Trial-Kaufentscheidung!

  • Hallo!


    Mein Name ist Clemens bin 38 Jahre und ich war von 2003-2007 hier im Forum sehr aktiv.
    Von 1999-2007 fuhr ich Hobbymässig Endurobewerbe.
    Danach wechselte ich in den MTB-Downhill Sport.
    2013 kaufte ich mir wieder ein Zweirad mit Motor (Vespa GTS).


    Jetzt zieht es mich wieder zum Offroadsport zurück und ich überlege mir ein Trial-Motorrad zu kaufen.
    Es soll ein neues 2016er Model werden.
    Zwei Händler habe ich in der Nähe die folgende Marken führen:GasGas, Beta, Montesa, Ossa!


    Bin 178cm groß und habe zur Zeit ca. 85kg.
    Habe mehrere Kiesgruben in der Nähe, ein Trial-Gelände (Verein) und eine Indoorhalle.


    Welches Model der oben genannten Hersteller wäre zum empfehlen???
    Hubraum: 125, 250, 280, 300???


    Ich sage mal Danke und M.f.G


    Clemens

  • Bei GG und OSSA kanns zäh werden.


    Durch die Liquiditätsschwierigkeiten von GG, OSSAs werden bei GG am Band zusammengeschraubt, könnte es, laut meinem GG und OSSA Dealer mit 16er Modellen schwierig werden. Außer die produzieren schon wieder?


    Tipp: Vertigo

  • Habe gerade gesehen, daß der eine Händler Vertigo auch hat.
    Zu den 2016er Modelle. Wahrscheinlich komme ich aus beruflichen Gründen eh nicht vor dem Sommer zum Kauf.
    Da könnte ich ja gleich auf ein2017er Model warten.


    ps: wie sieht es eigentlich aktuell mit den Abgasvorschriften und Anmeldung eines 2-Takters aus?


    M.f.G


    Clemens

  • Jetzt bleibt noch die Hubraum Frage?


    Zur richtigen "Stein-Gämse" werde ich in meinem Alter sicher nicht mehr werden und da ich auch Trial-Wanderungen vorhabe ist ein größerer Hubraum (280/300) sicher ein Vorteil, oder???



    M.f.G


    Clemens

  • Ich kenne Deine Vorlieben nicht.


    Kommt halt darauf an ob Du ein Drehzahlliebhaber oder eher ein Drehmomentfreak bist!


    Dann hast Du noch nicht mitgeteilt was Du unter Trial Wanderungen verstehst!


    Und es dürfte auch auf Dein präferiertes Gelände ankommen!


    Wenn Du nicht Marken und Baujahr fixiert bist, noch dazu die Einsicht hast, das Deine Ambitionen nicht unbedingt zu einer WM Würdigkeit führen werden, und Du gerne ein wenig schraubst oder jemanden kennst der das günstig für Dich macht und Du die Zeit mit bringst Dir was vernünftiges Gebrauchtes zu erstehen, dann stehen Dir ja im Prinzip alle Möglichkeiten offen.


    GG hat mal eine 150 o. 160er gebaut, vielleicht wäre so etwas was für Dich, dann gibt's natürlich die 270er bis 300, das Drehmomentmonster 333er von GG, die 250er und halt die 125er, alle haben seit 20 Jahren so um die 17/20 Pferde und je älter sie sind, desto eher stimmt der Leistungseintrag in den Papieren mit der vorhandenen Leistung überein.


    In den letzten 20 Jahren sind die Dinger halt auch im Schnitt 10 kg leichter geworden und auch filigraner, das verbaute Licht ist noch mehr nur zum gesehen werden gedacht, die Tankinhalte sind kleiner bis knapp unter 2 Liter geschrumpft usw., was wiederum bedeutet, dass die Youngtimer eher zum Wandern geeignet sind wie die neueren, dann käme noch die Frage des Getriebes hinzu, mir sind "Beschwerden" zu Ohren gekommen das mit den 5 Gang Modellen sicher der eigentliche Zweck dieser Mopeds erfüllt wird, aber um untertourig elegant im Schleichmodus flott rum zu rollen taugen sie nicht besonders.


    Was mich aber sehr verblüfft hat das sich in den letzten 20 Jahren der Radstand und der Lenkkopfwinkel nicht besonders verändert haben.


    Aber wenn Du schon darüber nachdenkst was es werden könnte, würde ich die Motoalpinismo Varianten von Beta, Montesa, GG, Sherco und Ossa nicht ganz außer Acht lassen, und wenn Dir die ewige Steherei auf den Trialern auch nicht besonders zusagt, dann wäre evtl. auch eine FR in 2t o. 4T von KTM oder diese Beta XCross oder wie das Ding heißt etwas für Dich.


    Zur Steherei auf den reinrassigen Trialern ist noch hinzu zufügen das, je älter die Modelle sind, das Rahmenheck stabiler ausfällt und man sich da mal auf den "Heckkotflügel" setzen kann. Diese Eigenschaft wird von Besitzern moderneren Modellen ab und zu mit regelrechten Neid gewürdigt.


    Und was auch nicht ganz vergessen werden sollte, wenn Dein Budget für eine Neue reicht, vielleicht wäre eine echte Oldtimer 4T Trial von Honda oder Konsorten was für Dich. Hättest halt keinen Wertverlust mehr ....


    So, und nun ist es wahrscheinlich noch schwerer eine Entscheidung zu treffen? :D

  • Vielleicht wäre es vernünftig erstmal eine gebrauchte 250er mit 6 Gang für max. 2.5´ zu erwerben, schauen ob das, was man damit vorhat, auch so realisierbar ist, um dann nach einer oder zwei Saisonen, mit ein wenig Erfahrung zu ahnen wo die Reise hingehen soll.

  • Laut meinem Händler, sollen die Betas seit Jahren die am miserabelsten verarbeiteten Mopeds in der Liga sein. Das soll bei den minderwertigen Schrauben anfangen und bei dem schäbigen Plastikteilen noch lange nicht aufhören.


    Der nette Händler empfiehlt, trotzdem er Beta´s auch verklopft GG, Ossa oder Montesa. was aber nicht heißen soll, da sich Beta´s schlecht fahren. Das dürfte aber eher eine Frage der Konditionierung sein.

  • Hi M.C,


    ich stand vor gut einem Jahr vor den selben Fragen, nur dass ich die Kosten möglichst im erträglichen Rahmen halten musste (also kein Neukauf). Bin letztendlich bei der 125er Sherco gelandet. Absolut easy zu fahren. Bin aber nur im Verein unterwegs.


    Wenn Du wirklich auch zum Trialwandern möchtest, spricht doch einiges für eine 4T. Die Reichweite ist etwas besser dank geringerem Verbrauch. Die "unaufgeregte" Leistungsentfaltung ggü. einem 2-Takter kommt dem Wandern entgegen. Und nicht zuletzt kannst Du den Vorteil der Motorbremse bei längeren Bergabpassagen nutzen.


    Mmn. kommt man dann nicht an einer Montesa vorbei und die gibt es neu gleich mit abnehmbarer Sitzgelegenheit.


    Gruß
    Franz

  • Hier wurde übrigens fast das gleiche Thema in quasi epischer Breite diskutiert: <a href="http://www.offroadforen.de/index.php/Thread/118242-Trialer-für-regelmässigen-Gebrauch-gesucht/?pageNo=1">&gt;KLICK&lt;</a>


    Habt Ihr vielleicht auch ne Empfehlung was absolute Trialanfänger sich für eine Maschine kaufen sollten? In welche Richtung sollte es gehen?


    Seit kurzem hat mich das Fieber gepackt und ich will auch mal :)

  • ....Habt Ihr vielleicht auch ne Empfehlung was absolute Trialanfänger sich für eine Maschine kaufen sollten? In welche Richtung sollte es gehen? Seit kurzem hat mich das Fieber gepackt und ich will auch mal :)


    Schön das Du so fleißig mitliest! Und da ist Dir bestimmt sofort ins Auge geschossen, das man die obige Frage nicht einfach so beantworten kann. :D


    Damit Du jetzt nicht nochmal unnötig suchen musst, die zwei Anfangsfragen wie üblich zu erst:


    - Was willst damit machen?


    - Wie hoch ist das Budget?

  • Für ein normal gewichtigen Mann würde ich mal nicht auf 125ccm gehen.Da fehlt was. Wenn man öfters fährt wird der Wunsch nach was größerem eh kommen.
    Dann lieber gleich auf 250ccm aufwärts.
    Für ein Neuling tut es eine gebrauchte 1000 mal .
    Geht mal zu einem gescheiten Händler und fahrt halt mal verschiedene Marken, dann sieht man schnell wo die Reise hingeht.


    z.b. mal den Kivo besuchen, er hat immer was rumstehen. Da gibt es auch einmal im Jahr ein Trialmarkt, der ist aber dieses Jahr schon vorbei.
    oder geht mal in einen großen Verein, da darf man doch mal Probetraining machen.
    Mit den Leuten reden wo schon Jahre diesen Sport betreiben, die sagen schon wo man lieber nicht hin soll.
    Auch gibt es Testtage, wo die verschiedene Modelle gefahren werden können.
    In jedem Verein dürfte es auch ein schwarzes Brett mit Verkäufen geben !

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!