Umbauten zum Renntransporter

  • Also ich glaub was das angeht hab ich einen guten Fang gemacht. In der Wache hatten sie zwei Crafter, der andere war wirklich ein Montagsauto und wurde am Ende sogar verschrottet bzw. in den Export gegeben. Den hier hat man mir mit einem guten Gewissen verkauft, seit dem letzten TÜV mit neuen Traggelenken, Bremsen u.s.w. hat er noch keine 50km gelaufen und vor Abholung noch eine neue Batterie bekommen. Er war die letzten Jahre nur noch als Reserve im Einsatz, die Sprinter waren einfach beliebter. Die Fahrzeuge hängen eigentlich permanent am Strom und haben eine elektrische Motorvorheizung, da mach ich mir erstmal relativ wenig Sorgen. Einzig der Zahnriemen sollte bald gemacht werden. Bei dem Kurs den ich bezahlt habe wäre es aber sogar noch ein Schnäppchen wenn ich gleich einen neuen Motor einbaue ^^ Die Fahrtrage u.s.w. gab es ja wirklich mit dazu, das Zeug konnte ich umgehend an ein Krankentransportunternehmen verkaufen - für das was mich der Crafter also effektiv gekostet hat bekommt man auf Sprinter Basis nur deutlich ältere (leere!) Handwerker-Fahrzeuge mit doppelt so hoher Laufleistung. Von daher hab ich mit der Basis und dem Ausstattungsumfang schon sehr zufrieden wenn man überlegt wie viel Geld und Aufwand man in den Umbau ansonsten steckt - genug Arbeit ist es ehrlich gesagt trotzdem noch ^^

    Armlehne und Tempomat habe ich nebst Android Navi noch nachgerüstet, da die Ausstattung im Cockpit natürlich sonst recht spartanisch ist, ansonsten hat er prinzipbedingt natürlich auch Nachteile wie keine Montagemöglichkeit für eine klassische Markise... ach und einen halben Meter länger dürfte er jetzt schon sein ^^ 2 Liter Fluid Film / Hohlraumwachs sind auch schon unterwegs.

  • Hat jemand Erfahrung mit den 12V Heizstäben? Ich hätte gern „lauwarmes“ Wasser im Bus zum duschen und möchte ungern einen Boiler oder ähnliches nachrüsten. Ich nutze einen einfachen Kanister mit Tauchpumpe, ich könnte mir auch einen Kanister mit „Warmluft-Durchführung“ vorstellen, damit die Standheizung das 7 Grad kalte Wasser wenigsten ein bisschen auf Temperatur bringt. (Ja, ich bin ein Weichei 8o)

  • Schau mal bei Elgena nach dem Kleinboiler. Ich möchte eigentlich gern den druckfesten 10 Liter Boiler mit zusätzlichem Anschluss für den Kühlwasserkreislauf, aber der hat wohl gerade über ein 3/4 Jahr Lieferzeit ...

    Die habe ich schon gesehen, allerdings wird das dann schon ganz schön “komplex” - ich müsste aus dem Kanister in den Boiler pumpen und dann kalt und warm mischen. Mir reicht es aber eigentlich wenn der Kanister 25 Grad hat. Damit ich nach dem Fahren beim duschen nicht den Herztot sterbe ;)

  • Den gibt es auch in 12V, aber genau genommen ist das KB Modell auch nur ein Behälter mit einem Heizstab. Wenn du da 70-85 grad heißes Wasser drin hast brauchst du natürlich einen Vormischer als Verbrühschutz, das wird dann womöglich wirklich zu viel Aufwand für dein Vorhaben. Was ist mit einer solar Dusche ?

  • Ich hatte im Transit Mal so ne "russische" Lösung aus einem Heizstab für einen Badheizkörper zusammen gefrickelt. Das hat erstaunlich gut funktioniert. Ich habe das Wasser aus dem Kanister solange im Kreis durch den Heizstab gepumpt bis es angenehm war und dann auf die Brause umgestellt.

    Theoretisch, könnte man das auch mit einem Gasbrenner oder Holz/Hilzkohlefeuer lösen. Zwischen die Hecktüren gab's noch eine Duschstange mit Vorhang und ein Duschrollo zum Innenraum hin. Damit man nicht im Schlamm steht hatte ich ein kleine Kunststoff Palette bei...


    Anbei ein paar Fotos von dem Provisorium

  • Ich hatte für meinen ersten "Ausbau" (war nur eine größere Holzkiste fürs Material mit einem doppelt gefalltenen Deckel. Konnte auf eine Liegefläche für 2 Personen aufklappen), einen 30l Kanister mit 12V Pumpe und Handdusche (gibts als fertiges Set) und zuerst einen 12V Tauchsieder: Der Tauchsieder hat die Batterie schneller leer gezogen, als das Wasser auf angenehme Temperatur kam. Obwohl der Kanister mit 8cm Styropor isoliert in der Holzkiste stand.

    Dann hab ich mir noch einen 240V Heizstab nach gekauft. Der war OK. Wird nicht so heiß, dass der Kanister schmelzen würde. Nach einer Stunde ist das Wasser angenehm warm.


    Als günstige, schnelle oder mobile Lösung, wenn 240V Strom zu Verfügung steht, funktioniert es tadellos. Vorteil ist halt, dass man nix montieren braucht.


    Wenn man sowieso den Trapo ausbaut, dann sind die Niederdruck Boiler von Elegna schon ganz praktisch, weil man schön Warm und Kaltwasser mischen kann. Der Installationsaufwand hält sich in Grenzen.


    Bekannter hat sich in seinen Trapo einen gebrauchten Durchlauferhitzer (glaub um ca. 10,- gekauft) montiert. Funktioniert auch tadellos.

  • Ich habe einen Gas Durchlauferhitzer bei mir drin, das einzige was Du brauchst ist ne 12v Pumpe, die das Wasser in den Durchlauferhitzer befördert, die Zündung wird mit zwei 1,5v Batterien wie bei der Maglite betrieben . Ein super Teil, kostet auch nicht viel. Die Zündung geht an, sobald Wasser fließt und die Flamme geht aua sobalt kein Wasser mehr ankommt.

  • Es geht nichts über einen Pfeifenkessel 2-3 Liter heißes Wasser das ich in den W-Kanister kippe. Ruck-Zuck kann ich warm duschen.

    Ich mag ja auch die einfachen Lösungen, nur mit Temperaturregelung ist da nix. Wobei ich sagen muß, mein Durchlauferhitzer ist auch mit vorsicht zu regulieren, bin schon ein paar mal aus der Dusche gehüpft, weil es zu heiss war :D


    Wenn man den dreh raus hat, gehts aber, der hat auch extra eine Sommer und Winterstellung, zusätzlich zur Feinregelung.

  • Ich mag ja auch die einfachen Lösungen, nur mit Temperaturregelung ist da nix. Wobei ich sagen muß, mein Durchlauferhitzer ist auch mit vorsicht zu regulieren, bin schon ein paar mal aus der Dusche gehüpft, weil es zu heiss war :D


    Wenn man den dreh raus hat, gehts aber, der hat auch extra eine Sommer und Winterstellung, zusätzlich zur Feinregelung.

    Geht Prima am Mischer kalt/warm im anderen Kanister ist ja kaltes Wasser. Jeder Kanister hat eine Pumpe.

  • Jetzt bin ich ja doch wieder stark gewillt den Elgena ME6 einfach mal zu ordern, angeblich sind es gerade 12-16 Wochen Lieferzeit. Da kann ich ihn ja im September in Italien eventuell doch noch einsetzen ...


    Aber die Entscheidung ob ich zusätzlich zur Motorvorwärme bzw. dem Aufheizen über die Standheizung lieber den 12V 200 Watt oder 230V 330/660 Watt Heizstab nehmen soll macht mich gerade etwas wahnsinnig .... denn die Sachen haben alle ihr für und wider ...


    -12V heizt langsamer auf

    +12V hat auf Batteriebetrieb keine Umwandlerverluste

    -230 V geht nur bei Landstrom oder am Inverter

    +230V heizt schneller auf


    Durch die Einbindung in den Motorkühlkreislauf hätte ich ja nach Anreise erst einmal ca 24h lang ausreichend warmes Wasser im Boiler, wenn man länger steht wird es halt interessant ob man einen Landstromanschluss hat. Oder halt den 12V 200 Watt dann die ganze Zeit an lassen (300 Watt Solar auf dem Dach) und ihn mit relativ wenig Leistung das Wasser auf Temperatur halten, nachts wieder ausschalten..... bei der 230V Version ohne Landstrom zieht halt der Inverter nochmal einen ordentlichen Ruhestrom nur weil er umwandelt, der Wirkungsgrad ist da auch nicht gerade ideal. Über 230V Landstrom per integriertem Ladegerät die Batterie laden und gleichzeitig entnehmen ist aber genau das gleiche ^^

  • Durch die Einbindung in den Motorkühlkreislauf hätte ich ja nach Anreise erst einmal ca 24h lang ausreichend warmes Wasser im Boiler

    Auf der einen Seite naheliegend diese Energie zu nutzen, auf der anderen Seite eine Fehlerquelle, womit man unterwegs stranden könnte.


    wenn man länger steht wird es halt interessant ob man einen Landstromanschluss hat.

    Strom Aggregat für längere Geschichten.

    Für 2-3 Tage reicht ne gute Isolierung. Ich hatte früher Jahrelang nur 3x30l Kanister in einer mit 10cm isolierten Box. Einen Kanister mit lauwarmen Wasser, die beiden anderen mit heißem Wasser auf gefüllt. Hat für die 3 Tage eines Rennwochenendes locker ausgereicht, hatte am Sonntag noch angenehme Tempraturen.

  • Naja der Wärmetauscher der Standheizung ist sowieso schon hinter der Trennwand unter dem Fach für den Kühlschrank, praktisch genau neben den Wasserkanistern. Ich muss also nur den Schlauch durchknipsen und den Boiler dazwischen hängen. So hat man auch noch Warmwasser als Abfallprodukt wenn die Standheizung läuft. Eine heiße Dusche an einem kalten November-Endurowochenende in einem beheizten Bus ist natürlich schon ein Stück Luxus ^^


    Mit einem beleuchteten Unterputz-An-Aus-Schalter in der Verkleidung hat die 230V Variante natürlich schon Charme...


    Ach der Einsatz als Renntransporter ist gewissermaßen ein Kompromiss, da das Ding auch für 1-2 Wochen Schweden / Norwegen funktionieren soll bzw. auf diesem Komfort das Hauptaugenmerk liegen wird. 1-2 siffende Motorräder und Klapppritsche kann ich der Freundin nicht so gut verkaufen wie eine Festbett-Chill-Lounge ^^

  • Was ist mit Solar auf dem Dach oder Photovoltaik ? Da kann man ja schon zu Hause vorwärmen , wärend der Fahrt weiter aufheizen usw. Vor Ort sowieso , natürlich so lange " Klärchen " sich auch Zeigt . Aber von zu Hause schon mit warmen Wasser im gedämmten Behälter los fahren sollte doch machbar sein .


    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbup:


    Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:


    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!