Klopfen mit überarbeitetem 125er WRE Zylinder auf 144ccm³ Massiv Ölkohleablagerung und wenig Leistung

  • Hi Leute,


    bin neu im Forum und hoffe auf Hilfe.


    Besitze seit Ende letzten Jahres eine 125er WRE 05. Habe dieses Jahr meinen Zylinder von einer Firma bearbeiten lassen sodass ich 144er Kit rausbekomme.
    Ich habe denen meinen Original WRE Zylinder geschickt samt Kolben und ASS und die haben den dann bearbeitet.


    Zurückgeschickt bekommen - Eingebaut - 1,2mm Quetschkante - Zündung 1,4 vor OT


    Symptome: Beim Abtouren habe ich ein markantes starkes Klopfen, Beim im Stand Gas halten bei einer bestimmten mittleren bzw unteren Drehzahl die ich dann halte klopft es durchweg.
    Habe letzlich mal den Kopf runter und eine dicke schwarze Schicht auf dem Kolbenboden entdeckt.
    Daraufhin hatte ich das einem Bekannten geschildert der meinte das die Steuerzeiten nicht passen und das ein
    überarbeiteter WRE Zylinder Pfusch ist nie richtig läuft und rausgeschmissenes Geld ist.


    Wenn das so wäre weshalb bietet der Shop das dann an ?


    Kurz gesagt habe ich dann 2 Dichtungen a 0,5 mm verbaut und es war deutlich mehr Leistung da und das Klopfen war weniger ist aber noch zu hören.
    Was muss kann ich könnte jemand machen das das Teil läuft wie es kann/sollte ? Bringts mir was das Teil in n Werkstatt zu schaffen ?
    Zich verschiedene Fußdichtungen wollte ich nicht probieren habe den Zylinder gefühlte 5 mal schon unten gehabt.


    Antwort der Firma auf meine Problemschilderung war :


    Einstellen lassen.
    Vielleicht suchst du dir Unterstützung von Freunden oder einer Wekrstatt. Ich kann dir da über Mail nicht weiterhelfen. Dazu gehört auch einfach ein bisschen mechanisches und technisches Verständnis. Wir können nur begrenzten technischen Support leisten da wir hier keine Einstellungen vornehmen.

  • Vergaser abgestimmt?

    JA
    Muss aber noch dazu sagen das es noch der Original 28er Gaser ist den habe ich von jemanden gekauft der den auf einem 144er hatte (ich weiß zu klein bei der ccm³ Zahl aber das Klopfen kommt geht nicht durch Vergaßerwechsel sondern durch QK ändern)

  • Keine Ahnung mir persönlich helfen keine Fragen oder Mutmaßungen. Gebt mir doch bitte klare Anweisungen und handfeste Tipps.
    Falls es der Brennraum ist der zu klein ist wie ermittel ich den richtigen ? Oder ist das alles so aufwendig und kompliziert das ichs eher der Wekstatt hinstelle

  • Klopft es auch ohne Ölkohle? Erhöht nämlich die Verdichtung und bildet Glüherde? Alle Grate am Kolben entschärft? Zündung noch früher stellen? Sprit mit höherer Oktanzahl auch schon probiert? Welche Verdichtung kommt den rechnerisch oder gemessen, bzw. ausgelitert raus? Das Messen wäre zumindest mal der Anfang für venünftige Vorschläge. Und ja, fetter solltest du schon werden, ist ja auch mehr Luft da, was sagt die Temperatur? Habe von dem Umbau keine Ahnung, aber das wären jetzt die Klassiker.


    Grüße,
    Mike

    Gas geben löst Probleme!

  • Also Zündung einstellen kann ich das übersteigt schon mal nicht meine Fähigkeiten. Um wieviel wenn die au 1,4 vor OT steht soll ich da gehen bzw in welchen Schritten?


    Wie messe ich die Verdichtung bzw auslitern?
    http://www.kfz-tech.de/Formels…rdichtungsverhaeltnis.htm
    Kann ich das so machen beim 2 Takter ? Geht das im montiertem Zustand ? Was nehme ich als Flüssigeit


    Hohe Oktanzahl macht meinen Unterschied schon probiert.

  • Um mal Fachwissen übers Klopfen zu bringen: Klopfen oder Klingeln ist das zu zeitige Zünden des Kraftstoff-Luft-Gemisch oder das gleichzeitige mehrmalige Zünden, beides verursacht ungewollte Verbrennungsabläufe im Zylinder und veringert die Leistung bzw. erhöht den Verschleiß, bei zu frühem Zünden bekommt der Kolben "eins auf den Deckel" bevor er im obersten Totpunkt (Umkehrpunkt) ist, bei mehrmaligem Zünden Laufen während der Verbrennung mehrere Flammenfronten aufeinander zu und "knallen" dann zusammen, was auch zu ungewollt hohen Verbrennungsdrücken führt.
    Ursachen dafür können sein: -Zündung zu früh eingestellt, bzw. Oktanzahl des Kraftstoff zu niedrig, d.h. je höher die Oktanzahl desto zeitiger kann der Zündzeitpunkt gewählt werden bevor es zum Klofen kommt
    -Glühzündung durch Kohleablagerungen im Brennraum, die ihrerseits zu glühen beginnen
    -Glühzündung durch glühende Zündkerze mit zu geringem Wärmewert (bin der Meinung Zweitakter eine NGK BR9EG oder BRE10EG mal als Empfehlung gelesen zu haben)
    -Kraftstoff- Luft- Gemisch deutlich zu mager, dabei steigt die Verbrennungstemperatur im Vergleich zum normalen Gemisch deutlich an, was auch zu glühenden Teilen füren kann
    >passt aber nicht zu deinem Fehler, weil ein mageres Gemisch helle bis weiße Ablagerungen auf der Zündkerze zur Folge hat, wenn deine dunkel bis schwarz ist scheints eher zu viel Kraftsoff zu sein


    Kann natürlich auch ein metallisches Klopfen von zusammen stoßenden Teilen im Motor sein, lässt sich aber aus der Ferne nicht unterscheiden. Hier ist eine Sichtprüfung angebracht, möglich wäre: Kolben und Zündkerze berühren sich, Kolben und Auslasssteuerung berühren sich, Kolbenring hat sich verdreht, weil der kleine Bolzen in der Ringnut fehlt> Öffnung des Kolbenring steht in Einlass- oder Auslasskanal, irgend ein Lager im Motor macht Geräusche durch zu hohes Spiel( z.B. Kurbelwellenlager oder Kolbenbolzenlager)


    Bin für Kritik und Verbesserungen offen ;)


    Edit: Bilder vom Kopf, Kolben, Zylinder und der Kerze könnten hilfreich sein
    Edit2: Grundplatte mit Motordrehrichtung verstellen>späterer Zündzeitpunkt, entgegen der Drehrichtung>früherer ZZP

    Das muss kesseln im Gesicht, sonst taugt das nicht...

    Einmal editiert, zuletzt von ruulf311 ()

  • Ich mache demnächst Bilder.
    ZK ist die 9EG
    Der Punkt ist halt das die 1,2mm QK auch weiterhin empfohlen wurde und scheinbar gehts damit nicht.
    Demnach kann ich sollte das Klopfgeräusch nicht am Aufeinanderprallen 2er Bauteile liegen nur durch einstellen der Zündung wegbekommen ?

  • Nee nich unbedingt dadurch, weils alles sein kann... probieren und ändern bis es besser wird und dann weist du was es war. Ist zwar umständlich, aber bei so einer Sonderanfertigung wird dir auch keine Werkstatt als "Fachmann" ein klares "da liegt definitv der Fehler" geben können, weil die sich in die geänderte Situation deines Motors auch erstmal reindenken/ reinprüfen müssen.
    Mal was anderes: wie wurde der Hubraum vergrößert? Bohrung größer oder Hub geändert (also Kurbelwelle und Zylinder geändert?) bzw. Bohrung und Hub? Weil: haben die das Ding bloß aufgebohrt und oben und unten am Zylinder nichts abgefräst, dann muss ja (nach meiner Logik) die Verdichtung sinken weil der 125er Kopf am Außenumfang im aufgebohrten Zylinder nen Luftspalt hat, wo vorher keiner bzw. ein kleinerer war... Oder wurde der Kopf auch auf die 144ccm angepasst?

    Das muss kesseln im Gesicht, sonst taugt das nicht...

    2 Mal editiert, zuletzt von ruulf311 ()

  • Erst lesen,dann antworten. Ich habe NICHT vom ringspalt geredet. Sondern von der "passform" des zylinderkopf auf oder im zylinder. Wobei ich nicht weis wie genau der husky kopf konstruiert ist, bei meiner tm (als vergleich) ist der brennraumteil des kopf abgesetzt und steht etwas in den brennraum des zylinder hinein, bohrt man nun den zylinder auf und nutzt den 125er kopf weiter wie er war ergibt sich zwischen dem abgesetzten teil und der brennraumwand ein luftspalt, der halb so groß ist wie das aufgebohrte Maß. Das hat weniger verdichtung zur folge...


    Das is aber alles bloß graue theorie weil wir noch nich wissen wie der kopf aussieht und was alles geändert wurde


    Edit: Gerade nachgeschaut im netz, der kopf ist abgesetzt...

    Das muss kesseln im Gesicht, sonst taugt das nicht...

    Einmal editiert, zuletzt von ruulf311 ()

  • das ist doch für die verdichtung egal ob der kopf in den zyl rein ragt oder nicht, es bildet sich ein kleines ringförmiges volumen.
    das ist aber so klein das es die gesamte verdichtung nicht herabsetzt da das vielfache dieses volumens ja zusätzlich vom kolben komprimiert wird.


    ausserdem kann ich nichts lesen was du nicht geschrieben hast. :thumbdown:


    kleiner tipp, rechne mal ein wenig bevor du vermutungen anstellst.

  • Muss die aussage mit der verdichtung zurücknehmen,habs grad nachgerechnet,die bleibt ganz genau so wie mit 125ccm, wenn der originale kopf drauf bleibt
    Hat die biertisch-logik wohl versagt :eek:

    Das muss kesseln im Gesicht, sonst taugt das nicht...

  • Ganz genauso wohl nicht, die Vergrößerung des Spaltes durch mehr Bohrung hat keinen Effekt, weil der ja anteilig größer wird, aber dir Kalotte im Kopf bleibt gleich und dadurch erhöht sich die Verdichtung sehr wohl, da sollte meiner Meinung nach schon auch der passende Kopf dazu verwendet werden.

    Gas geben löst Probleme!

  • Da ich keine Maße fürn verbrennungsraum hatte, hab ich das volumen einfach berechnet(aus dem verdichtungsverhältnis),daraus dann die durchschnittliche höhe des Verbrennungsraum berechnet und mit der dann das volumen bei 144ccm (sofern nur aufgebohrt wurde)... und wenn de dann (hubraum+verbrennugsraum) durch verbrennungsraum teilst kommt wieder 8,8 zu 1 als verdichtung raus wie bei der 125er

    Das muss kesseln im Gesicht, sonst taugt das nicht...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!