MIG MAG Gerät

      Mankra schrieb:

      Kaum eine Schlosserei hat 10 verschiedene Drahtrollen auf Lager und spannt diese wegen einer kurzen Naht um, aber ein Sortiment Elektroden auf Vorrat.


      Na gut, in dieser Hinsicht ist das sicher ein Vorteil. Das Problem bei diesen Reperaturarbeiten ist aber eben sehr oft, man weiß gar nicht aus welchem Werkstoff genau das Material ist, gibt da zwar eine Funkenprobe etc. doch verlässlich ist das auch nicht.

      Mankra schrieb:

      Wenn es dies bei "Euch" nicht gab, war es wahrscheinlich kein "privates herumbasteln" von Leuten, die sich ein Schweißgerät kauften und einfach mit Try&Error loslegten


      Was ich bei gelernten Schlossern oft erlebt habe ist, daß mit viel zu wenig Strom geschweißt wird und da nur oberflächlig etwas draufgeklebt wird.
      Ich hatte mich (Hobbyhonk mit 100m² Werkstatt) damals nach langem Suchen an einem Test der Oldtimer-Markt orientiert und mich für das preiswerte ISKRA entschieden, mit kurzer 10KG Flasche passt das bei mir sogar noch unter die Werkbank. Aber selbst hier biste am Schluss 500 € los bis du alles zusammen hast. Das einzige was mich in all den Jahren etwas gestört hat ist das etwas kurze und unflexible Schlauchpaket, wobei es für 50 € schon vernünftigen Ersatz gibt.

      http://www.schweissgeraet.com/iskra-schweissgeraet/

      http://www.ebay.de/itm/ISKRA-MIG-MAG-150-SCHUTZGAS-SCHWEISSGERAT-SCHUTZGASSCHWEISSGERAT-ISKRAVAR-/390669241438?hash=item5af5b38c5e:g:yCQAAOSwoBtW4D68


      Und zu Alu: hab ich bisher immer an die Klimagerätebauer abgegeben, die so was schließlich von Montag bis Freitag machen, oder wie mein alter Meister immer sagte, "es gibt schon einen Grund wieso die Ausbildung drei Jahre dauert".

      Gruß Stefan
      wenn du ein elektrodengerät hast, dann brauchst du noch unbedingt
      ein mig/mig dazu. :D

      guck dich mal auf Kleinanzeigen um, schweissgeräte lohnen nicht zu verschicken.
      wenn´s was bei dir in der nähe in gebraucht gibt, fahr hin und probiers aus.
      Fachgeschäfte sind meiner Erfahrung nach für den privatmann zu teuer.

      wechselbares schlauchpaket wurde ja schon genannt.
      die großen geräte sind idr günstiger und mit denen lässt sich
      auch im niederen strombereich schöner schweissen. (Achtung, laienmeinung)
      flasche hatte ich mir beim Baumarkt als Pfandflasche besorgt.
      fehlt noch der druckminderer und schon kanns los gehen.
      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger
      Fachgeschäft , weils da halt nicht den Billigstschraddel gibt-und ich keine Lust hab mich zu ärgern :)
      ich hatte mal so ein Ding- das nervt kolossal-wenn Du es dann benutzt und irgendwie ist immer was dran-bei mir wars der Drahtvorschub der nicht gleichmässig gefördert hat- und weils so ein Billigding war hatte ich auch keine Lust da Geld reinzustecken-.....habs dann verschenkt
      Endlich bedingungsloses Grundeinkommen !
      http://www.kaputnik.de
      hab zb ein dalex cgl 152.altes teil für das es keine e teile mehr gibt,aber sehr robust.wenn da nicht gerade der trafo kaputt geht sollten sich alle anderen elektroteile austauschen lassen weil alles grobelektronik ist.sowas gibts ab 300 euro gebraucht.für ein halbwegs gutes neues schutzgas wirst du knapp 1000 ausgeben müssen.

      stefan2230 schrieb:

      Ich hatte mich (Hobbyhonk mit 100m² Werkstatt) damals nach langem Suchen an einem Test der Oldtimer-Markt orientiert und mich für das preiswerte ISKRA entschieden, mit kurzer 10KG Flasche passt das bei mir sogar noch unter die Werkbank. Aber selbst hier biste am Schluss 500 € los bis du alles zusammen hast. Das einzige was mich in all den Jahren etwas gestört hat ist das etwas kurze und unflexible Schlauchpaket, wobei es für 50 € schon vernünftigen Ersatz gibt.

      http://www.schweissgeraet.com/iskra-schweissgeraet/

      http://www.ebay.de/itm/ISKRA-MIG-MAG-150-SCHUTZGAS-SCHWEISSGERAT-SCHUTZGASSCHWEISSGERAT-ISKRAVAR-/390669241438?hash=item5af5b38c5e:g:yCQAAOSwoBtW4D68


      Und zu Alu: hab ich bisher immer an die Klimagerätebauer abgegeben, die so was schließlich von Montag bis Freitag machen, oder wie mein alter Meister immer sagte, "es gibt schon einen Grund wieso die Ausbildung drei Jahre dauert".

      Gruß Stefan
      glaube auch für den ab u zu hobby gebrauch ist das zu schwierig mit dem wig alu zu schweißen.hört man von vielen soll nicht so einfach sein.
      ich meinte nicht, dass du auf kleinanzeigen nach ramsch suchen solltest.
      es gibt immer wieder mal ältere, richtig gute geräte für schlanken kurs
      zum abgrätschen. eben genau deswegen, weil keiner den platz für so ein
      fettes schweissgerät über hat. ich hab für mein ESS 240 damals rund 200.-
      euro gegeben. mit neuem schlauchpaket und frischer drahtrolle. da fragste
      nicht lange nach sondern lädst das gleich ein.

      aber du musst ja nicht, war nur als hinweis gedacht.
      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger
      Was Elektrodenschweissen im Schiffsbau angeht: Das ist dort tatsächlich noch die Methode der Wahl, ganze Schiffe werden so zusammengebraten. Ich glaube, da geht es auch oft um prakikable Fragen: Die Länge des Schlauchpakets kann man bei MIG/MAG nicht ewig verlängern, das könnte beim Rumturnen innerhalb des Schiffs eher hinderlich sein. Bei Elektrodenschweissen ist das sicher nicht so das Problem.

      Dem Tipp mit dem "guten gebrauchten Industriegerät" kann ich nur zustimmen: Ich hatte mir mal ein gebrauchtes 250A Messer Griesheim MIG/MAG fuer 150 EUR bei eBay geschossen, direkt vom Schweissgeräteladen, also ueberprueft und alles. Da kann man nix falsch machen.
      Danke Männers -
      gutes gebrauchtes fettes Industrieschutzgasgerät-
      ja genau das wärs -ich hätte auch durchaus Platz dafür-
      nur ich kenne mich mit den Marken nicht aus-
      ich kenne nur Lorch und Dalex-und die kosten alle soviel das ich auch beim Händler ein gutes gebrauchtes mit Garantie dafür bekomme-
      ich wäre für weitere Tipps zu Markengeräten oder sogar Angeboten sehr dankbar-
      es kann auch ruhig ein reines MIG gerät sein-das mit dem Aluschweissen ist passe-
      optimal wäre irgendwas zwischen Luxemburg und Niederrhein- ^^
      Endlich bedingungsloses Grundeinkommen !
      http://www.kaputnik.de
      Hallo Pustefix,

      das Schweißen von Alu ist generell heikel, denn das Material kann viel weniger Energie aufnehmen als Stahl und fließt Dir direkt weg. Alles außer WIG kannste dafür bei filigranem Zeugs vergessen und WIG kannste ohne Kurs und gutem Gerät auch vergessen.
      Die ganzen billigen Kombigeräte sind für die Tonne. Man kriegt ne Naht hin, sie hält aber nicht. MAG-Schweißen geht nur brauchbar mit 380 Volt. Schutzgasschweißen ist ein Begriff von gestern, sowohl WIG als auch MIG=MAG Geräte benötigen zur sauberen Naht Schutzgas.

      Elektrodengeräte brauchen zwar nur 230 Volt, sind aber schon bei dünnen Stahlplatte heikel, bei Alu fällst schon durchs Metall, bevor die Eletrode richtig gezündet hat.

      Die Allround-Waffe ist autogen, allerdings bedarf das viel Übung und Erfahrung und ist selbst dann eher ungenau und dauert eher lange. Wird nicht umsonst kaum noch verwendet, es sei denn an Orten, wo kein Strom zur Verfügung steht. Zum Trennen von Zeugs aufm Schrottplatz ists ideal.

      Mein Rat für Dein Problem: Haste kein Drehstrom, kauf kein Schweißgerät. Haste Drehstrom, kauf ein gebrauchtes MAG Markengerät für ca. 1500 Euro und beschränk dich auf normalen Stahl.
      Von allem außer normalem Stahl lass die Finger von und einen Fachmann ran, auch für Edelstahl. Es sei denn, dir ist egal, dass du ein galvanisches Element baust und sich Rost unkontrolliert ausbreitet.

      Wenn Du unbedingt ein Elektrodenschweißgerät haben willt - ich hab noch ein quasi nagelneues von EWM im Keller stehen...
      Mein Avatar hat zwar die schöneren Muskeln. Ich hab aber die schöneren Möhren.
      Danke-
      ein passables Elektroschweissgerät hab ich-und nachdem ich mal frische Elektroden gekauft habe -schweisse ich jetzt auch wie ein junger Gott :D
      Ich werde die Alu und Edelstahlsachen wegbringen.
      ich hab letztens das erste mal Edelstahl gebohrt-
      ich hab dann jetzt also auch kobaltbohrer- :D
      kommt Zeit kommt MAG-1500 ist aber schon stramm oder?
      mir reicht auch ein gutes gebrauchtes-ich brauchs eigentlich nicht sooo oft-
      Endlich bedingungsloses Grundeinkommen !
      http://www.kaputnik.de
      Knatterkalle .... mir hat vor ca. 27 auch keiner das schweißen gelernt . Hab mir dann ein billiges " CO Gerät " geholt ( sagte Mann früher so ) und los gehts . Das Ding hab ich heute noch , in Reserve . (; Dann hab ich noch ein Autogenes aber mehr zum warm machen und ein WIG ohne Alu zum schön schweißen und fürs Edelstahl . Also wer autogen schweißen kann , sollte den Rest auch hin bekommen .
      Es kann schon mal passieren das ich die Wegstaben verbuchsele und mich verdrückt auskehre !! :thumbsup:

      Kangoo-Center-TML.de die Adresse für den Kangoo Fahrer :thumb:

      Alle meine Beiträge könnten zu 99% Spuren von Ironie aufweisen ... ;-)
      Sorry, aber 1500 EUR für ein gebrauchtes MIG/MAG ist vollkommen überzogen. Für die Summe bekommst du ein neues (!) Lorch über 200A.
      Wie kommst du denn auf so eine Summe?

      Teile die Summe etwa durch 5, dann bekommst du ein gutes gebrauchtes Markengerät.
      An den schwarzen Einen und andere...

      http://www.ebay.de/itm/like/282080872486?lpid=106&chn=ps&ul_noapp=true

      nach allen Geräten, die keine Rollen haben, sollte man gar nicht erst zu gucken. Schweißen kann man damit, aber es hält nicht wirklich.

      "so ein Quatsch, ich schweiß damit seit Jahren und es hat immer.....?

      Jaja, halten tuts erstmal... im Schweißerkurs haben wir solche Nähte durchgesägt und da sieht man dann, wie mies die Nähte von den billigen Leicht-Geräten sind, welche die Stromstärke nicht konstant halten können. Man stellt damit keine Schweißnähte her, sondern Sollbruchstellen. Ist das Material der Schweißnaht inhomogen, dann fließen Ströme und wenn Ströme fließen, dann rostets und wenns rostet ists nur noch ne Frage der Zeit bis es bricht.

      Is so ;-)
      Mein Avatar hat zwar die schöneren Muskeln. Ich hab aber die schöneren Möhren.

      Knatterkalle schrieb:

      nach allen Geräten, die keine Rollen haben, sollte man gar nicht erst zu gucken. Schweißen kann man damit, aber es hält nicht wirklich.

      Wir wissen jetzt, welche Klasse Schweissgerät du meinst (offenbar wassergekuehlt und um die 500A). Last time I checked wollte Pustefix weder Schiffs- noch Brueckenbau betreiben :)

      Was wir nicht wissen, was du denkst, was ich fuer eine Klasse Schweissgerät meine (mir scheint, du denkst, ich spreche von Baumarkt-Chinageräten...?)

      Ich selbst hatte ein Messer Griesheim 250A (habe ich in D gelassen), jetzt ein Oerlikon Minicito 180A. Haben beide Rollen, haben beide unter 300 EUR gebraucht gekostet. Das ist die Klasse, von der ich so spreche.
      Ok, haben beide keinen Vierrollenantrieb und keine Drossel, den Schuh ziehe ich mir an.