Zschopau 2018

      Ooch, ich finde die Diskussion seltsam. Jeder sollte eine Chance haben, in Zschoop zu starten - egal ob Neuling oder Ex-Profi oder was auch immer. Es gibt immerhin ein paar Leute, dies jedes Jahr starten - um jedes Jahr auszufallen. Und andere, die immer mitfahren, aber nie zur Siegerehrung erscheinen. Oder oder oder... Ist das besser?
      Denken ist wie googlen - nur krasser!
      Geb JZBerlin hier Recht, jeder sollte die Möglichkeit haben, daran teilzunehmen. Schließlich geht es hier ja nicht primär um Pokale und schnelle Rundenzeiten, sondern vielmehr um den Charakter der Veranstaltung und das Erlebnis als Solches.
      Ich als Einsteiger in die Klassikszene und gebürtiger Erzgebirgler hab natürlich auch genannt. Ich würde mich jetzt nicht als Rookie bezeichnen, schließlich bin ich jahrelang Cross Country und MX in der "Sportfahrerklasse" gefahren. Aber da ich das Motorrad fahren irgenwann 2009 eingestellt hatte, hab ich natürlich schon Respekt als Solches vor der Veranstaltung, aber eben auch extreme Vorfreude auf die Veranstaltung ansich. Was soll schon passieren, reicht die Kondi nicht, wird halt langsamer gefahren. Da mach ich mir nicht wirklich einen Kopf.

      ES125G_Heizer schrieb:

      Der idefix hat es auf dem Punkt gebracht....

      So nach einer Woche fasse ich mal für RUZ ein Resümee zusammen. Es wird Kritik, Anregungen und Fragen geben.

      Ich bitte Euch darauf ehrlich zu antworten, ich kann auch mit Kritik umgehen.

      Ich will auch den Leuten nicht in den Arsch treten, die das alles organisiert haben, in Ihrer Freizeit, für umsonst.

      Es war alles klasse durchorganisiert, keine Frage.

      Das ich nach der ersten Runde freiwillig aufgegeben habe, sehe ich heute das dieser Schritt richtig war.

      Diese Strecke, zu 80% war das die WM Strecke von 1990, ist für viele ältere Motorräder schlichtweg unfahrbar. Abgesehen von der alten Technik die hier regelrecht verschlissen wird.

      Ich bin stolz, ohne Hilfe (Ausser Truschbach > Kupplung verstellt) und ohne Sturz angekommen zu sein.

      Es gab Abschnitte, mit derart tiefen Spurrinnen, wo man sich fragen muss, wer sowas zuläßt. Die mit den älteren Motorrädern haben meistens nur ca 20 cm Bodenfreiheit,
      und die Rinne waren bedeutend tiefer. Zum Glück alles irgendwie umfahrbar.

      Auch die neu eingeführten Steilauf und Abfahrten war ein schwer zu fahren. Bei einigen musste ich mir meinen ganzen Mut annehmen, um diese sturzfrei zu befahren.
      Die jüngeren Modelle flogen an mir nur so vorbei, da habe ich mir mehrmals fragen müssen, ob ich hier falsch bin.

      Ich hoffe nur, ich habe niemanden im Weg gestanden, ich habe immer versucht, Platz zu machen.

      Positiv empfand ich, das ich von vereinzelten Zuschauer, mit in der Pampa, angehalten wurde und diese mir sagten, endlich mal einer, der normal mit einer alten Maschine fährt, wo man was sieht.
      Die meisten wären nur so vorbei geflogen...

      Also unterm Strich, wenn RUZ so streckenmäßig bleibt, dann haben wir nichts mehr dort zu suchen. Ich zumindest...

      Hier braucht man echt ein Yountimer Modell mit Telegabel, unter 100 Kg Gewicht vo der Enduro, und minds. 20 PS um ordentlich rum zu kommen.

      So wie das Konzept bei RUZ am Sa war, hat das für mich nichts mehr mit Klassik Enduro zu tun!!

      Das hier einige von Euch problemlos als Profi in der DM fahren können, steht ausser Frage. Hier können manche für 50 Euro Startgeld billig Enduro fahren, eine DM kostet mich privat um ca. 8000 Euro.
      Das Gefühl des Lobbyismus beschleicht mich hier sehr.

      Desweiteren finde ich die sogenannte Einführungrunde fürn Arsch, entweder es geht gleich los mit der Wertung, oder man läßt es.

      4 Stunden Fahrzeit reichen völlig aus, anstatt 7...oder will der Veranstalter hier die Leute konditionsmäßig aussortieren?
      Und 50 km pro Runde ist auch zu viel, der Schnitt bei den Veranstaltungen liegt bei 30 km.

      Das Zschopau nicht ganz den Mainstream verfällt, muss hier in der Planung zum fahren neue Schritte gegangen werden, Ideen gibt es genug,
      an der Umsetzung sollte es meiner Meinung nach mit nicht viel mehr Mehraufwand zu regeln sein.

      So, noch eine andere Frage > Wie haltet, oder wie könnt Ihr das bis zu 7 Stunden konditionell durchhalten? Manche steigen ab, als wäre nichts zum fahren gewesen...

      Was muss man dafür tun? Ich habe meine Arbeitskollegen gefragt, die regelmäßig ins Fitness gehen, also 6 Stunden die Woche sollten es sein.
      Mein Vater sagt, ich solle einmal die Woche 2-3 Stunden aufm Crossplatz üben und fahren, bis ich dann problemlos durchfahren kann.

      Aber wie schon erwähnt...das ist doch eine Klassik Enduro und keine Profiveranstaltung...


      Dazu fehlt es mir echt an Zeit, ich und meine Frau sind täglich 11 Stunden ausser Haus, und abends muss das Kind belustigt werden. Familie geht vor.
      Zum Glück hat meine vater immer mal Zeit zum schrauben.

      Falls sich hier nächstes Jahr nichts ändert, werde ich keine Nennung mehr abgeben.

      Und konzentriere meine Kraft lieber im restaurieren und Replikas nachbauen. Da hetzt mich keiner.

      Ich weiß sehrwohl das man es nicht allen recht machen kann, aber man sollte schon bewußt sein, um was es hier geht > Vorführen alter Endurotechnik im Rahmen eine Klassikfahrt.

      Schönes WE noch.

      MfG Frank


      Ich habe nun doch nochmal den Beitrag gesucht, in dem Sich ein Anfänger zu der Veranstaltung äußert! Der Beitrag ist von 2014 als absolut kein Tropfen Regen gefallen ist !!!

      Ich meine eben nicht, die Veranstaltung ist schwer ! doch für Anfänger scheinbar doch ?? Aber dann zu sagen der Veranstalter muß da was ändern finde ich schon doof. Es wäre sehr schade wenn alle Veranstaltern diesen Bestrebungen folgen würden. Dort wo es überhaupt noch möglich ist, sollten doch bitte so viele, auch schwierige Geländeabschnitte in die Strecke eingebaut werden wie möglich. Isny 2017 hat mir gezeigt dass es möglich ist, eine echte Geländefahrt für Oldis durchzuführen.
      Es ist halt nirgends die fahrerische Breite so extrem wie beim Klassik-Geländesport.
      Da fährt einfach vom blutigen Anfänger dem das letztes jahr gefallen hat und der einen Klassiker gekauft hat bis zum Ex-Europameister alles mit.
      So und jetzt mach mal ne Strecke wo sich keiner langweilt und die trotzdem für alle fahrbar ist. Das geht einfach nicht.
      Man muss halt wissen daß z.B. Zschopau zur kernigeren Sorte gehört dafür gibt es andere Veranstaltungen die wirklich Anfängerfreundlicher sind.
      Natürlich soll jeder überall nennen und auch antreten können. Wenn man dann merkt daß man sozusagen "im falschen Film" ist wie der Kollege oben sollte man aber nicht die Veranstaltung als solche kritisieren, sondern seine Schlüsse daraus ziehen. Ausserdem ist aufgeben ja keine Schande.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Am Ende hat er sich vielleicht ne schöne Oldtimergleichmässigkeitsfahrt vorgestellt. Mal davon abgesehen, dass ich nicht denke das die Zuschauer die Motorräder so langsam fahren sehen wollen, dass man sie genau betrachten kann. Wo ich ihm Recht gebe, ich bin schon immer dafür alle Runden zu werten.
      Aber egal, letzlich entwickelt sich das zur Grundsatzdiskussion.
      [SIZE="2"]Mugen wird völlig überbewertet![/SIZE]
      natürlich will und kann man niemanden verbieten, sich auch bei schwierigeren Veranstaltungen auszuprobieren.

      Aber wie Twin schon schrieb:
      wenn ich es dann fahrerisch und konditionell nicht packe, sollte man halt für sich die richtigen Schlüsse ziehen und für leichtere Veranstaltungen melden.

      Ich kann schon verstehen, dass sich andere, die gerne teilgenommen hätten, aber eine Absage erhalten haben in den Allerwertesten beißen, wenn sie zuschauen müssen, dass sích einige einfach überschätzen und dann auf den Veranstalter schimpfen, der die Strecke zu schwer gemacht hat.

      Wenn ich das Ambiente genießen will, kann ich ja auch so mit meinem Oldy zur Veranstaltung kommen .
      Gruß Günther

      Fritz ü40 schrieb:

      ?( Jetzt bin ich total verunsichert, die Nennung habe ich schon fertig ausgefüllt mit der 250er Sachs.
      Oder geht die Strecke doch auch mit der 55er DKW?


      Wer "Schimmeldewoog" mit ner 55er DKW bei Dauerregen fährt und mit Spaß durchkommt der kann auch Zschopau!!!
      Wünsch dir Erfolg bei der Nennung und wenn du fahren kannst sehr viel Spaß
      :thumbsup:

      Never change a running system . . .
      Meine Meinung von 2014 habe ich mittlerweile etwas revidiert, die MZ Eisenschweine lasse ich mal aussen vor, ja Jens? :)

      Die Veranstalter sollen das so lassen, wie es ist.

      ZP für Anfänger ist schon eine Herrausforderung, obwohl ich mit der 2 Wellen Maico 2017 gut rum gekommen bin.

      Ausser das der ersoffenen Motor in SP Weißbach, dafür sorgte, dass meine Zeit dahin war.

      Ich habe mich für dieses Jahr in ZP nicht genannt, weil es als Zuschauer auch sehr entspannend ist, weil ich ja weiß,

      wo es Abschnitte gibt, wo kaum Leute stehen, aber viel zu sehen gibt.

      Wir sollten aber auch dem Nachwuchs eine Chance geben, sich in der Klassik Szene einzuleben, weil es irgendwann mal ein

      Zeitfenster geben wird, wo die ganzen alten Fahrerhasen in den Ruhestand gehen...und hoffentlich nicht auch die tollen Motorräder...

      Ich habe mittlerweile meine Veranstaltungen gefunden, wo ich sehr gerne fahre.

      Ein weiterer Grund, ich kann mit der neu aufgebauten Maico GME nicht gleich in die Vollen gehen.

      Ich muss erstmal diese GME technisch testen, ob alles geht. Da wäre ZP nicht gleich geeignet. (Ausfall etc)

      Aber die ersten Testfahrten versprechen viel. Handling und Leistung. Ich kam aus dem feixen nicht mehr raus.

      Nach Ostern gehts auf die Crossstrecke, zwecks Technik und Kondition. > vorrausgesetzt die Zeit ist dafür da.

      Mein Problem ist aber die fehlende Zeit zum fahren und Kondi aufbauen, vor allem, seit meine Frau 2017 gestorben ist, und ich nun mit meiner Tochter alleine bin.

      Wochentäglich 13 Stunden und das We sowieso voll beschäftigt. Schulanfang etc. Da hast du einfach keine Zeit mehr für das Hobby.

      Ich kann auch nicht alles meinen 73 jährigen Vater übertragen. (;

      Ich werde in 2018 in ZP irgendwo stehen, und mal paar Fotos machen. (Notwerkzeug hätte ich auch mit) 8o
      Zu viele...Motorräder. :O
      hallo Heizer,

      das mit deiner Frau ist ja schrecklich und tut mir sehr leid. Ich wünsche Dir und diener Familie viel Kraft bei der Bewältigung dieses Verlustes.

      Das Problem mit dem Nachwuchs wird hoffentlich auch nicht so schlimm wie man denken könnte, man sieht ja zunehmend auch jüngere Leute auf den Veranstaltungen, wobei die natürlich eher auf die Youngtimer reflektieren.

      ziegenjens schrieb:

      hallo Heizer,

      das mit deiner Frau ist ja schrecklich und tut mir sehr leid. Ich wünsche Dir und diener Familie viel Kraft bei der Bewältigung dieses Verlustes.

      Das Problem mit dem Nachwuchs wird hoffentlich auch nicht so schlimm wie man denken könnte, man sieht ja zunehmend auch jüngere Leute auf den Veranstaltungen, wobei die natürlich eher auf die Youngtimer reflektieren.


      Danke Jens.

      In der C1 gibt es 2 junge Männer, die fahren die Es 125G wie die Verrückten. Aber fahren in der Regel moderne Sachen, und sind sehr in Übung.

      Sobald meine Mutter in Rente ist, habe ich auch wieder mehr Zeit dafür.

      Deswegen bin ich auch aus dem historischen Kartsport zu den Enduros gewechselt, weil mir das ganze Ringsrum gefällt.


      Die ganzen Fahrer sowie die Motorräder. Diese Vielfalt sagt mir sehr zu. Ich war 2017 nach der Abnahme 5 Stunden im Fahrerlager, Du kommst kaum weg. 8o

      MfG Frank
      Zu viele...Motorräder. :O
      Bei den alten Motorrädern ist die NSU GeländeMAX mein absoluter Favorit. Ich glaube die könnte mir auch Spass machen. :thumbsup: Aber da steckt glaube ich super viel Aufwand dahinter, so ein Motorrad zu bauen und zu unterhalten. Ich glaube ich bleibe lieber bei meinen 125ern, ich habe damit schon alle Hände voll zu tun mit der Unterhaltung.
      Das seh ich auch so und wünsch Euch viel Kraft für die kommende Zeit. Bei so Sachen werden Diskussionen um irgendwelche Startplätze nichtskönnen oder gar wegschnappen zu völligem Blödsinn.
      Ich würd mich sofort neben dich stellen. Alles Gute für Euch !!
      Gruß Tino