KTM Umlenkung für Zentralfederbein überholen (nennt sich das PDS?)

  • Die funktionieren auch mit Käfig , die Tragzahl reicht völlig aus.
    Die Lebensdauer dieser Lager ist eher durch Dreck, Fettmangel und Dampstrahlen begrenzt.


    Weiss auch nicht warum Die ungeeignet sein sollen? Stehen im Ersatzteilkatalog drinn u. verbaut sind die Dinger auch. Heute würde man sicher was anderes nehmen,aber Früher war alles besser!!!!




    Gruß,Ralf

    Herr B.aus B.hat gesagt ich wär ein ,,Pingel''. Er hat recht !
    Vitamine ? LC1,was sonst???

    Einmal editiert, zuletzt von ralphhaybo ()

  • Diese Nadelhülsen mit Käfig sind für ne Umlenkung komplett ungeeignet.
    In den meisten Fällen müssen auch die inneren Hülsen/Buchsen neu gemacht



    Ich habe auch in der HVA-Umlenkung Nadelhülsen drinnen-geht schon, muss halt quartalmässig nachgeguckt werden--gegen moderne Umlenkungen natürlich beschi...


    Hier bei einer Aufarbeitung einer Restauration




    Harald-->Ich bestell immer da und bin sehr zufrieden
    http://www.agrolager.de/


    GJ



  • ... und nochmal zum Thema Gelenklager 542.030.830.50 das weiter oben bereits in einem Beitrag erwähnt wurde:
    Wie schon erwähnt, ist dieses Gelenklager bei KTM selten unter 60,--€ zu bekommen.
    Bei diesem Lager handelt es sich um folgendes Lager:


    ELGES FE-1061 12x25,08x22
    (eigenartigerweise ist der Außendurchmesser wirklich 25,08mm was wiederum den exakten Durchmesser von 25,00mm bei den KTM-Bauteilen erklärt um eine Presspassung zu erhalten)


    ELGES ist auf Gelenklager spezialisiert und gehört auch zur INA-Gruppe. Sofern überhaupt lieferbar, ist auch der Originalpreis von ELGES hierfür happige 59,95€, d.h. KTM haut da also gar nicht soviel drauf.


    Inzwischen habe ich nochmal einen Versuch gemacht und die auf knapp 26mm aufgeriebenen "Knochen" der ProLever-Umlenkung mit Norm-Gelenklagern (15x26)x(15x9) bestückt, weil die gibt es abgedichtet und mit Schmierbohrung (ca. 4,--€/Stück)! Dann habe ich noch Buchsen gedreht, die ich in die Gelenklager stecke, damit die Original 12mm Schrauben passen. Funktioniert einwandfrei und spielfrei!
    Gruß, Armin
    PS: diese Norm-Gelenklager (15x26)x(15x9) passen übrigens auch in das obere und untere Lagerauge vieler WhitePower-Federbeine (zumindest bei meiner 250-er KTM Bj. '82) - man muss diese Dinger halt mit geeigneten Rundmaterialien auseinander pressen. Diese Lageraugen gibt es nur als komplette Einheit und kosten auch (zumindest bei meinem Modell) je 73,--€.

  • Wenn ich das richtig verstehe, sind das dann zwei Gelenklager mit jeweils 9mm Breite nebeneinander?


    Damit ist die Kippbarkeit / Schiefstellung Außenring zum Innenring des Gelenklagers aber auch dahin, da sich die beiden Lager über den gemeinsammen Bolzen gegenseitig blockieren.


    Die Konstruktion würde sich dann genauso verhalten, als wäre da ein normales Gleit- oder Nadellager verbaut.


    Ob man die Kippbarkeit eines Gelenklagers an der Stelle wirklich braucht... bzw. wie dringend... keine Ahnung.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!