Gaszug Spannen KTM SX-F

  • Hallo Leute,
    Hab ein nerviges Problem :/
    Und zwar ist es die Gasanmahme die mich fertig macht. Immer wenn ich 4-6 Runden gefahren bin bekomm ich das bekannte "armpumpen". Mit Pferdesalbe komm ich 2 Runden länger aus. Ich verkrampfe extrem am Gas weil es einfach viel zu leicht geht. Ich spüre keinen Unterschied vom Übergang des 2 mm Spiels in die tatsächliche Gasannahme. Auch wenn ich über Unebenheiten fahre (also dauernd) geb ich unfreiwillig Gas da ich mich nicht am Lenker festhalten kann ohne eben am Gas zu drehen. Mein Kumpel hat gesagt man kann die Gasannahme spannen/straffen. Hab das Internet und das WHB durchforstet doch nichts gefunden. Kann mir vielleicht Jemand helfen? Wäre sehr dankbar da die Saison eh fast vorüber ist und ich noch ein paar mal fahren wollte :/


    MfG

  • Evtl. noch eine Ergänzung: seit mir einer gesagt hat, dass mir nach dem Fahren eher die Beine wehtun sollten als die Arme, habe ich keinen Armpump mehr und kann den Lenker gaaaaanz locker halten --> Klemm die Kiste richtig zwischen die Beine und es wird besser. Und beim Beschleunigen Kopf übern Lenker.

  • Glaub mir bei meiner alten hatte ich das Problem nicht ;) Das gas hat einfach null widerstand. Du brauchst vllt 80 Gramm Kraftaufwand um es in den Anschlag zu treiben. Ich bräuchte nur eine Antwort wie man den Gaszug spannen könnte dann wäre mir schon geholfen.

  • Glaube kaum das das Fahrkönnen auf die Gasannahme zurückzuführen ist ;) Das mit dem Haltegriff war auch nicht so gemeint. Aber bis jetzt kenn ich noch keinen Fahrer der es schafft ohne den Lenker in der Hand über die Runden zu kommen... Ich Muss mich ja nicht mal dran "festhalten" um ungewollt Gas zu geben. Das kommt schon durch die Vibrationen/Schläge.

    Einmal editiert, zuletzt von 555KTM666 ()

    • Offizieller Beitrag

    Moin,
    und was willst du Spannen am Gaszug damit der schwerer geht ?( Auch wenn du es nicht glaubst, das einzige Problem mit deinem Gaszug bist du selber. Mir persönlich wären 2mm zu viel spiel, ich fahre da so wenig wie möglich.
    Wie man das Spiel einstellt steht normalerweise im Handbuch.
    Das ändert aber nichts an der Gasannahme vom Moped. wenn du da beim alten Moped weniger Probleme hattest, dann liegt das wohl da dran das es weniger Leistung hatte oder nicht anständig am Gas gehangen hat. Also sind wir wider auf Anfang und bei dem das das Problem nicht das Moped ist sondern oben drauf sitzt.
    Bei mir klappt auch etliches beim Fahren nicht, ganz einfach weil ich es halt nicht richtig kann. Mein Moped kann viel mehr wie ich und das was bei mir nicht klappt kann mir jemand der es kann ganz locker mit meinem Moped zeigen. Wäre nicht das 1. mal das jemand mit meinem Moped fährt und mir was zeigt was ich nicht kann und dann sagt das es mit meinem Moped super geht weil die gut Läuft und gut zu kontrollieren ist.

  • wenn ich über Unebenheiten fahre (also dauernd) geb ich unfreiwillig Gas da ich mich nicht am Lenker festhalten kann ohne eben am Gas zu drehen.


    da ist das problem, du musst die armbewegung von der handbewegung abkoppeln. zum glück hat uns die natur das handgelenk gegeben. nutze dieses.
    vermutlich bist du da zu steif und in anderen bereichen zu labberig und hast dazu die ellenbogen runter hängen.
    richtige körperhaltung ist wichtig, man findet sicher was im netz dazu.

  • Danke für die Antworten! Ich weiss was ihr meint. An meinem Fahrstil arbeite ich bei jeder Fahrt doch ich schwöre euch das mein Gas wirklich zu leichtgängig ist :D Bis jetzt sind noch 2 andere mit meiner Maschine gefahren (1 150er KTM Fahrer und ein 250er Honda Fahrer). Beide sagten das das extrem komisch ist und sie sich nicht aufs fahren konzentrieren konnten weil sie mit der Gasannahme zu kämpfen hatten. Anscheinend ist dieses Problem ein einzelfall. Werde wohl bei einem Besuch vom Händler nicht vorbei kommen. Aber trotzdem danke für Eure Bemühungen! Man muss sich es so vorstellen wie wenn am Gas nichts dran hängt. Als ob man den Griff in der Luft dreht. Einfach kein Widerstand.

  • Ich bin von einer exc 250 2 t auf eine Ktm EXC 350 umgestiegen. Am Anfang hatte ich das selbe Probleme , wie du es beschreibst , aber du wirst dich daran gewöhnen, dass der Gaszug so leicht geht . Nacher findest du das sehr gut, dass der so leicht geht . Meine Empfehlung ist es lass es so wie es ist und gewöhn dich daran ..



    Du kannst den Gaszug härter einstellen indem du den Rückzug mehr spannst , aber das würde ich wie gesagt nicht machen und dich daran einfach gewöhnen , später ist das top



    Mfg flo

  • Also du bist der erste den ich kenne dem das zu leicht geht.... Ander bauen auf teure gelagerte Gasgriffhülsen um damits noch leichter geht....


    Könntest ja bissl sand unter den Gasgriff streuen, geht dann bei richtiger Körnung so schwer das kaum noch gas geben kannst

  • Ich werde es einfach mal ausprobieren ihn zu spannen und falls ich nicht zurecht komme kann man das ja wieder ändern. Das mit dem Sand unterm Gasgriff probier ich auf jeden Fall auch mal aus!
    Ja Das funktioniert alles wie es sollte nur ist es für MEINEN Geschmack viel zu leichtgängig.

  • Hättet ihr das mal früher sagen können? -.-' Gas hängen geblieben im 4. Gang und voll gegen die Streckenbegrenzung -.-'... Okay ne haha so schlau bin ich schon selber das ich das nicht mache XD

    • Offizieller Beitrag

    Andere Feder in den Vergaser einbauen?


    Moin,
    Das wird beim Einspritzer aber etwas aufwendig, bevor du da die Feder im Vergaser tauschen kannst musst du ja erst mal einen Vergaser einbauen und die EVI Raus.
    Wobei man sich die Feder am Drosselklappenkörper eventuell mal anschauen sollte, nicht das die gebrochen ist. Aber dann geht das Gas auch nicht von alleine zu und das sollte einem doch schon vorher mal aufgefallen sein.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!