PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Karikatur bewerten



Nico_KTM
01.12.2008, 20:16
Hi,

ich muss bis Mi eine Karikatur bewerten bzw den Sinn usw. über die Karikatur schreiben und bekomm dann eine Note ! :rolling:

Da dachte ich ihr könnt mir vielleicht helfen ??? ;)

Also schreibt all eure Gedanken, Kritik, ... !!!


Danke euch schonmal im vorraus

http://img216.imageshack.us/img216/305/judeip5.jpg (http://img216.imageshack.us/my.php?image=judeip5.jpg)
http://img216.imageshack.us/img216/judeip5.jpg/1/w237.png (http://g.imageshack.us/img216/judeip5.jpg/1/)

DasBaum
01.12.2008, 20:25
1. Heißt das "der echte Jude"?
2. Was hält der in der Hand?

Nico_KTM
01.12.2008, 20:28
Nein, der ewige Jude.
Ich würde sagen das das Geld in Form von Münzen sind !

FrankSt
01.12.2008, 20:28
Das heisst "Der ewige Jude" und der hält - wer hätte es gedacht - Münzen in der Hand.

thirsty ol´man
01.12.2008, 20:37
zitat:
""Der ewige Jude" versucht es immer wieder und mit allen Mitteln. Hier hat er sich mit Hilfe des Bolschewismus die Sowjetunion untertan gemacht. Ganz verliebt blickt er aber auf's Geld: Gebt mir noch eine Spende!"

qwelle:http://www.nahost-politik.de/hetze/arabische-medien-1.htm

DasBaum
01.12.2008, 20:38
Na denn. In der einen Hand das Geld, unterm andern Arm die SU.
Das eine Symbol für Kapitalismus, die SU natürlich dagegen für den Kommunismus. Der Jude hat beide in der Hand, ist also der heimliche Strippenzieher der globalen Welt und war es schon immer ("ewig").

Mal ne schnell hingerotzte Überlegung. Wann und wo wurde die Karikatur veröffentlicht?

Edit:
Ah, da war der Durstige wohl schneller und schlüssiger ;)

Endurofan
01.12.2008, 20:39
Angaben zum Erscheinungsdatum wären hilfreich ... aber ich glaube das ist eine Karrikatur um 1930-40. Wurde wahrscheinlich von den Faschisten zu Propaganda zwecken verbreitet.

Hintergrund: Faschistischer Grundgedanke "Die Juden sind an allem Schuld"
-Münzen > Juden gaben teure Kredite, und betrogen "Deutsche" um ihr Geld

-das Zeichen der UdssR>: Juden trieben den Bolschewismus voran, um Deutschland in ihren wirtschaftlichen Besitz zu bringen (

Ja das sollte man wohl erkennen ...

Zuerst beschreiben was du genau auf dem Bild siehst, dann die einzelnen details interpretieren, ( nicht zu vergessen die zeitliche Einordung bzw. geschichtliche Einordung)

MalibuM41K
01.12.2008, 20:45
Das ist eine alte NS Karikatur, die so kommentiert wurde:

"Der ewige Jude" versucht es immer wieder und mit allen Mitteln. Hier hat er sich mit Hilfe des Bolschewismus die Sowjetunion unteran gemacht. Ganz verliebt blickt er aber auf's Geld: Gebt mir noch eine Spende!

MalibuM41K
01.12.2008, 20:46
es gibt ein bild, wo die karikatur das plakat einer politischen veranstaltung in wien "ziert" 1938 ..

Captn. Saubär
01.12.2008, 21:00
Ich würd die Peitsche nicht ausser Acht lassen, mit der der Jude wohl die Menschheit geisselt, oder so :kuck:

berndski
01.12.2008, 21:05
Das war der Film der Nazis.Völlig unverstänglich wie ihr das nicht wissen könnt
Ist in einer Popagandareihe wie "Hitlerjunge Quex","Jud SÜß","Ohm Krüger"

Christ 32
01.12.2008, 21:10
ist ne nationalsozialistische Hetzkarikatur aus Deutschland gegen Ende der Dreißiger Jahre

Deutschland war zu diesem Zeitpunkt fast pleite, die Aufrüstung der Wehrmacht und der schnelle Aufbau der Wirtschaft in Vorbereitung auf die Kriegswirtschaft kosteten Unsummen. Die schon immer wirtschaftlich erfolgreiche Bevölkerungsgruppe der Juden gab ein gutes Feindbild ab.

DasBaum
01.12.2008, 21:12
Das war der Film der Nazis.Völlig unverstänglich wie ihr das nicht wissen könnt
Ist in einer Popagandareihe wie "Hitlerjunge Quex","Jud SÜß","Ohm Krüger"

Die stehen "leider" alle auf der Liste der Vorbehaltsfilme und wenn meine DVD-to-buy-Liste nicht schon so lang wäre, hät ich bestimmt schon den ein oder anderen davon daheimstehen. Aber hab mich bisher immer auf Riefenstahl konzentriert. Außerdem gibts von einigen soviel ich weiß noch keine DVD-Auswertung.
Hier soll jetzt nicht der Eindruck entstehen, ich sei rechts gesinnt, mich interessiert nur wie der Film als Kunstform im dritten Reich zu Propagandazwecken benutzt wurde und vorallem bei Triumph des Willens warum man diesen als filmgeschichtlichen Meilenstein sieht.

berndski
01.12.2008, 21:15
Die stehen "leider" alle auf der Liste der Vorbehaltsfilme und wenn meine DVD-to-buy-Liste nicht schon so lang wäre, hät ich bestimmt schon den ein oder anderen davon daheimstehen. Aber hab mich bisher immer auf Riefenstahl konzentriert. Außerdem gibts von einigen soviel ich weiß noch keine DVD-Auswertung.
Nach dieser Art Filmen Gier ich schon lange her:love:
Ab und an wird sowas aber in Kinos unter betreung von Fachpersonal Vorgeführt.

berndski
01.12.2008, 21:27
Ich bin froh, soetwas nicht zu wissen! Ich habe mir jetzt schon genug über die NS-Zeit angehört und so langsam reicht es mir.


Gruß hony
Das ist aber ein grober Fehler:grr:
Nur wer seinen Gegner kennt kann gegen ihn kämpfen.


Viele andere Länder haben zu dieser Zeit auch viel Dr*ck am S*ecken gehabt und von diesen Taten hört man eher weniger.

Wenn ich nur an Stalin denke...

Gruß hony
Rechne nich Tote gegen Tote auf.Der vergleich ist Müßig.Vergleich die Systeme und deren Ideologie. Du wirst die einzigatigkeit des NS-Systems erkennen.

igi
01.12.2008, 21:42
ich glaub das kucken dieses filmes würde dir die interpretation sehr einfach machen !!!
hab den auch schon geguckt.
is aufjedenfall krass wie die das jüdische verhalten zu der zeit beschrieben haben

Nico_KTM
01.12.2008, 21:51
also den Film habe ich leider nicht. Bin euch aber trotzdem sehr dankbar.

Also wer noch was weis oder Anregungen zur Karikatur hat ??? ;)

berndski
01.12.2008, 22:00
also den Film habe ich leider nicht. Bin euch aber trotzdem sehr dankbar.

Also wer noch was weis oder Anregungen zur Karikatur hat ??? ;)

passt in die zeit.Kanst du ja in Deine Bewertung mit einfließen lassen macht vorallem den damaligen herrschenden Geist klarer
http://www.youtube.com/watch?v=NGNyc_LlJhs&NR=1

oberfranke
01.12.2008, 22:18
Hi,

ich muss bis Mi eine Karikatur bewerten bzw den Sinn usw. über die Karikatur schreiben und bekomm dann eine Note ! :rolling:

Da dachte ich ihr könnt mir vielleicht helfen ??? ;)

Also schreibt all eure Gedanken, Kritik, ... !!!


Danke euch schonmal im vorraus

http://img216.imageshack.us/img216/305/judeip5.jpg (http://img216.imageshack.us/my.php?image=judeip5.jpg)
http://img216.imageshack.us/img216/judeip5.jpg/1/w237.png (http://g.imageshack.us/img216/judeip5.jpg/1/)
Es geht ja über die Interpretation der Karikatur.

Mein erster Gedanke dazu:
Der Jude lockt mit unschuldigen Lächeln und seinem Geld ein Land an. Wenn er es erstmal übernommen hat packt er die Peitsche aus und zeigt sein "wahres" Gesicht. Die Aussage -Der ewige Jude- soll sicherlich dem Betrachter übermitteln das der Jude schon immer so war und immer so bleiben wird und er deshalb Feind ist.

Soweit meine Interpretation der Karikatur.
Brauche hoffentlich nicht zu betonen das dies auf keinster Weise meiner Gesinnung entspricht.
Es ist jedoch erstaunlich mit welch krankhaft "perfekten" Methoden das Dritte Reich die Massen manipuliert hat.

Christ 32
02.12.2008, 08:42
Vergleich die Systeme und deren Ideologie. Du wirst die einzigatigkeit des NS-Systems erkennen.

auch wenn es :ot: is

es war ein extrem aggressives totalitäres System mit ner nationalsozialistischen Idiologie, nix besonderes nur besonders kurz. Selbst der Genozid ist nix neues nur besonders konsequent umgesetzt.

Hitler wird geschichtlich verteufelt weil Deutschland den Krieg verloren hat, andernfalls wäre er ein Diktator wie alle anderen. Stalin war im Gegensatz zu Hitler extrem erfolgreich deshalb wird er kaum verteufelt. Genau das selbe bei Mao, nur der Erfolg macht den Unterschied.

MalibuM41K
02.12.2008, 10:33
auch wenn es :ot: is

es war ein extrem aggressives totalitäres System mit ner nationalsozialistischen Idiologie, nix besonderes nur besonders kurz. Selbst der Genozid ist nix neues nur besonders konsequent umgesetzt.

Hitler wird geschichtlich verteufelt weil Deutschland den Krieg verloren hat, andernfalls wäre er ein Diktator wie alle anderen. Stalin war im Gegensatz zu Hitler extrem erfolgreich deshalb wird er kaum verteufelt. Genau das selbe bei Mao, nur der Erfolg macht den Unterschied.

das ist beschissene relativierung und nicht wirklich clever was du da schreibst ...

LOU
02.12.2008, 11:03
Alles falsch!

Das ist Werbung von Karstadt für ihre Winterkollektion!

Gruß LOU

Christ 32
02.12.2008, 11:17
und nicht wirklich clever was du da schreibst ...

ach vergiss es, es ist mir zu blöd ständig angemacht zu werden nur weil ich nicht im Chor mitsing das Hitler der allergrößte "Motherfukker" war.

Stalin und Mao haben weit mehr auf dem Gewissen und die werden sogar noch im eigenen Land verehrt.

MalibuM41K
02.12.2008, 11:26
dagegen hat niemand etwas gesagt, aber man kann nicht aepfel mit birnen vergleichen. und ein schreckliches verbrechen wird nicht weniger schrecklich nur weil es etwas gab das auch schrecklich war.

wenn man so seltsame meinungen vertritt wie du, muss man sich halt daran gewöhnen kritik zu bekommen. das hat nichts mit angemacht werden zu tun. kann doch niemand was dafür wenn du blödsinn schreibst, ausser du selbst.

Christ 32
02.12.2008, 12:22
ich sagte doch vergiss es einfach, Du kapierst nicht mal die Zusammenhänge wenn Du mit Äpfeln und Birnen kommst.

ich will mich nicht hier über dieses Thema streiten- Punkt

igi
02.12.2008, 14:17
seh ich aber ähnlich wie die nummer 32

honyama 250
02.12.2008, 20:46
Stalin und Mao haben weit mehr auf dem Gewissen und die werden sogar noch im eigenen Land verehrt.

:dito: So denke ich auch! Ich hasse es, wenn man uns "Deutsche" immer an den Pranger stellt. Wir haben unsere Geschichte sehr gut aufgearbeitet, wie ich als Jugendlicher finde.

Die Engländer haben in Afrika Kolonien gehabt, den Leuten gehts dreckig, da sagt niemand was. Russland, Georgien..

Ich wollte hier keinen Streit anfangen, aber es musste mal raus!

Gruß hony, der ein Hoch auf die Meinungsfreiheit gibt!

LOU
02.12.2008, 20:49
Deppen!

Bei solchen Vergleichen hinkt es gewaltig.
Es geht nicht darum "Mengen" gegenüber zustellen!

Gruß LOU

honyama 250
02.12.2008, 20:51
Deppen!

Bei solchen Vergleichen hinkt es gewaltig.
Es geht nicht darum "Mengen" gegenüber zustellen!

Gruß LOU

Habe ich auch nicht. Habe nur festgestellt, dass auch andere Nationen/Gruppen/Systeme usw. Dreck am Stecken haben und man darüber schweigt.

Gruß hony

LOU
02.12.2008, 20:56
Gut, dann mach mal `ne Aufstellung von Anfang an!!

Gruß LOU











Du weißt bestimmt, in welcher Zeit sich der Anfang befindet.

thirsty ol´man
02.12.2008, 21:06
:dito:



Die Engländer haben in Afrika Kolonien gehabt, (...)

Die Teutschen aber auch... und das war auch ganz schön blutig... :wirr:

honyama 250
02.12.2008, 21:08
Die Teutschen aber auch... und das war auch ganz schön blutig... :wirr:

Ich weiß.

Mad Scientist
02.12.2008, 21:44
Hallo Anfangsfrager,
auch wenn es jetzt wohl schon zu spät ist:
wenn Dein Lehrer/Deine Lehrerin vernünftig unterrichtet (so wie ich :) , dann habt Ihr auch ein Interpretationsschema gelernt, nach dem man schrittweise eine Bildquelle untersuchen kann.

Wenn Du keine Ahnung hast, wie man an so ein Bild herangeht, dann hast Du entweder:

*nicht aufgepasst

oder

*unsystematischen Unterricht erlebt.

Im ersten Fall würde ich rasch mal die Mitschüler/innen fragen- es gibt nämlich keine ultimative Reihenfolge der Analyseschritte und jede Methode hat ihrer eigenen Vor- und Nachteile. Generell geht es meist um: Autor, Entstehungszeitraum, Zuschreibung einzelner Bildelemente, vermutete Wirkungsabsicht und Erkenntniswert der Quelle.
Ist aber nur EINE Möglichkeit.

Sollte der zweite Fall zutreffen, dann würde ich mich an die eben aufgezählten Analyseschritte halten und nach der Stunde mal ruhig, sachlich, vertrauensvoll und in Begleitung eines befreundeten und/oder besonders leistungsstarken Mitschülers mit der betreffenden Lehrkraft sprechen, wie er/sie sich denn ohne solche Erklärungen eine sinnvolle Untersuchung vorstellt?

Ansonsten sind wir hier ja nicht im Nachhilfeportal.

Über den Unsinn, den hony z. B. hier über Schuld und Einzigartigkeit verbreitet hat, hülle ich nun mal den Mantel des Schweigens, denn sonst kriege ich hier noch nen Herzkasper.

MS

berndski
02.12.2008, 23:35
Ich hasse es, wenn man uns "Deutsche" immer an den Pranger stellt.
Wir lassen uns ja auch immer an den Pranger stellen:kuck:

chris123
03.12.2008, 00:28
Könnt ihr dafür mal ein konkretes Beispiel nennen?

Ich scheine diesbezüglich in einer anderen Welt zu leben und bekomme davon gar nichts mit. Da das auch noch "immer" stattfindet, mache ich mir langsam Sorgen um meinen Geisteszustand.

thirsty ol´man
03.12.2008, 00:35
Da das auch noch "immer" stattfindet (...)

frag bendski, der kennt sich anscheinend damit aus... :verwirrt:

Christ 32
03.12.2008, 09:04
Deppen!

Bei solchen Vergleichen hinkt es gewaltig.

so ?

nur noch soviel

stell Dir einfach vor Deutschland hätte den Krieg gewonnen oder ne dauerhafte Pattsituation mit den Allierten geschaffen. Polen, Tschechesslowakei, Benelux, Griechenland und Teile von Russland usw. wären deutsche Provinzen. Hitler wäre irgendwann in den Fünfzigern gestorben und die NSDAP hätte weiterhin den Regierungschef gestellt. Mit dem Tode Hitlers hätte die Judenverfolgung etc. aufgehört und mittlerweile wären Juden, Zigeuner usw. nach Diskriminierung wieder gesellschaftlich anerkannt.

Irgendwann gab es dann Glasnost und Perestroika auf deutsch und wir hätten jetzt sowas ähnliches wie die Demokratie in Russland.

Wie würden wir Deutschen wohl dann über Hitler denken, wäre er das perverse Schwein welcher Millionen, auch kleine Kinder vergasen ließ oder wäre er der Visionär der das großdeutsche Reich erschaffen hat was immer noch Bestand hat ?

Stalin hat 40 und Mao 80 Millionen eigener Landsleute auf dem Gewissen und beide werden im Ausland weit kritischer als im eigenen Land gesehen. Bei uns ist es genau umgekehrt.

Den Opfern aller Diktatoren dürfte es egal sein wegen welcher Idiologie sie in den Lagern verhungert, erfroren oder ermordet wurden.

Was die Geschichtsaufarbeitung angeht, so stehen wir in Deutschland wohl einzigartig in der ganzen Welt da das wir uns mittlerweile etwas unverkrampfte Objektivität leisten können.

twinshocker
03.12.2008, 09:10
....... Mit dem Tode Hitlers hätte die Judenverfolgung etc. aufgehört und mittlerweile wären Juden, Zigeuner usw. nach Diskriminierung wieder gesellschaftlich anerkannt........

Das glaubst du doch wohl selber nicht oder ?

WR Alex
03.12.2008, 09:45
Mit dem Tode Hitlers hätte die Judenverfolgung etc. aufgehört und mittlerweile wären Juden, Zigeuner usw. nach Diskriminierung wieder gesellschaftlich anerkannt.


Das könnte schon stimmen , weil es wahrscheinlich dann keine dieser Gruppen mehr in denen von Deutschen kontrollierten Gebieten gegeben hätte .

Ich habe auf einer privaten Feier mal ein längeres Gespräch mit einem älteren
Herren geführt , der am linken Unterarm eine Nummer eintätowiert hatte .
Nach den Erfahrungen dieses Mannes ist es völlig egal welche Diktatur welche
Verbrechen begangen hat , es ist nur wichtig das wir dafür Sorge tragen das solches Unrecht nie wieder von Deutschland ausgeht .

Alex

dom
03.12.2008, 09:46
Ich kenn mich ja net aus, aber ich frag mich schon wieso denn dann immer nur von den Deutschen, Hitler und dem 3. Reich gesprochen wird?
Wenn alle anderen, einschließlich den Amis mit ihren Indianer-Mord, genauso schlimm waren? Wieso ist die böse Vergangenheit Deutschlands böser als die der Anderen?
Das geht mir nicht ein und vorallem hab ich Schnautze davon voll mir das ständig anhören zu müssen.
Erklärt mir das mal, was war an Hilter böser als am Stalin?
Oder wieso ist eine Hakenkreuzfahren in einem deutschen Wohnzimmer vorboten und in einem englischen nicht? Ich mein das Gedankengut welches diese Fahne widerspiegelt ist sowohl in Deutschland als auch in England oder Amerika scheisse. Nur dass in Amerika Typen mit Hakenkreuzen aufm Hemd rumlaufen können und in Deutschland bist keine 2min auf der Strasse und Du wirst eingesperrt.
Das versteh ich nicht.

Serwas Marco

Christ 32
03.12.2008, 09:54
@ twin

da bin ich mir sogar ziemlich sicher, es gäbe vieleicht noch eine Art Appartheit aber keine gezielte Verfolgung mehr. Aber darum geht es nicht, sondern wie würden wir wohl zu Hitler stehen wenn Deutschland den Krieg gewonnen hätte ?

Und was wäre wohl geschehen wenn wir die Serben in den Neunzigern gewähren lassen hätten, ein paar von denen dachten sicher auch an ne Endlösung auf dem Balkan.

LOU
03.12.2008, 10:49
so ?

nur noch soviel

stell Dir einfach vor Deutschland hätte den Krieg gewonnen oder ne dauerhafte Pattsituation mit den Allierten geschaffen. Polen, Tschechesslowakei, Benelux, Griechenland und Teile von Russland usw. wären deutsche Provinzen. Hitler wäre irgendwann in den Fünfzigern gestorben und die NSDAP hätte weiterhin den Regierungschef gestellt. Mit dem Tode Hitlers hätte die Judenverfolgung etc. aufgehört und mittlerweile wären Juden, Zigeuner usw. nach Diskriminierung wieder gesellschaftlich anerkannt.


....dann wäre alles schick und schön?
Deine Hypothese solltest Du nochmal durchlesen!


Gruß LOU

FrankSt
03.12.2008, 10:51
Ich denke mal, wenn irgendjemand den Adolf 1940 direkt nach dem Frankreichfeldzug in die Luft gesprengt hätte, wäre das heute noch der "größte Feldherr aller Zeiten" und jede deutsche Stadt hätte ihren Adolf-Hitler-Platz.

Das sich die ab '41/42 einmal begonnene Endlösung nach einem Tod Hitlers im Sande verlaufen hätte ist allerdings ein ziemlicher Schwachsinn. Das seltsame und erschreckende am dritten Reich ist ja eigentlich, daß fast alles von amoklaufenden, kleinen Beamtenseelen ausging und eben nicht auf direkten "Führerbefehl". Der hat das alles im Prinzip bloß stillschweigend abgenickt. Neulich habe ich was von einem Historiker gelesen (weiß nicht mehr wo und wer), der gesagt hat, man hätte wohl ziemliche Schwierigkeiten gehabt Hitler die Beteiligung an auch nur einem einzigen Kriegsverbrechen oder dem Holocaust nachzuweisen, wenn man ihn denn in Nürnberg vor Gericht hätte stellen können.

Der dauernd herangezogene Relativierungsversuch mit dem "Indianer-Mord" ist einfach bloß peinlich. Die Indianerkriege des 19. Jahrhunderts waren eine Landvertreibung, um Platz zu machen für Millionen von Einwanderern, die hauptsächlich aus Europa kamen. Unter anderem aus Deutschland. Die hätte man natürlich auch einfach wieder in ihr Schiff setzen und zurückschicken können, dann wäre genug Platz für die Indianer geblieben. Eine geplante Vernichtungsaktion waren die Indianerkriege aber eben nicht.

LOU
03.12.2008, 10:58
Irgendwann gab es dann Glasnost und Perestroika auf deutsch und wir hätten jetzt sowas ähnliches wie die Demokratie in Russland.

Wie würden wir Deutschen wohl dann über Hitler denken, wäre er das perverse Schwein welcher Millionen, auch kleine Kinder vergasen ließ oder wäre er der Visionär der das großdeutsche Reich erschaffen hat was immer noch Bestand hat ?



...wieviele Mitvisionäre wären dann wohl noch übrig oder glaubst Du, daß einzig und allein der Tod Hitlers der Ausrottung/Tötung von Minderheiten und Andersdenkender ein Ende bereitet hätte. Da muß man schon sehr naiv sein zu glauben: "Wenn ich nicht mehr A.....Loch sage, werde ich durchkommen"!
Den Sinn von Orwells 1984 und verschiedenen Progromen der Zeit scheint Dir nicht wirklich aufgegangen zu sein.

Gruß LOU

dom
03.12.2008, 11:33
Der dauernd herangezogene Relativierungsversuch mit dem "Indianer-Mord" ist einfach bloß peinlich. Die Indianerkriege des 19. Jahrhunderts waren eine Landvertreibung, um Platz zu machen für Millionen von Einwanderern, die hauptsächlich aus Europa kamen. Unter anderem aus Deutschland. Die hätte man natürlich auch einfach wieder in ihr Schiff setzen und zurückschicken können, dann wäre genug Platz für die Indianer geblieben. Eine geplante Vernichtungsaktion waren die Indianerkriege aber eben nicht.

Aber genauso ein Völkermord.
Für dich ist also ungeplanter Völkermord nicht so schlimm als ein geplanter Völkermord?
Ich mein egal ob geplant oder ungeplant, beidesmal ist einer tot.
Nur so wie hier jetzt argumentiert wird und wie es mir scheint würde über einen "nichtplaneden" Mörder nicht soviel und solange geredet als über einen "planenden" Mörder

Serwas
Marco

Christ 32
03.12.2008, 11:44
Ich denke mal, wenn irgendjemand den Adolf 1940 direkt nach dem Frankreichfeldzug in die Luft gesprengt hätte, wäre das heute noch der "größte Feldherr aller Zeiten" und jede deutsche Stadt hätte ihren Adolf-Hitler-Platz.

nur darum gehts, und nicht ob es die Endlösung der Judenfrage wirklich gegeben hätte. Das war nur von mir so in den Raum gestellt worden, zumindest wurde es nach Stalins Tod in Rußland auch ruhiger was die Ausrottung, Vertreibung und Unterdrückung Andersdenkender angeht.

Das gleiche in China nach Maos Tod, nach dem Tod der großen Diktatoren waren die größten Exzesse durch.


Das seltsame und erschreckende am dritten Reich ist ja eigentlich, daß fast alles von amoklaufenden, kleinen Beamtenseelen ausging und eben nicht auf direkten "Führerbefehl".

und die selben kleinen Beamtenseelen schreien heute am lautesten wie schlimm das damals alles war und das Hitler der Schlimmste von allen war.
Die Filme "Das Experiment" und "Die Welle" sind in diesem Zusammenhang sehr sehenswert. Wer setzt sich den heutzutage ehrlich damit auseinander, i.d.R. reicht es "Hitler war der größte Verbrecher" zu schreien und jeden Andersdenkenden zu beschimpfen ohne auch nur den geringsten Schimmer von Demokratie oder Diktatur zu haben.

@ all

Und jetzt wäre es mal angebracht ehrlich auf meine Frage zu antworten und nicht nur rumpalavern wie schlimm das war.

LOU
03.12.2008, 11:49
...irgendwie fehlt mir der "Autobahnbau" noch!

Gruß LOU

MalibuM41K
03.12.2008, 11:54
oder die werte der familie ..

Christ 32
03.12.2008, 12:10
war ja klar das jetzt solch Sch ... kommt, Ihr großen Antifaschisten könnt nicht mal ne einfache Frage ehrlich beantworten


wie würden wir wohl zu Hitler stehen wenn Deutschland den Krieg gewonnen hätte ?

FrankSt
03.12.2008, 12:19
.....wie es mir scheint würde über einen "nichtplaneden" Mörder nicht soviel und solange geredet als über einen "planenden" Mörder...

Vor jedem ordentlichen Gericht wäre das eine ein Mord, das andere Totschlag. Die Unterscheidung ist weder an den Haaren herbeigezogen, noch stammt sie jetzt aus meiner Feder, sondern ist einfach gang und gäbe.

Der Vergleich zwischen den Indianerkriegen und dem zweiten Weltkrieg bleibt schwachsinnig, egal wie man das betrachtet.
Im 19. Jahrhundert war es so, daß ein Indianer ein vielfaches an Raum zum leben benötigt hat, wie ein Weißer. Lag einfach an der nomadischen Lebensweise der Indianerstämme.
Zu der Zeit sind aber Millionen Menschen aus Europa in die USA eingewandert, einfach weil sie in ihren Heimatländern keine Zukunft mehr sahen und teilweise auch, weil sie dort einfach nix zum Fressen hatten. Zu der Zeit gab es z.b. in Irland und zum Teil auch in Deutschland richtige Hungersnöte.
Also sind diese Leute massenhaft in die USA rüber und deren Städte an der Ostküste sind einfach übergequollen. Um diesen Leuten, die zum größten Teil Bauern waren, ein vernünftiges Leben zu ermöglichen war es zwangsläufig, daß man sich Richtung Westen ausdehnen musste. Man konnte diese Leute ja schlecht einfach mit aufgepflanzten Bajonett wieder in den Atlantik zurücktreiben.
Der riesige Platz im Westen war aber nunmal besetzt von vielleicht zwei Millionen nomadisch lebenden Indianern. Die haben sich teilweise der Vertreibung widersetzt und daraus ergaben sich dann eben die sogenannten Indianerkriege und diverse Versuche diese Leute gewaltsam in Reservaten unterzubringen.
Einen von staatlicher Seite gefassten Beschluss die Indianervölker vollständig auszurotten, hat es aber nie gegeben. Fabriken, in denen Indianer industriell umgebracht wurden gab es auch nicht.
Insgesamt ist die Behandlung der Indianer durch die USA durchweg eine ziemliche miese Geschichte gewesen und da sind auch viele Massaker und Verbrechen verübt worden, aber als Ablenkung von der "Endlösung" taugt das ganze Thema gar nichts.

FrankSt
03.12.2008, 12:35
wie würden wir wohl zu Hitler stehen wenn Deutschland den Krieg gewonnen hätte ?

Habe ich doch schon beantwortet.

Die Frage ist aber irrelevant -> Erklärung:
Wenn Deutschland den Krieg gewonnen hätte, dann hätten wir ihn Ende 1941 gewonnen. Jeder spätere Zeitpunkt ist als fiktives Endsiegdatum komplett unrealistisch. Der Sieg muss stattfinden indem die Sowjetunion innerhalb der ersten Offensive komplett vernichtet wird und bevor die USA in den europäischen Krieg eintreten. das heisst ein fiktiver deutscher sieg wäre ein Sieg vor dem holocaust gewesen und somit würde man dann aus heutiger Sicht logischerweise ganz anders auf Hitler zurückblicken als wir es wirklich tun.
Der Holocaust war die Folge davon, daß Deutschland eben nicht gewonnen hat. Wenn das alles so gelaufen wäre wie der GröFaZ sich das vorgestellt hat, dann hätte man all die europäischen Juden nach dem vollständigen Sieg über Russland (1941) irgendwo im vorher sowjetischen Hinterland zusammengepfercht und sich selbst überlassen. Die sogenannte Endlösung wurde genaugenommen nur deshalb ins Auge gefasst, weil denen ihr ganzer Deportationswahn über den Kopf gestiegen ist und die nicht mehr wussten wohin mit all den Leuten und wie sie die am fressen halten. Also haben sie eben angefangen, die im großen Stil abzumurksen. Im Prinzip ein Verhalten, daß weniger an ganz perfide Superschurken erinnert, als mehr an Rössner und Degowski.

Christ 32
03.12.2008, 12:40
Vor jedem ordentlichen Gericht wäre das eine ein Mord, das andere Totschlag.

und ich bin mir sicher das Opfer weis den Unterschied zu schätzen ....


Die Frage ist aber irrelevant

eben nicht, damit macht man es sich zu einfach einfach zu sagen das hätte sowieso nicht passieren können



Wenn das alles so gelaufen wäre wie der GröFaZ sich das vorgestellt hat, dann hätte man all die europäischen Juden nach dem vollständigen Sieg über Russland (1941) irgendwo im vorher sowjetischen Hinterland zusammengepfercht und sich selbst überlassen. Die sogenannte Endlösung wurde genaugenommen nur deshalb ins Auge gefasst, weil denen ihr ganzer Deportationswahn über den Kopf gestiegen ist und die nicht mehr wussten wohin mit all den Leuten und wie sie die am fressen halten. Also haben sie eben angefangen, die im großen Stil abzumurksen.

damit relativierst Du selbst den Genozid, ich bin der Meinung es macht für das Opfer keinen Unterschied ob es im Gulag elendig verreckt, im KZ vergast wurde oder während der Kulturrevolition gelyncht wurde. Andernfalls musste man diskutieren welcher Tod schlimmer wäre und das wäre der Gipfel an Perversität.

Flamingonuss
03.12.2008, 12:50
die ganze totalitarismustheorie ist totaler bullshit.

der vergleich von stalinismus und faschismus ist relativierung und die gleichsetzung oder relativierung vom holocaust mit anderen völkermorden ist in deutschland (und das zu recht) verboten. [kleiner hinweis an die moderatoren, das forum ist kein rechtsfreier raum]

hätte deutschland den krieg nicht verloren und es irgendeine pattsituation gegeben hätte die judenvernichtung bis zum letzten erreichbaren juden stattgefunden. allein die verwendung des begriffs "zigeuner" zeigt aber bei einigen hier schon welchen geistes kind sie sind.
übrigens hats damals weitaus mehr erwischt als "nur" die "juden und zigeuner" sondern auch alle(!) gewerkschafter, viele kirchenleute, vorallem behinderte ("ausrottung und sterilisation") und viele mehr. nur mal so nebenbei erwähnt.

die industrielle vernichtung von menschen ist in der geschichte absolut einzigartig und mit NICHTS zu vergleichen. und das ist hier kein maulkorb sondern schlichtweg der stand objektiver historischer forschung.
völkermorde hat es immer schon gegeben aber keine lager und logistik die nur auf die komplette ausrottung(<-nazi-begriff) einer menschengruppe hinzielte.

nebenbeibemerkt sollte man sich auch mal mit stalinismus und maoismus [weniger Tote als jemals zuvor bei den Hungerkatastrophen in China, nebenbeimerkt) auseinandersetzen bevor man einfach sagt "soundsoviel millionen tote".
dann is nämlich das jetzige system fleißig mit über 6 millionen unnötig toten (JÄHRLICH!) ganz vorne dabei. viel spaß beim rechnen!

und solange es menschen gibt die andere menschen wegen angeborenen oder sonstwie zugeschriebenen kategorien fertigmachen oder sogar umbringen (morde mit rechtem motiv in deutschland seit 1990: über 150) ist es verdammt nochmal wichtig nicht so zu tun als ob der ganze nazidreck vor 60 jahren geendet hätte!:grr:

sippenhaft stinkt und deswegen würd ich auch nie jemanden heutzutage für die taten seiner vorfahren anpissen. aber wer sich dazu bekennt oder es verharmlost der kriegt dementsprechend auch was zu hören. faschismus ist keine meinung. das ist ein verbrechen.

LOU
03.12.2008, 15:04
Dem ist nichts mehr zuzufügen!

Punkt

Gruß LOU

DasBaum
03.12.2008, 15:20
Der Holocaust war die Folge davon, daß Deutschland eben nicht gewonnen hat. Wenn das alles so gelaufen wäre wie der GröFaZ sich das vorgestellt hat, dann hätte man all die europäischen Juden nach dem vollständigen Sieg über Russland (1941) irgendwo im vorher sowjetischen Hinterland zusammengepfercht und sich selbst überlassen. Die sogenannte Endlösung wurde genaugenommen nur deshalb ins Auge gefasst, weil denen ihr ganzer Deportationswahn über den Kopf gestiegen ist und die nicht mehr wussten wohin mit all den Leuten und wie sie die am fressen halten. Also haben sie eben angefangen, die im großen Stil abzumurksen. Im Prinzip ein Verhalten, daß weniger an ganz perfide Superschurken erinnert, als mehr an Rössner und Degowski.

"Tatsächlich ist das Schicksal der deutschen und europäischen Juden aus Engste mit der Kriegsentwicklung verbunden.
Vom Krieg gegen Polen 1939 bis zum Stocken der russischen Front 1941 wurden verschiedenen Pläne zur Deportation der Judern verfolgt. Zunächst sollten im polnischen Osten Ghettos [...], dann nach dem Sieg über Frankreich 1940 die Umsiedlung nach Madagaskar und während des Vormarsches in der Sowjetunion die Vertreibung nach Sibirien die "territoriale Endlösung" bringen."

Quelle: Mein Geschichtsbuch ;)
Wollt dich nur stützen, stimme fast komplett mit dir überein.

Göring hat dann Juli 1941 "Vorbereitungen für eine Gesamtlösung der Judenfrage" in Auftrag gegeben. Ab November stockte der Ostfeldzug und ab Dezember begann die systematische Vernichtung. Man hat sich also von einer "territorialen Endlösung" zu einer "physischen Endlösung" umentschieden.

@ Flamingonuss:
Jemand aufgrund der Verwendung eines, in der Zeit der politischen Überkorrektheit geächteten Wortes gleich politisch einer bestimmten Gruppe zuzuordnen, ist doch bisschen übertreiben, meinst nicht?

Flamingonuss
03.12.2008, 16:51
"Tatsächlich ist das Schicksal der deutschen und europäischen Juden aus Engste mit der Kriegsentwicklung verbunden.
Vom Krieg gegen Polen 1939 bis zum Stocken der russischen Front 1941 wurden verschiedenen Pläne zur Deportation der Judern verfolgt. Zunächst sollten im polnischen Osten Ghettos [...], dann nach dem Sieg über Frankreich 1940 die Umsiedlung nach Madagaskar und während des Vormarsches in der Sowjetunion die Vertreibung nach Sibirien die "territoriale Endlösung" bringen."

Quelle: Mein Geschichtsbuch ;)
Wollt dich nur stützen, stimme fast komplett mit dir überein.

Göring hat dann Juli 1941 "Vorbereitungen für eine Gesamtlösung der Judenfrage" in Auftrag gegeben. Ab November stockte der Ostfeldzug und ab Dezember begann die systematische Vernichtung. Man hat sich also von einer "territorialen Endlösung" zu einer "physischen Endlösung" umentschieden.

@ Flamingonuss:
Jemand aufgrund der Verwendung eines, in der Zeit der politischen Überkorrektheit geächteten Wortes gleich politisch einer bestimmten Gruppe zuzuordnen, ist doch bisschen übertreiben, meinst nicht?

erstens war der deutsche ostfeldzug ein reiner vernichtungskrieg. angetroffene juden oder auch sowjetische offiziere wurden sofort hingerichtet. dank gestapo und ss wurde jeder neu eroberte landstrich sofort durchkämmt.
wenn man die juden nach madagaskar hätte bringen wollen, wieso wurden sie dann sofort erschossen als polen angegriffen wurde? ziemlicher blödsinn.
hitler hat ziemlich früh klargemacht dass die "judenfrage" keine frage von vertreibung, sondern von vernichtung sein müsse.

und ich wüsste nicht wo wir politische überkorrektheit haben.
ankommen tut es auf die realen und objektiven dinge, nicht auf moral.
wenn du dich von PC (political correctness) eingeengt fühlst solltest du mal versuchen argumente für deine meinungen zu finden. gelingt dir das nicht solltest du auf leute hören die argumente haben.
und dass nach über 60 jahren das wort zigeuner weiterhin blind weiterverwendet wird zeugt mehr als deutlich davon dass man sich von einem rassistischen pseudodarwinistischen biologistischen weltbild eben NICHT entfernt hat.

oder fände jemand hier es toll nur mit einem schimpfwort be-/umschrieben oder angeredet zu werden? einfach mal für die eigene lebenswelt vorstellen. ich denke nicht. das hat nichts mit eingeschränkter meinungsfreiheit oder mit zensur oder mit political correctness zu tun sondern einfach nur mit: Grundsätzlichem Respekt gegenüber anderen MENSCHEN.

dom
03.12.2008, 17:19
Diese Gruppen sind sich ja selbst nicht 100% einig ob das Wort Zigeuner etz böse ist oder nicht.
Also komm. Man kanns auch übertreiben.
Ein ehe maliger Freund meiner Tante hat sich selber als Zigeuner bezeichnet und hat gemeint: Was die alle mit dem blöden Gschmarre ham.
Laut political correctness darf man auch nicht mehr Neger sagen. Aber wenn in Bayern einer sagt: Ja mei der Jones des is a Nega, dann ist das weder böse noch rassistisch gemeint.

Darf man jetzt dann Preiss auch nemmer sagen?

Serwas Marco

berndski
03.12.2008, 17:27
Flamingonuss machst du uns wieder die Diva:glotz: :biggrin:
was mich an deinen Texten so dermaßen stört is das du nich einmal erwähnst wer uns denn alles so beim Holokaust mehr als geholfen hatt:aetsch:

berndski
03.12.2008, 17:34
Vor jedem ordentlichen Gericht wäre das eine ein Mord, das andere Totschlag. Die Unterscheidung ist weder an den Haaren herbeigezogen, noch stammt sie jetzt aus meiner Feder, sondern ist einfach gang und gäbe.

Der Vergleich zwischen den Indianerkriegen und dem zweiten Weltkrieg bleibt schwachsinnig, egal wie man das betrachtet.
Im 19. Jahrhundert war es so, daß ein Indianer ein vielfaches an Raum zum leben benötigt hat, wie ein Weißer. Lag einfach an der nomadischen Lebensweise der Indianerstämme.
Zu der Zeit sind aber Millionen Menschen aus Europa in die USA eingewandert, einfach weil sie in ihren Heimatländern keine Zukunft mehr sahen und teilweise auch, weil sie dort einfach nix zum Fressen hatten. Zu der Zeit gab es z.b. in Irland und zum Teil auch in Deutschland richtige Hungersnöte.
Also sind diese Leute massenhaft in die USA rüber und deren Städte an der Ostküste sind einfach übergequollen.
.
Hab da noch was für deinen Wissensschatz:biggrin:
Das so viele Europäer nach Amerika gingen hing mit dem Vulkanischen Winter zusammen:aetsch:

DasBaum
03.12.2008, 17:48
erstens war der deutsche ostfeldzug ein reiner vernichtungskrieg. angetroffene juden oder auch sowjetische offiziere wurden sofort hingerichtet. dank gestapo und ss wurde jeder neu eroberte landstrich sofort durchkämmt.
wenn man die juden nach madagaskar hätte bringen wollen, wieso wurden sie dann sofort erschossen als polen angegriffen wurde? ziemlicher blödsinn.
hitler hat ziemlich früh klargemacht dass die "judenfrage" keine frage von vertreibung, sondern von vernichtung sein müsse.


Und zweitens hab ich nie Gegenteiliges behauptet, sondern nur zitiert.

Kommissar- und Geiselmordbefehl sowie der Barbarossa-Erlass "entstanden" alle erst im Juni bzw. Mai 1941.



und ich wüsste nicht wo wir politische überkorrektheit haben.
ankommen tut es auf die realen und objektiven dinge, nicht auf moral.
wenn du dich von PC (political correctness) eingeengt fühlst solltest du mal versuchen argumente für deine meinungen zu finden. gelingt dir das nicht solltest du auf leute hören die argumente haben.
und dass nach über 60 jahren das wort zigeuner weiterhin blind weiterverwendet wird zeugt mehr als deutlich davon dass man sich von einem rassistischen pseudodarwinistischen biologistischen weltbild eben NICHT entfernt hat.

oder fände jemand hier es toll nur mit einem schimpfwort be-/umschrieben oder angeredet zu werden? einfach mal für die eigene lebenswelt vorstellen. ich denke nicht. das hat nichts mit eingeschränkter meinungsfreiheit oder mit zensur oder mit political correctness zu tun sondern einfach nur mit: Grundsätzlichem Respekt gegenüber anderen MENSCHEN.

Es ist überkorrekt einen Begriff zu "verbieten", der vom Großteil der Bevölkerung ganz und gar nicht negativ gemeint ist. Beleidige ich einen maximal Pigmentierten damit, ihn Neger zu nennen? Laut gängigen Lexika ja, aber woher wissen die mit welcher Intention ich eine Person als Neger bezeichne? Wenn ich Ausdrücke wie diese benutze, zeugt das nicht automatisch von mangelndem Respekt oder Toleranz. Wenn ich einen Schwarzen als schwarz bezeichne, dann nicht weil ich ihn beleidigen will, sondern weil er nunmal schwarz ist. Genau wie ein Behinderter behindert, ein Dummer dumm und du eine Flamingonuss.

Ich persönlich hab übrigens kein Problem damit, wenn mich ein Engländer als Kraut oder deutsche Kartoffel bezeichnet, soviel Selbstbewusstsein und -ironie hab ich.

Mal ein Beispiel für dich, das verdeutlichen kann, warum ich solche Überkorrektheit und damit verbundene Bürokratisierung einfach nicht ab kann:



Hallo Peter,

sei vorsichtig! Das Thema ist stark abmahnungsgefährdet. Greenpeace hat vor Gericht erfolgreich gegen die weitere Verwendung des Namens "Greifzug" geklagt. Man sei nach "jahrelangen Bemühungen glücklich, dass die Bezeichnung 'Raubvögel' endlich durch den wertfreieren Namen 'Greifvögel' ersetzt worden sei. Jetzt wolle man sich den teuer erkämpften Ausdruck nicht durch den 'Greifzug', der ja eindeutig militärischer Herkunft sei, entwerten lassen." Eine Hamburger Anwaltskanzlei soll beauftragt worden sein, die Durchsetzung des Urteils (BGH 0104007) zu kontrollieren. Die Firma Greifzug hat ihren anfänglichen Widerspruch unterdessen zurückgezogen und sucht jetzt nach einem neuen Namen.

Also: Adlerauge sei wachsam!

Gruß
Matti


Und auch hier lässt sich wieder die Frage stellen, beleidige ich einen Raubvogel, wenn ich ihn so nenne?

Nur jemand der diesen Begriff als diffamierend verstehen will, tut das auch. Jedem anderen geht das gehörig am Arsch vorbei. Ups ich hab A**** gesagt...

chris123
03.12.2008, 21:05
Der Grund, warum manchmal etwas verboten wird, liegt darin, dass der Staat glaubt, dass nicht alle immer genau wissen, was sie da verbreiten, wenn sie etwas verbreiten.

Ich persönlich halte das ja für völlig überzogen. Schließlich leben wir in einer Zeit, in der die Leute nicht irgendwelchen Quatsch glauben, der von irgendwem aus irgendwelchen Gründen verbreitet wird. Vielmehr erleuchtet das helle Licht der Aufklärung auch die dunklen Areale des menschlichen Gehirns.

Dem steht eine unerträgliche Beamtenschaft mit dem Bundesgerichtshof an der Spitze entgegen, die in ihrem Wahn, alles und jedes regeln zu müssen, in unermüdlichem kleinkrämerischen Tun tagein, tagaus den redlichen Bürger quälen - sogar am Sonntag, den 1. April 2007, wie das Urteil (BGH 0104007) beweist.

Christ 32
04.12.2008, 09:01
Der Grund, warum manchmal etwas verboten wird, liegt darin, dass der Staat glaubt, dass nicht alle immer genau wissen, was sie da verbreiten, wenn sie etwas verbreiten.

einfach Verbot und Ruhe is, ,man muss sich nicht mehr mit dem unangenehmen Thema auseinander setzen.

mal was anderes, wie nennt man politisch korrekt einen Zigeuner ?

Christ 32
04.12.2008, 10:48
und dass nach über 60 jahren das wort zigeuner weiterhin blind weiterverwendet wird zeugt mehr als deutlich davon dass man sich von einem rassistischen pseudodarwinistischen biologistischen weltbild eben NICHT entfernt hat.

ich habe ein rassistisch pseudodarwinistisches biologistisches Weltbild ?

hast Du Dir das ganz allein ausgedacht ?

berndski
04.12.2008, 16:09
ich habe ein rassistisch pseudodarwinistisches biologistisches Weltbild ?

hast Du Dir das ganz allein ausgedacht ?

Sicher hatt er das!!!!
Aber so isser halt unser Fairlane.Haufen machen und sich dann verziehen:mecker:

berndski
04.12.2008, 16:10
mal was anderes, wie nennt man politisch korrekt einen Zigeuner ?
Das Männchen Roma und das Weibchen Sinti;)

DasBaum
04.12.2008, 16:41
Sicher hatt er das!!!!
Aber so isser halt unser Fairlane.Haufen machen und sich dann verziehen:mecker:

Fairlane? Der is doch zu intelligent um hier mittels Zweitaccount solche Comments zu posten. :verwirrt:

MalibuM41K
04.12.2008, 16:53
unrecht hat er jedenfalls nicht ..

berndski
04.12.2008, 17:25
unrecht hat er jedenfalls nicht ..
Recht oder unrecht lass ich jetzt mal außen vor
diese von"oben herab" auf Oberlehrer getrimmte Faselei find ich nur doof;)

Tordi
04.12.2008, 17:32
diese von"oben herab" auf Oberlehrer getrimmte Faselei find ich nur doof;)


Der war gut!

MalibuM41K
04.12.2008, 17:42
wer lang hat, laesst lang haengen sach ich ma ..

für mich ist er auf diesem gebiet ein experte. auch wenn ich da nicht immer mit ihm konform gehe. hier hat er für mich nunmal recht.

DasBaum
04.12.2008, 18:55
wer lang hat, laesst lang haengen sach ich ma ..

für mich ist er auf diesem gebiet ein experte. auch wenn ich da nicht immer mit ihm konform gehe. hier hat er für mich nunmal recht.

Wer jetzt eigentlich? :verwirrt:

berndski
04.12.2008, 21:15
wer lang hat, laesst lang haengen sach ich ma ..

für mich ist er auf diesem gebiet ein experte. auch wenn ich da nicht immer mit ihm konform gehe. hier hat er für mich nunmal recht.

Jau und wer geld hatt kauft Armani...
Das er hier bei recht hatt oder nich will ich ja gar nich anzweifeln.Nur das mich seine arrogante Art ein wenig nervt.
Ich habs doch im Öl-Fred gesehen.Er hatte von nix ne Ahnung aber immer dicke Fresse.Immer schön den Oberlehrer miemen.Als sich später rausstellte das ich doch recht hatte beim Öl kam aber von ihm nie ein "oh hast ja doch recht"oder so.Das einzige was er gebracht hatt war den Fred zu meiden:kuck:
So und jetzt is das tema hoffentlich durch

Flamingonuss
05.12.2008, 10:02
Jau und wer geld hatt kauft Armani...
Das er hier bei recht hatt oder nich will ich ja gar nich anzweifeln.Nur das mich seine arrogante Art ein wenig nervt.
Ich habs doch im Öl-Fred gesehen.Er hatte von nix ne Ahnung aber immer dicke Fresse.Immer schön den Oberlehrer miemen.Als sich später rausstellte das ich doch recht hatte beim Öl kam aber von ihm nie ein "oh hast ja doch recht"oder so.Das einzige was er gebracht hatt war den Fred zu meiden:kuck:
So und jetzt is das tema hoffentlich durch
arrogante art? lies erstmal deine eigenen bücher. und du hast mit den persönlichen beleidigungen mir gegenüber angefangen, also wer ist arrogant?
von nix ne ahnung? genau. merke ich ja. schön dass der sprit 20 cent günstiger ist. bringt vorallem den millionen menschen was die jetzt nicht mehr zur arbeit müssen weil der scheissladen immer neue krisen produziert.
oder rechnen wir mal locker die über 5000€(plus zinsen und zinseszinsen) neuen schulden pro bundesbürger auf das ach so billige benzin um, super sache! hat sich ja mal gelohnt, ich glaub ich fahr gleich tanken.

wenn ich oberlehrerhaft rüberkomme tut mir das nicht leid. man sollte nicht so tun als ob wir auf einem level sind was bestimmtes wissen angeht, das wäre geheuchelt - und deswegen spreche ich bei mir auch bei vielen dingen von wissen und nicht von meinung. ich könnt doch auch einfach sagen, dass ich einfach so manche leute für idioten halte und gut ist. oder ich versuche es euch zu erklären. damit geb ich manchen die möglichkeit den eigenen horizont etwas zu erweitern. was ist euch lieber?
berndski kann natürlich auch gerne dabei bleiben die nachfrageelastizität als markterfolg zu verkaufen und die jetzigen phänomene als kleine ausrutscher zu bezeichnen...


ich habe ein rassistisch pseudodarwinistisches biologistisches Weltbild ?

hast Du Dir das ganz allein ausgedacht ?
nö diese analyse von bestimmten aussagen gibts schon seit langer zeit. kannst es ja gerne aufdröseln und mal in nem buch nachschauen.

und der begriff neger ist eine beleidigung. als menschen begannen sich selbst so zu bezeichnen ging es darum die deutungshoheit über bestimmte begriffe den Sklaventreibern zu entreissen und überhaupt ein Selbstbewusstsein zu entwickeln. Dies ist aber spätestens seit der Black Power Bewegung makulatur. wenn du ihn nicht als beleidigung meinst, dann nimm doch ein wort das andere menschen nicht als beleidigung auffassen. wie wärs denn damit?
mal so ein bisschen wegkommen von "ich werde übermäßig von political correctness erschlagen" und hin zu "ich achte mal darauf wie ich mit anderen menschen umgehe, denn so gehen sie eventuell dann auch mit mir um"?

over and out, "oberlehrer" (hey müsst ich dann den zirkus nicht bezahlt kriegen?)

Christ 32
05.12.2008, 10:22
nö diese analyse von bestimmten aussagen gibts schon seit langer zeit. kannst es ja gerne aufdröseln und mal in nem buch nachschauen.

Danke das krieg ich noch aus dem Stehgreif hin, aber Du weist sicher das es doppeltgemoppelt ist

rassistischer als rassistisch geht nicht

aber es hört sich echt cool an :biggrin:

im Übrigen manche Zigeunergruppen finden sich unter dem Begriff Sinti und Roma nicht ausreichend repräsentiert weil Sie weiteren Stämmen oder Klans angehören, hab ich zumindest mal so gehört

http://de.news.yahoo.com/26/20081204/tde-kritik-an-johannes-heesters-hitler-u-fd8d29c.html

wegen diesem geschmacklosen Scherzes hätten Sie den Hesters in Deutschland ans Kreuz genagelt

Flamingonuss
05.12.2008, 11:11
Danke das krieg ich noch aus dem Stehgreif hin, aber Du weist sicher das es doppeltgemoppelt ist

rassistischer als rassistisch geht nicht

aber es hört sich echt cool an :biggrin:

nein es gibt auch versuche rassismus nicht nur über biologie zu definieren. klingt bescheuert, ist aber so. weiterhin ist pseudodarwinismus auch nicht deckungsgleich mit den anderen begriffen. für gewöhnlich wiederhole ich mich nicht.


im Übrigen manche Zigeunergruppen finden sich unter dem Begriff Sinti und Roma nicht ausreichend repräsentiert weil Sie weiteren Stämmen oder Klans angehören, hab ich zumindest mal so gehört

http://de.news.yahoo.com/26/20081204/tde-kritik-an-johannes-heesters-hitler-u-fd8d29c.html

wegen diesem geschmacklosen Scherzes hätten Sie den Hesters in Deutschland ans Kreuz genagelt

mal ganz nebenbei: diese scheiss "was wäre wenn"diskussionen gehen mir sowas von aufn keks. das ist das rumgeheule von leuten denen die nation als wichtiger persönlicher identifikationspunkt dient (woran liegt das? genau, fehlende andere bezugspunkte und persönliche selbstbewusstseinsdefizite).
was wäre wenn napoleon nich bis russland marschiert wäre sondern die kräfte in der region die heute deutschland heisst gehalten hätte? wahrscheinlich gäbs kein deutschland und ein eklatant größeres frankreich ;)

abgesehen davon war die gesamte wirtschaftspolitik der nazis auf diesen großen raub- und vernichtungszug ausgelegt (was anderes war es nicht). jegliches stoppen hätte massiven inneren zusammenbruch bedeutet.

und noch kurze bemerkung zu berndski, wer hitler geholfen hat: vorallem die großindustrie. und auch, oh wunder, ausländische investoren. große schnauze von deutschlands unabhängigkeit aber kredite aus der ganzen welt annehmen, sehr glaubwürdiger mensch der adolf hitler.

ps: die bezeichnung gröfaz ist auch klasse, wirklich große leistung nen krieg anzuzetteln den man bis aufs erbärmlichste verliert, die jugend in den sicheren tod schickt [wie war das mit dem geliebten volk?], und dann so noch so zu seiner leistung steht und sich selbst feige in nem betonierten erdloch erschiesst.

wieviel muss man in dem thread eigentlich noch aufklären?

Christ 32
05.12.2008, 12:18
@ flamingoei

was ich so an Dir so mag sind Deine Fremdwörter

ich bin ein pseudodarwinistischer biologistischer Rassist ohne eigene Identifikationspunkte mit persönlichen Selbstbewußtseinsdefizit

zu geil :biggrin:

aber Nachfrageelastizität ist mein persönlicher Favorit

Flamingonuss
05.12.2008, 12:37
@ flamingoei

was ich so an Dir so mag sind Deine Fremdwörter

ich bin ein pseudodarwinistischer biologistischer Rassist ohne eigene Identifikationspunkte mit persönlichen Selbstbewußtseinsdefizit

zu geil :biggrin:

aber Nachfrageelastizität ist mein persönlicher Favorit
Tut mir leid dass ich Fachbegriffe aus Politikwissenschaft, Biologie, Soziologie und Ökonomie verwende. Die sind aber problemlos nachschlagbar und ich sehe nicht ein meine Zeit damit zu verschwenden dir Worte zu erklären die aus Gründen von Zeitersparnis extra in konkreten Begriffen definiert wurden. Und deshalb auch per Internet problemlos selbst recherchierbar sind.
Würde ich nur mit Fachworten dich überrumpeln wollen klänge das anders. Mag ich aber nicht, möchte ja die Möglichkeit von Nachvollziehbarkeit der Argumentationskette geben.
Scheint aber nicht auf sonderlich viel Nachfrage zu stoßen.
;)
ps: ich finds irgendwie seltsam dass mein nickname ständig verballhornt wird. meint ihr wirklich dass jemand der sich hier Flamingonuss nennt sich dadurch diffamiert fühlt dass jemand das umändert? :rolling:

Christ 32
05.12.2008, 13:39
Würde ich nur mit Fachworten dich überrumpeln wollen klänge das anders. ;)

schon klar, dann würdest Du lateinisch schreiben :biggrin:


ps: ich finds irgendwie seltsam dass mein nickname ständig verballhornt wird. meint ihr wirklich dass jemand der sich hier Flamingonuss nennt sich dadurch diffamiert fühlt dass jemand das umändert? :rolling:

unbedingt ..... ;)

mach Dich mal locker Du Fachmann

FrankSt
06.12.2008, 09:06
....ps: die bezeichnung gröfaz ist auch klasse, wirklich große leistung nen krieg anzuzetteln den man bis aufs erbärmlichste verliert, die jugend in den sicheren tod schickt [wie war das mit dem geliebten volk?], und dann so noch so zu seiner leistung steht und sich selbst feige in nem betonierten erdloch erschiesst.

wieviel muss man in dem thread eigentlich noch aufklären?

Geschichte: 1, Deutsch: 5, oder wie? Aus dem was ich geschrieben habe, solltest Du eigentlich erkennen können, daß ich jemanden, der aus schwachsinnigen Gründen einen fast nicht zu gewinnenden Krieg anzettelt, wohl kaum ernsthaft als "größten Feldherrn aller Zeiten" bezeichne. Oder brauchst Du auch jedesmal einen Zwinker-Smiley? Das "Wort" GröFaZ war, sowieso eher eine Verhohnepiepelung des Abkürzungsfimmels und damals nicht besonders gerne gesehen.

"Was wäre wenn..." ist ein hierzulande fast unbeachtetes Unter-Genre der Sci-Fi Literatur. In USA und England gibt es aber ziemlich viele Bücher mit dem Thema. Vieles davon dreht sich ums dritte Reich/II. Weltkrieg, aber es gibt auch jede Menge zu anderen Epochen. Das von Dir beschriebene napoleonische Szenario könnte man auch ausspinnen. Viele "ernsthafte" Historiker belächeln sowas, aber nicht ohne es in vielen ihrer Bücher selber ganz gerne zu tun (natürlich mit einem vorgeschobenen Absatz, wie müßig das doch sei). Ich lese solche Bücher jedenfalls gerne. Daraus einen Rückschluss auf bei mir fehlende Indentifikationspunkte ziehen zu wollen, halte ich aber für etwas verwegen.

Flamingonuss
06.12.2008, 12:07
Geschichte: 1, Deutsch: 5, oder wie? Aus dem was ich geschrieben habe, solltest Du eigentlich erkennen können, daß ich jemanden, der aus schwachsinnigen Gründen einen fast nicht zu gewinnenden Krieg anzettelt, wohl kaum ernsthaft als "größten Feldherrn aller Zeiten" bezeichne. Oder brauchst Du auch jedesmal einen Zwinker-Smiley? Das "Wort" GröFaZ war, sowieso eher eine Verhohnepiepelung des Abkürzungsfimmels und damals nicht besonders gerne gesehen.

"Was wäre wenn..." ist ein hierzulande fast unbeachtetes Unter-Genre der Sci-Fi Literatur. In USA und England gibt es aber ziemlich viele Bücher mit dem Thema. Vieles davon dreht sich ums dritte Reich/II. Weltkrieg, aber es gibt auch jede Menge zu anderen Epochen. Das von Dir beschriebene napoleonische Szenario könnte man auch ausspinnen. Viele "ernsthafte" Historiker belächeln sowas, aber nicht ohne es in vielen ihrer Bücher selber ganz gerne zu tun (natürlich mit einem vorgeschobenen Absatz, wie müßig das doch sei). Ich lese solche Bücher jedenfalls gerne. Daraus einen Rückschluss auf bei mir fehlende Indentifikationspunkte ziehen zu wollen, halte ich aber für etwas verwegen.
Was wäre wenn ist Teil der Wahlkampfparolen der NPD, und von anderen diversen anderen Pseudonazis. [Zitat: Wir haben nicht den Krieg verloren sondern nur eine Schlacht, es geht noch weiter bla bla]. Daher kann ich es einfach nicht mehr hören.
Solltest du dich schlichtweg für eventuelle Szenarien interessieren die hätten eintreten können ist das vollkommen legitim, aus deiner vorherigen Argumentation klang das aber eben nicht so. In diesem Fall würde ich mich entschuldigen dir etwas falsches angelegt zu haben.
Für gewöhnlich kommen diese Sprüche halt aus dem stramm rechten Lager und da kommt dann eben schnell Gegenwind von mir.
Zumal bei dem Szenario aus ökonomischer (und damit entscheidender) Sicht kein anderer Ausgang als die absolute Niederlage Deutschlands denkbar war.

Tordi
06.12.2008, 14:46
Ich finde ja, das Thema ist noch nicht ausreichend durchdiskutiert.

Flamingonuss
07.12.2008, 15:27
Ich finde ja, das Thema ist noch nicht ausreichend durchdiskutiert.
Ich finde ja, deine bisherigen Beiträge in diesem Thema könnten gestrichen werden, ohne dass es jemand merkt.

Im Namen der Einzeilerallianz - weitermachen oder wie? :aetsch: