[Yamaha WR 250F - BJ 2005] Kupplungssystem

      [Yamaha WR 250F - BJ 2005] Kupplungssystem

      Hallo zusammen,

      ich suche nach Hilfe für meine Yamaha WR 250 F Baujahr 2005.

      Ursprünglich ist es eine Cross Maschine, welche für die Zulassung auf der Straße durch den Vorbesitzer umgebaut wurde.

      Der TÜV ist seit 6 Monaten überfällig und ich bin ständig daran die "scheiße" die der Vorbesitzer da zusammen gebastelt hat, wieder richtig zu machen.

      Ich möchte endlich zum TÜV und heute ist mir ein Missgeschick beim Anbau eines neuen Kupplungshebels passiert.

      1. Nachdem ich den alten Kupplungshebel ausgebaut habe und den neuen einbauen wollte, ist dieser kleine "Befestigungspunkt" am Ende des Kupplungsseils so weit zurück gerutscht, dass es nicht mehr Möglich ist die neue Kupplung zu befestigen.
      Logischerweise habe ich versucht daran leicht zu ziehen, jedoch tut sich an der Länge gar nichts mehr. Könnt ihr mir erklären wie ich da wieder die Notwendige Länge bekomme?
      Dazu muss ich sagen das meine Kupplung ziemlich am Ende ist, die Arretierungsschraube für die Kupplung ist so gut wie am Ende...

      2. Mir ist beim Umbau eine Leitung zur Kupplung gerissen, für was sie Notwendig ist... keine Ahnung.
      Ich habe mir diese etwas genauer angeschaut und habe gesehen das sie wie so ein Kontaktpin innerhalb der Kupplungshebelhalterung hat.
      Diese Drähte sind mir unabsichtlich aus dem Stecker gerissen, wisst ihr was das sein kann?

      Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt, teilweise fehlt mir noch das notwendige Fachschargon.

      Mit freundlichen Grüßen
      Maxi

      MXStone schrieb:

      1. Nachdem ich den alten Kupplungshebel ausgebaut habe und den neuen einbauen wollte, ist dieser kleine "Befestigungspunkt" am Ende des Kupplungsseils so weit zurück gerutscht, dass es nicht mehr Möglich ist die neue Kupplung zu befestigen.
      Logischerweise habe ich versucht daran leicht zu ziehen, jedoch tut sich an der Länge gar nichts mehr. Könnt ihr mir erklären wie ich da wieder die Notwendige Länge bekomme?
      Dazu muss ich sagen das meine Kupplung ziemlich am Ende ist, die Arretierungsschraube für die Kupplung ist so gut wie am Ende...

      Nehme an Du willst eigentlich nur einen neuen Kupplungshebel in den Nippel des Zuges einhängen. Der Zug bzw. die Zughülle steckt ja im Versteller - das Teil mit den Rändelschrauben, das einen Schlitz hat.
      Dies muss als erstes ganz reinschrauben, dann gibts ein wenig "Luft"
      Dann schaust Du unten am Motor, wo die Zughülle endet ob man dort auch "entspannen" kann - es gibt evtl. eine6-Kant-Mutter zum spannen.
      Dann bringst Du die Schlitze vom Halter (das Teil welches an den Lenker geschraubt ist), von der Verstellschraube und von der Kontermutter in eine Linie
      Dann ziehst an der Zughülle mit zwei Händen und zihst sie aus dem Versteller
      Wenns sehr stramm brauchst Du viel Kraft und musst ein wenig fummen bis der Zug raus ist.
      Dann hängst den neuen Handhebel ein
      Schauen ob die Schlitze immer noch in einer Linie sind
      Dann pfriemelst Du die Zughülle wieder in den Verstelle und den Zug in den Schlitz
      Mit dem eingehängten Handhebel kannst Du gut ziehen - viel Glück

      MXStone schrieb:


      2. Mir ist beim Umbau eine Leitung zur Kupplung gerissen, für was sie Notwendig ist... keine Ahnung.
      Ich habe mir diese etwas genauer angeschaut und habe gesehen das sie wie so ein Kontaktpin innerhalb der Kupplungshebelhalterung hat.
      Diese Drähte sind mir unabsichtlich aus dem Stecker gerissen, wisst ihr was das sein kann?

      Mit Leitung meinst Du eine elektrische Leitung?
      Wer nichts weiß muss alles glauben

      610er schrieb:


      Nehme an Du willst eigentlich nur einen neuen Kupplungshebel in den Nippel des Zuges einhängen. Der Zug bzw. die Zughülle steckt ja im Versteller - das Teil mit den Rändelschrauben, das einen Schlitz hat.
      Dies muss als erstes ganz reinschrauben, dann gibts ein wenig "Luft"
      Dann schaust Du unten am Motor, wo die Zughülle endet ob man dort auch "entspannen" kann - es gibt evtl. eine6-Kant-Mutter zum spannen.
      Dann bringst Du die Schlitze vom Halter (das Teil welches an den Lenker geschraubt ist), von der Verstellschraube und von der Kontermutter in eine Linie
      Dann ziehst an der Zughülle mit zwei Händen und zihst sie aus dem Versteller
      Wenns sehr stramm brauchst Du viel Kraft und musst ein wenig fummen bis der Zug raus ist.
      Dann hängst den neuen Handhebel ein
      Schauen ob die Schlitze immer noch in einer Linie sind
      Dann pfriemelst Du die Zughülle wieder in den Verstelle und den Zug in den Schlitz
      Mit dem eingehängten Handhebel kannst Du gut ziehen - viel Glück

      .............


      Und wenn das auch nicht geht schraubst du den Kupplunghebel am Scharnier ab so das er frei ist, dann hängst du den Zug ein und mit dem langen Kupplungshebel kannst du dann den Zug wieder in seine Stellung ziehen. Schraube wieder durch und gut.

      Wenn das nötig ist solltest du aber dein Kupplungsspiel unten am Motor mal überprüfen
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

      MXStone schrieb:


      2. Mir ist beim Umbau eine Leitung zur Kupplung gerissen, für was sie Notwendig ist... keine Ahnung.
      Ich habe mir diese etwas genauer angeschaut und habe gesehen das sie wie so ein Kontaktpin innerhalb der Kupplungshebelhalterung hat.
      Diese Drähte sind mir unabsichtlich aus dem Stecker gerissen, wisst ihr was das sein kann?

      Mit Leitung meinst Du eine elektrische Leitung?[/quote]

      Danke für deine Antwort, ich werde das mal ausprobieren!

      Und mit Leitung meine ich eine elektrische Leitung, die zum Kupplungshebel führt, ja.

      Neu

      MXStone schrieb:

      Und mit Leitung meine ich eine elektrische Leitung, die zum Kupplungshebel führt, ja.
      Das dürfte der Schalter sein, der dafür sorgt, das der Motor nur bei gezogener Kupplung anspringt. Ich überbrücke den immer als erstes weils im Gelände nervt.
      Weiß aber nicht mal, ob das TÜV-relevant ist. Bemängelt hat das bei mir aber nie einer.
      Wer nichts weiß muss alles glauben

      Neu

      610er schrieb:

      MXStone schrieb:

      Und mit Leitung meine ich eine elektrische Leitung, die zum Kupplungshebel führt, ja.
      Das dürfte der Schalter sein, der dafür sorgt, das der Motor nur bei gezogener Kupplung anspringt. Ich überbrücke den immer als erstes weils im Gelände nervt.
      Weiß aber nicht mal, ob das TÜV-relevant ist. Bemängelt hat das bei mir aber nie einer.



      Hab sie mal angemacht im Leerlauf, der Motor ging direkt an, oder geht es darum wenn ein Gang eingelegt ist?

      Neu

      610er schrieb:

      Dann wird er dafür sorgen, dass bei eingelegtem Gang der Anlasser nur bei gezogener Kupplung funktioniert.
      Gut, vielen Dank.
      Ich denke das ich das dann alles hin bekomme, der Problem mit der Kupplung hat sich auch erledigt.

      Kennst du einen Anbieter für besondere Plastikteile wie die Lichtmaske oder das Heck? Ist bei meinem Model nicht ganz so einfach, also für die Yamaha WR 250 F Baujahr 2005.

      Neu

      Spontan würd ich mal beim 24MX schauen, für gängige Modelle ist der gut sortiert. Als Husky-Fanat bin ich da eher auf Nischenanbieter angewiesen.
      Wenn die großen deustchen/europäischen nix haben, dann USA

      Für Lampenmaske gibts schicke Sachen aus dem Zubehör, oft sogar wesentlich günstiger und das Heck ist bei der Yamaha (glaub ich) eine Kombi aus Crossheck und Kennzeichenhalter
      Wer nichts weiß muss alles glauben