99er GasGas EC 300 Vergaser leckt deutlich

      99er GasGas EC 300 Vergaser leckt deutlich

      Hallo zusammen,
      ich habe leider schon das erste Problem mit meiner 99er EC 300.
      Heute habe ich Sie ein wenig gescheucht und sie lief auch wirklich gut.

      Doch plötzlich fängt der Vergaser an zu pieseln und das ziemlich deutlich.

      Die GasGas stand nun längere Zeit und ich habe heute alle Flüssigkeiten erneuert und neuen Sprit getankt.
      Nun leckt der Vergaser allerdings. Er haut es 1 zu 1 Raus wie es oben am Benzinhahn aufgedreht wird.
      Daraufhin habe ich den Vergaser gereinigt und zerlegt.
      Wenn es so doll rausläuft, kann es für mich eigentlich nur der Schwimmer sein?

      Zusammengebaut, eingebaut -> Leckt immer noch.
      Das Moped ist natürlich maßlos abgesoffen. ( Was ist die beste methode um den unverbranten Sprit loszuwerden? )

      Daraufhin Vergaser nochmal ausgebaut, Schwimmer auf Gängigkeit geprüft, da ist mir aufgefallen das wenn ich den Vergaser
      in der Hand halte ( In Einbaurichtung ) ich den Schwimmer am obersten Punkt quasi ein wenig festsetzen kann -> Sprich das er an der Stelle bleibt.
      Wenn der Vergaser alledrings zusammengebaut ist und ich ihn schüttel, bewegt sich der Schwimmer.

      Was kann hier los sein ?

      Ich habe den Vergaser nun erstmal eingelegt, evtl sind es ja nur verharzungen von der Standzeit?

      Anbei noch 2 Bilder von dem Vergaser. Kann mir einer genau erklären was die anschlüsse an dem Vergaser machen?
      Sind das wirklich alles einfach nur überläufe?!





      Morgen ist ein neuer Tag.

      Viele Grüße !
      <p>wird das schwimmernadelventil sein.da kann sich das gummi abnutzen .gibts meist im set mit der messingf&uuml;hrung zu kaufen .oder der schwimmer schwimmt nicht,vielleicht ein riss drinn oder die ablasschraube hat sich gel&ouml;&szlig;t .</p> kann natürlich auch nur verdreckt sein .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Latan“ ()

      Moin da wird wohl nur das Schwimmernadelventil verdreckt sein . Zum Sprit im Kurbelwellengehäuse haste unten eine Schraube am Gehäuse zum ablassen dran . Ist sehr brauchbar wenn man das Mopped mal im Bach versenkt hat . :whistling:
      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Wenn Du schon den Vergaser raus hast, würde ich noch schnell das Membrangehäuse rausnehmen und einen Blick auf die Einlass-Membranplättchen werfen. Die Dichtung die Du zusätzlich brauchst kostet nur 1.90 Euro. Es lohnt sich aber sich zu vergewissern das die Membranplatten in Ordnung sind.

      Für den Vergaser brauchst Du eventuell nur noch eine neue Dichtung für die Schwimmerkammer.
      Chef bei GASGAS-Werl.de
      Moin,

      Schwimmernadelventil getauscht, GasGas springt wieder an und leckt weniger als vorher.
      Nun strömt das Benzin nicht mehr so raus wie vorher aber es leckt noch
      ganz unten am Vergaser, also an der tiefsten Stelle. Tröpfchenweise.

      Auf dem ersten Foto erkennt man die Stelle ( Dort wo der durchsichtige Schlauch drauf geht )
      Wieso leckt die GasGas dort? ( Ist doch der Überlauf ? )
      Wenn ich diesen Schlauch nach oben knicke, so das er nicht richtung boden zeigt ist alles in Ordnung und es leckt auch nix.

      Ventil tut auch seinen Dienst, wenn ich den Schwimmer nach oben drücke und am Eingang vom Benzinschlauch reinpuste ist
      auch alles dicht.

      die Dame ist soweit auch fahrbereit - ich war vorhin noch eine halbe Stunde im Dreck wühlen, dennoch wär mir liebt wenn
      gar nix mehr tropft.

      Viele Grüße !
      daswird der ablaßschlauch sein,da ist ja auch eine messingfarbene schraube.da kommt es anscheinend nebenher.vielleich der kleine mini oring poröß oder gar gerissen wenn da ein oring vorhanden ist,ansonsten ist die schraube oder das gewinde bzw der innere teil der abdichtet undicht .kann auch ne normale stahlschraube sein u kein messing
      @ Latan welche Messingfarbene Schraube meinst du genau?

      Wie genau funktioniert das System in dem Vergaser überhaupt?

      1. ) Ich mach den Benzinhahn auf, Benzin strömt in die Schwimmerkammer ein
      2. ) Schwimmerkammer füllt sich
      3. ) Schwimmer wird nach oben gegen das Nadelventil gedrückt,
      4. ) Solange wie der Schwimmer nach oben gedrückt ist, strömt wenig oder gar kein Benzin ein.


      So ist es zumindest für mich plausibel, blos dann müsste meiner Meinung nach ja immer unten was am
      Überlauf rauslaufen, da es ja der tiefste punkt ist?
      Moin,
      ​wenn es der tiefste punkt ist, dann ist es ein Ablauf und normalerweise mit einer Schraube verschlossen und dicht. Aber bei etlichen Vergasern geht der Schlauch zwar unten an das Gehäuse, aber im Gehäuse ist dann ein Rohr was so weit nach oben geht wie der maximale schwimmerstand sein soll. Wenn es da draus Tropft ist entweder das Ventil undicht oder ganz einfach der Schwimmer falsch eingestellt.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      wenn du das nochmal auseinander hast:

      glas mit deckel (marmeladenglas) mit benzin füllen, schwimmer
      da rein und ein paar stunden stehen lassen.
      am besten mit einem metallstück (mutter, schraube) beschweren, dass
      der schwimmer komplett unter benzin steht.

      nach dem rausnehmen schütteln und damit prüfen, ob benzin im
      schwimmer ist. wenn dem so ist: einmal neu kaufen bitte.
      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger
      Servus, ich habe mir von GG Werl noch einen gebrauchten Schwimmerdeckel geholt,
      damit ist das Leckproblem erstmal erledigt.
      Standgas hällt sie nun auch wieder.
      Ich habe allerdings das Gefühl, dass sie zu Fett läuft. Wenn ich bei uns im Wald
      am runturnen bin, und mal längere Zeit untertourigfahre oder viel im ersten Gang
      mit teilweiser gezogener Kupplung, und dann wieder anfahre überfettet sie ein wenig.
      Wenn ich dann wieder richtig beschleunige kommt es mir dann im zweiten Gang kurz
      so vor als hätte Sie einen Korken im Auspuff. Sie muss sich kurz wieder freibrennen
      und dann hat sie auch wieder richtig Leistung.

      Gemischschraube ist 1,5 Umdrehungen rausgedreht. Ich schau morgen mal genau nach
      dem Zündkerzenbild und welche HD im Vergaser verbaut ist.

      Die GG macht aufjedenfall richtig Laune im Gelände.
      Wie ist denn die Originalbedüsung bei dem Modell?

      Bei mir sieht es wie folgt aus:

      HD: 185
      LLD: 42
      Nadel konnte ich nicht genau erkennen, allerdings auch 2. Kerbe.
      Inwiefern ist die Nadel ausschlaggebend, wofür ist die Zuständig?
      Was meinste miti Schieber #9?

      Meine Bedüsung scheint ja schon wesentlich fetter zu sein als deine.
      Zündkerzenbild ist auch alles andere als Rehbraun.
      Moin,

      Danke für die Grafik Kevin !!
      ich habe in der GG nun eine 175 HD verbaut und eine 38 ND. Das Moped läuft wesentlich besser.
      Gefühlt 5PS mehr. Denke aber dass die Bedüsung noch minimal zu fett ist.
      Am Wochenende auf der Probefahrt hat es mir nun doch tatsächlich eine Zündkerze durchgehauen.
      Habe ich so direkt noch nicht erlebt. Muss aber gestehen, dass sich der Nippel der oben auf der Zündkerze
      sitzt losvibriert hatte und nicht mehr richtig draufgesessen hat.
      Dachte eher an Zündung/ CDI / Wackelkontakt -> da kein Zündfunken.

      Neue Zündkerze rein ( Br8es ) und alles ist wieder O.K
      Kann das schonmal passieren?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Acdcfrak“ ()