Welche 4t Enduro für 50/50 Stadt/Gelände mit wenig Wartung ?

      Vielen Dank für all eure Antworten, hab jetzt ne kleine Übersicht:

      Suzuki DRZ
      KTM 640, LC4, 690 Enduro
      Husqvarna TE 630, 701
      BMW 650 xchallenge
      SWM 650


      Wie ist die SWM RS 500 R so in Sachen Wartung, gibt's da schon Erfahrungen ?


      Leider eher weniger Interessant sind KLX250, WR250R, da ich schon eine CRF250L habe.

      crawlers schrieb:


      Echt schwer, aber es geht nun mal nicht alles auf einmal: geringes Gewicht + ordentliche Leistung + Wartungsarmut = unvereinbar.. leider...
      Und ne ordentliche 400er oder 500er Alltagsenduro fehlt momentan auf dem Markt tatsächlich (KTM steht schon in den Startlöchern...)
      Wie groß, schwer, kräftig bist du denn?


      KTM hat da was geplant ? Wenn mir das zusagt wäre das ja der hammer, kann auch noch gut ein halbes Jahr warten.

      Bin so ca. 1,90 groß, bei ca. 100kg und eher weniger kräftig :D
      Ah danke,
      hab gegooglelt, scheint ne Duke als "Reiseenduro" zu sein, schade, hätte da auf was schnittigeres gehofft.


      Crawlers und Skywalker haben mir ja die KTM LC4 640 empfohlen, hab jetzt eine LC 620 Super Competition gefunden, ist die 620er auch zu empfehlen (Wartungsarm) ?
      @ManuMX90

      Suzuki Drz 400
      KTM 625
      TE 610 e
      sind so ziemlich die Einzigen bis 150Kg.

      die 620 competition hat nur Kickstart
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Potemkinn heisst jetzt Peripeter.-)

      "Dreiviertel dessen, was Tagesschau und Heute senden, ist Regierungspropaganda. Der Rest Schrott."
      Henryk M. Broder

      ManuMX90 schrieb:

      Vielen Dank für all eure Antworten, hab jetzt ne kleine Übersicht:

      Suzuki DRZ
      KTM 640, LC4, 690 Enduro
      Husqvarna TE 630, 701
      BMW 650 xchallenge
      SWM 650


      Wie ist die SWM RS 500 R so in Sachen Wartung, gibt's da schon Erfahrungen ?




      crawlers schrieb:


      ?


      KTM hat da was geplant ? Wenn mir das zusagt wäre das ja der hammer, kann auch noch gut ein halbes Jahr warten.

      Bin so ca. 1,90 groß, bei ca. 100kg und eher weniger kräftig :D



      http://www.zupin.de/2016/04/22/swm-rs-500-r-in-der-aktuellen-enduro/

      bei der oben angesprochenen 650er wäre alle 5000 km ein Ölwechsel fällig
      BMW G650x Xchallenge passt noch in die Auswahl. Da ist das Leergewicht inkl. fahrfertiger Befüllung angegeben, so dass sie ohne Sprit unter 150kg auf ca 145kg kommt.

      Vorteile, ich hab so'n Ding: Motor total pflegeleicht, alle 10 TEUR Inspektion. Bin von Bilstain über Crossstrecke über Endurowandern über Croatia Rallye über allgemeine Landstraßennutzung bis hin zu Straßentour zur TT Isle of Man schon alles gefahren damit. Ob das jeweils total Spass macht ist ne andere Sache, geht aber.

      Nachteile, wenn ich nicht schon so eine hätte: Da nur kurz gebaut und Schriftzug BMW drauf werden die Gebrauchten teuer gehandelt. Ersatzteile und Werkstatt bei BMW teuer, in der Werkstatt ungeliebtes Modell, da Fahrer und Moped nicht typisch BMW-Klientel. Sieht geländetaugliches aus, als sie ist -> Plastiks alle lackiert, Felgen haben schnell Schläge, Fußrasten und Hebel sprödes Material und brechen ab, kaum Zubehörparts (außer Touratech und übliche BMW Verdächtige, ist wieder teuer, ...)

      Aber für 50/50 Nutzung geht's mit Gelände allemal!! (Ist halt aber keine LC4 oder DRZ oder Husky, auf der Strasse wieder von Vorteil). Dauerhaft wirst du, falls du doch viel und richtig Gelände fährst, doch wieder bei nem Zweitmoped Sportenduro landen, hab ich auch. Oder halt das Strassefahren ganz aufgeben, dann nur noch Sportenduro.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „voigtma“ ()

      Ich empfehle auch diesen Fred zu lesen:
      Kleine Alltagsenduros von BMW und KTM

      Die SWM ist ein Klon der Husky aus der Vor-BMW-Ära (bis 2014) - Daher eine Sportenduro mit allen Vor- und Nachteilen
      Meine Huskys aus dieser Zeit empfinde ich als sehr robust (auch bei mir als bekennender Wartungsschlampe)

      Da ist die SWM 650 das geeignetere Fuhrwerk. Sie ist ein Klon der sog. "Dual-Huskys" Aus emotionalen und wirtschaftlichen Gründen würde ich hier das Original nehmen. Die sind IMHO zwar nicht allzu häufig aber sehr preiswert. Teileversorgung ist ebenfalls sehr gut. Es hieß immer, dass KTM mit allem vor 2014 nichts zu tun haben will, meine Teile kommen vom ehemaligen Husky-Importeur Zupin, auf den Tütchen ist aber inzwischen deben dem Husky-Logo auch das von KTM aufgedruckt :P

      Es ist Winter, also viel Zeit um nach einer guten TE 630 zu suchen (und ordentlich runter zu handeln)
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      Oder eine 610er Dual ab 2006.
      Voll die Erotik, der Anblick.
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Potemkinn heisst jetzt Peripeter.-)

      "Dreiviertel dessen, was Tagesschau und Heute senden, ist Regierungspropaganda. Der Rest Schrott."
      Henryk M. Broder
      Die 630 und die 610 unterscheiden sich nur minimal - Bilder können täuschen.

      Hab selbst keine Erfahrungen hab mal ein längeres Gespräch mit meinem Husky-Guru aus dem Allgäu geführt und der meint die ganz frühen hätten gewisse Kinderkrankheiten gehabt erkennbar an der "älteren Husky-Optik":
      http://www.picautos.com/imgs/14229-husqvarna-te-610-e/9/#gal_post_14229_husqvarna-te-610-e-09.jpg
      Aber diese Moppeds sind ja auch schon recht alt (ab 1998)

      Die Nachfolger - speziell die Einspritzer seien aber problemlos.
      Wer nichts weiß muss alles glauben
      Ich würde mir auch auf alle Fälle mal die BMW ansehen, wobei die Husky auch toll aussieht. Was bei beiden toll ist: die Leistung über 50PS - und ganz legal. Was als Manko bleibt ist das relativ hohe Gewicht fürs Gelände. Meine DRZ-S (also die Straßen-Variante) hat dank überschaubarer Abspeck-Maßnahmen so um die 140kg vollgetankt. Das sind gut 15kg weniger als BMW, Husky und auch KTM 640/690. Neben der LC4 sieht die DRZ auf den ersten Blick aus wie eine reinrassiger Crosser...
      Allerdings bringst du mit 190cm und ordentlichem Gewicht schon mal gute Voraussetzungen mit um auch mit einer 150kg Enduro zurecht zu kommen. Wärst du ein 165cm/70kg Hänftling, würde ich dir abraten...

      Gruß Crawlers
      TE 630 wurde mal der Federweg etwas gekürzt, hat aber einen stärkeren Motor als die 610e Dual
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Potemkinn heisst jetzt Peripeter.-)

      "Dreiviertel dessen, was Tagesschau und Heute senden, ist Regierungspropaganda. Der Rest Schrott."
      Henryk M. Broder
      Bei den ersten 630er nur vorne um 25 mm. Später eventuell auch hinten einbisschen? Sind auch ein paar Kg schwerer wegen Doppelaispuff.
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Potemkinn heisst jetzt Peripeter.-)

      "Dreiviertel dessen, was Tagesschau und Heute senden, ist Regierungspropaganda. Der Rest Schrott."
      Henryk M. Broder
      Ok also die Huskys sind schon mal zu empfehlen, das freut mich :)

      crawlers schrieb:

      Meine DRZ-S (also die Straßen-Variante)


      Apropos DRZ, hätte da jetzt 2 im Blickfeld, einmal eine Y und eine wo es leider nicht dran steht, hab jetzt mal folgendes in Erfahrung gebracht

      DR-Z 400 E = Wettbewerbsmodell mit Straßenzulassung -> ca. 50PS
      DR-Z 400 S = Enduro-Straßenversion -> ca. 40PS
      DR-Z 400 SM = Supermoto -> 40PS

      Jetzt steht bei der DRZ 400 Y was von 50PS, also ist das die Wettbewerbsversion und Y=Kein E-Starter.

      Ist denn die DRZ400 nur in der S und SM Version für Wartungsfaule wie mich zu empfehlen ?
      Oder gehen die E und Y Version auch gut mit wenig Wartung ?


      Ansich ist momentan eh Winter, schnee liegt und da hab ich nicht so den Spaß dran zu Fahren,
      drum würde ich bis Sommer immer wieder nach den Huskys, Suzukis und BMWs schauen und wenn ich n gutes Angebot finde zu schlagen, also hab da momentan keinen Druck mir eine zu kaufen, aber diesen Sommer möchte ich schon eine haben
      Die Y hat nur Kick - wie du schon erkannt hast. Offen so etwas 50 PS im Schein aber nur 17 eingetragen - wegen Abgase und der abnormen Lautstärke... Wartung ist stark vom Einsatz abhängig, da in allen DRZs prinzipiell der gleich Motor drin ist, bei den Sportmodellen aber Verdichtung und Nockenwelle anders sind. Da würde ich bei 50/50 - Nutzung nicht bis 6000km warten, aber auch nicht nach 15 bh das Öl wechseln. Nachteil der Y: die meisten wurden schon durch viele Hände gereicht und auch von Wettbewerbsfahrern gut ran genommen.

      Die E ist fast analog zur Y, nur mit E-Starter, hat meist 34 PS im Schein (nur selten mehr), ist etwas schwerer.

      Die Straßen - Varianten S und SM sind uneingeschränkt alltagtauglich, allerdings mit mehr Gewicht und weniger Leistung. Wartungsintervalle liegen bei 6000km, würde aber bei intensiver GeländeNutzung so auf 3000km runter gehen.

      Gruß Crawlers
      Gibt ne KTM LC4 620 SC bei mir ums Eck,
      2700€ VB, BJ 2000, HU 04/2018, 21.000Km Supermoto Radsatz und Enduro.

      Hört sich doch gut an ?

      Die anderen Modelle (DRZ, Huskys,BMW) gibts z.z. leider nicht hier bei mir :(

      Aber wie gesagt, im Moment drängt es mich eh nicht, ist scheiß wetter, denke erst so März/April wirds richtig ernst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ManuMX90“ ()

      Da können dir die LC4 Experten sicher mehr sagen...
      aber ich werfe mal in Raum:
      nur Kickstarter mit teilweise miserablen Starteigenschaften,
      derbe Vibrationen,
      Fahrwerk nicht mehr zeitgemäß weil zu stur
      und bei nicht gerade museumsreifen Erhaltungszustand viel zu teuer.
      (Meine WR hat mich vor 13 Jahren gerade mal 2600 gekostet, mit 500km auf der Uhr und EZ 2001 - das war ein Schnäppchen...)

      Gruß Crawlers
      SC hat zwar IMHO eine Ausgleichswelle aber kaufen tät ich das Ding trotzdem nicht. Kicken sich echt mies an. Wenn dann eine 640er mit E-Start.
      Was hab ich schon Stunden gewartet bis bei den Clubausfahrten endlich alle LC4 gelaufen sind und dann unterwegs wieder, wie oft hab ich die Dinger anschieben müssen. X(
      Wer nichts weiß muss alles glauben