Powercommander in der 250 exc-f

  • Hallo, Ich fahre eine 12er 250 exc-f und habe mir über die USA Texas gebraucht für 200 Doller (173 euro) einen Powercommander + Auto Tune gekauft und möchte mich mit anderen über ihre Erfahrungen und Verbesserungen/ veränderungen austauschen. Vor ein par Tagen ist das Packet angekommen, und den PK habe Ich bereits Testweise grob mal angesteckt und eine kleine Proberunde gedreht. dazu gleich mehr.


    Auto Tune habe Ich noch nicht montiert, da Ich erst eine Schweißmutter besorgen muss.


    Mein Erstes Fazit mit Original Topf und Luffi. Vor allem da wo die 250er vorher recht lahm / schwach war also sprich Unterer bis Mittlerer Bereich ist echt ein klarer Unterschied zu spüren. Obwohl Ich jetzt ne Map drauf habe für nen Sportauspuff .


    Nen Akra habe Ich daliegen und werde den bei Zeiten ausprobieren. Desweiteren habe Ich ein Verhalten wie bei einem 2 Tackter bemerkt, unzw. im Leerlauf
    ist eine extrem Bissige Gasannahme zu Spühren.


    Da Ich ja momentan mit einer Map fahre die eigendlich für eine SX 250 ist, warte Ich gespannt auf das Auto Tune der die Aktuelle Map überschreibt und auf meinen Fahrstil anpasst.


    In ein Par Monaten gehts auf den Erzberg und da sollte das Auto Tune seine Größten Vorteile ausspielen (Höhenlage).


    Vielleicht habt Ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht und wollt mal euren Senf dazugeben :-)

  • Ja genau , das Auto Tune stellt die Einspritzung genau auf die gegenheiten ein die der Fahrer gerade macht, also sprich Vollgasheizen oder Enduro oder Regenwetter bzw. Höhenlage wie Erzberg zum Beispiel. Das Auto Tune berechnet in Echtzeit und schreibt die passende Map selber.


    Nachteil ist , das man ein loch in den Krümmer bohren muss, um ein mutter aufzuschweissen, da die Lamdasonde ein 18x1,5 Gewinde hat.


    Aber naja is ja eines der kleineren Übel.


    Der einbau von dem Ganzen dauert ca. 1,5 Stunden. (man will ja die Kabel schön verlegt haben ,so das alles seine Richtigkeit hat)

  • Ja genau das meinte ich mit ordentlich kabel verlegen, alles sauber mit Kabelbinder verzurren und den powerkommander selber kommt in eine Tüte (mit wasserablauf, wegen Schwitzwasser oder so) , die Stecker sind ja wasserdicht. Deshalb auch 1,5 Stunden für den Einbau, zum testen war das zeug in 10 Minuten dran . Aber für dauerhaft sollte da nix rumbaumeln oder sich irgendwo aufscheuern.

  • Theoretisch sollte das Gerät aber sowas abkönnen, auch Sträßenmaschinen werden sehr naß, oder ist da irgendwo offen oder ein Lüfter?
    Die Kabel am besten noch mal mit Schrumpfschläuchen überziehen, schadet nie und ist schnell gemacht. Doppelt hält besser.
    Zum abdichten gibts auch Plastidip, kann man auch wieder rückstandslos Abziehen. Ist flüssig Gummi, stinkt aber bei der Verarbeitung brutal ;)
    http://lmgtfy.com/?q=Plastidip

  • Naja die kabel sind ja eh schon gut geschützt mit einem kunstoff gewebeschlauch , nur der powercommander selber wird verpackt , auch wegen den Öl gesiffe im Luftfilter Kasten . Aber des ding is ja für outdoor gebaut und ich möchte nur sichergehen das ich nicht irgendwo in der Pampa stehen bleibe aufgrund von irgendeiner schlampigen Steckverbindung oder so was . naja auf jeden Fall funzt alles und ich hab Spass

  • Noch besser wird AT funzen wenn du zuerst ein individuelles Map auf dem Prüfstand ausfährst. Der AT überschreibt dein Map nämlich keineswegs mit Lichtgeschwindigkeit, eher im Gegenteil. Je besser dein Grundmap am Prüfstand ausgefahren ist desto besser (schneller) wird AT reagieren.
    Rede doch einmal mit dem Edefauler (Norbert) hier im Forum, der kann dir das ganz genau erklären.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!