SWM 2017

      Rats Racer schrieb:

      Also ich find das Design okay. Nichts sonderlich aufregendes. Aber ich kann mich mit anfreunden. Was mich bisschen irritiert ist die Tatsache, dass viele sagen, zumindest in englischsprachigen Videos, es seien gute "Trail-Bikes". Also zum Wandern usw. . Ich würde sie auch auf der Crosstrecke bewegen "müssen". Da frag ich mich natürlich, ob das so Spaß macht. Aber das KYB Fahrwerk ließe sich doch sicherlich anpassen, oder? Zur Not härtere Federn. Die ich wahrscheinlich mit meinen 95kg ohne Motzorradbekleidung eh bräuchte.

      Ich find halt einfach das Preis-Leistungs-Verhältnis echt gut.

      Bin auf weitere Meinungen gespannt.

      MfG


      Als sie noch Husqvarna hiessen , hatten eben diese SWMs den Ruf, fahrwerksmässig sich sowohl für Enduro wie für Cross zu eignen.
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Potemkinn heisst jetzt Peripeter.-)

      "Dreiviertel dessen, was Tagesschau und Heute senden, ist Regierungspropaganda. Der Rest Schrott."
      Henryk M. Broder

      Peripeter schrieb:

      Rats Racer schrieb:

      Also ich find das Design okay. Nichts sonderlich aufregendes. Aber ich kann mich mit anfreunden. Was mich bisschen irritiert ist die Tatsache, dass viele sagen, zumindest in englischsprachigen Videos, es seien gute "Trail-Bikes". Also zum Wandern usw. . Ich würde sie auch auf der Crosstrecke bewegen "müssen". Da frag ich mich natürlich, ob das so Spaß macht. Aber das KYB Fahrwerk ließe sich doch sicherlich anpassen, oder? Zur Not härtere Federn. Die ich wahrscheinlich mit meinen 95kg ohne Motzorradbekleidung eh bräuchte.

      Ich find halt einfach das Preis-Leistungs-Verhältnis echt gut.

      Bin auf weitere Meinungen gespannt.

      MfG


      Als sie noch Husqvarna hiessen , hatten eben diese SWMs den Ruf, fahrwerksmässig sich sowohl für Enduro wie für Cross zu eignen.

      Das kannst du vergessen.
      Auf die Fahrzeuge mit den letztem "light" Motor traf dies zu, auch wurden diese bis zuletzt 2013 auch wieder in der MX WM (Lupino und Co.) eingesetzt.
      Die SWM basiert auf den letzten im Vergleich zur Konkurrenz echt schweren 2010' Modellen.
      2010' war zugleich auch das erste Modelljahr für die 250 4T in der neuen "light" Ausführung.
      Vor gut 2 Jahren gab es in Mailand Prototypen auf dem letzten Stand der Husky Technik,
      letztes Jahr war nichts mehr von zu sehen ||
      TEUBER-MOTORSPORT
      @ fse 400

      Ich schreibe immer aus der Sicht eines hobbydeppigen , gemütlichenEndurowanderers, der ich bin. Das mit dem crosstauglichen Fahrwerk hatte ich frei einem Test ca. 2006 aus der Enduro-Online entnommen.
      125 Kg finde ich nicht schwer, zumal ich schon mit 130kg-150kg Brummis auf Crossstrecken unterwegs war.
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Potemkinn heisst jetzt Peripeter.-)

      "Dreiviertel dessen, was Tagesschau und Heute senden, ist Regierungspropaganda. Der Rest Schrott."
      Henryk M. Broder
      Leider ist es bei jedem Hobby gleich.. man nutzt es nicht komplett aus aber jeder will in seinem Hobby das beste haben. Das ist beim Endurosport so aber auch beim Modellflug oder Angeln.. ich seh da meine Kollegen immer stundenlang beraten welche boilies sie für scheiss viel Geld kaufen werden.. dann kommt ein armer Tropf, schmeisst paar Maiskörner rein und fängt als erster und den Größten :D

      twinshocker schrieb:

      Also ich hab immer noch meine 310er mit dem "alten schweren" Motor und finde sie nach wie vor geil !


      Na also, die ist ja praktisch baugleich mit der SWM RS 300 R.
      Erzähl doch mal was über die...dürfte den Rat Racer interessieren
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Potemkinn heisst jetzt Peripeter.-)

      "Dreiviertel dessen, was Tagesschau und Heute senden, ist Regierungspropaganda. Der Rest Schrott."
      Henryk M. Broder
      Moin,
      ​na ja die alten Huskys waren schon gute Mopeds, aber die sind halt im vergleich zu aktuellen alt und das kann man beim Fahren schon merken. Ob ich mir jetzt ein neues Moped mit einem über 10 Jahre alten Motorkonzept kaufen würde.
      ​Dann ist das noch ein bunter mix auch China Lizenznachbauteilen und Europäischen Zulieferteilen. Die Mopeds haben sich damals schon als Husky nur bedingt gut verkaufen lassen und gebraucht nur fast verschenken lassen. Ich kann mir nicht vorstellen das es mit einem für viele unbekanntem Namen besser geht. Die Kisten haben etwas Übergewicht und auch sonst halt nicht das aktuellste Konzept.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

      Michael S schrieb:

      Moin,
      na ja die alten Huskys waren schon gute Mopeds, aber die sind halt im vergleich zu aktuellen alt und das kann man beim Fahren schon merken. Ob ich mir jetzt ein neues Moped mit einem über 10 Jahre alten Motorkonzept kaufen würde.
      Dann ist das noch ein bunter mix auch China Lizenznachbauteilen und Europäischen Zulieferteilen. Die Mopeds haben sich damals schon als Husky nur bedingt gut verkaufen lassen und gebraucht nur fast verschenken lassen. Ich kann mir nicht vorstellen das es mit einem für viele unbekanntem Namen besser geht. Die Kisten haben etwas Übergewicht und auch sonst halt nicht das aktuellste Konzept.

      "Alt" ist evtl. das Fahrwerkslayout - sie gehen nicht so gern ums Eck wie was "modernes" dafür haben sie z.B. Traktion ohne Ende (rel. lange Schwinge) etc.
      Das "Motorkonzept" aktueller Moppeds incl. KTM ist letzlich mindestens 30 Jahre alt auch wenn die Konstruktion relativ neu ist. Allzuviele Optionen hat man nämlich nicht. KTM hat versucht bei der neuesten Generation das Gewicht zu drücken in dem man den Motor kompakter baut. Das geht nur wenn man die Wellen immer weiter zusammenrückt, was nicht ohne Konsequenzen bleibt und eben auch Nachteile hat. "Modern" ist nun mal keine Qualität an sich, sondern konkrete Eigenschaften eines Produktes, Leistung, Gewicht, Fahrverhalten etc. etc. KTM dachte auch mal es wäre jetzt "modern" Getriebe und Motoröl zu trennen, wie es Honda seit 2003! macht. Leider haben sie es vergeigt, Jetzt macht mans wieder wie zu Olims Zeiten. Rückschritt? Fortschritt? Ist jetzt ein SOHC besser wie bei Honda oder ein DOHC wie bei allen anderen? BMW ist gescheitert mit einem "modernen" Konzept einer Sportenduro. 5 Ventile waren mal "moderner" als 4, jetzt tuns auch wieder 4. Ich persönlich finde Schlepphebel moderner als Tassenstößel aber das kann man auch anderer Ansicht sein (; :teufelgri ...

      Letztlich ist der Motor der SWM das kleinste Problem. Das Marketing scheint mir inkonsequent, Sport oder Alltag? Entscheiden tut es nun mal der Markt, wenns keiner kauft brauchts auch keiner bauen.

      Der "bunte Mix" aus China-Teilen und europäischen Zulieferteilen beschreibt exakt das was ein großer Hersteller wie KTM heuzutage macht. Er kauft da ein wo er die von ihm gewünschte Qualität möglichst billig kriegen kann. "Lizenz" ist bei SWM natürlich nix, sondern Shineray, der Chinamann dem der Schuppen gehört, hat halt selber ne Fertigung in der er "seine" Teile vermutlich lieber fertigt als in Italien vor Ort. Ob die jetzt schlechter, besser oder nur gleich gut sind kann ich nicht beurteilen. Letztlich muss man vermutlich froh sein, dass er nicht versucht das ganze Mopped in China zu bauen. BMW, KTM, Triumph machen das ja auch schon mit einzelnen Modellen, nur dass statt China, Indien oder Thailand herhalten muss. Und ich wette, dass wenn die erste Sportenduro nicht mehr in Mattighofen gebaut wird, sondern bei Bajaj in Pune juckt das auch keinen.
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      Moin,
      ​natürlich kann man beim Motor nicht mehr viel neu erfinden, aber halt viel am gesamt Paket optimieren und so einiges an fahrbarkeit usw. gewinnen.
      ​Was KTM und das Trennen der Ölkreisläufe betrifft. Das haben die ähnlich zuverlässig geschafft wie Honda. Denn auch da ist das nicht frei von Problemen.

      ​Aber um bei den Alten Huskys zu bleiben, da war das nachfolge Modell mit dem leichteren und kompakteren Motor auf alle fälle schöner zu fahren.
      ​Die SWM ist einfach einige Generationen zurück hinter den aktuellen Mopeds und das wird beim Fahren wahrscheinlich zu spüren sein. Wobei ich die SWM noch nicht gefahren bin, aber die Alte Husky damals halt schon.
      ​Das Ding könnte wirklich eine Günstige alternative für Leute sein die es etwas gemütlicher wollen und denen es nicht auf das Gewicht und top fahrbarkeit ankommt. Aber für jemand der damit Enduro im sinnen von Sport und Crossstrecke fahren möchte ist das vermutlich das total falsche Moped.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      Ich bin ja ein Verfechter der gewagten Theorie, dass es zu 99% am Fahrer liegt und der richtige Fahrer mit so einem Ding selbst dann noch Kreise um die meisten Fahrer zieht, wenn die SWM gedrosselt und sein Fahrwerk falsch eingestellt ist.
      Moin,
      natürlich wird der bessere Fahrer auch mit einem schlechteren Moped wohl immer noch besser sein wie ein Schlechter Fahrer mit einem guten Moped.
      ​Aber mit der Argumentation könnten wir ja alle mit alten XRs oder so durch die Gegend fahren. Blöd nur das die Guten Fahrer dann noch mehr kreise um einen fahren und zumindest bei mir Persönlich der Fahrspaß doch erheblich leiden würde auf Dauer. Also nicht da dran das die guten Kreise um mich fahren, das ist halt so und gut ist. aber auf Dauer macht mir ein neues und für mich besser zu fahrendes Moped einfach mehr spaß wie eines wo ich mir ständig denke Mist was für eine alte schwere und nicht so schön zu fahrende Kiste.

      ​Aber das kann und darf gerne jeder für sich persönlich entscheiden und sich das für ihn passende Moped kaufen. Die Auswahl ist ja am Markt durchaus vorhanden.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      Für mich spielt es überhaupt keine Rolle, ob ich mit meiner 2015er oder meiner 2012er rumfahre...und die 2012er unterscheidet sich bis zum Jahr 2008 nur in Kleinigkeiten von den Vormodellen und fährt sich quasi identisch.


      Bis ich wirklich einen deutlichen Unterschied in der Fahrbarkeit spüre, muss ich vermutlich zwei Jahrzehnte zurückgehen. Die Geometrien sind schon locker 10-15 Jahre auf "modernem" Level, Fahrwerke kann man machen lassen, die Bremsen sind auch schon sehr lange sehr gut und sonst ist mir eigentlich alles egal.


      So alt kann so eine SWM in meinen Augen gar nicht sein, dass sie wirklich miserabel zu fahren ist.

      mazeoldf schrieb:

      JanWu schrieb:

      Für mich spielt es überhaupt keine Rolle, ob ich mit meiner 2015er oder meiner 2012er rumfahre...und die 2012er unterscheidet sich bis zum Jahr 2008 nur in Kleinigkeiten von den Vormodellen und fährt sich quasi identisch.


      Bis ich wirklich einen…


      den Unterschied kannste nur erfahren ;-)



      Möglich, dass ich einfach genügsamer bin weil es mir einfach nur ums fahren geht, wenn ich fahre.

      Ich fahre ja sogar am liebsten mit der 85er, da kann man wohl vermuten, dass mir die Frage um besser zu fahrende Motorkonzepte ziemlich wumpe ist.

      JanWu schrieb:

      Für mich spielt es überhaupt keine Rolle, ob ich mit meiner 2015er oder meiner 2012er rumfahre...und die 2012er unterscheidet sich bis zum Jahr 2008 nur in Kleinigkeiten von den Vormodellen und fährt sich quasi identisch.

      Finde ich nicht ganz ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig.

      Das der Fahrer 99% macht .. halte ich für Quark (*).
      Wenn mein Fahrwerk scheisse ist oder der Motor ein Biest, bin ich nach 30 Minuten platt und hab noch 90 vor mir. Oder so ähnlich.
      Bei Schnellen/kondionsstärkeren Fahrern ist der Grenzbereich halt besser.
      Die beste Rundenzeit mag da bei mir weniger differieren - aber das ist abfangen von Schwächen, das danach voll reinhaut. Zu sagen, das kann man über Aftermarket abfangen, ist schönreden.

      Den Motor meiner 2004er EXC fände ich wohl heute noch gut. Meine 350er ist trotzdem deutlich fahrbarer - die Blasen an meinen Händen sprechen eine deutliche Sprache. Fahrwerk? Welten!
      Natürlich ist der Unterschied von Modelljahr zu Modelljahr meist nicht gigantisch. Aber trotzdem vorhanden und je mehr Jahre zusammen kommen, desto größer wird der Unterschied.
      Merkt man das? Meine Theorie ist, das man 10% besser nicht spürt. 10% schlechter aber schon - fahr mal ne 2004er heute! (Mehr als 10%). Ich verzichte.

      Ok, das hat jetzt mit SWM wenig zu tun.
      Ich denke, ich würde mir keine kaufen, um damit Sport zu treiben. (Kenne aber Leute, die das tun). Ich mochte die alten Huskies nicht genug und es mangelt mir an Vetrauen, dass die in China besser wurden - aber das sind Vorurteile. Das mit dem Wiederverkaufswert sehe ich wie alle oben.



      * - natürlich ist das in unserem Sport weniger relevant als bei Straßenrennsport, aber es ist deutlich vorhanden! Wieviel Prozent, keine Ahnung, aber ich merke es trotz Tester-Analpabetismus immer, was mein Mopped kann und was nicht. Und wenn mein Mopped nicht passt, läuft es scheisse. Das gilt dann gleichermaßen für (meine) Schrauberfehler wie für Fortschritt.
      Gruß, Kai
      Ich habe folgende Infos aus dem Nachbarsforum geklaut. Von einem Mitglied der Addams Family, der sowohl 300 wie 500er hat:

      300 er:
      sanft, super für Wandern, MX auch ok. Technisches Enduro eher weniger

      500er:
      MX hammergut, Wandern macht mächtig spass.
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Potemkinn heisst jetzt Peripeter.-)

      "Dreiviertel dessen, was Tagesschau und Heute senden, ist Regierungspropaganda. Der Rest Schrott."
      Henryk M. Broder