichts mehr Erlaubt. Das Kaokoveld soll Anspruchsvoll sein. Der Rest ist easy. Günstig dort. Das Problem ist, dort ein Möppi zu bekommen.
    Gravel Travel bietet Orgatouren im Kaokoveld auf WR250R. Super Sache, aber echt teuer

  • War mal im Kaokoveld. Ja sind halt auch viel Pisten und dann ein paar ausgetrocknete Flussbetten und der Van Zyls Pass. Dort dan auch ein paar richtige Sandpassagen. Ich mag die Sand fahrerei nicht besonders dann lieber Schotter Piste. Ist aber wirklich toll. Da gibt es Stellen da denkst du du bist auf dem Mond. Ich würde auch mal gerne wieder hin aber die Finanzen. Ist wirklich richtig teuer. Evtl. in 4 Jahren zum 50 ten.


    Gruß Michael

  • Hallo.
    http://www.hannibal-tours.ch


    Hat 400er DR-Z und geht auch in der Namib auf Singletrails und nicht nur Gravelroads...Gravelroads sind ziehmlich langweilig zu fahren und man sieht kaum was von der Tierwelt.
    Es war auch sehr angenehm,mitten in einer der lebensfeindlichster Wüste der Erde Mopped zu fahren und immer ein Begleitfahrzeug mit Wasser,Benzin,frischem Obst und kühles Kola oder Bier dabei zu haben...:-)
    Am Abend wurde das grielliert,was man tagsüber auf dem Wege gesehen hatte...Springbock,Kudu,Orix usw.;-)



    Gruss vom Gusti

    wie Mick Doohan schon sagte:" It's not the machine,it's the man."

  • Hallo


    Gibts hier neue Erkenntnisse?

    Aufgrund einigen Wochen spontaner Freizeit wäre was Enduromässiges über Winter gesucht.

    Wenn man denkt, ne 500er hat noch Kompression und nicht weiss wie das ist wenn die wirklich Kompression hat
    könnte das sein, das man denkt, die hat noch Kompression, obwohl die in Wirklichkeit nicht wirklich Kompression hat! Zitat: mtec

  • Hallo


    Gibts hier neue Erkenntnisse?

    Aufgrund einigen Wochen spontaner Freizeit wäre was Enduromässiges über Winter gesucht.

    Nee Gravel Travel recht gut gebucht fast ausgebucht. Ist aquch echt teuer geworden.

    Der Namib Enduro Tours hat eine neue Seite gemacht. War wohl wegen Corona recht schwierig dort. Hatte da etwas E-Mail kontakt mit dem....


    www.namibiamotorcycletours.com


    Der würde wohl auch spontan was organisieren wenn man interesse hat. Bei mir wird es sich wohl noch um ein Jahr verzögern bis ich wieder hinkomme.

  • Wir waren vor drei oder vier Jahren in Namibia, allerdings auf einer normalen Rundreise mit Safaris. Das Land hat uns sehr gut gefallen. In erster Linie ging es uns darum, die wilden Tiere auf der Nähe zu sehen. Aber auch die Städte haben uns gut gefallen. Sehr freundliche Menschen und man kommt mit Deutsch gut weiter.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!