KTM Freeride 350

      Es seint ja so zu sein, dass einige ohne Probleme laufen und andere aus welchen Gründen auch immer Probleme haben. Selbst der hier zetierte Norbert (edelfauler) hatte auf die Probleme mit Hitze hingewieen und an einer Kühlerlösung gearbeitet. Außerdem hatte er auch eine Kolbenfresser (ohen verschulden des Powercommanders). Die Idee mit Kühlung durch mehr Kraftstoff ist ja auch nicht neu aber ich für mich will nicht noch mehr Verbrauch an der Freeride weil ich ehrlich gesagt die Tankreichweite fürs "Endurowandern" in Gebieten ohne Tankstelle gleich auf dem Berg schon recht knapp finde.

      Herr Berreiter hat ein für mich sehr gutes Argumaent gebracht. Er sagt, dass der Motor der Freeride also der EXC 350 Motor eigentlich unkaputtbar ist. Und durch die geringere Verdichtung in der Freeride müsste er eigentlich noch langlebiger sein. Aber in der Freeride hat er wohl viele Kunden mit den besagten Probleme man der Hitze an der Seite der Auslaßventile. So wie ich es verstanden habe in offener Version und der gedrosselten mit und ohne Kat. Ich bin für jeden froh der keine Probleme hat aber ich werde mich dem Risiko eines erneuten Hitzschadens durch Kolbenringe oder Ventile oder Schaftdichtungen wenn ich es vermeiden kann nicht aussetzten. Irgendwie ist es blöd wenn du dich das ganze Jahr auf den Urlaub wie bei mir in Rumänien freust und nach zwei Tagen ist dann Schluß mit fahren. Kann ja immer was kaputt gegehn muss aber nicht sein. Die EXC`s hatte null Probleme. Und ich habe für mich bedenken da wir / ich viel klein klein mit viel Kupplung bei geringer Geschwindigkeit fahren und ich vermute der Motor wird da schon sehr heiß.

      Gruß Michael

      hautz1971 schrieb:

      Die EXC`s hatte null Probleme. Und ich habe für mich bedenken da wir / ich viel klein klein mit viel Kupplung bei geringer Geschwindigkeit fahren und ich vermute der Motor wird da schon sehr heiß.
      Das Gebläse am Kühler ist dann doch als Unterstützung vorhanden, bei langsamer Fahrt. Scheint das die FR nicht genügend ausatmen kann, im Original Setup.
      [COLOR="Lime"]Wenns draußen rattert, kommt ccskd mit der [COLOR="darkorange"]KTM[/COLOR] FreeRide angeknattert:mx:[/COLOR]
      Hoi.

      Komme gerade von ner geilen Rumänienwoche zurück und hab 6 Tage ne (stark modifizierte) 350er Freeride gefahren.
      So viel Spass hatte ich noch nie beim Endurieren. Bin verliebt. Einfach hinschauen wo man hochfahren will und das Ding fährt dahin.
      Wenn man sich im Fluss festgefahren hat, einfach rumheben ohne Rückenleiden. Klasse.
      Mit der 300er EXC hätte ich mich wohl mehr gequält.

      Natürlich wurde ich auf die ganzen Probleme der Kiste hingewiesen:
      - Benzin fängt im Tank an zu Kochen
      - Tankentlüftung funzt nach Update immernoch nicht richtig. Viel Sprit wird aus dem Entlüftungsschlauch gedrückt
      - Tank kann man nie richtig voll füllen
      - Einen Tag Endurieren geht nur mit 4 Litern Zusatzsprit im Rücksack
      - Manche Tanks haben einen falschen Einguss für den Tankdeckel (der sitzt dann nicht in Fahrtrichtung und der Schlauch drückt ab)
      - Vorder- oder Hinterradbremse teilweise am Ausfallen ( Umbau auf EXC-Bremse empfohlen)
      - Absaufendes Cockpit
      - Gabelbrücken etwas filigran...

      Was wäre noch zu Beachten, wenn ich mir so n Ding in die Garage stellen will?
      Wenn man denkt, ne 500er hat noch Kompression und nicht weiss wie das ist wenn die wirklich Kompression hat
      könnte das sein, das man denkt, die hat noch Kompression, obwohl die in Wirklichkeit nicht wirklich Kompression hat! Zitat: mtec
      - Benzin fängt im Tank an zu Kochen


      Habe ich schon von vielen Freeride Fahrern gehört. Hab ehrlich gesagt noch nie nachgeschaut, weils mir noch nie aufgefallen wäre...
      Wenn sich das köcheln nicht bemerkbar macht, ists doch egal obs blubbert oder nicht. :thumb:

      - Tankentlüftung funzt nach Update immernoch nicht richtig. Viel Sprit wird aus dem Entlüftungsschlauch gedrück


      O doch. Ist sehr viel weniger geworden. Man kann das Bike jetzt einfach hinlegen , ohne dass zu viel ausläuft. Vorher ist immer ziemlich viel raus, dass stimmt. Der Rückruf hat bei mir aber doch gut abhilde geschafft. :thumbsup: (Man beobachte auch mal wie viel bei nem Vergasermoped ausrinnt.. =O )

      - Tank kann man nie richtig voll füllen


      Hm, wie meinen? Ich bekomm bei ganz leeren Tank gut 5,5 Liter rein.. Ist doch auch die Werksangabe?

      - Einen Tag Endurieren geht nur mit 4 Litern Zusatzsprit im Rücksack


      Ich bin bis jetzt immer 4 bis 5 Stunden ausgekommen. Dann war ich auf Reserve. Ein Kumpel mit seiner 300er exc muss dann aber auch tanken.

      - Manche Tanks haben einen falschen Einguss für den Tankdeckel (der sitzt dann nicht in Fahrtrichtung und der Schlauch drückt ab)


      Die Aussage versteh ich nicht ganz? Der Freeride Tank hat falschen Deckel oder wie? ?(

      - Vorder- oder Hinterradbremse teilweise am Ausfallen ( Umbau auf EXC-Bremse empfohlen)


      Die Bremsen sind sehr ''fein'' ausgelegt. Nicht für längere Bergabbremmsungen gemacht, das stimmt.

      - Absaufendes Cockpit


      ?( Hä? Was sauft im Cockpit ab?

      - Gabelbrücken etwas filigran...


      Habe auch schon Fotos von eingerissenen Gabelbrücken gesehen. Ich ziehe oben statt 22 Nm mit 19Nm an, und unten statt 18Nm mit 15Nm.
      Hält gut, die holme können sich bei belastung leichter verdrehen.
      Bis jetzt keine Risse/Beschädigungen zu entdecken.



      Was ich zu kritisieren habe:

      *Werkstatthandbuch: Sehr spärliche Toleranz/Messangaben insbesondere bei der Elektronik.
      *Kein Kick
      *Würde mir wünschen die Kerze wäre zugänglich, ohne den Tank abbauen zu müssen. (Absaufen im Wasser)
      *Die filigrane Kühlerbefestigung! (Jeden Fr Fahrer den ich kenne - mich eingeschlossen hat probleme bei den unteren 2 Kühlerbuchsen. Die bekommen Risse, dann ist der Kühler undicht. Am besten einen guten Aluschweißer geben!)



      Grüße!
      Danke für die Antworten.
      Die Tankdeckel sind korrekt, nur gibts Tanks, da sitzt der Deckel symmetrisch zur Fahrtrichtung und welche, da ist er verdreht.
      Im Tank sind von oben betrachtet 3 aussparungen am Durchmesser, wo der Deckel verriegelt.
      Eine vorne, eine hinten links, eine hinten rechts.
      Es gibt Tanks, da sind die Aussparungen vorne links, vorne rechts und eine hinten. Dadurch sitzt der Tankdeckel schiefund knickt durch die Sitzbank ggf. den Schlauch ab. (oder umgekehrt)

      Das Cockpit war nicht wasserdicht. Stand voller Wasser am LCD bei 3 FRs (2016).
      Wenn man denkt, ne 500er hat noch Kompression und nicht weiss wie das ist wenn die wirklich Kompression hat
      könnte das sein, das man denkt, die hat noch Kompression, obwohl die in Wirklichkeit nicht wirklich Kompression hat! Zitat: mtec
      Kann von den angesprochenen Problemen nur das mit den Bremsen bestätigen, die sind zumindest beim 12er Modell das Allerletzte. Beim 14er Modell besser. 14er Pumpe + Stahlkolben vorne hilft schon viel. Wenn die Scheibe mal neu muss, gibt es eine deutlich bessere, schwimmend gelagerte im Zubehör. Der Brembo-Umbau geht mir zu sehr ins Geld.
      Und sonst?
      - Die Gabel ist auch nicht so der Hit.
      - Die Batterie hat gleich schlapp gemacht.
      - Der Tank ist schon lächerlich klein. Mit einem 1,5L-Fuelfriend hinten drauf erreiche ich aber dann doch die Reichweite der üblichen Sportenduros.
      Hallo Karl,

      danke für die Info.
      Ich habe eine FR mit gekürzter und angepasster 48er EXC Gabel und EXC- Bremsanlage vorne und hinten gefahren.
      Bin zwischenzeitlich mal auf eine FR mit original Gabel und Bremse gestiegen, hat mir nicht so gefallen.
      Wenn man denkt, ne 500er hat noch Kompression und nicht weiss wie das ist wenn die wirklich Kompression hat
      könnte das sein, das man denkt, die hat noch Kompression, obwohl die in Wirklichkeit nicht wirklich Kompression hat! Zitat: mtec
      Na ja 4 Liter halte ich auch für viel. Bin in Rumänien mit dem Acerbis Lenkertank mit 2,1 Litern gefahren und noch 1 Liter im Rucksack dann bin ich bei 8,5 Liter schon bald bei der EXC. Man kann den Tan kscho nsehr gut füllen wenn man Sie gerade stellt. Bei Zusatztank läuft der Sprit dann von dem Zusatztank nach unten und der orginale Tank ist annähernd voll. Muss man aber wissen ob man den Tank vor der Nase mag. Ich komme damit gut zurecht andere nicht.

      Das mit dem Spritkochen halte ich für ein Problem. So wie ich es verstanden habe ist es wegen der Dampfblasenbildung und dem Abgasrückstau. Mir hat es wie schon beschrieben die Ventile und Kolbenringe mit schwarzer Pampe verklebt dann sind die Ventilschaftdichtungen kaputt gegangen. Der Sprit hat dann so schön gesprudelt, dass er aus dem Zusatztank rausgedrückt hat. Hab das Sprudeln im Tank bei einer EXC Einspritzer noch nicht gesehen. Scheint also Freeride spezifisch zu sein....

      Bremse der 14 ist meiner Meinung nach ausreichend. Hab auch Stahlkolben umgebaut und sehr gute ATE Bremsflüssigkeit reingemacht. Reicht mir. Hinten ist Sie mir schon fast zu stark bzw. blockiert schnell. Muss ich noch auf Stahlkolben umbauen.

      Meine Gabelbrücke fängt auch an zu reissen und verdreht sich schnell.


      Gruß Michael
      Schön langsam fängt mein Starter an komische Geräusche zu machen. Zumindest glaube ich dass es der Starter ist.

      Nach Startvorgang des Motors, hört mann wenn der motor dann läuft kurz (etwa 2 Sekunden lang) ein Geräusch... Schwer zu beschreiben..

      Ziemlich genau gleich wie in dem Video:





      Jemand dasselbe?
      Wird der Anlasserfreilauf sein.
      Hatten wir auch 2 mal in den letzten Tagen.
      Wenn man denkt, ne 500er hat noch Kompression und nicht weiss wie das ist wenn die wirklich Kompression hat
      könnte das sein, das man denkt, die hat noch Kompression, obwohl die in Wirklichkeit nicht wirklich Kompression hat! Zitat: mtec
      Mir ist gerade was eingefallen...

      Ist die anlasserwelle gleitgelagert oder mit einem nadellager..?

      Wenns gleitgelagert ist, und dieses trocken wäre, würde dass genau solche geräusche machen...!
      mein elektrischer schlagschrauber hat mal ziemlich genau gleich getan, da wars die gleitgelagerte elektromotorwelle..!

      Wird wohl nicht viel arbeit sein den anlasser mal aus zu bauen..? Werde ich als erstes versuchen..
      So, problem beseitigt.

      War wirklich meine vermutete Starterwelle...!

      Übrigens finde ich, dass sich da bei KTM niemand über die positionierung des Anlassers Gedanken gemacht hat!
      Um den auszubauen, müsste man Lichtmaschine, Startertrieb, Schwung und die 2. Gehäuseplatte (von aussen gesehen) abnehmen.
      Nicht zu vergessen die Dichtungen die man dann wieder neu braucht...

      Um nachfolgende Fr-Fahrer mit dem selben Problem zu unterstützen:

      *Starterkabel vom Starter wegschrauben
      *Weitere Mutter des Elektroanschlusses rausschrauben
      *schwarzen Kunststoffstaubschutz entfernen
      *Nun sieht man nur noch das Gewinde: leicht vorsichtig reindrücken (2-3mm) und wieder rausziehen.
      *Den O Ring nach aussen schieben, aber noch oben lassen. (ACHTUNG dass das Gewinde nicht in den Starter fällt!!!)
      *In die Apotheke laufen und Spritze samt Nadel kaufen.
      *In die Spritze normales Motoröl aufziehen und mittels aufgesetzter Nadel am Gewinde vorbei direkt in den Starter spritzen.
      *O ring wieder richtig positionieren, alles zusammenschrauben und Moped auf die rechte Seite umlegen. ein paar mal starten und fertig.

      Der Stromanschluss liegt genau überhalb der Anlasserwelle. Daher läuft das Öl schön runter. Durch das umlegen rinnt das Öl nochmal besser zum/ins Lager.

      Kriechöl, WD40 etc deshalb nicht, weil es sich schneller verflüchtigt als motoröl.
      Kann zwar zur not auch genommen werden, glaube aber nicht dass das lange drinn bleibt.



      Bei mir hats wunderbar geholfen... Mal sehen wie lange.. :evil:

      Grüße!
    • Benutzer online 2

      2 Besucher