Wieder ein Opfer der 4 Takter: Strecke Lierop ist ZU

      Irgendwie sind z.B. alle CRFs sehr nervig laut. Was mich wundert, weil ich mir an meine CRF450 nen originalen Auspuff von einer 08er CRF450 gekauft hab und mit dem ist sie nicht lauter als ne Strassenenduro mit Originalauspuff!
      Wie twin sagte : Idioten, die laut sein müssen, heim schicken und die Strecke ist nahezu idiotenfrei.

      Auch 5 Minuten von mir entfernt hatten wir eine Crosstrecke mit Idioten. Nach dem Motte " Motorsport muss laut sein" haben wir halt inzwischen keine Strecke mehr!

      Und 2 oder 4 Takt ist nicht soo wichtig; aber die Masse fährt halt z.Z. 4T und dass meist ein 2T weniger Leistung hat, wenn sie laut wird und ein 4T mehr, hat sich halt schon rum gesprochen!
      Gruß engl

      Ich und Du, Müllers Kuh, Müllers Esel...

      Wie hier schon oft geschrieben sollten bei Rennen und Trainings die Geräuschlimits eingehalten werden, da wäre schon viel geholfen.

      Den Viertakter allein zu verteufeln ist nicht ganz richtig, klar ist er auf die Distanz etwas lauter, aber die Leute und Pseudo Grüne sind allgemein empfindlicher geworden. Selbst wenn nur 2 Takter fahren würden, würde der erste wegen dem Schadstoffausstoss ums Eck kommen.

      Wer glaubt nur mit 2 Takter wäre die Welt in Ordnung, der irrt meiner Meinung nach.

      Spätzle schrieb:

      Wer glaubt nur mit 2 Takter wäre die Welt in Ordnung, der irrt meiner Meinung nach.

      Klar das ist schon ziemlich überspitzt formuliert. Aus meiner Sicht muss die Szene trotzdem irgendwann schnallen, dass Lärm das zentrale Problem ist. Und so lange manche lieber auf irgendwelchen Details bei der techn. Abnahme rumreitet als die Lautstärkemessung Ernst zu nehmen... Und ja 2T sind auch laut halt anders - sag ich als reiner 4T-Fahrer.
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      Moin,
      ​na ja die 4T sind schon zum teil verdammt Laut, aber die Gegner des Sportes würden sogar etwas finden wenn alle mit E Antrieb fahren würden. Allerdings geben wir ihnen mit den Lauten Mopeds halt selber ein gutes und verständliches Argument. Wenn ich bei manchen Strecken im Fahrerlager stehe denke ich mir auch zum teil, man ist das Laut und nervig. Ich möchte selber auch nicht unbedingt in Hörweite einer Strecke wohnen.
      ​Früher wurde hier bei mir in einer Sandkuhle gefahren, je nach Wind war das hier gut zu hören, vor allem wenn einige unbedingt oben am Rand auf der Seite zum Ort fahren mussten. Wurde nur unten gefahren waren nur die 4T leicht zu hören, oben an der Seite zum Ort war alles zu hören wenn der Wind in Richtung Ort ging. Egal, heute ist da überall Wasser und alles eingezäunt und zugewachsen. Aber auch da haben laute und rücksichtslose Fahrer dafür gesorgt das es ärger gab.
      ​Das es Möglich ist die Mopeds trotz hoher Leistung wenigstens etwas leiser zu bekommen hört man ja an den Profi Kisten. Da wird halt auch wären dem Rennen und auch nach dem Rennen Gemessen und wer dann drüber ist, ist raus. Also wird etwas Reserve zu den Maximalen werten eingebaut um auch bei warmer Anlage und etwas freigebrannt nicht zu laut zu sein. Deshalb sind die Dämpfer ja auch oft etwas größer vom Volumen.
      ​Also könnten die Betreiber der Strecke durch einfaches messen und konsequentes Rausschmeißen schon selber einiges zum erhalt der Strecke beitragen. Wobei dann bitte wirklich messen, denn Das ohne messen zu beurteilen ist schwer. Denn je nach Frequenz hört sich die gleiche gemessene Lautstärke unterschiedlich laut an. Deshalb ist das mit der Selbstkontrolle der Fahrer untereinander immer etwas schwer. Ein kleiner 2T mit nicht optimal gestopften Dämpfer ist in direkter Nähe einfach unangenehm laut, aber beim Messen eventuell gerade noch in Ordnung. Während ein kleiner 4T im Fahrerlager eventuell noch in Ordnung ist aber auf der Strecke auf Voller Drehzahl viel zu laut.
      Also weg mit den Brülltüten, ganz egal ob 2T oder 4T
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      Ich wage mal zu behaupten, dass auch Elektromotorräder zu laut gewesen wären. Zwischen Ort und Crossstrecke läuft entweder die Autobahn oder Richtung Osten eine 2-gleisige Bahnstrecke.
      Näher, also zwischen Autobahn und Crossstrecke sind ein paar landwirtschaftliche Anwesen und ich hoffe doch dass der Club mit diesen Leuten kein Problem hatte.

      Fritz ü40 schrieb:

      Ich wage mal zu behaupten, dass auch Elektromotorräder zu laut gewesen wären.
      Das mag im Einzelfall schon sein, die Gegner des Hobbys sind ja oft ideologisch aufgeladen. Siehe den Fred über die neue Strecke in Isny.

      Ihnen auch noch Munition zu liefern muss man einfach dämlich nennen.
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      Die Lautstärke ist das eine , aber dass Veranstalter und Anwohner sich nicht einigen konnte das andere.
      Ganz "Aus" für solch Club bzw. Strecke ist meines Erachtens beschämend und mehr als schade. Jeder hätte zu einem Kompromiss bereit sein müssen! Aber gut, uns fehlt wohl auch ein bisschen Hintergrund Wissen.
      lieber hässlich schnell, als schön langsam
      Ein Kompromiss wie bei einer Strecke bei mir in der Nähe: nur noch 4 Fahrer auf der Strecke,keine Gäste mehr,4T nur noch mit DB Killer.

      Dort haben sich "Ureinwohner" beschwert,das es inzwischen zu laut geworden ist.

      Ein Vereinsmitglied gab defintiv den 4Takter die Schuld,es handelt sich dabei nicht um so ein "nur Hobby,keinen Rennen" Menschen,sondern um jemanden,der im MX Sport sehr viel zu sagen hat
      Schade, dass es für unseren Sport keine Lobby gibt. Wird halt einfach nicht genug Geld damit umgesetzt, um interessant zu sein...
      Wobei wir uns auch an die eigene Nase fassen müssen: Wer engagiert sich denn schon noch wirklich im Verein?
      Nach mehreren Jahren als 2. Vorsitzender eines Motorsportvereins bin ich wirklich desillusioniert. Die Arbeit und das Engagement bleibt immer an einem kleinen Kreis hängen, und der Rest erwartet schlicht und ergreifend eine Serviceleistung (für 20€ Mitgliedsbeitrag im Jahr!): Das Gelände immer zugänglich, und alles gepflegt. Also jederzeit kommen, fahren und wieder verschwinden, ohne was zu tun.
      Dem Vorstand werden von denen dann auch noch ständig Knüppel zwischen die Beine geworfen. Dabei hätte der anderes zu tun, und dazu gehört auch unbedingt, sich in der Lokalpolitik zu engagieren! Gute Kontakte zur Stadt und den anderen Vereinen sind imens wichtig, auch um zu zeigen, dass ein Motorsportverein Teil des gesellschaftlichen Lebens ist und der Gemeinde etwa bringt. Immerhin ist es uns damit vor 2 Jahren gelungen, unser Gelände für die nächsten 30 Jahre zu pachten. Was aber nicht heißt, dass in Zukunft irgendwelche weiteren Auflagen kommen (eine Liegenschaft, die lange nach dem Bau unseres Geländes direkt angrenzend erstellt wurde, macht uns immer wieder Ärger wegen Lärm), die uns am Ende in die Knie zwingen. Wobei hier ein guter Draht zur Stadt und ein rechtzeitiger Dialog helfen kann, das Schlimmste abzuwenden...

      Lärmprobleme haben wir auch beim 2. Verein, in dem ich fahre. Unsere Trainingszeiten sind stark begrenzt, maximal dürfen 10 Fahrer gleichzeitig auf die Strecke. Diese liegt direkt an der ICE-Trasse, auf der anderen Seite des Geländes ist ein Industriegebiet.
      Ärger haben wir immer mit den selben beiden Anwohnern. Der Eine wohnt auf der anderen Seite der Bahn, die anderen auf unserer Seite in 500 m Entfernung (direkt neben der ICE-Trasse). Bei denen haben wir im Sommer Geräuschmessungen vorgenommen. Höchste gemessene Lautstärke von uns waren 56 dBA !!! (entspricht einem normalen Gespräch). Das Bellen des Hundes 300 m weiter war lauter, ebenfalls die Roller, die durchs Industriegebiet gekurvt sind. Dennoch haben sie sich auf uns eingeschossen.
      Ausgelöst haben das zum Einen Idioten aus unserem Verein, die sich nicht an die Trainingszeiten gehalten haben, zum Anderen Leute, die illegal mit Quads und Enduros dort rumgekurvt sind.
      Rationale Argumente halfen da gar nicht weiter. Wir haben schließlich klein beigegeben und fahren jetzt unsere schönsten Hänge nicht mehr, da diese auf einem Plateau enden und das Geräusch von dort aus am weitersten trägt. Und sie haben eine Notfallnummer, wenn wieder jemand außerhalb des Trainings Lärm macht...
      Und nun warten wir auf dem Bau der Umgehungsstraße, die direkt neben dem Gelände entstehen soll. Die Nörgler sitzen dann zwischen ICE-Trasse und Umgehungsstraße. Und es würde ich nicht wundern, wenn die uns dann immer noch hören...

      Kurz zusammengefasst: Wenn sich jemand auf eine Geräuschquelle eingeschossen hat, dann helfen keine rationalen Argumente mehr. Und dann ist es auch egal, ob 2T oder 4T. Wenn die 4T weg sind kommen als nächstes die 2T ins Visier, gerade wenn die meist sehr wenigen (!!!) Beschwerdeführer schon einmal Erfolg hatten.
      Das Einzige, was - vielleicht - helfen kann, ist ein guter Draht zur Stadt, rechtzeitige Gespräche und ein Engegement das Vereins, mit dem er im Gemeindeleben eine aktive Rolle einnimmt, von der alle etwas haben. Bei uns (s.o.) sind das die Themen Jungendverkehrserziehung (Fahrradschule) und Jugendsport. Damit deutlich wird, dass dem Gemeindeleben etwas fehlt, wenn dieser Verein hops geht...
      Und ich denke, dass es an diesem Engagement gerade bei unserem Sport mangelt - leider...

      PS: Dass laute Vollpfosten direkt nach Hause geschickt werden, versteht sich von selbst!
      "Wir haben das große Glück, dass wir in genau jenem erdgeschichtlich unfassbar kurzem Zeitraum leben, in dem es uns vergönnt ist, Verbrennungskraftmaschinen zu benutzen."
      [M. Perscheid]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Herman_Munster“ ()

      Man brauch keinen Kompromiss ... DB Killer hin oder her, 2T oder 4T - Obergrenze festlegen ... Bei bezahlen der Streckengebühr -> Geräuschmessung fürs Gelände -> fertig

      Wer zu laut ist, muss halt was machen um fahren zu dürfen ... Bei jedem Rennen darfst du abtreten - wenn irgendwas bei der technischen Abnahme nicht hinhaut Speichen locker, Radlager etc. !

      Ich war schon dabei, als einer meinte mit seinem ausgeräumten Ofenrohr auf dem Endurogelände fahren zu müssen, nach Ansprache vom Streckenwart endete das dann noch in einer richtig dummen Diskussion über laut oder nicht laut ... er durfte weiter fahren ... konsequenterweise muss man solche Jungs einfach der Strecke verweisen, aber die Vereine sind auch auf die Einnahmen angewiesen!
      Die strecken die ich in Holland kenne werden sehr wohl bzgl. Lautstärke von den Vereinen kontrolliert, wenn jemand aus der reihe tanzt werden die von der strecke geholt, Lierop ist/war eine WM Strecke !

      Ferner finde ich die aktuellen 4-t Crosser wesentlich leiser als noch vor jahren, als lampenhonk ist man meist sowieso recht leise ;-)
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      Meiner Meinung nach müsste bei den technischen abnahmen härter durchgegriffen werden. Wenn auch nur 0,1 db über der Grenze dann keine Abnahme. Hab das oft genug gesehen das dann wieder Augen zu gedrückt werden und verwarnt fürs nächste Rennen.
      Da würde der ein oder andere es sich vielleicht auch überlegen ob er ein Haufen Kohle für eine Krawalltüte ausgibt und damit dann nirgends Fahren darf.

      ​Vielleicht wäre es auch an der Zeit das sich FIM, DMSB & Co. mal um neue Grenzen kümmern, schließlich gibt es in jeder Motorsportsparte immer mehr Probleme aufgrund des Lärmes. So z.B. könnte ich mir das vorstellen: ab dem Jahr 2019 nur noch 89db, für Maschinen älteren Baujahrs bleiben die bisherigen Grenzen bestehen. Damit hätte die Industrie Zeit sich darauf einzustellen.
      @Herman_Munstersehr gut geschrieben!

      Bei manch einem ist die Brülltüte gar nicht böse gemeint, manchmal fehlt es ein bisschen im Oberstübchen, manchmal hat man sich als Anfänger damit noch gar nicht auseinandergesetzt usw.. Klärende Gespräche sollten manchmal helfen. Aber es gibt immer schwarze Schafe.

      Grundsätzlich sollten wir alle daran arbeiten unseren geliebten Sport nicht in Verruf zu bringen und uns an Regeln halten.

      Die Zeiten haben sich leider geändert und unser Sport findet leider immer weniger Akzeptanz unabhängig ob 2 oder 4 Takt.

      Wieder ein Opfer der 4 Takter: Strecke Lierop ist ZU

      Warum so laut? Mach direkt 80db oder weniger, bei Autos und strassenmopeds geht das doch auch


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      Ich bin halt eine Diva, lebt damit oder ignoriert mich.....