Wie viel PS reichen für richtiges Enduro?

  • Servus Community,
    ich habe mal eine Frage.


    Viele fahren mit der KTM EXC 300 mit rund 60PS Enduro.


    Sind wirklich so viel PS nötig, um richtiges Enduro fahren zu können?Also Hänge ballern etc. ?


    Oder reichen auch 30-40PS schon vollkommen aus, um richtige Hänge zu fahren? ?(?(


    Danke im Voraus


    M.f.g

  • Ich bin zwar kein Endurofahrer, aber ich denke, dass auch weinger PS ausreichend sein können. Wobei die 300ccm 2T scheinbar eine oft gewählte Variante bei Enduristen ist. Warum? Das sollen dir lieber die entsprechenden Nutzer erklären.

  • @ Spritbomber


    Es gibt ein Video, wo mit einer 200 er Triumph Trial bj. Sixties mit 14 ps überall rauf fährt.
    Meiner Meinung reichen 10 bis 30 ps. Und das je nach Gewicht vom Fahrer , Abstimmung, Reifenprofil/Druck.

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    Es ist leichter die Menschen zu täuschen , als davon zu überzeugen , dass sie getäuscht worden sind. ( M. Twain )

  • Solange man nicht nur Käse im Gehirn hat, dürfte alles im grünen Bereich sein. (;

    Ich finde aber, dass Hirn gelegentlich hinderlich ist - daher muss das Käse/Hirn Verhältnis im Hirn stimmen.


    Die optimale Wahl des Werkzeugs hängt von der gestellten Aufgabe ab und "richtiges Enduro" ist leider sehr unpräzise. Zudem ist das Können des Handwerkers mitentscheidend, so dass ein klare Antwort auf die Frage nur jeder für sich selber beantworten kann. "reichen" würden mir evtl. (naja bei meinem Ranzen ist das optimistisch) 15PS aber ich bevorzuge deutlich mehr. Schließlich sagt die Psychologie, dass man auch mal seine Komfortzone verlassen soll und wenn man so ne 450er oder 500er so richtig ausquetscht wird das bei meinem Fahrkönnen durchaus unkomfortabel. :D:D


    Wenn man aber zu den Menschen gehört, die ungern die Kontrolle aus der Hand geben, dann sollte man bei wenig Leistung bleiben.

  • Eigentlich braucht man keine 300er 2 Takt Enduro um überall hoch zu kommen, aber vielleicht ist es für manche Leute "angenehmer" und nicht so anstrengend mit zu viel Leistung zu fahren anstatt mit ein bisschen weniger.

  • [quote='610er','http://www.offroadforen.de/index.php/Thread/118914-Wie-viel-PS-reichen-für-richtiges-Enduro/?postID=1506755#post1506755']


    Die optimale Wahl des Werkzeugs hängt von der gestellten Aufgabe ab und "richtiges Enduro" ist leider sehr unpräzise. Zudem ist das Können des Handwerkers mitentscheidend, so dass ein klare Antwort auf die Frage nur jeder für sich selber beantworten kann. "reichen" würden mir evtl. (naja bei meinem Ranzen ist das optimistisch) 15PS


    Wohl war. der Alpini hat aber auch einen Franzjosefstrauss-Body und sogar da reichen die 15 ps.-)

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    Es ist leichter die Menschen zu täuschen , als davon zu überzeugen , dass sie getäuscht worden sind. ( M. Twain )

  • Fehlpost

    Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.


    Es ist leichter die Menschen zu täuschen , als davon zu überzeugen , dass sie getäuscht worden sind. ( M. Twain )

  • Der Fehler ist, nur von der maximalen Leistung zu denken.
    Bei einem Steyer 15 (PS) Traktor kannst hinten 1000kg anhängen und fährt trotzdem steilere Hänge als ein 500PS Lambo ohne die Kupplung abzurauchen.........


    Es geht ums Drehmoment und solange man mit Traktion hochfahren kann, reichen < 20PS, siehe Trail, um die steilsten Hänge hochzufahren, Leistung ist hierbei sekundär.
    Wenn man nur wenig Anlauf hat, dann ist der kurzfristige Leistungsaufbau wichtig, auch hier ist die maximale Leistung egal.
    Wird es zwischendurch so steil, daß eine Kante nur mit Schwung hochgefahren werden kann, dann zählt draufhin das Drehmoment um wieder Fahrt aufzunehmen oder zu halten, auch hier ist maximale Leistung egal.
    Bei diesen ganzen Beispielen geht es nur um das Drehmoment und hier bietet eine 300er Enduro, für 2T Verhältnisse, einen einfach zu fahrenden Drehmomentverlauf.
    Somit spart das "Böse Leistungsmonster" etwas Kupplungsseinsatz, läßt sich untertouriger fahren kann, ev. sogar Traktionsstärker, als ein schwächerer Motor kreischend im Leistungsbereich.

  • Ganz einfach:


    Teste mal ned 125er Enduro bei dem was du machen willst und gleich danach ne 300er. Je übler das Gelände, desto 300er.


    Wobei es da wie Mankra schon schrieb eher um das nutzbare Drehzahlband als um Leistung geht.


    Ich bin derzeit stark am rumtesten der XTrainer Birne auf meiner 300er RR. Warum? Leistung oben gekappt, aber sehr direkt und agil ohne zu überraschen zu fahren.


    Könnte richtig gut werden.

  • Wenn du eine schwere Enduro fährst sind meiner Meinung 35-40 PS ausreichend.


    Ab 45 PS machts dann noch mehr Spaß. Gerade wenn du Hänge ballern willst oder in der Sandgrube fräßen.


    Die PS der 300er 2T sind einigen Leuten im richtigen Enduro schon zu viel. Also die Spitzenleistung nicht das Drehmoment.


    Gruß
    M@tt

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!