Gewährleistung Gebrauchtwagen

  • Servus!
    Folgendes:
    Ich hab vor 3 Monaten in Peugeot Boxer als Gebrauchtwagen von einem Händler gekauft.
    Heute ist mir nach 3000KM wahrscheinlich der Turbo kaputt gegangen. Kühlwasserverlust, Qualm und Öl aus Auspuff...


    Laut dem Händler ist das keine Gewährleistung. Da "man davon ausgeht das das Auto beim Kauf iO war."


    Aber so wie ich es bis jetzt rausgefunden habe, muss er im ersten Halbjahr nach dem Kauf alle Schänden tragen. Er ist hier in der Beweispflicht.


    Weiß einer von euch was nun Sache ist?
    Wie mache ich dem klar das er das zu bezahlen hat wenn es der Fall ist?


    Danke schonmal für Antworten ;)

    "We can`t be all sleek,slim,trim and muscular, but we can all be motocross racers!":mx:

  • Genau.
    Im ersten halben Jahr muss er beweisen, dass der Mangel beim Kauf noch nicht vorhanden war.
    Frag ihn einfach wie genau er das beweisen will?!


    Normalerweise sind die Händler doch gegen sowas versichert?!

  • Im Fall Privat kauft von Gewerblich besteht Gewährleistung und es ist nicht davon auszugehen bzw. er muß beweisen, daß es so war.
    Hat er "für einen Kunden" verkauft kann es wieder anders aussehen, ebenso wenn du gewerblich gekauft hast.

    Ich bin dagegen!

  • Aber so wie ich es bis jetzt rausgefunden habe, muss er im ersten Halbjahr nach dem Kauf alle Schänden tragen. Er ist hier in der Beweispflicht.



    Du schreibst zwar, dass er in der beweispflicht ist, aber bei dem ersten Satz habe ich das gefühl, dass du überhaupt nicht weißt, was er denn nun eigentlich beweisen muss.



    Ich habe keine Ahnung, ob ein Turbo ein normales Verschleißteil ist, meiner ist auch innerhalb kürzester Zeit über den Jordan gegangen, aber ich hab den dann einfach getauscht, ich wäre nie auf die Idee gekommen, den Händler deshalb anzurufen...sprich: für MICH ist das normale Abnutzung, aber das mag ja rechtlich durchaus anders sein.



    Eben weil ich keine Ahnung habe, was jetzt speziell das Ableben von bestimmten teilen angeht, kann ich nur allgemein etwas zur Gewährleistung sagen:


    Die Gewährleistung deckt nur Schäden ab, die zum Zeitpunkt des Kaufes bereits vorhanden waren. Nicht abgedeckt sind Schäden, die durch die Nutzung oder einfach nur durch Zufall eintreten. In den ersten 6 Monaten nach dem kauf ist der Händler in der Beweispflicht, das bedeutet, er muss nachweisen, dass der Schaden nicht schon beim Kauf vorhanden war. Danach wird die beweislast umgekehrt, also muss der Käufer beweisen, dass der Schaden schon beim Kauf vorhanden war.




    Jetzt kommt die kleine Tücke beim Nachweis...richtige Profis, also unabhängige Gutachter speziell für Motoren usw. können relativ gut herausfinden, wie viele km ein Motor z.B. schon trocken gelaufen ist oder sogar, wie viele km das Öl höchstwahrscheinlich schon nicht mehr gewechselt wurde. Oder aber auch, wie lang ein Turbolader noch ungefähr mit einem schon vorhandenen Lagerschaden lief. 3000km sind ganz schön viel, wenn der Lader wirklich schon einen Schaden gehabt haben soll. Ich weiß beispielsweise ganz genau, dass der Lader bis sehr kurz vor dem Schaden problemlos den Druck geliefert hat, den er sollte...der Schaden war urplötzlich da, von jetzt auf gleich.




    Da bleibt wohl nur der Gang zum Anwalt, der da besser Bescheid weiß, aber ich sehe das Ding wie gesagt als Verschleißteil an...wären es 100km gewesen, würde ich das auch anders sehen.

  • Ergänzung zu meinen Vorredner...leider habe ich sowas ähnliches auch schon durch
    und das hört sich wie bei mir an, nämlich das der Händler auf keinen Fall zahlen will....
    Ich hoffe du bist Rechtschutz versichert.
    Wenn ja, ruf die an und frag ob du dir nen Anwalt nehmen kannst/darfst!


    Viel Glück!

    Gesendet von meinem Nokia 2110

  • Einfach gut sein lassen und bezahlen kommt mir nicht in die Tüte!


    Das Auto war teuer und der Schaden sicherlich auch!


    Eigentlich kann der Händler doch nichts beweisen, oder?!
    Somit müsste er ja zwangsläufig den Schaden übernehmen....

    "We can`t be all sleek,slim,trim and muscular, but we can all be motocross racers!":mx:

  • Zumal der grad mal 67000KM weg hat. Weiß nicht ob da ein Turbo(wenn es das überhaupt ist) dann schon fertig ist.


    Der Schaden kam von jetzt auf gleich.

    "We can`t be all sleek,slim,trim and muscular, but we can all be motocross racers!":mx:

  • Ich kenne zwar die rechtlichen Richtlinien nicht, aber mir ist im Prinzip das Gleiche passiert und der Schaden wurde anstandslos behoben.

  • Ist ein großer Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung. Indirekt sind 3000 gefahren km schon ein Beweis. Gerade beim Diesel, je neuerer um so teurer und anfälliger :rolling:

  • also mit 67tkm sollte egtl. kein Turbo die Hufe hoch machen. Wenn man gewisse Sachen beachtet wie z.b warm/kalt fahren und regelmäßig Öl wechseln (vllt. hat der Vorbesitzer das vernachlässigt), dann sollte man ewig Freude daran haben. Der Jumper von meinen Vater hat momentan 350tkm runter und das mit dem ersten Turbo ;)

  • Einfach gut sein lassen und bezahlen kommt mir nicht in die Tüte!


    Das Auto war teuer und der Schaden sicherlich auch!


    Eigentlich kann der Händler doch nichts beweisen, oder?!
    Somit müsste er ja zwangsläufig den Schaden übernehmen....


    Der Händler muss beweisen, dass der Schaden am Turbo bei Übergabe des Fahrzeugs noch nicht "angelegt" war, also der Turbo nicht hinreichend vorgeschädigt war. Das geschieht im Streitfall üblicherweise durch ein Sachverständigengutachten. Wenn der Händler also nicht zahlen will, kommste wohl um eine Klage nicht herum. Den Vorschuss für den Sachverständigen muss übrigens erstmal der Händler zahlen, weil er beweispflichtig ist. Wer zuletzt verliert, zahlt dann alles...

    Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. (Goethe)

  • Die erste Frage fuer mich ist, ob du das Fahrzeug privat oder als Unternehmer gekauft hast. Erst danach sollte man ueber moegliche Rechtsfolgen diskutieren...


    Andi

  • Da ich auch Autohändler mit Werkstatt bin, fasse ich das oben geschriebene zusammen:


    Der Händler kann die Gewährleistung nur ausschließen, wenn Du auch Gewerbetreibender bist. Bist Du als Privatperson aufgetreten und/oder steht nichts im Kaufvertrag: " Verkauf Gewerbe an Gewerbe ohne Gewährleistung" hat er schlechte Karten.


    Und er kann die Gewährleistung für den Lader ausschließen, wenn im Kaufvertrag steht, daß der Lader defekt ist. Also er muß auf vorhandene Mängel hinweisen.


    Der Turbo ist kein Verschleißteil. Er muß beweisen, daß der Schaden zum Zeitpunkt des Kaufes nicht bestanden hat. Das ist aussichtslos bzw sehr schwer und teurer. Also muß er den Lader incl. Wechsel bezahlen. Allerdings bestimmt er dann auch, ob er den selbst oder welche Werkstatt (in der Nähe) das wechselt.


    Natürlich reden sich viele Händler raus und versuchen die Kunden einzuschüchtern etc. Gehen halt auf dummfang.


    Im Zweifelsfall hilft meist schon ein "böser" Brief vom Anwalt. Aber Du hast das Recht auf Deiner Seite.


    Die Lader gehen meist kaputt, weil keiner den Motor nach Vollast (Autobahn o.ä.) im Leerlauf 1-2 Minuten laufen läßt. Das macht man deshalb, weil der Lader mit 200.000-300.000 U/min läuft. Wenn Du einfach den Motor ausmachst, läuft durch die Trägheit das Turbinenrad noch ne weile ohne Öl weiter. Das beschädigt auf lange Sicht das Gleitlager im Lader.

  • Also zur info.
    Ich habe den als Privatperson gekauft.


    Klingt ja gut.. Also muss ich wuasie nix bezahlen freut mich...


    Da öl aus dem Auspuff kommt vermute ich mal das der DPF sicher auch gelitten hat oder?

    "We can`t be all sleek,slim,trim and muscular, but we can all be motocross racers!":mx:



  • 1) aussichtslos sicher nicht...teuer schon eher, aber eigentlich kann man meiner Meinung nach auch relativ einfach sagen (ohne dabei lügen zu müssen), dass man mit einem Turbo, der beim Kauf einen Schaden hat, nicht noch 3000km fährt, bis der Käufer das dann das erste Mal bemerkt, oder etwa nicht?



    2) und 3) gehen mir ehrlich gesagt zu sehr in Richtung Rechtsberatung...solche Feststellungen sollte man doch Leuten überlassen, die das auch dürfen und evtl. mehr Einzelheiten zu dem Fall wissen. Man kann nicht einfach sagen, dass das so ist und fertig, auch - oder sogar ganz besonders - wenn man selbst eine Werkstatt hat.



    4) stimmt, aber das ist doch eher falsche Behandlung, die wird doch nicht von der Gewährleistung abgedeckt...




    ///



    Mag sein, dass die oben von mir gewählte Bezeichnung "Verschleißteil" nicht ganz zutreffend ist, ich setze einen Turbo nicht mit Reifen oder Bremsbelägen gleich, aber es ist für mich ein Teil, das einfach ab und zu mal kaputtgehen kann. Hat auch nicht immer was mit kaltfahren zu tun. Ich mache das auch und trotzdem wird der aktuelle Lader nicht der Letzte sein, der in dem Auto verbaut ist ^^


  • Da öl aus dem Auspuff kommt vermute ich mal das der DPF sicher auch gelitten hat oder?



    Vielleicht auch der Kat...vielleicht muss der komplette Auspuff neu, wer weiß das so von vornherein schon ;)


    Vermuten kann man viel...weil unendlich viel Zeug mit kaputtgehen kann, wenn so ein Lader einen Totalschaden hat. Dazu gibt es ja nicht nur die Abgase, die da durchgehen, da bliebe noch der Luftkreislauf, in den ein kaputter Turbo Öl reindrücken kann...wenn da nun das Öl bei hoher Last mit der Luft bis in den Motor transportiert wird, kann da schonmal richtig Freude aufkommen...Öl gehört zwar in den Motor, wird aber normalerweise sicherlich nicht über die Drosselklappe eingefüllt :rolling:



    Nachtrag: ein bissl Öl im LLK ist übrigens normal, das stört nicht wirklich...aber wenn es wirklich viel ist, ist das nicht gut.

  • zum thema verschleissteil:


    diese begrifflichkeit ist vielleicht etwas verwirrend.
    die klassischen verschleissteile sind kupplung, bremsanlage (beläge, scheiben)
    und reifen.


    alle bauteile vom motor sind keine "verschleissteile". sicherlich verschleissen die
    auch, schliesslich hält kein motor ewig. ein defekter turbo bei 67 tkm ist ein
    defekt, der nicht zu erwarten ist (normale wartung des fahrzeuges vorausgesetzt).


    es würde bestimmt keiner auf die idee kommen bei einer gebrochenen kurbelwelle
    diese diskussion anzustimmen. und das passiert bei dem ein oder anderen
    fahrzeug moderner bauart tatsächlich.


    zum schadensbild:
    öl aus dem auspuff, da werden die dichtringe vom wellenlager auf der abgasseite
    platt sein, dann läuft das öl in den auspuff. der lader ist oft noch zu retten, ein guter
    instandsetzer macht die welle mit dichtungen neu. kein unterschied zum neuteil.
    der hinweis auf kat und dpf ist gut, die teile können ggf. auch massiv geschädigt
    worden sein.


    mein tip: gehe anwalt ! alles andere wird nur mühsam.

    You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.


    Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
    Stefan Geiger

  • Zum Thema: Nachweis:
    Die heutigen Steuergeräte speichern eine History diverser Werte (nicht nur Fehlermeldungen) ab. Kommt man mit den normalen OBD Lesegeräten nicht ran, aber die Hersteller selbst können da so einiges auslesen (meist für solche Fälle oder zur Unfallforschung).
    Der Händler wird damit Argumentieren können, daß der Lader zum Zeitpunkt der Übergabe funktionierte (normale Motorleistung, normaler Ladedruck, sonst wäre der Motor ins Notprogramm gelaufen), es keine Rauchentwicklung gab, der Simmering somit OK war.


    Auch wenn der Schaden bei 67Tkm nicht normal ist, muß der Schaden nicht schon bei 64Tkm vorhanden gewesen sein..........


    Ich denk, daß der Händler min eine 50% Chance hat, damit durchzukommen.

  • Aber als Bewis muss er doch Fakten, Daten vorlegen oder?


    Einfach zu sagen das der 3000km lief reicht doch da nicht oder?

    "We can`t be all sleek,slim,trim and muscular, but we can all be motocross racers!":mx:

  • Mahlzeit , so lange nicht die genaue Ursache und der genaue Schaden des Turboladerschadens fest steht ist der Rest reine Spekulation. Der TL geht bei dem KM Stand eigentlich nicht einfach so mal hops . Wenn du sagst das das ÖL im Auspuff ist , sollte der Ölstand und Öldruck i.o. gewesen sein . Wie siehts mit Öl im Ansaugbereich aus ? Hast du Ölverlust - ölige Stellen an den Ladeluftkühler Anschlüssen ? Schwitzen wäre normal , viel jedoch nicht . Das könnte also auf einen Vorschaden am TL hinweisen . Alles trocken , aber innen alles in Unmengen verölt spricht für einen Bruch der TL Welle , wodurch dann Unmengen von Öl angesagt werden , nicht verbrannt werden und zum Auspuff wieder raus müssen . Ein Wellenbruch kann durch Überhitzung das TL passieren . Die Überhitzung kann durch einen verstopften Partikelfilter / Kat kommen . Da diese nun voller Öl sind , wirds schwierig das eindeutig sagen zu können . Der Partikelfilter verstopft aber eigentlich nicht innerhalb von 3000 km . Es sei denn er hat schon vorher zu viel Öl abbekommen . Was aber auch von einer defekten Kopfdichtung oder VDD Dichtung kommen kann . Je nach Aufbau des Zylinderkopfes .
    Mein Vorgehen wäre das Seuergrät auszulesen wann Regenerationen ausgeführt wurden . Dann den TL + Kat und DPF ausbauen und checken was am TL defekt und ob der Kat bzw. DPF dicht sind . Ansaugrohre + Ladeluftkühler raus und reinigen . Schaun wieviel da Öl raus kommt . Ein vernüftiger Schlosser oder TL Spezialist sollte dir dann den Schadenshergang genau sagen können .
    Du sagst ja noch das auch ein Kühlwasserverlust dabei ist . Ist der Lader denn wassergekühlt ? Selbst wenn er das ist , sollter der keine Dichtungen in seinem Kühlkreislauf haben . Ich kann mich auch irren da ich den Lader nicht persönlich kenne ... ;)
    Dann könntest du einfach nur ne defekte ZKD bzw. einen defekten Zylinderkopf haben . Hast du Öl im Wasser ? Gab es schlagartig einen Leistungsverlust oder eher schleichend ?

    Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbup:

    Kangoo-Center-TML die Adresse für den Kangoo Fahrer good2.gif

    Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;)

    Ist der Keil auch noch so klein , muß er in die Nut hinein . Sollte das mal nicht so sein ...... :whistling:  :saint:

    Einmal editiert, zuletzt von leislauer ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!