KTM 2018 Zweitakter m. Einspritzung?

  • Ja gertade klingelt es ...


    Ja damit ist die Idee defekt...


    Hab jetzt schon öfters von dem problem gelesen. Wie zur höle will man da abhilfe schaffen? Es wird ja wieder passieren.
    Oder zuzüglich in jede Tankfüllung etwas hinzubringen? Mein Fresser Zeigt eindeutig das es Im Kurbelbetrieb nicht an Öl gemangelt hat bzw das Nadellage un Kolben innen seite einen merkbaren Ölfilm drauf hatten.
    Schadenbild kommt noch!
    Es ist echt traurig, weil ich sonst sehr zufrieden mit dem Moped bin. Danke Doc Brown für die schnelle durchdenkung meines Planes :thumbup:

  • Tut mir wirklich leid für dich und ich hoffe du bekommt es hin bzw. die Garantie/Gewährleistung greift sodass du keine Kosten zu begleichen hast.
    Ich will nichts zur TPI sagen, da mir immer vorgeworfen wird ein TPI feind zu sein. Stimmt zwar nicht, aber ich lasse es trotzdem ;)

  • Das ist vollkommen okay
    Bin für die ehrliche Meinung
    Bin mit dem problem kein Einzelfall wie ich öfters gelesen habe. Um die Arbiet geht es mir auch nicht, aber alle 40 Std hoffen das nur der Kolben gewechselt werden muss kann nicht die Lösung sein ...
    Eine konstante antaktung von der Ölpumpe würde im Mager bzw Teillastberreich auch nur zum qualmen und absterben führen. Vergaserumbau endet ebenfalls im Chaos, da der Starter ja bei jedem bisschen gesperrt wird. Auf jeden fall viel arbeit und vor allem nicht Sinn und Zweck der Sache. Wird die Pumpe bei allen Mappings gleich besteuert oder gibt es schon andere Mappings mit denen entgegengewirkt werden kann?


    Hier die Bilder des Grauens..


    https://www.bilder-upload.eu/bild-49630f-1544892974.jpg.html
    https://www.bilder-upload.eu/bild-b84755-1544893024.jpg.html
    https://www.bilder-upload.eu/bild-8fccf0-1544893068.jpg.html
    https://www.bilder-upload.eu/bild-1f7d86-1544893094.jpg.html

  • Dies ist mir auch aufgefallen. Hatte vorher einen EXC 300 2T aus 2002 und die Kochte weit später. Habe bei der TPi die Leerlaufdrehzahl schon aufs minimum gesenkt.
    Aber Sie kocht früher, was ja für Magerlauf spricht. ebenfalls der geringere Sprittverbauch zeigt das. Bei den Samstagsturen könnte ich jedes zweite mal Tanken. Der Kolege mit der 16 hat ein viertel mehr weg vom Tank.


    Habe jetzt von Seite 1 Bis 151 gelesen. Mir glühen die Augen!
    Ich denke spätestens von bis Seite 200 wird mir klar was für ein Protomüll Ich gekauft habe...


  • Auf dem dritten Bild, ist das ein Loch in der Zylinderwand? das gehört da nicht hin oder?

  • Dies ist mir auch aufgefallen. Hatte vorher einen EXC 300 2T aus 2002 und die Kochte weit später. Habe bei der TPi die Leerlaufdrehzahl schon aufs minimum gesenkt.
    Aber Sie kocht früher, was ja für Magerlauf spricht. ebenfalls der geringere Sprittverbauch zeigt das. Bei den Samstagsturen könnte ich jedes zweite mal Tanken. Der Kolege mit der 16 hat ein viertel mehr weg vom Tank.


    Habe jetzt von Seite 1 Bis 151 gelesen. Mir glühen die Augen!
    Ich denke spätestens von bis Seite 200 wird mir klar was für ein Protomüll Ich gekauft habe...


    Nicht die Flinte ins Korn werfen. Erstmal mit dem Händler sprechen. Schlimmer kann es nicht werden, also erstmal versuchen positiv nach vorne zu sehen. Nochmals, ich bin kein Feind der TPI, aber ich habe gewisse Bedenken und ich sehe ja auch was rundherum - auch im Freundeskreis - so alles passiert.
    KTM kennt das Problem, daher stellen sich zwei Fragen. Werden sie es zugeben, irgendwann? Oder werden sie es einfach leugnen, so wie mit dem Mikunivergaser und den undichten Membranen? Ich tippe auf Letzteres.


    Es hat nichts mit Feindschaft zu tun, aber ich bin in allen großen KTM Foren unterwegs, wenngleich meistens auch nur als Mitleser. Es gibt auch eine TPI Owners Gruppe auf Facebook. Wenn man zwei und zwei zusammenzählt muss einem klar werden, dass es ein Problem gibt. Dass dieses Problem nur wenige betrifft und die überwiegende Mehrheit nicht, heisst aber nicht das es kein Problem gibt. Als Betroffener, zu denen du auch gehörst hilft dir diese Feststellung aber auch nicht weiter.


    Tatsache ist, dass ich und auch andere besonders in diesem Forum für unsere Bedenken als TPI feindliche Schlechtredner hingestellt werden.
    Persönlich ist mir gleich was KTM macht, ich finde aber es wäre an der Zeit gegenzusteuern, so wie es alle anderen Hersteller auch tun würden.


    Ursache ist wahrscheinlich Ölmangel, in manchen wenigen Fällen sind auch Hitzestellen erkennbar. Bei den Briten war kürzlich auch ein Fall, auch mit wenigen Stunden und da hat der Kolben fast genauso ausgesehen. Die Scheisse ist, dass man natürlich erstmal die Pumpe aufweckt und schaut ob Öl gefördert wird und feststellt, das passt. Ist in allen mir bekannten Fällen so. Spätestens dann beginnt das große Rätselraten.
    Der Händler auf der Insel hat alle Kosten übernommen, alles repariert, aber er konnte trotz redlicher Bemühungen nicht sagen was das Problem war. Kurbelwellenlager und Pleuellager waren übrigens auch unbeschädigt, was das Rätsel noch vergrößert. Vielleicht doch kein Ölmagel? Aber was dann?
    Der Kollege hat die TPI dann auch noch gefahren und sie lief wieder einwandfrei, weil er aber verunsichert war hat er sie verkauft und fährt jetzt eine andere Marke.


    Ich hab mehr als 60 Mopeds besessen, mit einer Mehrheit an KTM's, die Mopeds sind gut und innovativ, ich kaufe aber keine mehr weil mich die arroganten Leute die hinter orange stehen wirklich anwidern, so einfach ist das.


    Trotzdem wäre ich ganz scharf auf eine Einspritzung, wobei mir das Ölmischen fast lieber wäre weil dann Ölbehälter, Ölpumpe und der ganze Kabesalat wegfallen würden. Bin gespannt was KTM zukünftig nachlegt.


    Dir wünsche ich, dass alles gut wird und du bald wieder Freude an deinem Baby hast. Wenn es nicht zu mühsam ist, bitte ich dich vielleicht bei Gelegenheit zu berichten was weiter geschieht bzw. was der Händler feststellt. Glaube das wäre nicht nur für TPI Eigner interessant.


    Kopf hoch, es wird schon wieder ;)

  • Ist auf die Schmierung verlass?


    Scheinbar nicht immer 100%ig


    Als KFZ Meister......Mein Gedanke war auf die Getrentschmierung zu verzichten. Idee ist folgende:....


    Inzwischen ist der Groschen gefallen, böser Denkfehler für einen KFZ Meister :evil:


    Hatte bei keiner Exc nach dieser Zeit nen Fresser!


    Um die Arbiet geht es mir auch nicht, aber alle 40 Std hoffen das nur der Kolben gewechselt werden muss kann nicht die Lösung sein ...


    Hat nichts mit dem Kolben-Alter zu tun. Kann auch nach nur wenigen BH passieren.


    Wie zur höle will man da abhilfe schaffen?


    Es ist bei Dir kein Einzelfall, es kommt zumindest so oft vor, dass man mit der Reichweite des Internets und bei größeren Veranstaltungen des Öfteren solche Fälle sah. Trotzdem wird die Quote wohl unter 1% sein.
    Höhere Sicherheit bietet wohl nur der Umstieg auf ein Vergaser Moped oder auf 4T.


    Das Wichtigste ist jetzt, mit Deinem Händler zu reden. Das Problem ist bekannt und wird von KTM normalerweise kulant behoben.

  • Persönlich ist mir gleich was KTM macht


    Mir nicht, irgendwann werde ich meine 17er tauschen müssen.......und dann.....bleibt nur der Pensionisten-Takter.


    Kurbelwellenlager und Pleuellager waren übrigens auch unbeschädigt, was das Rätsel noch vergrößert. Vielleicht doch kein Ölmagel?


    *Glaskugel ON*
    Das im Gemisch gelöste Öl wird im Vergaser weiter zerstäubt und somit kommt das Öl deutlich besser mit der Luft vermischt in das Kurbelwellengehäuse und weniger Öl kondensiert an den Oberflächen.
    Bei der TPI wird das Öl mit wenig Druck und größeren Tropfen ein die Ansaugluft eingebracht. Da sammelt sich im Kurbelwellengehäuse eher Öl an und somit sieht man beim zerlegen dort genügend Öl, auch wenn über die Überströmer kurzfristig zuwenig Öl zum Kolben hoch kommt. Nur die Laufbahnschmierung von unten wird zu wenig sein.


    Trotzdem wäre ich ganz scharf auf eine Einspritzung,


    Dito. Auf ne ganz simple Einspritzung in den Ansaugtrakt, wie beim 4T, oder den Ossa und Vertigo Trials und ner normalen Gemischschmierung.

  • Das mit der Kulanz ist ja das große Problem. Erster Service wurde bei 5 Std bei Ktm gemacht. Danach war nur noch ich drann....( Bin bis heute der Ansicht, dass dies nicht schlechter war)
    Ich mach mir auch nicht ins Hemd wegen dem einen Fresser.


    Sorge ist eher folgende:
    Ich gehe her mache alles frisch und nach kurzer Zeit ist wie bei anderen Leuten wieder der Fresser da!


    Und das ist der Punkt wo ich Doc Brown und Mankra Recht geben muss: Der Endverbaucher ist einfach der Dumme.
    Ich kann mir den Kram wenigstens selbst wechseln und habe am Ende sogar noch Spaß daran ( wenn es hinterher funktioniert)

  • Erster Service wurde bei 5 Std bei Ktm gemacht. Danach war nur noch ich drann....(


    Damit hast schon 1 Service mehr beim Händler durchführen lassen, als die Meisten.
    Red mit Deinem Händler. Wie geschrieben, das Problem ist bekannt und KTM will das recht schnell und ruhig vom Tisch haben.


    Ich gehe her mache alles frisch und nach kurzer Zeit ist wie bei anderen Leuten wieder der Fresser da!


    Aktuellstes Mapping drauf.
    Vorgeschriebenes 2T Öl
    Masse und alle Steckerverbindungen zur Ölpumpe prüfen und behandeln.
    Damit sollten die gröbsten Fehlerquellen minimiert sein.
    Damits ev. später mit der Kulanz nochmal klappt, wichtig bei 80BH die Ölpumpe tauschen, laut Service Plan.


  • Mir nicht, irgendwann werde ich meine 17er tauschen müssen.......und dann.....bleibt nur der Pensionisten-Takter.


    Oder Markenwechsel. Klar das tut richtig weh, überhaupt wenn man so ein ersatzteillager wie ich hatte...



    *Glaskugel ON*
    Das im Gemisch gelöste Öl wird im Vergaser weiter zerstäubt und somit kommt das Öl deutlich besser mit der Luft vermischt in das Kurbelwellengehäuse und weniger Öl kondensiert an den Oberflächen.
    Bei der TPI wird das Öl mit wenig Druck und größeren Tropfen ein die Ansaugluft eingebracht. Da sammelt sich im Kurbelwellengehäuse eher Öl an und somit sieht man beim zerlegen dort genügend Öl, auch wenn über die Überströmer kurzfristig zuwenig Öl zum Kolben hoch kommt. Nur die Laufbahnschmierung von unten wird zu wenig sein.


    Mh...der Druck ist sicher kein Kriterium, aber die Theorie der großen Tropfen statt feinster Zerstäubung hat schon was, jedenfalls im ersten Drittel des Ansaugwegs und auch ohne die Verdünnung durch Kraftstoff. Was mir bei allen Fällen die ich so kenne - ich glaub irgendwo auf Seite 203 bis 206 war ja hier auch irgendwo ein ähnlicher Fall - auffällt ist, dass immer die gleiche Stelle am Kolben betroffen ist.



    Dito. Auf ne ganz simple Einspritzung in den Ansaugtrakt, wie beim 4T, oder den Ossa und Vertigo Trials und ner normalen Gemischschmierung.


    Das sind wir auf der gleichen Linie, keep it simple! Persönlich kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass manche die Mischerei so dermaßen lästig empfinden, dass sie sich lieber mit dem ganzen Geraffel für die Getrenntschmierung anfreunden. Aber jeder hat so seine Vorlieben.

  • Vielleicht ist es ja auch kein Ölmangelproblem,könnte ja auch andere Ursachen haben,z.B. der Kolben wird durch Abmagerung schnell zu heiß oder die Spülung/Strömung funktioniert nicht richtig und zuviel/falsch geleiteter Sprit wäscht den Ölfilm ab

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!