Die Enduro-Trophy ist tot!

  • Euch ist aber schon klar, dass sich die Versicherungen auch ohne Lizenz aus den Verpflichtungen rauswinden wie die Schlangen wenn ihr Motorsport ausübt ;)



    Ich hab da lange gekämpft, dass es nicht gleich generell raus fällt, sondern im Gegenteil sogar mit aufgenommen wurde. Im Ernstfall mag es dann schon sein, dass es der Diskussion usw. bedarf und nicht einfach wird.


    Wenn es ein Lizenzrennen ist, entfällt der Versicherungsschutz, ohne wenn und aber.

    KTM - Freude am Schrauben :biggrin:


    Wenn es zum Ingenieur nicht reicht, kannst du immer noch Arzt werden :teufelgri

  • Euch ist aber schon klar, dass sich die Versicherungen auch ohne Lizenz aus den Verpflichtungen rauswinden wie die Schlangen wenn ihr Motorsport ausübt ;)



    Das stimmt einfach nicht ...


    Meine Unfall-Versicherung ist erstens rel. günstig, hat für den worst case (und nur darum geht es mir) gute Leistungen und schließt ausdrücklich den Motorrad-Rennsport ein - ausgenommen sind aber Lizenzveranstaltungen


    Was man aus der C-Lizenz im Schadensfall bekommt, ist ein besseres Trinkgeld. Das reicht nicht mal für einen Behindertengolf, geschweige denn für meine Hypothek... also muss eine Zusatzversicherung her.


    Beim DMSB könnte man natürlich auch diese Zusatzversicherung abschließen. Die hat gemessen am Preis absolut oberlausige Leistungen. Hier wird man als C-Lizenzinhaber gezwungen das Risiko von A- und B-Lizenzfahrern zu teilen, weil der DMSB bei seiner Versicherung keine eigene Kategorie für Hobby-Stoppelhopser vereinbart hat.


    Ich kann natürlich auch eine unabhängige Versicherung abschließen, die Lizenzrennen einschließt ... nur kostet das dann ca. doppelt soviel, wie meine jetzige Versicherung. Umgerechnet auf die paar Lizenzveranstaltungen, die mich interessieren, ist mir das zu teuer. Also fahre ich jetzt nur noch die mit, auf die ich so scharf bin, dass ich es auch ohne Versicherung nicht lassen kann... z.B. Amtzell :thumbup:


    Und was die Schuld angeht ... der ADAC hat sich meiner Meinung nach einfach einfach vor dem Aufwand gedrückt, auch weiterhin einen Clubsport-Ausweis mit eigener Versicherung herauszugeben. Und deswegen geht das jetzt über den DMSB, den eigentlich keiner braucht. Die Gründe dafür wissen wohl nur die Herren Funktionäre - aber ich glaube nicht, dass es bei dieser Entscheidung um unseren Sport ging.

  • Naja das leidige Thema mit der C-Lizenz...
    Ich denke damals bei der Umstellung von dem ADAC Clubsportausweis auf C-Lizenz haben die Verantwortlichen nicht an die Versicherungsproblematik gedacht, sondern nur um die Vereinfachung und den Bürokratismus.
    Das ist klar ein Problem, daß natürlich viele abschreckt. Wobei der "Otto-Normal B-Lizenzler" mit der Versicherung ja auch Pech hat.
    Wenn der DMSB nur so schlau wäre und würde nur die C-Lizenz umbenennen in einen zB. Fahrer-C-Ausweis oder C-Sport-Pass, C-Sportausweis,... dann würde man für umsonst wieder 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen!!!!

    • Offizieller Beitrag

    Den schwarzen Peter kann man aber genauso den Versicherungen zuschieben die sich an dem Wort Lizenz aufhängen. Das Risiko ändert sich doch nicht ob ich mit oder ohne Lizenz fahre. Wenn also einfach zwischen Hobby Fahrern und welchen unterschieden wird die zumindest etwas Geld und oder Material bekommen wäre das Problem auch gelöst. Gibt auch Versichere die das so machen.
    Wobei das ADAC Theater mit der Lizenz Pflicht absolut überflüssig ist und dem Sport nicht hilft. Andere DMSB Trägervereine sind in der Lage immer noch Lizenzfreie Veranstaltungen auszuschreiben.
    Da sollten sich wohl mal die ganzen Ortsklubs mal zusammenschließen und im Verein das ganze in entsprechende bahnen lenken.
    Der lizenzfreie Sport hat mich und sicher viele andere erst dazu gebracht auch mal klassische Lizenz Veranstaltungen zu fahren. Diesen Fahrern macht man den einstig heute nur unnötig schwer. Mit der Konsequenz das sie weiterhin wild fahren oder einfach wo anderes.

  • Wenn die Organisatoren schon wissen, dass die Versicherungen sich so verhalten, dann sollten sie sich einfach entsprechend verhalten und es möglichst unkompliziert machen. Schließlich sind wir (Hobby-)Fahrer deren Klientel bei derartigen Veranstaltungen.


    Aber ich hab bei der ET mal erlebt, dass die techn. Abnahme ab einem gewissen Zeitpunkt durch die Sportkommisare des ADACs übernommen wurden. Für die Tüvabnahme eine Woche vorher hat der Mopedzustand eines Kumpels gereicht und das war kein Gefälligkeits-TÜV. Für die techn. Abnahme bei der ET hat es nicht gereicht.


    Ich sag's ganz ehrlich, die Bezeichnung Wi***er könnt es nicht besser treffen. Für mich ist der Verein gestorben. Schon vor dem ganzen Beschiss, der jetzt aufgedeckt wird.

    KTM - Freude am Schrauben :biggrin:


    Wenn es zum Ingenieur nicht reicht, kannst du immer noch Arzt werden :teufelgri

    • Offizieller Beitrag

    Moin,
    das wissen die aber nicht und das ganze hat ja auch die Zustimmung der Ortsklubs gefunden. Da hat wahrscheinlich niemand wirklich mal dran gedacht. Jetzt muss man halt schauen ob und wie man das ganze ändern kann.
    Was dein Beispiel betrifft, so ein Sportkommissar ist auch nur ein Mensch und so gibt es auch da solche und solche. Das hat nicht unbedingt was mit ADAC oder DMSB zu tun. Übrigens ein Sportkommissar ist nicht vom ADAC sondern vom DMSB.
    Brauchen tue ich die zum Fahren auch nicht, aber das sind leider die einflussreichsten Organisationen die in der Lage wären die Interessen des Sportes zu vertreten. Das sie das nicht immer gut machen und etliches besser sein könnte stimmt sicher, aber was haben wir sonst.

  • "aber was haben wir sonst"
    ein riesen problem mit unserem sport, wenns so weitergeht.
    egeal welche veranstaltung du-der verein macht, es muß immer eine "tagesmitgliedschaft- oder c-lizenz gezogen werden." sollte das nicht der fall sein, und es passiert was, hängt der vorstand wie auch der rennleiter an den eiern einen meter über den boden.---fakt

  • "aber was haben wir sonst"
    ein riesen problem mit unserem sport, wenns so weitergeht.
    egeal welche veranstaltung du-der verein macht, es muß immer eine "tagesmitgliedschaft- oder c-lizenz gezogen werden." sollte das nicht der fall sein, und es passiert was, hängt der vorstand wie auch der rennleiter an den eiern einen meter über den boden.---fakt



    Was wir müssen ist Sterben!!!
    Die Meisten bekannten LIZENZFREIEN Serien sind so abgesichert und Versichert wie jede Veranstaltung unter den Deckmantel "Lizenz" auch.


    Es bringt auch nix hier noch 10 Seiten darüber zu schreiben. Es ist ein freies Land und der Fahrer entscheidet selbst ob er sich eine Lizenz holt um Rennen zu fahren oder an Lizenzfreien Veranstaltungen teil nimmt. Solange überall die Nachfrage da ist wird es immer beides geben.

  • Ich muss jetzt mal ein bißerl was für die SpoKos sprechen. Eine der Aufgaben der SpoKos ist auf ein paar Dinge zu achten. z.B ob den die Versicherung auch bezahlt wurde, ob die Genehmigungsauflagen beachtet werden. Umweltschutz, Streckensicherung, ob die vorgeschriebene Nofallversorgung BRK Arzt usw vor Ort ist. Ob die Zeitnahme richtig ist- das ist allerdings nur schwer möglich. Ob die Strecke selbst passt- otmals reist man schon einen Tag früher an oder fährt sogar beim Streckenaufbau mal vorbei - wenns halt in der Nähe ist.
    Ob die Sperrzonen eingerichtet sind. usw usw. Bis zum Mülleimer und Anzahl der DIXIhäußerl.
    Ganz ehrlich wer von euch hat schon jemals bei den meisten dieser Punkte nachgefragt.


    und ja es gibt solche und es gibt solche.

    Seit 12.07.2008 W E L T R E K O R D M I T I N H A B E R !!!!]
    Im Zweifelsfall- Vollgas!!- Wenn`s dich dann runterhaut, schaut es wenigstens gut aus.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!