Gabelservice WP 4CS

  • Servus. Keine Ahnung. Ist von Liqui Moly das Vollsyntetische. Meine Überlegung ging dahin, ob ich Hobbyspacken den Unterschied merken würde. Oder ob die Gabel mit der anderen Viskosität ein Problem hätte.
    Das 5er hätte ich gleich verfügbar und das 4er müsste ich erst bestellen.
    Gruß
    Stephan

  • Es ist ein Unterschied vorhanden, schließlich ist das eine SAE 4 und das andere SAE 5. Aber ob du das als Hobbyspacken merkst, kann ich nicht beurteilen. Weiß auch nicht warum ein Hobbyspacken nichts merken sollte ?(


    Aber der Unterschied wird nicht sehr groß sein. Mit dem SAE 5 wird es im Lowspeed etwas straffer, welches du mit der Klickerverstellung eigentlich wieder ausgleichen kannst. Druck- sowie Zugstufe.

  • OK, hast recht. Sollte mich allgemeiner ausdrücken. Ich fahre leider viel zu wenig um immer beurteilen zu können ob das nun so sein soll oder evtl auch nicht. Darum die Aussage Hobbyspacken und nur auf mich bezogen.


    Das mit dem anpassen der Gabel aufgrund des etwas anderen Öles, werde ich testen.
    Danke für eure Antworten.

  • Fahre schon seit dem WP das SAE4 in den Gabeln vorschreibt immer SAE 5 ist aus derr Überlegung entstanden das ich die Gabel gerne minimal straffer habe und das SAE5 einfacher/ günstiger zu beziehen ist.
    Funktioniert einwandfrei.
    Nutze immer das Factory Line von Motul.

  • Die Viskosität vom Öl ist für den Hauptanteil der Dämpfung nicht relevant.
    Früher war das anders, da waren die Dämpfungselemente anders ausgelegt. Da wurden aber auch 20er Öle gefahren.
    Nachteil: Wird bei Kälte sehr zäh. Öl musste bei größeren Temperaturänderungen gewechselt werden.
    Daher hat man in die Richtung entwickelt, wo die Shims für die dämpfende Gegenkraft maßgeblich sind und auf dünne Öle umgestellt.
    Deshalb hau das 5er rein, das ist bereits recht dünn und der Unterschied auf 4 ist gering.
    Das 5er hat die gleichen Eigenschaften, aber es muss dafür einen Tick wärmer sein. Für gleiche Eigenschaften im Winter müsste man eigentlich von 4 auf 2,5 wechseln usw.. Macht natürlich fast niemand.
    Dies nur zur Einordnung der Unterschiede.


    Professionellerweise würde man natürlich 4er von der empfohlenen Marke nehmen.
    Es ist nämlich so, dass die Viskosität 4 oder 5 je nach Hersteller unterschiedlich ausfällt. ein 5er Öl von Hersteller A kann durchaus einem 4er Öl vom Hersteller B entsprechen.
    Genaue Daten gibts oft nur bei 40°C und 100°C.
    Bei 10°C weis man es daher nicht. Ausser mit eigener Viskositätsmessung. Aber das führt hier viel zu weit.



    VG Erhard

  • Fahre schon seit dem WP das SAE4 in den Gabeln vorschreibt immer SAE 5 ist aus derr Überlegung entstanden das ich die Gabel gerne minimal straffer habe und das SAE5 einfacher/ günstiger zu beziehen ist.
    Funktioniert einwandfrei.
    Nutze immer das Factory Line von Motul.


    War es denn dann erkennbar minimal straffer? ;-)


    VG Erhard

  • Die Viskosität vom Öl ist für den Hauptanteil der Dämpfung nicht relevant.


    jein
    Kommt drauf an, wie groß du 'Hauptanteil' definierst.


    Grundsätzlich ist aber schon so, dass es für unsereins meist keinen nennenswerten Unterschied macht, ob jetzt SAE 4 oder 5
    Allerdings, wie auch bereits geschrieben wurde, hat die Bezeichnung SAE bei Hydraulikölen eigentlich keine wirkliche Aussagekraft.
    SAE 5 kann bei dem einen Hersteller gleich zähfließend sein, wie das SAE7.5 oder 2.5 bei einem anderen Hersteller.
    Deshalb mein Hinweis auf den Vergleich der cSt Werte.


    Sinnvoll wäre es halt, wenn man mal ein Öl gefunden hat, mit dem man gut zurecht kommt, auch dabei zu bleiben.

    Probleme mit dem Fahrwerk? Fahr' schneller!


    Ich bin Bayer und damit von Haus aus schon mal viel cooler als du.

  • Die Viskosität ändert sich halt leider in unserem Temperaturbereich sehr stark mit der Temperatur.
    In den Angaben zu Motoröl zeigen die Diagramme für Viskosität alle 10°C fast schon eine Halbierung nach oben bzw. Verdoppelung nach unten.
    Ich denke nicht, dass Gabelöle sich da sehr viel anders verhalten. 4W vs. 5W ist wahrscheinlich viel weniger Änderung, als 5°C ausmachen würden.


    Wäre da die Viskosität von großer Bedeutung, würde sich das Motorrad bei 10°C Außentemperatur massiv anders fahren als bei 20°C. Wir wissen aber, dass das nicht so ist. (q.e.d. - Was zu zeigen war)


    Es genügt ein bisschen die Klicks zu öffnen um das Fahrwerk wieder zu justieren.


    Hier ein Beispiel, schön wäre es, wenn hier jemand solche Diagramme für Gabelöl hätte.


    VG Erhard




    Engine Oil SAE 0W-30 - kinematic viscosity and density over temperature


    https://wiki.anton-paar.com/en/engine-oil/

  • Hier eine anschauliche Darstellung der Abweichungen zwischen Viskosität und SAE wt Nummer
    Man findet 2,5er Öle die zäher sind als 5er Öle von anderen Herstellern.
    Deshalb - wie Frezno sagte - bleibt man am besten bei einer Sorte, wenn man ungewollte Änderungen vermeiden möchte. Auf der anderen Seite - ich hab derzeit 20er Öl versuchsweise in der X-plor, obwohl da 5er rein soll. Es macht ca3-5 Klicks aus, aber ich fürchte, an kalten Tagen wirds wesentlich mehr sein.


    VG Erhard


  • Zum Abschluss:
    Was zeigt dieses Bild?
    12Klicks mit 2,5er Öl liegen in der Dämpfung noch immer höher, als offene Klicks und 5er Öl.
    Einen kleinen Unterschied gibt es in diesem Beispiel dann doch:
    2,5er Öl macht sich bei sehr geringer Einfedergeschwindigkeit unter 10in/sec bemerkbar. (Das sind 25cm/sec. ca. 0,8km/h). Das ist so ungefähr die Geschwindigkeit mit der der man selber auf die Gabel drücken kann.


    VG Erhard



    P.S.: Ich denke das 4er Öl ist vor allem eines:
    Nämlich wieder mal ein gelungener Marketing Coup von WP um die eigene Ölmarke zu verkaufen. 4er Öl sind/waren nämlich eher selten im Angebot der Mitbewerber. Dem Kunden wird suggeriert, das wäre wichtig, 4er zu nehmen ;-)



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!