Mein Reifenerfahrungsfred!! Für Reinschnupperer geeignet!!

      DerRaser schrieb:

      Mankra schrieb:

      Mankra schrieb:

      Ich hab diese Woche ein Shore-A Härtemessgerät bestellt


      So, mein neues Spielzeug ist heute gekommen, die ersten Reifen vermessen:


      Reifen
      Härte
      Bridgestone M59
      75a
      Bridgestone X20
      75a
      Bridgestone Gritty
      75a
      Mitas XT754 ohne Streifen (ehem Rot)
      70a
      Mitas EF07 Doppelgrün
      50a
      Metzler SixDays (orig. KTM) hinten
      80a

      Hab bei jedem Reifen mehrfach gemessen, als ich es dann Herrhausen hatte, wie schnell und fest man das Messgerät aufsetzt, waren die Ergebnisse innerhalb von 2 Einheiten reproduzierbar.
      Gemessen jeweils neue Reifen, am Stollen. Laut Anleitung sollte die Messfläche zwar min. 35 x 15mm groß sein, deshalb kann es sein, daß die Absolut Werte nicht ganz korrekt sind, aber als Vergleich sollte es reichen.


      Sehr interessant.
      offroadforen.de/index.php/Atta…a63381d5fa1f36e30c4ed78d1
      Demnach ist ja der SixDays fast wie Plastik.




      Na ja, von 80 auf 100 ist auch nochmal ein Unterschied. Natürlich müssen die Stollenreifen härter als Straßen-Autoreifen besohlt sein, sonst halten sie nicht lange und die Stollen knicken weg.
      Die Härte allein sagt aber noch nicht alles über die Haftung des Gummis auf glatten Flächen. Nur über die Anpassungsfähigkeit an den Untergrund. Silikongummi würde auch in Härte 50 nicht gut sein.

      Eine Wissenschaft für sich, die richtige Gummimischung ist quasi unbezahlbar. Bei den Modellautos nennen wir die Reifen daher auch "das schwarze Gold"

      VG Erhard

      P.S.:
      Hier mal ein Beispiel off topic worum es geht:
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      alter was ist das denn !!!


      da bekommste ja nen drehwurm vom zugucken. abartig. :thumb:


      beim weiter surfen hab ich das hier gefunden:

      man beachte den typen mit der startnummer 5




      You have to have the courrage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „heiopei“ ()

      erhard schrieb:

      Bei den Modellautos nennen wir die Reifen daher auch "das schwarze Gold"

      Nicht nur dort, allgemein im Rennsport

      erhard schrieb:

      Die Härte allein sagt aber noch nicht alles über die Haftung des Gummis auf glatten Flächen.

      Nicht, wenn man komplett verschiedene Materalien vergleichen würde.
      Innerhalb der "Gruppe Enduroreifen" ist es schon hilfreich, erst recht innerhalb eines Herstellers, um die einzelnen Reifenmodelle einordnen zu können. z.B. bei Mitas, wo es mehrere Mischungen gibt, und diese wiederum auf verschiedenen Karkassen. Hauptsächlich interessiert mich hier, wie sich C18 Grün vs. EF07 grün vs. XT754 ohne Streifen verhält. Subjektiv sage ich, der EF07 grün ist weicher als C18 grün. C18 Grün und XT754 dürften recht ähnlich sein, der XT754 grün dürfte weicher sein als C18 grün, ähnlich wie EF07.

      heiopei schrieb:

      beim weiter surfen hab ich das hier gefunden:

      Ist schon ein Klassiker, wird auf Facebook immer wieder geteilt. Immer wieder geil, wie er von außen Schwung mit in die Kurven nimmt.

      Neu

      um wieder aufs schwarze gold zurück zu kommen:

      ich benötige einen rat hinsichtlich reifen:

      vorne hab ich C-19 grün und hinten 754 grün drauf.

      hat in rumänien und hier bei kiesgrube und wald sehr sehr gut funkioniert.
      seitenhalt, vortrieb, bremsen auch im nassen... alles für mich sehr gut.

      einzig wenn mal sowas wie ein stoppelackerrennen dazwischen kommt,
      fühlt sich das alles irgendwie sehr uncool an. schlecht zu beschreiben, aber
      da lieg ich in kurven regelmäßig wegen wegschmierendem vorderrad im dreck.

      frage: was wäre der eierstrickende ersatz? gleiche kombi in rot? oder doch was anderes?
      verschleiss ist bei mir kein thema, den 754 grün fahr ich locker 2 sommer... :whistling:
      You have to have the courrage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger

      Neu

      okay, ich präzisiere meine frage:

      wäre C-19 vorn und 754 hinten beide in rot eine etwas kurvenstabilere
      variante ohne von den vorzügen der beiden reifen arg abstriche machen zu müssen?

      :rolleyes: :D besser?

      *anmerkung: ich hab in den letzten posts nicht ganz gespannt wer welchen reifen für
      vorne oder hinten empfiehlt, das liest sich etwas.... mühsam.
      daher wäre meine bitte das vielleicht mit anzugeben, wer wo was wie meint.
      soll ja auch für die nachwelt sein. ;-)
      You have to have the courrage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger

      Neu

      heiopei schrieb:

      okay, ich präzisiere meine frage:

      wäre C-19 vorn und 754 hinten beide in rot eine etwas kurvenstabilere
      variante ohne von den vorzügen der beiden reifen arg abstriche machen zu müssen?

      :rolleyes: :D besser?

      *anmerkung: ich hab in den letzten posts nicht ganz gespannt wer welchen reifen für
      vorne oder hinten empfiehlt, das liest sich etwas.... mühsam.
      daher wäre meine bitte das vielleicht mit anzugeben, wer wo was wie meint.
      soll ja auch für die nachwelt sein. ;-)


      Dur brauchst vorne einen M59 (leider so gut wie nicht zu bekommen und teuer) oder einen 216AA in 90/90/21 (leider schwer zu bekommen und auch sehr teuer). Der C19 grün/gelb ist im Wald sehr gut, wenns ein wenig härter wird aber leider nicht das Gelbe vom Ei.
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D "Jünger lobet das Licht, wechselt eure Kerzen nicht!"

      Neu

      Also ich hab zB. noch die orschinalen Metzeler vorne drauf . Halten bei mir so lange ich das Mopped habe .... hab da noch nie groß was probiert oder so . Hab glaub ich noch ein Rad mit nem Mitas EF06 und eins mit nem Michelin S12 und eins mit nem Dunlop 752F oder so . Wo liegen da die brauchbaren Unterschiede zu dem M59 und 216AA ? Wieviel besser sind die Reifen um sich diese für 1 - 2 x im Jahr anzuschaffen ?
      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „leislauer“ ()

      Neu

      heiopei schrieb:

      wäre C-19 vorn und 754 hinten beide in rot eine etwas kurvenstabilere
      variante ohne von den vorzügen der beiden reifen arg abstriche machen zu müssen?

      XT754 gibt's nimmer in Rot, sondern nur mehr ganz ohne Streifen, aber Ja: Der grüne 754 ist ja extremst schwammig in Kurven, der normale 754er ist deutlich besser.

      C19 grün und Rot haben ziemlich den gleichen Gummi, nur ist die Karkasse beim Grünen weicher. Keine Ahnung, ob der Rote C19 viel besser ist.
      Bridgestone M59 (kaum noch zu bekommen) und wahrscheinlich der Gritty, als Nachfolger wären gute Allrounder.

      Neu

      heiopei schrieb:

      ...

      *anmerkung: ich hab in den letzten posts nicht ganz gespannt wer welchen reifen für
      vorne oder hinten empfiehlt, das liest sich etwas.... mühsam.
      daher wäre meine bitte das vielleicht mit anzugeben, wer wo was wie meint.
      soll ja auch für die nachwelt sein. ;-)


      Am besten du checkst für 6-10 Wochen in ein Schweigekloster ein und nimmst ausser einem Ausdruck dieses Threads nichts mit. Danach bist du entweder wahnsinnig oder du kennst die Antwort auf alle (Reifen-)Fragen. Die Antwort auf alle anderen Fragen ist ja hingegen mittlerweile bekannt. Aber um die gehts ja leider nicht.

      LG!

      Neu

      Mankra schrieb:


      XT754 gibt's nimmer in Rot, sondern nur mehr ganz ohne Streifen, aber Ja: Der grüne 754 ist ja extremst schwammig in Kurven, der normale 754er ist deutlich besser.


      okay danke, dann bin ich beim hinterreifen zumindest schon mal einen schritt weiter. :thumb:
      You have to have the courrage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger

      Neu

      Hier waren doch sicher einige schon beim Lika Enduro dabei, was seid ihr dort gefahren bzw was würdet ihr jetzt dort fahren?

      Normalerweise kommt fürs hardenduro bei mir und Kumpels immer ein ef-07 grün oder der mefo isde master extreme drauf. Das Lika sieht aber ziemlich sandig aus und da sind die beiden nicht so optimal.

      MfG

      Neu

      Lika hat man Schotter und Waldboden. Trocken geht's ins Sandige über tw.
      Gut Schaufeln schadet nicht, bin bis jetzt immer mit XT754 dort gut durchgekommen. 1x mit dem Grünen probiert, hat überhaupt nicht funktioniert.
      Wenns nass ist, schwierig zu sagen, da auch viele Wurzeln. Dann wohl auch EF07.

      Am Wochenende nun auch den X20 auf harten Lehmboden, tw. sandig, loser Schotter (Tapolca) für 2 Runden gefahren und danach auf M59 umgesteckt.
      Beide Reifen haben irgendwo zwischen 10 und 20 BH, also nicht ganz neu, aber nicht eingerissen oder gar schon am Ende.

      Der X20 hat immer wieder weggeschmiert, wenn die Anlieger nicht sauber ausgefahren wurden. Ich hatte oft den Fuß unten.
      Umgesteckt auf dem M59 war der Unterschied wirklich groß. Plötzlich wieder Grip am Vorderrad, keine solch langen VR Rutscher.
      Selbst auf der geraden STrecke mußte ich mich wieder umgewöhnen, wie spät und hart man damit Bremsen kann.

      Mein Fazit: Auf weichem Waldboden, Wurzeln, funktioniert der X20 sehr gut, man kann bei Schrägfahrten schön aus der Spur fahren, um z.b. oberhalb über Schrägwurzeln zu fahren, da gibt's nix auszusetzen.
      Nur Hartboden, zumindest bei warmen Temperaturen mag er überhaupt nicht.
      Der M59 ist im Wald kaum schwächer (oder gar nix), funktioniert aber auf Hartboden auch sehr gut und war somit ein viel breiter einsetzbarer Allrounder.

      Ich bin gestern für ein paar Minuten auch eine 300er TPI Probe gefahren, mit einem C19 vorne. Dieser war eher sogar schlimmer, als der X20.
    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher