Zweiradsport Kurz

  • Was ist eigentlich aus dem Hermann Kurz in Rosenberg geworden.
    Ursprünglich selbst aktiver Fahrer und dann als Suzuki Kurz zusammen mit seinem Bruder Josef in der Geländesport-Szene eine Institution, später nach der Trennung von seinem Bruder dann alleine weiter in der Szene aktiv mit einem Markenwechsel zu Yamaha und dann wieder zurück zu Suzuki.
    Ich hab ewig nichts mehr von ihm gehört, sitzt er auf dem Altenteil, wer weiß denn mehr?

  • Was ist eigentlich aus dem Hermann Kurz in Rosenberg geworden.
    Ursprünglich selbst aktiver Fahrer und dann als Suzuki Kurz zusammen mit seinem Bruder Josef in der Geländesport-Szene eine Institution, später nach der Trennung von seinem Bruder dann alleine weiter in der Szene aktiv mit einem Markenwechsel zu Yamaha und dann wieder zurück zu Suzuki.
    Ich hab ewig nichts mehr von ihm gehört, sitzt er auf dem Altenteil, wer weiß denn mehr?



    So weit ich weiß, mußte er Insolvenz anmelden und hat den Laden dicht gemacht. Wurde ja sehr viel nach Belgien verscherbelt... Keine Ahnung, was er jetzt macht!?

  • Der Kurz insolvent, wie ging denn das.
    Der war/ist doch mit allen Wassern gewaschen, siehe seinen Werdegang von Suzuki zu Yamaha und wieder zurück zu den Gelben, präsent auf allen Bühnen des Motorradsports von Superbike-DM über Straßen-WM bis hin zu Motocross auf allen nationalen und internationalen Ebenen und mit Werkunterstützung.
    Hat er was falsch gemacht und ist er denn noch im Lande?

  • Danke für diese Frage. Ich habe mich auch schon länger gefragt warum Kurz so plötzlich und leise verschwunden war.
    Gut, mittlerweile sollte Hermann in seinen wohlverdienten Ruhestand sein. Aber was nun eigentlich los war kam in keinen Medien zur sprache..

    Es kommt immer anders wenn man denkt.
    Die Hauptsache ist, das die Hauptsache, die Hauptsache bleibt.

  • Hermann Kurz hat sich aus persönlichen Gründen aus seinem alten Wirkungsbereich zurück gezogen. Er lebt aber wohl mit sich selbst im Reinen weiterhin im Umfeld von Rosenberg. Ich war anlässlich des GCC Bühlertann dort im Hotel und habe Menschen getroffen, die mit ihm Kontakt haben. Sein Wunsch war eh immer unter 60 in Ruhestand zu gehen.

    Gruss
    Choice
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Wegen all der Vermutungen hier nach dem Hörensagen hab ich mich mal erkundigt.
    Es sei keineswegs so, dass der Hermann K. mit wem auch immer im Reinen wäre.
    Es gäbe Auseinandersetzungen um die Nutzung seines Betriebsgeländes auf dem Geiselrother Heidle, die in einer für ihn abschlägigen Entscheidung der Gemeinde Rosenberg gipfelten.
    Und jetzt stehe ein unerledigter Rechtsstreit mit Schadenersatzforderungen in Millionenhöhe an.
    Das hört sich jetzt aber doch ganz anders an.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!