Begegnung mit dem Förster

  • Wir fuhren da letztens im Auto, ein befreundetes Ehepaar und ich und deren 5 Jahre alte Tochter. Ich wohne eher schon am Land und wir fuhren gen Süden, flaches, bewirtschaftetes Land, viele Äcker und weniger als 2 Bäume pro 3 Quadratkilometer.


    Frau meines Freundes: "Schau mal Steve, da stehen ja mindestens 15 Rehe und so nahe an der Straße!"
    Ich: "Ja, da gibt es einige hier, ich sehe die fast täglich, besonders am Abend."


    Frau meines Freundes: "Die sind ja gar nicht scheu, wieso verstecken die sich eigentlich nicht?"
    Töchterchen: "Mama, schau mal wo sollen die sich denn verstecken, da gibts ja keinen Wald!"


    Da muss ich sagen, haben wir alle blöd geschaut, denn dort gab es einst riesige Wälder über hunderte von Quadratkilometern. Heute Acker-Steppe. Die Viecher haben praktisch kein vernünftiges Rückzugsgebiet, stehen 24 Stunden am Tag im Sichtbereich ihrer Feinde.
    Ach ja, die richten ja soooo einen Schaden an, stimmt ich vergaß. Rottet die Viecher halt ganz aus, dann gibts keinen Schaden mehr.


    Sagt ein Reh zum anderen: "Schau mal Schwester, hier haben wir mahl zu tausenden gewohnt, bevor Menschen alles vernichtet haben und uns unsere Lebensgrundlage weggenommen haben. Dafür schießen sie uns jetzt weil wir sooooo große Schäden anrichten. So wie Hasen, Fasane und anderes Niederwild!"


    Ganz offen, nicht persönlich nehmen, ich hasse Jäger. Das ist einfach eine elende Brut die sich ihre Wahrheit zurecht biegen. Und damit meine ich alle die Tiere schießen. Und die zwei Ausnahmen die auf 100.000 kommen mögen mir verzeihen.

  • ...Ganz offen, nicht persönlich nehmen, ich hasse Jäger. Das ist einfach eine elende Brut die sich ihre Wahrheit zurecht biegen. Und damit meine ich alle die Tiere schießen. Und die zwei Ausnahmen die auf 100.000 kommen mögen mir verzeihen.


    Wow - als hätte ich es selber formuliert :prosit:
    Die Jägerlogik heißt:
    Wald-Besucher "stören" das Wild (Klartext = weniger zum abknallen in meinem Revier)
    Füttern ist "zur Hege" notwendig (sonst gibts weniger zum abknallen)
    Für Wildschweine brauchts Drückjagden (Schweine sind halt schlau und wer hat schon Bock nächtelang aufm Hochsitz zu hocken wg. einer Sau)
    Bauern haben zu viele Maisfelder (meine Versicherung für Wildschäden ist mir zu teuer)
    Luchs, Wolf etc. gehören nicht in unsere Wälder (sie könnten ja evtl. mal ein Rehkitz fressen - nur ein totes Raubtier ist ein gutes Raubtier)
    Hunde und Katzen müssen im Wald abgeknallt werden (Die europäische Wildkatze ist zwar streng geschützt und ist nur durch einen Gentest sicher bestimmbar - ich knall sie aber prophylaktisch trotzdem mal ab, es könnte ja eine Hauskatze sein und nur ein totes Raubtier...)
    to be continued

    Wer nichts weiß muss alles glauben

    • Offizieller Beitrag

    Moin,
    könnt ihr mir mal Verraten was jetzt diese zum Teil total unsachlichen Hasstiraden auf Jäger bringen sollen. Und was das ganze mit einer Begegnung mit dem Förster zu tun hat.
    Klar gibt es deppen unter Jägern, aber die gibt es bei Enduro Fahrern oder möchte gerne Enduro Fahren auch. Das Arschloch und Depp sein hat keine Gruppe für sich gepachtet, die sind überall zu finden. Und überall sind es einige wenige die dem großen weitgehend vernünftigem Rest den ruf Ruinieren.
    Was das Jagen Müssen betrifft, klar brachen wir heute die Jagt und die Jäger, denn die natürliche Bestandsregulierung funktioniert nicht mehr. Wie denn auch, die meisten Fressfeine sind ausgerottet und wenn mal ein paar Wölfe wider auftauchen ist das Geschrei gros weil die natürlich sich auch mal ein paar Nutztiere greifen. Aber auch durch das große Nahrungsangebot durch die intensive Landwirtschaft können sich die Tiere stark vermehren. Na gut, manchen arten wird dadurch auch die Lebensgrundlage entzogen.
    Aber wie soll die Lösung aussehen, alles der Natur überlassen, wo soll dann unser Essen herkommen und vor allem wo von soll die überbevölkerte Erde ernährt werden. Vergesst die Natur Romantik, alles um uns herum ist durch unser Handel über Jahrhunderte verändert und gewachsen, so schnell und einfach gibt es da kein lass mal alles die Natur regeln. Wobei doch klar, geht recht einfach, aber ich glaube auf die Erfahrung werden die Meisten gerne verzichten.
    Also Leute, bleibt sachlich und hört mit den Dämlichen pauschalen Vorurteilen auf. Nur weil ich Enduro Fahre bin ich ja auch nicht automatisch so ein dämlicher Typ der über Felder ballert und seine " Glanztaten" dann im Netzt vermarktet.
    Und vor allem, wenn ich mit dem Auto zu schnell fahre und dabei erwischt werde ist auch nicht der Polizist der mich anhält der schuldige und böse, sondern ich der zu schnell war. Wobei aufregen und ärgern würde ich mich dann trotzdem, aber nüchtern betrachtet hat er recht und ich den Fehler gemacht.
    Denn gerade beim Endurofahren bewegen wir uns in Freier landschafft nicht immer und überall auf der richtigen Seite des rechtes und sind drauf angewiesen das andere unser handeln Tolleriren, wenn ich von anderen Toleranz für mein handeln haben möchte, dann muss ich das auch für ihr handeln aufbringen, auch wenn mir persönlich das ganze nicht unbedingt gefällt. Nur so kann unsere Gesellschaft funktionieren. dieses heute immer stärker verbreitete nur was ich mache ist richtig und was ich nicht will und verstehe ist falsch und gehört verboten hilft niemanden wirklich. Leben und Leben Lassen ist die Lösung, alles andere läuft auf eine total spaßbefreite langweilige und nicht lebenswerte Gesellschaft hinaus.

  • Ja gut, ein Förster der sich um die Pflege des Waldes und um kranke, angefahrene oder verendete Tiere kümmert ist auch etwas anderes. Aber ich behaupte teils auch aus Erfahrung, daß es 90% der Jäger kein Stück um die Pflege der Natur geht. Es werden teilweise Tiere eingewildert und gezüchtet nur um sie anschließend abknallen zu können.


    http://www.wasjaegerverschweigen.de/

  • Erstaunlich, eigentlich sind die Förster die die gerne das letzte Reh gerne geschoßen sehen, das die ja den ganzen Wald auffressen.
    Und mit der Einstellung haben sie es leider auch in das neue Jagdgesetz geschaft, Stichpunkt verkürzte Schonzeiten und kein Abschußplan mehr für Rehwild...
    Ich glaube du hast die Entwiklungen der letzuten 20 Jahre etwas verpasst, heute ist nicht mehr so viel mit der Romantik in Land und Forstwirtschaft.
    Beides ist ein knallhartes Geschäft in dem es um die letzten Cents geht.
    Da bleibt dem Förster keine Zeit mehr für kranke / verendete Stücke.


    Vorallem in Nierderwild Regionen tun die Jäger eine ganze Menge an Landschaftspflege, durch Hecken pflanzen ect.
    Nur das nicht mit der medialen Aufarbeitung wie der NABU oder andere Verbände ( welche zusammen mit der Jägerschaft übrigens viele gemeinsame Projekte betreiben, Großtrappen schutz zum Beispiel)


    Erstaunlich bei den ganzen Antijagd Seiten finde ich immer die Top Quellen...
    Anscheinend braucht Ideologie keine Belege.


    Aber den Vogel abgeschoßen hat für mich immer noch die Tierrechtlerin mit dem Plakat Artgerecht ist nur die Freiheit und dem Hund an der Leine 8o

  • Der Bestand an Wildtieren reguliert sich von selbst oder unser dicht verzweigtes Straßennetz sorgt dafür.


    So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört, dann gehe doch in den Wald und lebe im deinem rudel!

    [SIZE="1"][COLOR="black"]Suche gut erhaltene Teile für eine Honda Cr125´86 und für eine Honda Cr500´86 , sowie die 250er aus dem jahr 1986 ;) [/COLOR][/SIZE]

    Einmal editiert, zuletzt von Fliese&Platte ()

  • So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört!


    Dann gehe und lebe in einem Wald bei deinen rudel !

    [SIZE="1"][COLOR="black"]Suche gut erhaltene Teile für eine Honda Cr125´86 und für eine Honda Cr500´86 , sowie die 250er aus dem jahr 1986 ;) [/COLOR][/SIZE]

  • Sorry doppelpost ...


    Narkose steckt noch ein wenig in den Knochen :D

    [SIZE="1"][COLOR="black"]Suche gut erhaltene Teile für eine Honda Cr125´86 und für eine Honda Cr500´86 , sowie die 250er aus dem jahr 1986 ;) [/COLOR][/SIZE]

  • So einen Schwachsinn habe ich lange noch nicht gehört


    Und Frag mal deine Versicherung und Krankenkasse was die dazu sagen, insbesondere in bezug auf die Beitragsentwiklung, wenn sie sich in Zukunft an der Bestandsregulierung von Wild finanziell beteiligen dürfen...


    Wer soll nach der kompletten Bestandsregulierung durch Autos die verletzten Tiere oder Muttertierlosen Jungen Nachsuchen und erlösen?

  • Also Leute die so eine Meinung vertreten mit der automatischen Regulierung, sollten sich doch bitte an öföf wenden und fragen ob der noch ein zimmer frei hat in seiner baumbude!

    [SIZE="1"][COLOR="black"]Suche gut erhaltene Teile für eine Honda Cr125´86 und für eine Honda Cr500´86 , sowie die 250er aus dem jahr 1986 ;) [/COLOR][/SIZE]

  • Also Leute die so eine Meinung vertreten mit der automatischen Regulierung, sollten sich doch bitte an öföf wenden und fragen ob der noch ein zimmer frei hat in seiner baumbude!


    Wenn Du meinst der Mensch müsse das Raubtier ersetzen um den Bestand zu regulieren dann gehe in den Zoo, vielleicht suchen sie dort noch eine neue Gattung. ;)


    Der Bestand der Tiere wurde nie nennenswert von Raubtieren reguliert, eher ist es der harte Winter, Krankheit und Futtermangel der für die Regulierung sorgt. Da Jäger die Tiere aber im Winter durchfüttern um sie in der Jagdsaison zu schießen fällt diese Art der Regulierung aber weg.


    Selbst wenn eine Regulierung notwendig wäre, gibt es schonendere Arten wie Lebendfallen. Man muß Tiere nicht anschießen damit sie noch weiter laufen können und jämmerlich krepieren. Beispielsweise wird bei Wildschweinen Munition genommen die das Tier gar nicht sofort erlegt, da die Schwarte des Tieres sehr dick und fest ist.


    Außerdem haben Populationsuntersuchungen ergeben, daß sich Tiere in bejagten Gebieten stärker vermehren als in unbejagdten Gebieten. Verluste durch die Jagd gleichen die Herden oder Rotten durch eine erhöhrte Reproduktionsrate aus, dies ergab eine Langzeitstudie aus Frankreich.

  • :D :D :D die Franzosen....... muss man ja wohl nix zu sagen.

    [SIZE="1"][COLOR="black"]Suche gut erhaltene Teile für eine Honda Cr125´86 und für eine Honda Cr500´86 , sowie die 250er aus dem jahr 1986 ;) [/COLOR][/SIZE]

  • So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört!


    Dann gehe und lebe in einem Wald bei deinen rudel !


    Also Leute die so eine Meinung vertreten mit der automatischen Regulierung, sollten sich doch bitte an öföf wenden und fragen ob der noch ein zimmer frei hat in seiner baumbude!


    :D :D :D die Franzosen....... muss man ja wohl nix zu sagen.


    Sorry doppelpost ...Narkose steckt noch ein wenig in den Knochen :D


    So mancher disqualifiziert sich selbst!
    Beim Lesen und auf sich wirken lassen der oben zitierten Posts drängt sich die Befürchtung auf, dass die Holzhammernarkose auch heute noch angewendet wird.....

  • Weil?
    Was soll jetzt noch die Ausländerfeindlichkeit wenn einem die Argumente ausgehen?


    Nix da !!
    Ich finde nur die ganzen sache mit den antijagen usw. Schwachsinn .
    Warum sollte man die Jagd abschaffen, es funktioniert doch seit jahren!


    Und da unsere Infrastruktur stätig wechst muss man das Vieh halt kontrollieren bzw. von belebten Städten oder viel befahrenen Straßen fernhalten!


    Aber so wie mit allem , entwickelt sich ja heute eine (radikale) Gegenseite!


    Und was das Kommentar da von den Herrn über mir soll verstehe ich auch nicht!

    [SIZE="1"][COLOR="black"]Suche gut erhaltene Teile für eine Honda Cr125´86 und für eine Honda Cr500´86 , sowie die 250er aus dem jahr 1986 ;) [/COLOR][/SIZE]

    • Offizieller Beitrag

    Moin,
    noch mal, was hat das verbal einprügeln auf Jäger mit der Begegnung mit dem Förster zu tun.
    Wenn es nicht so traurig wäre könnte man über einige hier wirklich gut Lachen.
    Ich finde es schon erstaunlich das gerade Leute die sich über mangelnde Toleranz ihrem Hobby gegenüber aufregen und von anderen Toleranz für ihr Hobby fordern, so wenig Toleranz für Hobbys anderer aufbringen.
    Jagt hin oder her, notwendig oder nicht, das ist ein in unserem Land gesetzlich geregeltes Hobby, ja es gibt meine ich sogar welche die das beruflich machen. Wobei die Masse das schon nur als Hobby betreibt. Aber wie auch immer, für die Jagt gibt es Gesetze und Regeln. Ob die jetzt alle zeitgemäß und richtig sind ist ein anderes Thema und sollte dann an entsprechender Stelle diskutiert werden.
    Genau wie das Füttern vom Wild im Winter, das halte ich auch nur für bedingt sinnvoll. Über Notwendigkeit und zweck kann man sicher auch unterschiedlicher Ansicht sein.
    Ob jetzt das sichern von genug Jagdbaren oder das verhindern von Wildschäden oder was weiß ich. Da gibt es sicher genug Meinungen drüber.


    Ist aber egal, wir sind ein Offroadforum und kein Schafft die Jagd ab Forum oder was weiß ich sonst noch für eine Weltanschauung manche vertreten.
    Übrigens ich bin kein Jäger, aber ich kenne einige Jäger die auch selber Enduro fahren, manche sind super typen und ich bin fro das es freunde sind, andere, na ja. Genauso ist es bei nicht Enduro Fahrenden Jägern, manche sind in Ordnung, andere können von mir aus bleiben wo sie sind, ich mag sie nicht.
    Aber egal wer, Jagd ist ihr Hobby und somit Tollerire ich das, ob ich das selber jetzt gut finde oder nicht ist Egal. Aber nur wenn ich selber bereit bin anderen etwas zuzugestehen was mir eventuell absolut nicht passt, kann ich auch für mein handeln etwas ähnliches einfordern und verlangen. Ob ich das dann bekomme ist wieder eine ganz andere Geschichte.

    • Offizieller Beitrag

    ............


    Der Bestand der Tiere wurde nie nennenswert von Raubtieren reguliert, eher ist es der harte Winter, Krankheit und Futtermangel der für die Regulierung sorgt. .............


    .........Man muß Tiere nicht anschießen damit sie noch weiter laufen können und jämmerlich krepieren. Beispielsweise wird bei Wildschweinen Munition genommen die das Tier gar nicht sofort erlegt, da die Schwarte des Tieres sehr dick und fest ist.............


    Seltsame Logik ! Hiner der schönen Floskel "Bestandreduzierung im Winter" versteckt sich nix anderes als daß die Tiere elend verhungern. Hört sich halt nicht so toll an ist aberscheinend ok weil natürlich.
    Wenn ein Tier angeschossen wird und daran langsam stirbt ist die Entrüstung viel grösser. Sowas ist natürlich nicht schön aber nicht immer zu vermeiden.


    Das mit den Wildschweinen stimmt schlicht und ergreifend nicht, ich weiss nicht wo immer diese Scheisshausparolen herkommen.m

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!