Motocrosser gewinnen gegen Jäger

  • Die Tiere gewöhnen sich daran habe ich festgestellt.
    Ich wohne am Rand einer Gemeinde und außen rum sind reichlich Grünflächen und ein dichteres großes Waldstück.
    Ein Rehbock grast dort tagtäglich nicht dort wo es ruhig ist, sondern ca. 20m neben einer Hauptstraße und in der Nähe meines Hauses.
    Scheinbar schmeckts im dort besser, ich kanns mir nicht erklären.
    Wahrscheinlich hat er die Schnauze voll vom Jäger der ständig in Waldnähe herumlungert.


    Die Fotos sind von meiner Cross aus gemacht.
    Rehbock 1.JPG


    Paar Bäume in Hausnähe.
    20m weiter recht geht die Hauptstraße vorbei.
    Rehbock 2.JPG


    4 Mal editiert, zuletzt von DerRaser ()

  • Mein Grundstück liegt am Ortsrand. Nach meinem Garten folgt 80 Meter Wiese und dann ein Waldstück. In dem Waldstück leben Rehe und diese kommen zum grasen beinahe täglich auf die Wiese und sind deutlichst von meinem Garten zu sehen.


    Wenn ich im Garten meine MX oder Enduro laufen lasse kümmert die das nicht.... wehe aber ich klatsche laut in die Hand!


    Diese kurze laute Schallspitze ähnlich eines Schusses ist für die Tiere viel schlimmer.

    __________________


    Downhill - because golf and football only require one ball.
    Wenn Motocross einfach und langweilig wäre würde es Fussball heissen.



    Feuerwerk ist Freude. Feuerwerk ist friedlich. Feuerwerk ist tradition. An alle Chaoten, die Feuerwerk missbrauchen wollen: Bleibt einfach zu Hause!

  • Bei mir ähnlich:
    Ich wohne ca. 500m von der nächsten Straße weg (ehem. Bauernhof). Zurzeit ist eine Gruppe von 12 Rehen, die bis ans Haus rankommen.
    Wenns uns sprechen hören, dann laufens weg ins Schieffeld vom Nachbarn, ansonsten egal, ob Zusteller ranfahren, selbst unser Hund ist ihnen (und ihm die Rehe) egal.
    Wenn ich das Moped starte reagierens noch gar net, wenn ich hinterm Haus auf der Wiese fahre, laufens bißerl weg (aber he, das Fluchttiere, 100m Laufen schadet ihnen nicht), wenn ich dann z.B. bißerl länger fahr, kommens wieder bis auf 20 - 30m ran und dann lassen sie sich auch nimmer stören.


    Das ist halt wie immer, es werden Argumente gesucht, erfunden, um den eigenen Standpunkt zu erhärten.
    Wie man herausliest, anderer Gutachter, anderes Ergebnis......wer zahlt, schafft an.
    Hier hat sich der Richter nicht beeinflussen lassen und dürfte selbst mit der Jagt nix am Hut haben.
    Hätte auch anders ausgehen können.

  • Ich schätze, bei der Verhandlung ging es um lebendes Wild, nicht fertig verpackte Rehschnitzel.

  • bei mir stehen pferde auf der koppel nebenan.


    wenn ich meinen odltimer zum vergasereinstellen pöttern lasse,
    gucken die ganz interessiert ums eck in die garage.


    ich hab mich beim ersten mal halb zu tode erschroken, als ich mich
    umgedreht habe und da dieser riesige pferdeschädel direkt vor mir war.

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

  • Wer gewinnt jetzt hier irgendwas?



    Wer im Wald fährt, ist trotzdem illegal unterwegs und nimmt die Rufschädigung der gesamten Offroadszene in Kauf...

  • Übrigens ist Klauen genauso verboten wie ein Banküberfall! Und Terrorismus glaub ich bei uns auch!

    Gruß engl


    Ich und Du, Müllers Kuh, Müllers Esel...


  • Wer gewinnt jetzt hier irgendwas?



    Wer im Wald fährt, ist trotzdem illegal unterwegs und nimmt die Rufschädigung der gesamten Offroadszene in Kauf...


    Ich will hier jetzt nicht wieder eine alte Diskussion neu starten, aber ganz so einfach ist es halt nicht!


    Die Knüppel die einem von den Umwelschützern und Behörden (auch die in Brüssel) für die Durchführung eines offiziellen Events (von einer regelmässigen Strecke will ich garnicht reden) zwischen die Beine geworfen werden sind da nicht ganz unschuldig dran!
    Bestes Beispiel ist akut die GST und Baja bei Leipzig auf einer ehemaligen Abraumhalde die eh irgendwann wieder abgetragen wird!
    Gehmigungen für offizielles Fahren zwischen April und Oktober werden dort nicht mehr erteilt und ich vermute das es irgendwann auch ganz untersagt wird!


    Nur, so leicht lässt sich das Problem nicht lösen, die Verhinderung von Veranstaltungen oder Strecken wird die Fahrer nicht vom gewählten Hobby abbringen.
    Wer das glaubt der glaubt auch das eine bundesweite Sperrung von Fußballplätzen, und das gleichzeitige Verbot von Fußball spielen auf Wiesen, verhindert das auf das Hobby Fußball verzichtet wird.
    Natürlich verhindert es das nicht, es werden lediglich die Fußballspieler in die Illegalität getrieben, genauso sieht es bei den Endurofahrern aus!

    Dieses Posting entspricht der EU Directive 2002/75/EC !!!
    Jegliche Interpunktion, Grammatik und Orthographie ist frei erfunden.
    Kein Nörgeln, Kritisieren oder Belehren ohne mein Einverständnis!



    HUSABERG TE300 2013
    HONDA CR500R 1998
    YAMAHA FZR1000 3LE 1992

  • Wenn die Bauern es wollen würden hätten die auf den Feldern und in den Wäldern gar nichts mehr zu suchen! Es gibt seit 2012 ein neues Grundsatzurteil nachdem das Jagen auf Privatgrundstück gegen Menschenrechte verstößt.


    Zitat

    Zwangsbejagung verstößt gegen Menschenrechte


    All dies müssen Sie nicht mehr länger dulden: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat am 26.06.2012 entschieden, dass die Zwangsmitgliedschaft in einer Jagdgenossenschaft gegen die Menschenrechte verstößt, sofern der Grundeigentümer die Jagd aus ethischen Gründen ablehnt.
    Es ist nicht mit dem in der Menschenrechtskonvention garantierten Schutz des Eigentums zu vereinbaren, wenn Grundstückseigentümer zwangsweise Mitglied in einer Jagdgenossenschaft sind und damit die Jagd auf ihrem Grund und Boden gegen ihren Willen dulden müssen.


    Quellenhinweis:
    http://www.zwangsbejagung-ade.de/

  • Übrigens ist Klauen genauso verboten wie ein Banküberfall! Und Terrorismus glaub ich bei uns auch!


    Im Wald fahren ist eine Ordnungswidrigkeit und solange man auf den Wegen bleibt zumindest auf dem Land meistens sogar von den Grundstücksbesitzern geduldet.
    Mir wurde es sogar erlaubt, nur der Jäger denkt halt anders.
    Zudem laß ich es mir nicht nehmen auf dem eigenen Grundstück das in Waldnähe liegt zu fahren.
    Der Jäger hat auch nicht gefragt ob er auf meinem Grundstück einen Jägerhochsitz bauen darf, der war halt auf einmal da.


    Einmal editiert, zuletzt von DerRaser ()

  • Bei mir kommen die Rehe sogar bis in die Gefriertruhe!


    Ich denke Rehe sind auch intelligent genug um zu unterscheiden ob ihnen jemand auflauert oder nicht. Ich habe Rehe gesehen die standen 100 meter von der befahrenen Crossstrecke entfernt und es hat sie nicht gestört. Manche lagen dort oder waren am äsen. Wenn man aber zu Fuß nur in die Richtung gegangen ist sind sie sofort abgehauen. Es gibt Leute, die behaupten, daß erst die Jagd und Treibjagt die Tiere überhaupt so scheu gemacht hat.

    • Offizieller Beitrag

    Ich kann mir offengesagt nicht vorstellen, daß Rehe ohne Jagd weniger scheu wären.


    Es liegt in der Natur solcher Tiere beim geringsten Zeichen von etwaiger Gefahr abzuhauen.


    Die hatten in früheren Zeiten genug natürliche Feinde, vor denen sie auch abhauen mussten.

    friedrich r.

  • Ich kann mir offengesagt nicht vorstellen, daß Rehe ohne Jagd weniger scheu wären....


    Ich bin kein Verhaltensbiologe, aber ich erinnere mich an eine Doku im TV bei der erklärt wurde, dass Tiere in Gegenden mit wenig Jagddruck (z.B. Taiga) wesentlich weniger scheu vor dem Menschen haben. Es ist zumindest logisch: Wenn ständig bejagt wird, erfolgt eine Selektion, bei der nur die allerscheuesten überleben. Die frechen und neugierigen erwischt es zuerst.

    Wer nichts weiß muss alles glauben

  • es gibt sogar menschen die behaupten, dass die tiere absichtlich in der nähe von stark
    befahrenen strassen oder wohngegenden äsen, weil die gelenrt haben, dass es für den jäger
    da schwieriger ist einfach so rum zu ballern.


    weiteres beispiel für adaptive intelligenz gefällig?


    wildschweine fressen bekannter massen überaus gerne mais.
    dass das die landwirte nicht gutheissen und gleich die bewaffneten kollegen auf den plan kommen,
    dass haben die schwarzkittel auch schnell kapiert. was also tun die ach so "dummen" schweine?


    die fressen die maisfelder kreisförmig von innen her kahl, damit ihre party möglichst nicht auffällt.


    8)

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

  • Das Wild gewöhnt sich an Geräusche und Besiedlung, vorwiegend dort, wo es immer Fressen und wenig Gefahr vorfindet. Es wird zutraulicher.
    Wir haben etliche Wildruhezonen in unseren Feldern, wenn ich mit meinem Waldi zum Abendspaziergang die Feldrunde gehe, trifft man teilweise alles mögliche an...
    Füchse, Sprünge bis 20 Stück Rehwild, Bisamratten an den Gräben.... da geht der Bock erst 10m neben dir im Rapsfeld stiften....
    Ich denke auch das die Tiere genau wissen wo sie sicherer sind und reichlich fressen finden.
    Feldwild ist in der Regel auch fetter als Waldwild.

    Es kommt auf die Perspektive an.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!