Gummi Kunststoff Weichmacher

      Gummi Kunststoff Weichmacher

      Hallo Restaurateure,
      gibt es ein Pflegeprodukt für alte, hart gewordene Gummi/Kunststoffteile, wie dem Ansaugstutzen zwischen Lufi und Vergaser?
      Da es für meine TLR kein Neuteil mehr gibt, würde ich das alte, wenn möglich, gern wieder geschmeidig machen.
      Wo ein Moped ist, ist auch ein Weg.
      Probier mal die Gummiteile erst in Bremsflüssigkeit legen und danach gut mit Amorall oder einem ähnlichen Pflegemittel einsprühen!

      [url]www.schropp-racing.de.to
      [/url]

      Wenn du zwischen deiner Traumfrau und deinem Traummotorrad wählen könntest,
      würdest du dann eine Zwei- oder Viertakter nehmen? :D
      Ich reinige immer mit heissen Wasser und Haushaltsspüli--danach trockenen lassen und anschliessend mit Amorall gut einreiben, 1 Tag einziehen lassen, nochmal einsprühen und nach 2-3 Stunden evtl. abreiben oder auch nicht, je nachdem --habe ich mit Luftfiltergummi, Wasserschläuchen etc. sehr gute Erfahrungen gemacht.

      GJ

      passt scho :thumbsup: und die Wampe ist ze groß :whistling: =O :D <X
      Es gibt im Oldtimerbereich Kunststoff zum überstreichen. Das gibt dann wie eine zweite Außenhaut.
      Wenn die ihr Weichmacher verloren haben kannst du die kaum retten, die werden undicht.
      Oder lass dir was neues machen , gibt Leute die machen das aus einem Muster.
      Wie sieht der Ansaugstutzen aus ?
      Schon mal bei Ersatzteilen für Autos geschaut ? Achsmanschetten z.b. die kannst zurecht schneiden.

      Hast schon mal dort geschaut.
      http://www.classictrial.co.uk/hondaindex.html
      Tach zusammen :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Perego“ ()

      Wenn das Teil keine Risse hat, kannst du folgendes probieren.
      Einmal vorgereinigt in einem Waschgang in der Waschmaschie einfach mit waschen,
      anschiessend direkt eine Nacht in normalem Weischspüler einlegen.
      Vorsicht, Gummi ist nicht gleich Gummi und unter Umständen wird es zu weich und hält die Form
      nicht mehr wirklich gut...

      Wenn es sich nur um den Gummi zwischen Luftfilter und Vergaser handelt, kann man sich immer mit irgendwas anderem behelfen.

      Schwieriger wird es bei besonderen Formen von Ansaugstutzen, Speziell wenn hier noch ein Metallanschlussgehäuse für ne Membran drin ist.

      Wenn man hier nichts hat, kann man sich im Kunststoffgiessen versuchen, ist aber mit Aufwand und Investitionen verbunden. Eher was für Freunde des Selbstmachen ansonsten besser das Netz oder Teilemärkte durchwühlen.

      Von den ganzen "Wunder- und Hilfmittel konnte mich bisher noch keins wirklich überzeugen. Denn wenn was porös geworden ist, hilft alles nichts mehr. Harte aber onst intakte Gummis erwärme ich mit nem Heisluftfön zur Montage und mache später dem Test mit Bremsenreiniger ob dicht ist (Drehzahlveränderung beim Laufenlassen)

      Gruß
      Kalle
      Danke für die Tipps,
      nach dem Transfer des Filtergehäuses aus der kalten Garage unter den Heißwasserhahn in der Küche zeigte das Gummi schon etwas mehr Flexibilität und keine Risse, sodass ich es bei Gelegenheit mal Armor All nachbehandeln werde. Als Ersatzteil gibt es das Gummi nicht mehr und da der Lufikasten keinen Stutzen zum Aufschieben einer Gelenkmanschette o. Ä. hat, wäre es schon gut, wenn das Gummi noch eine Weile hält. Wenn der Viertakter dann im Frühjahr wieder läuft, kann der Vergaser nochmal wieder 30 Jahre drin bleiben.
      Gruß Holgar
      Wo ein Moped ist, ist auch ein Weg.
      Wir hantieren bei uns auf der Arbeit mit unvulkanisiertem Gummi rum. Man könnte an einem alten nicht mehr verwendungsfähigem Ansaugstutzen paar Experimente machen.
      Gruß Tino



      Ich biete kleinere Strahlarbeiten mit Edelkorund & Glasperlen an. z.B. vorgereinigte Amaturen,Gabelbrücken,Benzinhähne,Vergaser,Gehäuse, Bremsteile usw ...