persönliche größten Erfolge und Titel

      OK; ich hab blöd gefragt.
      Der Amerikaner sagt:
      Second Place ist the first Loser

      Falls es nur 2 Fahrer waren:
      Während Basner einen guten zweiten Platz erziehlt hat ist der Sieger nur Vorletzer geworden. :D

      Alles eine Frage der Sichtweise........
      Yamaha YZ 250 F ´04 Steahly Flywheel Torque Monster 10oz.
      Yamaha TT 350 ´87 Ever lasting love
      Ducati Hypermotard 1100 ´08 Leider geil !
      Nissan NV 200 PKW

      nordsee523 schrieb:

      Es waren Motorradunfälle im Strassenverkehr. Zumindest ich fahre seitdem nur noch im Gelände mit einer nicht zulassungsfähigen Maschine. So komme ich normalerweise nicht in Versuchung auf der Straße rum zu fahren.


      Das kann ich gut verstehen, wenn dort etwas passiert hat das meistens größere gesundheitliche Folgen.

      Also meine größten Erfolge im Rennen oder auch im Training war es, wenn auch nur zwei oder drei Runden mal mit bekannten Größen mitzuhalten. Beim Rennen hatte ich oft auch gute Starts und konnte die Position zuerst halten, doch dann leider so gut wie immer Armpump mit rapiden Leistungsabfall.

      Kupplack73 schrieb:

      ..........
      War aber auf diesem abgefuckten "Back Track"........


      Ist das der wenn man davor steht quasi auf der rechten Seite ? Der war bei uns zu.
      Ich bin auf dem original Nationals-track gefahren, die Steilhänge sind schon geil :love:

      Lustig wars auch. Als die Amis gemerkt haben daß da ein Newbie-Kraut am Start ist haben sie mir erzählt daß die Steilkurve nach dem Start mit der 450er WFO geht.... ja nee is klar !!!! :D

      Erster Betonstart meines Lebens:


      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „twinshocker“ ()

      Aber du weisst ja,Startnr #2 verpflichtet.... :thumbsup:

      Vielleicht tue ich mir das auch mal an,möchte gerne nächstes Jahr mit meinem Kumpel in die Staaten,mal sehn ob sich da was ergibt....
      Wo ich bin ist vorne,bin ich hinten,ist hinten vorne

      Weich ist weich und hart ist hart,aber zuviel weich ist auch hart

      twinshocker schrieb:

      Kupplack73 schrieb:

      ..........
      War aber auf diesem abgefuckten "Back Track"........


      Ist das der wenn man davor steht quasi auf der rechten Seite ? Der war bei uns zu.
      Ich bin auf dem original Nationals-track gefahren, die Steilhänge sind schon geil :love:

      Lustig wars auch. Als die Amis gemerkt haben daß da ein Newbie-Kraut am Start ist haben sie mir erzählt daß die Steilkurve nach dem Start mit der 450er WFO geht.... ja nee is klar !!!! :D

      Erster Betonstart meines Lebens:



      Genau der. Nur die REM Rennen am Samstag finden dort statt. Sonst bin ich auch auf dem "normalen" Track gefahren. Wovon ich leider kein Foto habe: Kurt Nicol hat meinen Betonstartplatz auf Knien gefegt und ich wollte ihn dabei fotografieren. Er meinte er würde mich dann töten also hab ich es gelassen :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kupplack73“ ()

      crossandy schrieb:

      Was ist denn da besser als in Germany. Muss man da hin ?( Billig ist es bestimmt nicht. Sei denn, man will sowieso Urlaub machen und dann beides verbinden.

      Übrigens die Startnummer wird bei den Senioren immer berechnet. 150 - Gewicht = Startnummer


      ​Die Frage was besser als in D sein kann irritiert mich weil es hier so unfassbar viele Strecken gibt die entweder gar nicht oder völlig behindert geschoben wurde. In den USA ist MX halt ein Breiten- und kein Bauernsport. Ich war jetzt 3x drüben zum Fahren und gehe im Winter wieder weil ich einfach Bock habe mit meinen Freunden dort zu fahren. Aber nicht weil die Strecken jetzt sooooo viel besser sind. Ich persönlich fahre liebe in Italien. Essen ist da auch besser und gesünder.

      Kupplack73 schrieb:


      ​Die Frage was besser als in D sein kann irritiert mich weil es hier so unfassbar viele Strecken gibt die entweder gar nicht oder völlig behindert geschoben wurde.


      Genau das hat mich immer davon abgehalten, trotz einem Dutzend Strecken in der erreichbaren Umgebung jemals ernsthaft mit MC anzufangen. Brettharte und zerbombte Pisten, Alles-oder-Nichts-Doubles, beschissen steile Absprungkanten, Bäume in der Sturzzone und so weiter. Dazu dann noch bei manchen Vereinen die fettbäuchige und seit dreißig Jahren nicht mehr auf dem Crosser gesessene Gottgleichheit, bei der man als Gastfahrer zu Kreuze kriechen und sich als Unwürdiger erst mal mit alten Ketten im Staub selbst geißeln muss. Eigentlich schade, denn Bock hätte ich gehabt und wäre auch zu Arbeitsdiensten und höheren Beiträgen bereit gewesen.