KTM verlässt Enduro WM???

      KTM verlässt Enduro WM???

      Hier

      http://www.enduro21.com/index.php/endurogp/2690-sala-and-nambotin-to-lead-gas-gas-dream-team
      steht erst und eig. was über GasGas aber den richtigen Hammer finde ich unten - Gerüchte, dass KTM "disillusioniert" über die WM ist und evtl. kein vollwertiges Team mehr stellt.
      Hart - wobei ich es verstehe. Ich bin Enduro-Fahrer und hab vor rund 10 Jahren meinen ersten Digital-TV Sender abonniert, um WM zu schauen. Aber heute? WM ist quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit, fast keine Berichte. Das TV-Format ist fürn A. Stars? Nicht mehr in der EWC, oder? Ich versäume die schlechten TV-Berichte fast regelmäßig.
      Enduro heute ist Extrem oder Hard-Enduro, Enduro-Cross, Super-WM.

      Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit....oder?
      Gruß, Kai
      Das war in den 90ern schon für die Zuschauer langweilig. Aber da gabs das offroadmagazin auf dsf und die Berichte und Kommentare haben einiges gerettet.

      Ich schau es mir an. Aber wirklich interessant ist es nur für Leute die selber fahren.
      Moin,

      naja Enduro fände ich immer noch interessant. Fahre auch regelmäßig nach Zschopau zum schauen oder auch Mittelgebirgsfahrt, als es die noch gab. Wenn da 250 Teilnehmer über die Strecke jagen ist es immer extrem kurzweilig gewesen, auch bei Scheißwetter und den großen Distanzen zwischen den Highlights.

      Beim WM Lauf in Zschopau haben sie dann ca 75 Fahrer zugelassen. Da hat es dann schon mal 20 Minuten gedauert bis mal wieder einer vorbei kam. So kann man sich das organisatorisch auch kaputt machen. Zudem haben sich die WM Fahrer danach beschwert es sei zu schwer gewesen und die Bedingugen dann zu ungleich........naja....

      Klar sind dann die offenen Rennen der vermeintlichen Hobbyfahrer interessanter zum schauen.

      Greets Kai
      Sicher ist der klassische Endurosport was ganz besonderes aber eben nur für Insider.

      Erklär mal einen normalen Fernsehzuschauer das ganze Reglement mit Strafpunkten , Sollzeiten, Sonderprüfung , Karenzzeiten, Startprüfung, Parc Ferme usw usw.
      Spätestens nach einer Minute steigt der aus und schaut lieber Erzberg oder ähnliches.

      Die Sportart ist halt fürs Fernsehen denkbar ungeeignet und das zählt heutzutage
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      Naja wie schon erwähnt schaffte es aber der Günther Mair mit seinem Offroadmagazin trotzdem den "schwierigen Endurosport" TV -fähig zu machen.
      1. Aber seit es nun "Pseudoprofessionell" (EnduroGP) geworden ist ging es nur bergab. TV Berichte quasi null. Ich habvor vielen Jahren mal was gesehen, da war sich halt das Kamerateam wahrscheinlich zu schade in die "Prärie" zu gehen und brachte ein paar Aufnahmen einer Sonderprüfung an einer Wiese. Nett aber nicht aussagekräftig. Ich weiß noch wie das Offroadteam eine halbe Stunde und mehr durch den Wald gestapft sind um an "eine interessante Stelle" zu kommen.
      2. Fahren ja nur noch bestimmte große Teams mit. Privatfahrer sind nicht erlaubt. Für den Zuschauer eigentlich ein Witz, wenn da nur ein paar Hansel vorbeifahren. Wenn sie die 2 Jugendklassen nicht noch "dazuerfunden" hätten, wären es in E1 und E2 nur ca. 20-25 Fahrer. Man muß auch an die Veranstalter denken. Ich hätte auch keine Lust eine 70km lange Strecke auszupfeilen und genehmigen lassen damit ein paar Jungs da durchglühen können. Ich würde da auch als Zuschauer nicht hingehen. (In Zschopau haben sie wenigstens das Feld ein wenig auffüllen dürfen)
      3. Die Auflagen der Veranstalterserie ist ja auch brutal: Der Veranstalter selber bekommt zB von dem Nenngeld gar nix. Und zB die Sonderprüfungen "dürfen nicht zu lang sein". Ein Witz. Normalerweise ist man ja froh man hat schöne lange Prüfungen!!!
      Ich könnte da KTM schon verstehen, wenn sie das Ganze etwas einschränken. Das Problem ist ja auch durch den Klassenzusammenschluß haben sie weniger Chancen auf Titel. Da macht es keinen Sinn eine Klasse mit eigenen Werksfahrern zu "überbevölkern".
      Berichterstattungen bringen keine Einschaltquote... Live muss es sein, das wird aber schnell langweilig am TV bei 6... 7... Stunden. Aber selbst MX, oder sonstige Rundkursrennen auf dem Zweirad werden ja kaum übertragen (außer Moto GP). Ist für die breite Masse nicht interressant, da sich nur sehr wenige damit identifizieren können...

      wernardo schrieb:

      ..........
      2. Fahren ja nur noch bestimmte große Teams mit. Privatfahrer sind nicht erlaubt. Für den Zuschauer eigentlich ein Witz, wenn da nur ein paar Hansel vorbeifahren. .........


      Das hab ich garnicht mitbekommen weil ich das ganze ehrlich gesagt nur am Rande verfolge.
      Sowas ist natürlich totaler Schwachsinn, wo man hinkuckt soll alles "professioneller" also teurer und im Endeffekt uninteressanter werden X(
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !
      in den Neunzigern hat Eurosport immer Enduro-WM Läufe zusammenfassend übertragen, ich kann mich heute noch an die recht frischen und witzigen Kommentare erinnern.... nein live muss das nicht sein, zu der Zeit sind wir doch selbst draussen unterwegs. Zusammenfassend könnte man zwischen 20 und 22 Uhr berichten, das wäre top, zu der Zeit kommen eh nur Koch- und Castinggülleshows und bei Eurosport läuft jeden Tag gefühlte 23 Stunden Poolbilliard was keinen Schwanz interessiert. Aber das ist halt super einfach, immer eine Kameraeinstellung, dafür brauchst nicht mal einen Fachmann, kostet der Aufwand für einen Abend bisschen mehr als ne Bratwurst.

      holzwurm schrieb:

      .... bei Eurosport läuft jeden Tag gefühlte 23 Stunden Poolbilliard....


      .... nicht nur - auch Dart <X - baut aber - zumindest bei mir - einen änlichen Spannungsbogen auf wie Poolbillard :P .

      Guckt sich denn einer von Euch die Zusammenfassungen vom Enduro GP auf der YT Seite von enduro abc an oder muß man es Euch direkt servieren?

      Sport frei

      Sven
      immer wieder Neues :thumbsup: -> www.mc-nienburg.de

      schimi schrieb:

      holzwurm schrieb:

      .... bei Eurosport läuft jeden Tag gefühlte 23 Stunden Poolbilliard....


      .... nicht nur - auch Dart <X - baut aber - zumindest bei mir - einen änlichen Spannungsbogen auf wie Poolbillard :P .

      Guckt sich denn einer von Euch die Zusammenfassungen vom Enduro GP auf der YT Seite von enduro abc an oder muß man es Euch direkt servieren?

      Sport frei

      Sven


      Schau ich mir an. Aber die Zusammenfassung reicht dann auch. Wenn es so ne Stunde liefe, würde ich glaube ich auch nicht zu Ende schauen. Aber bin froh, dass es wenigstens noch etwas im Internet über die WM zu sehen gibt.

      Hatten uns 2006 auch extra für Kanäle wie: MotorsTV, ExtremeSportsChannel und Eurosport2 KabelDeutschland geholt. Alle drei Sender empfängst in Niedersachsen nicht mehr :(.

      MfG
      Ja das stimmt. Man sollte das "feiern" was man hat. Hut ab vor den Zschopauern.
      Und nächstes Jahr WM sogar in Woltersdorf!! Cool.
      PS: Wenn jemand in den 90ern gesagt hätte, in Deutschland gibt es mal wieder einen oder sogar noch öfters einen WM Lauf, hätte man ihn für verrückt erklärt.
      Ich nochmal...
      Ich habe oben nicht sagen wollen, Enduro selbst sei langweilig.
      Im wesentlichen macht meiner Meinung nach ABC einen echt beschissenen Job als Promoter. Und dazu die FIM, aber später mehr. Es kommt nirgendwo was an von der WM, was Fans, Zuschauen etc. begeistern könnte.
      Da ist ein 2-Tages-Event einer WM und es gibt nur ein paar Zeilen Berichte.
      In den nicht mal 30 Min TV gibt es erst eine Vorstellung der Stadt, dann noch 1-2 Interviews eines Teams. Dann von der ersten die Klasse die ersten 5 in umgekehrter Reihenfolge für ungefähr 10 Sekunden und eig. alle in der gleichen Kurve. Man sieht seinen "Star" dann in Summe so ca. 20 Sekunden, das gesamte Fahren kommt auf vielleicht 5 Minuten. Klar - es ist halt "zu" teuer, viele Kameraleute auf der ewig langen Strecke zu platzieren und mehr Sendezeit zu kaufen.

      Ob jetzt jeder Zuschauer die komplizierten Regeln verstehen muss, weiß ich nicht, aber wenns eh nix zu sehen gibt?
      Es ist zwar nicht so, dass an der WM gar nichts geändert wurde - es gab zwischendurch mal 6 (?) Klassen, 3x2- und 3x4-Takt - 6 Weltmeister, das versteht keiner.
      Aber auch mit nur einer einzigen GP-Klasse ist das "sichtbare" Erlebnis nicht besser.

      Man müsste eher am Renn-Format arbeiten. Wenn ich selbst fahre, macht es nat. auch mehr Spaß 80km zu fahren als 2. Aber wenn man was präsentieren will, ist das vielleicht nicht geeignet.
      Gruß, Kai
      Also, ob KTM die EWC mit ihrem Factory Team verlässt oder nicht ist mir ziemlich am Arsch vorbei. Die können halt nicht immer ihren Willen durchdrücken, und wenns nicht passt und die maximalen Erfolge ausbleiben, geht man eben.

      Fakt ist, das der Promoter und die FIM mit der neuen Klasseneinteilung EnduroGP und Enduro2 einen ziemlichen Bock geschossen haben. Kaum noch Starter war das Resultat. Aber: Man hat den Fehler eingesehen, und für 2018 die Regeln wieder angepasst. Jetzt wird es wieder die E1-E2-E3 geben und klassenübergreifend die EnduroGP.

      Am Modus wird ja auch ständig gefeilt. Es gibt eine Art Cross Country in Finnland und England, in 2018 wird "The Wall" in Italien zum WM-Lauf.

      Leider wird die TV Präsenz immer gering bleiben, da es eine Randsportart ist. Es bleibt also nur, sich über die neuen Medien zu informieren und auf den WM-Lauf im eigenen Land zu hoffen. Wenn ich die Zuschauer gerade in Zschopau sehe, dann gibt es sehr viele Leute in diesem Land, die an der WM Spass haben und dieses Wochenende eine gute Zeit verbringen..
      Chef bei GASGAS-Werl.de
      Das Dilemma mit den wenigen Startern habe ich ja schon bei einem vorherigen Post erwähnt.
      Obwohl ja Zschopau sehr Europazentral und bekannt ist, waren außer unseren deutschen "Gastfahrer" in der GP Klasse nur 11 und in der E2 18 Fahrer am Start!!!
      Daß die Fahrer absolut top sind konnte man sehen und steht außer Frage. Klar kann man sagen: Klasse statt Masse, aber die WM ist definitiv vom Trägerverein zugrunde gerichtet worden!
      Das Problem ist eben auch hochkarätige Veranstalter noch zubekommen, die "den Spaß" mitmachen.
      Für die Werksteam ist es einfach zu wenig Werbeeffekt. wenn natürlich immer so viel Halligalli wie in Zschopau wäre, müsste man sich um einen Austieg keine Sorgen machen.