MX2/MXGP/MXoN - 17/18/19/20

  • ähnlich wie bei der GCC oder Vintage im Rahmen der Six Days. Da schimpfen sich auch welche Weltmeister oder Europameister. :S
    Aber mit der MXGP ist es genau so wie der Papst schreibt. Man könnte ja die Formel 1 und die Moto GP auch auf Deutschland, England oder Spanien begrenzen. Ich finde, genau dass macht eine WM aus, auf der ganzen Welt die Wettkämpfe zu bestreiten. Verschiedene Märkte, Kulturen usw.
    Und zu den Amis... Besser wäre, wenn sich Tomac und co einen Schal mit nach Assen bringen...

    "Racing is life. Anything before or after is just waiting."

  • Ich kannte mal eine die war furchbar stolz drauf daß sie Deutsche Viezemeisterin im Ski-Tennis war. Da machen halt 13 Leute mit oder so....... :D

    Ein Bekannter die Straße rauf ist, nachdem er beim Biathlon nicht mehr vorne mitfuhr, auf "Ski-Archery" also Biathlon mit Pfeil und Bogen :D umgestiegen, da war er wieder ganz vorn.


    Genau das Problem mit den "Weltmeisterschaft" hat ja die FIM mit der WESS (; . Der Trick wäre IMHO erstmal eine breitere Fanbase zu schaffen.
    MX wäre perfekt um eine breite Masse zu begeistern. Der Vermarkter scheint aber eher damit bschäftigt aus der kleinen Gruppe der Fans
    das maximale an Einnahmen zu generieren. Man sieht es wie eifersüchtig sie die Videos aus dem Netz löschen lassen. Den Amis ist das völlig wurscht.
    Das Konzept mit den ganzen Streamingangeboten der Vermarkter funktioniert auf Dauer nicht.
    Am Ende setzen sich Bezahlangebote evtl. schon durch aber nur wenn es irgenwo ein zentrales Angebot gibt. Apple Music, Spotify etc.
    Die FIM hätte es in der Hand. Aber erst mal muss der Sport der Kundschaft näher gebracht werden.


  • MX wäre perfekt um eine breite Masse zu begeistern. Der Vermarkter scheint aber eher damit bschäftigt aus der kleinen Gruppe der Fans
    das maximale an Einnahmen zu generieren. Man sieht es wie eifersüchtig sie die Videos aus dem Netz löschen lassen. Den Amis ist das völlig wurscht.
    Das Konzept mit den ganzen Streamingangeboten der Vermarkter funktioniert auf Dauer nicht.
    Am Ende setzen sich Bezahlangebote evtl. schon durch aber nur wenn es irgenwo ein zentrales Angebot gibt. Apple Music, Spotify etc.
    Die FIM hätte es in der Hand. Aber erst mal muss der Sport der Kundschaft näher gebracht werden.


    Ich finde wenn Youthstream bei der WM schon Geld verlangt, sollten sie ersteinmal an der Qualität der Bilder arbeiten. Die Amis sind da in meinen Augen um Welten vorraus, da wird jede Passage an der richtigen Stelle und zum richtigen Zeitpunkt gefilmt. Bei der MXGP habe ich mancchmal den Eindruck die machen nur Panorama Aufnahmen von weiten.

  • Ich finde wenn Youthstream bei der WM schon Geld verlangt, sollten sie ersteinmal an der Qualität der Bilder arbeiten. Die Amis sind da in meinen Augen um Welten vorraus, da wird jede Passage an der richtigen Stelle und zum richtigen Zeitpunkt gefilmt. Bei der MXGP habe ich mancchmal den Eindruck die machen nur Panorama Aufnahmen von weiten.


    Man kann gegen die Amis sagen was man will aber was Unterhaltung anbelangt sind sie einfach führend. Liegt auch daran, dass sie nicht so tun als wäre das alles kein Business.
    Selbstverständlich sagen die Kommentatoren den kompletten Namen des Teams und nicht nur Honda, Husqvarna etc. und bei 15min kommt halt die Werbung von Geico.
    Alle sind sich bewusst wo das Geld wächst. Deshalb schauen sie genau auf nachlassendes Zuschauerinteresse und rechtzeitig nachgesteuert.
    Sie wissen, dass volle Starterfelder wichtig sind und fördern entsprechend Amateurklassen und zahlen bei Bedarf den Hinterbänklern was.

  • Bei den Amis sind so viele Starter, dass sogar zum LCQ das Startgatter komplett voll ist.


    Ich glaube, 37 qualifizieren sich direkt übers Zeittraining, am LCQ dürfen dann nochmal 40 teilnehmen und dann gibt es teilweise immer noch Teilnehmer, die sich nicht fürs LCQ "qualifizieren", weil sie im Zeittraining nur die 78st-schnellste Zeit oder langsamer gefahren sind...


  • Ich finde wenn Youthstream bei der WM schon Geld verlangt, sollten sie ersteinmal an der Qualität der Bilder arbeiten. Die Amis sind da in meinen Augen um Welten vorraus, da wird jede Passage an der richtigen Stelle und zum richtigen Zeitpunkt gefilmt. Bei der MXGP habe ich mancchmal den Eindruck die machen nur Panorama Aufnahmen von weiten.


    Da kann man aber auch geteilter Meinung sein, zumindest bei den Outdoors. Da kriegen die Amis es ja nicht mal hin entscheidende Szenen von Spitzenfahrern einzufangen, nicht mal diese nachträglich einzuspielen (siehe Roczens Sturz neulich, nur als ein Beispiel). Und die verpassen so viel wichtige Szenen, weil sie im ungünstigsten Zeitpunkt Einspieler bringen usw. Gibt da auf vitalmx im Forum auch richtig viel Gegenwind deswegen. Also ich find die MXGP-Übertragungen da tatsächlich professioneller gemacht, was die reine Übertragung des Sports angeht (wobei es jetzt in Indonesien auch nicht immer so prickelnd war - das empfand ich aber als Ausnahme). Klar, was die reine Show betrifft, macht den Amis niemand etwas vor. Das war aber schon immer und überall so (;

  • Stimmt, ist aber auch schwierig wenn es vorne richtig zur Sache geht, dann auch alles andere einzufangen. Das merkt man auch, wenn man selbst mal als Zuschauer vor Ort ist.


    Letztens ist doch auch Musquin nach einem Sturz am Start durchs gesamte Feld gepflügt bis auf Position 4 oder so. Musquin und Roczen wurde nicht einmal gezeigt weil es die ganze Zeit Positionswechsel an der Spitze gab.


    Wenn es ein spannender Kampf an der Spitze ist finde ich es besser man zeigt diesen als ständig zu anderen Fahrern rüberzuswitchen.

  • Der Schweizer Lauf wird ja wohl auch nicht in Frauenfeld sein, denke ich. Hoffentlich kriegen die aber irgendwas hin dort in der Nähe.


    patdevil: Was wäre denn in Österreich eine gute Strecke für nen WM-Lauf? Kenn mich dort gar nicht aus diesbezüglich.

  • Kann ich dir jetzt nicht genau sagen, aber das liest man doch seit Jahren immer wieder daß Youthstream das verlangt.


    Ausserdem haben die am liebsten feste Tribünen usw, das führt dann dazu daß man lieber z.B. an einer Strassenrennstrercke für ein Wochenende ne Crosstrecke aus dem Boden stampft weil da ebenalles vorhanden ist.

  • Dann ist youthstream anscheinend nicht sonderlich konsequent im durchsetzen ihrer Anforderung. Zu den WM Rennen bei den ich bisher war, hab ich noch keinen Asphalt im Paddock gesehen (Imola und Assen hab ich mir noch nicht angetan). Auch Tribünen gibt's nicht immer...
    Ich glaub es ist eher schwierig ne Strecke zu finden die überhaupt Platz für den ganzen Zirkus hat und dann noch ne passable Strecke auf WM Niveau hat. Dazu muss so ein Veranstalter auch noch die Mittel haben sowas vor zu finanzieren und williges Personal.


    VG Micha

  • Ich denke bei Traditionsstrecken die sie fast nicht rausschmeissen können sind sie da kompromissbereiter.
    Jedenfalls muss man als neuer Austragungsort diese Vorgaben sicher erfüllen.


    Ich weiss auch nicht ob das Fahrerlager tatsächlich asphaltiert sein muss, jedenfalls muss es befestigt sein, erstens weil die Trucks immer grösser werden und zweitens will man ja neue "Event"-Zuschauergruppen ansprechen, die heute auf ein Konzert gehen, nächste Woche zum Motocross und danach zum Championleague Finale (; .
    Die sind natürlich anders drauf wie der ursprüngliche Motocrossfan und latschen nicht gerne durch den Dreck :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!